250. Geburtstag des Brockhaus Erfinders: Von der gedruckten Enzyklopädie hin zu digitalen Wissens- und Lehrangeboten für Schulen

4

München, Mai 2022 – Zwischen Tradition und Digitalität – wie aus einer analogen Traditionsmarke ein Anbieter digitaler Wissens- und Lehrinhalte wird, zeigt  das Unternehmen Brockhaus. Am 4. Mai 2022 jährt sich der Geburtstag des Firmengründers  F. A. Brockhaus zum 250. Mal. Der in Dortmund geborene Verleger hat mit dem Brockhaus eine der bedeutendsten gedruckten Enzyklopädien Europas geschaffen. Was mit einer sechsbändigen Erstauflage begann, wurde zwei Jahrhunderte später 2005 in der 21. Auflage mit 30 Print-Bänden beendet. Was kaum jemand weiß: Schon in den 90er Jahren wurde das Brockhaus-Wissen digitalisiert und ab 2001 als erste multimediale Version auf CD-Roms gemeinsam mit der Print-Auflage angeboten. Der Anspruch, Wissen für alle Menschen verfügbar zu machen und die Allgemeinbildung zu fördern, stand damit immer im Vordergrund und ist bis heute Leitmotiv geblieben.

Der Content der Online-Angebote von Brockhaus wird von Fachexpert:innen und Pädagog:innen entwickelt. Foto: Brockhaus

Seit 2015 gehört Brockhaus zum schwedischen Unternehmen NE Nationalencyklopedin AB und hat  sich der digitalen Wissens- und Bildungsvermittlung verschrieben: Die heutigen Wissensdienste – die Online-Enzyklopädie, das Online-Kinderlexikon und die E-Learning-Angebote – punkten mit geprüften Wissen und zitierfähigen Zahlen, Daten und Fakten.

Thomas Littschwager, CEO Brockhaus NE: “Für uns gilt der Digital-first-Ansatz bei allem, was wir entwickeln: Wie können wir verlässliche Wissens- und Lehrangebote erstellen, die in unsere digitale Welt passen und zwar für die Menschen, die sie nutzen – Schüler:innen, Lehrkräfte, Privatpersonen. Dabei haben wir einen entscheidenden Bonus: Nicht nur, dass wir schon vor 30 Jahren angefangen haben, unsere Inhalte zu digitalisieren. Brockhaus ist dabei absolut glaubwürdig, weil wir seit Jahrzehnten für Qualität und geprüfte Inhalte stehen. Unsere Vision ist es, durch wegweisende Wissensdienste und E-Learning-Angebote das beste digitale Lernerlebnis zu ermöglichen.“

Mehr als zwei Millionen Nutzer:innen in Bibliotheken und ein Drittel der deutschen Schüler:innen haben Zugriff auf geprüfte Brockhaus-Inhalte

Zugänge stehen Lehrkräften und ihren Schüler:innen bereits  in vier Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt) über Landeslizenzen zur Verfügung. Bundesweit finden auch Nutzer:innen von Bibliotheken den Zugang zu den Brockhaus-Wissensdiensten. Somit nutzen bereits mehr als zwei Millionen Bibliotheksbesucher:innen und insgesamt 2,67 Millionen Schüler:innen, etwa ein Drittel aller Schüler:innen in Deutschland,  die geprüften Brockhaus-Produkte. Zeitgemäße E-Learning-Angebote wie das Medienkompetenz-Training richten sich an Lehrkräfte zur digitalen Unterstützung ihres Unterrichts, die sie modular und individuell einsetzen können. Zudem erhalten auch private Nutzer:innen über ein einfaches Abo-Modell Zugang.

Multimediale Inhalte von Fachexpert:innen und Pädagog:innen entwickelt

Der Content der Online-Angebote von Brockhaus wird von Fachexpert:innen und Pädagog:innen entwickelt. Dabei wird auf die Gegebenheiten der digitalen Welt eingegangen: Die  Inhalte sind multimedial gedacht, enthalten visuelle und auditive Inhalte sowie Verlinkungen auf weiterführende Informationen. Auch das Thema  Barrierearmut hat einen wichtigen Stellenwert bei Brockhaus Digital: Verschiedene Lesehilfen wie das Hervorheben von Wortarten oder die Vorlesefunktion vereinfachen es, über den plastischen Reader das Wissen der digitalen Unterrichtsinhalte aufzunehmen.

ÜBER BROCKHAUS

Brockhaus heute ist digital – seit über 200 Jahren steht der Name für geprüftes Wissen. Die historisch hohe Qualität zeigt sich auch bei den digitalen Produkten: Neben der umfassenden Online-Enzyklopädie und einem Kinder- und Jugendlexikon bietet Brockhaus modulare E-Learning-Angebote und digitale Lehrwerke für Schulen, Bibliotheken und private Nutzer:innen. Die Inhalte werden von Fachexpert:innen und Pädagog:innen multimedial entwickelt und sind barrierearm zugänglich. Im Jahr 1805 von Friedrich Arnold Brockhaus gegründet, ist Brockhaus seit 2015 Teil der schwedischen NE Nationalencyklopedin AB, deren digitale Services bereits 75 Prozent aller Schulen in Schweden nutzen. Mit dem Ziel, die besten digitalen Wissensdienste und Unterrichtsmaterialien in Deutschland zu entwickeln, vollzieht Brockhaus | NE GmbH aktuell den Wandel vom Wissens- zum Bildungsanbieter.

Dies ist eine Pressemitteilung der Brockhaus | NE GmbH.

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Georg
18 Tage zuvor

Was ist an diesem Angebot besser als an der Wikipedia? Wie sind kontroverse politische Themen beim Brockhaus aufbereitet? Bei der Wikipedia gibt es zumindest den Verdacht eines politischen Einschlags.

gehtsnoch
18 Tage zuvor

? Zudem erhalten auch private Nutzer:innen über ein einfaches Abo-Modell Zugang. ?

NRW: Für den Erwerb der digitalen Lernmittel seien 2,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden.
„Die Lizenzen werden über Edmond NRW, den Onlinedienst für Bildungsmedien der Medienzentren in NRW, zur Verfügung gestellt (www.edmond-nrw.de). Nutzungsberechtigt sind alle Schüler, Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal an den Schulen in Nordrhein-Westfalen.“ (19.05.2021)

https://rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-loest-mit-erwerb-von-brockhaus-lizenz-fuer-schueler-diskussion-aus_aid-56359759

Meine nutzungsberechtigten Kids haben aktuell keinen Schul-Online-Zugang mangels „Schülerlogin“!

Pälzer
17 Tage zuvor

Wenn die ihre Inhalte gendern, dann wird sie außerhalb der feministisch-linken Welt keiner lesen wollen.