Deutsch-französischer Geschichtswettbewerb für Schüler*innen: EUSTORY-France

0

DIJON. Bis zum 25. April 2022 können Lehrkräfte mit Schüler*innen aller Schulformen der Klassen 8-13 zum Thema „Über Grenzen hinweg: deutsch-französische Lebenswege“ recherchieren und einen Beitrag erarbeiten – im deutsch-französischen Tandem, als Gruppe/Klasse, oder in Einzelarbeit. Vom Konzept her angelehnt an den deutschen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung, lädt EUSTORY-France mit einem jährlich wechselnden Thema parallel deutsche und französische Schüler*innen und ihre Lehrkräfte aus den Bereichen Geschichte oder Sprache dazu ein, Geschichte zu erforschen.

Welche Herangehensweise?

Durch die deutsch-französische Komponente der Aufgabenstellung kann lokale Geschichte, manchmal auch Familiengeschichte untersucht und in die grösseren europäischen und internationalen Zusammenhänge eingebettet werden. Idealerweise können Schüler*innen „vor der Haustür“ mit der Spurensuche beginnen, denn höchstwahrscheinlich gab es zu irgendeinem Zeitpunkt in der Geschichte bekannte oder unbekannte französische oder deutsche Männer und Frauen in der Region, die als „Grenzgängerinnen“ und „Grenzgänger“ im anderen Land waren. Über einen punktuellen Aufenthalt oder als dauerhaft dort Lebende haben sie vermutlich am neuen Ort in irgendeiner Form ein Erbe hinterlassen, das es nun zu untersuchen gilt. Vielleicht haben sie auch bestimmte Dinge materieller oder immaterieller Art „aus der Fremde“ zu sich nach Hause mitgebracht und dieser Einfluss ist heute noch spürbar? Auch die aufgrund von längeren Aufenthalten von Gruppen oder Einzelpersonen im anderen Land ins Leben gerufene Initiativen und Einrichtungen lohnt es, zu untersuchen. Thema der Wettbewerbsrunde 2021/22

Wie kann man teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler können alleine, als Gruppe oder im Klassenverband am Projekt arbeiten. Dabei können sie von einer Lehrkraft oder einer anderen Person begleitet werden. Selbstverständlich können dabei Lehrkräfte aus den Bereichen Geschichte, Sprache oder anderen Bereichen zusammenarbeiten.
Besonders willkommen ist eine „deutsch-französische Zusammenarbeit“ von Gruppen, Klassen oder einzelnen Schüler*innen zur Erstellung eines gemeinsamen Beitrags. Begegnungen, die in diesem Rahmen stattfinden, können prioritär durch das deutsch-französische Jugendwerk (DFJW) gefördert werden. Teilnahmebedingungen

In welcher Form kann man einen Beitrag einreichen?

Die Wettbewerbsbeiträge können in deutscher oder französischer Sprache verfasst werden, es gibt kein vorgegebenes Format. Kreative Ansätze (Collagen, Spiele, Skulpturen, Comics, etc.) sind durchaus willkommen, sofern sie das vorgegeben Thema ausreichend reflektieren. Bis zum 25. April 2022 (vor 24 Uhr) müssen die Beiträge inklusive eines Projekttagebuchs auf der Internetseite www.eustory.fr hochgeladen werden.

Jury und Preise

Die gelungensten Beiträge werden von einer deutsch-französischen Jury in unterschiedlichen Kategorien mit Preisen bis zu 1.000 € ausgezeichnet und die Schüler*innen in einer feierlichen Preisverleihung im Juni 2022 entsprechend gewürdigt.

Die Preisträgerinnen und Preisträger haben anschließend die Möglichkeit, sich zur Teilnahme an einem internationalen Jugendseminar der Körber-Stiftung zu bewerben. Dieses bringt die Gewinner*innen (ab 16 Jahren) aller nationalen Geschichtswettbewerbe des europäischen EUSTORY-Netzwerks für mehrere Tage an einem Ort zusammen und verspricht, Europa und Multiperspektivität konkret zu erfahren.

Preisverleihung von EUSTORY-France im Juni 2018 an der deutschen Botschaft in Paris.

Organisatoren und Partner

Der deutsch-französische Geschichtswettbewerb EUSTORY-France wird seit dem Schuljahr 2014/15 von der Föderation Deutsch-Französischer Häuser mit Sitz in Dijon gemeinsam mit der Körber-Stiftung, dem französischen Verband der Lehrkräfte für Geschichte und Geografie (APHG), dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und weiteren Partnern innerhalb des europäischen EUSTORY-Netzwerks der Körber-Stiftung ausgerichtet. Als einziger Geschichtswettbewerb richtet er sich sowohl an deutsche, als auch französische Schüler*innen.

Alle weiteren Informationen sind unter www.eustory.fr zu finden.

Eine Meldung der Föderation Deutsch-Französischer Häuser in Dijon.

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments