Theaterworkshop in Essen zu Khemiris „≈ [ungefähr gleich]“

0

ESSEN. Die Theaterpädagogik des Essener Grillo-Theaters veranstaltet am 7. März einen kostenlosen “Öffentlichen (Schau)Spielworkshop” zur Casa-Inszenierung „≈ [ungefähr gleich]“ des schwedischen Schriftstellers Jonas Hassen Khemiri, in dem es um aktuelle gesellschaftliche Fragen geht. 

Philipp Noack, Alexey Ekimov in der Inszenierung “≈ [ungefähr gleich]” von Jonas Hassen Khemiri; Regie: Magz Barrawasser. Foto: Matthias Jung, Schauspiel Essen.
Was wollen Andrej, Mani, Freja & Co.? Ein Job mit fettem Gehalt, hübscher Sekretarin und Firmenwagen – das wär‘s doch. Das jedenfalls denkt Andrej, eine der Figuren in dem Stück „≈ [ungefähr gleich]“, das derzeit in der Casa des Schauspiel Essen gezeigt wird. Aber ob Andrej das auch schaffen wird? Eine andere Figur heißt Peter und er ist auf den ersten Blick ein Schnorrer und Obdachloser, der alle und jeden anlügt, nur um ein paar Münzen abzugreifen. Aber macht er das wirklich? Und was will eigentlich Mani, der Dozent, der seinen Studierenden das Genie und den Wahnsinn in Vergessenheit geratener Ökonomen zu vermitteln versucht? Wie ist es schließlich um Freja bestellt? Was treibt sie an? Ist sie tatsächlich eine skrupellose Mörderin. Oder ist sie „nur“ ein Opfer der Verhältnisse?

Diesen Fragen gehen die Teilnehmer des nächsten Öffentlichen (Schau)Spielworkshops der Grillo-Theaterpädagogik auf den Grund. Ziel ist es, sich spielerisch den unterschiedlichen Charakteren in Khemiris „≈ [ungefähr gleich]“ zu nähern, die ästhetische Form der Inszenierung von Magz Barrawasser zu analysieren und selbst Varianten einiger Szenen zu entwickeln. Im Anschluss an den ersten Workshop-Teil steht ab 19:00 Uhr ein gemeinsamer Vorstellungsbesuch in der Casa auf dem Programm. Danach besteht die Möglichkeit, sich mit den anderen Workshop-Teilnehmern und ggf. Mitgliedern des Ensembles in der Kantine auszutauschen.

Anzeige


„Unten treten, oben buckeln, sexy mit dem Arsch wackeln“, so beschreiben die Rapper NMZS und Danger Dan in ihrem Song „Lebensmotto Tarnkappe“ die absurde Zurichtung des Einzelnen in der ideologischen Maschinerie der Selbstvermarktung. Jonas Hassen Khemiri, einer der bekanntesten Gegenwartsautoren Schwedens, exerziert diese Zumutung einer zur Markthalle gewordenen Welt an den erzählerisch kunstvoll verzahnten Schicksalen von fünf Menschen durch, die den Anschluss an die ökonomische Entwicklung längst verloren haben und sich im Spannungsfeld zwischen Unterordnung und Rebellion dazu verhalten müssen. Mal düster-zynisch, mal humorvoll, aber stets berührend und mit beinahe liebevoll anmutendem Verständnis für seine Figuren fragt er nach der Möglichkeit von Freiheit in der „freien“ Marktwirtschaft und reißt dem Kapitalismus den Schleier der „Jeder kann es schaffen“-Rhetorik vom angeblich menschlichen Antlitz.

Termin: Donnerstag, 7. März ab 16:45 Uhr

Anmeldung: Interessenten können sich unter 0201/81 22-334 oder theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de anmelden. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, Eintrittskarten für „≈ [ungefähr gleich]“ kosten für Workshop-Teilnehmer lediglich € 6,60.

Weitere Informationen zum Stück: https://www.theater-essen.de/schauspiel/premieren/ungefaehr-gleich/

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here