Einmal in die Rolle des Wutbürgers schlüpfen: Workshop zum Stück “Der Reichsbürger” in Essen

0

ESSEN. Harmlose Spinner oder doch gefährliche Wutbürger? Diese Frage stellt das aktuelle Stück „Der Reichsbürger“ am Schauspiel Essen. Im nächsten kostenlosen Öffentlichen (Schau-)Spielworkshop der Theaterpädagogik am 21. November nähern sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielerisch der Psyche eines Mannes, der Deutschland die Rechtmäßigkeit abspricht und zunächst gar nicht wie ein aggressiver Verschwörungsfanatiker daherkommt. Im Anschluss besuchen sie das Stück.

Stefan Diekmann in der Inszenierung “Der Reichsbürger” von Annalena und Konstantin Küspert; Regie, Bühne und Kostüme: Thomas Krupa. Foto: Martin Kaufhold.

Auf der Bühne der “Box” verkörpert Grillo-Ensemblemitglied Stefan Diekmann die Rolle des Reichsbürgers. Er ist einer von derzeit rund 19.000 Menschen, die die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat anerkennen. Denn ihrem Geschichtsverständnis zufolge ist die Besatzung Deutschlands nie beendet worden und die Bundesrepublik ausschließlich ein Konstrukt der Alliierten. Für Reichsbürger besteht somit das Deutsche Reich fort. Und so rufen sie ganz nach Belieben auf ihrem Grund und Boden eigene Kleinstaaten aus, vergeben Pässe und Dokumente und ernennen sich beziehungsweise gleichgesinnte Mitstreiter zu Reichskanzlern, Königen, Kaisern oder anderen Staatsoberhäuptern.

Anzeige


Es sind Menschen, die lange Zeit weder von der Öffentlichkeit noch von den Behörden wahr- oder gar ernst genommen wurden. Bis das Thema 2016 neue Brisanz bekam, als einer von ihnen durch seine Wohnungstür hindurch das Feuer auf Polizisten eröffnete und dabei einen Beamten tötete. Sind es Realitätsverweigerer, ideologisch verblendete Sonderlinge, Utopisten oder radikale Wutbürger? Wie gefährlich sind diese Menschen für die Gesellschaft tatsächlich? Diesen Fragen nähern sich die Dramatiker Annalena und Konstantin Küspert ebenso bissig wie aufklärerisch in ihrem Stück.

In dem Workshop am Donnerstag, dem 21. November gibt zunächst Chefdramaturgin Vera Ring den Teilnehmern interessante Hintergrundinformation zum Stück und zu Thomas Krupas Inszenierung. Dann folgt der praktische Teil mit Theaterpädagogin Marguerite Windblut: Nach einer Aufwärmphase schlüpfen die Workshop-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen selbst in die Rolle des Reichsbürgers und spielen Szenen der Inszenierung nach.

Kurz vor 19:00 Uhr geht es dann gemeinsam in die Box zum Besuch der Vorstellung.
Im Anschluss daran besteht noch die Möglichkeit, sich über das Stück und die Workshop-Erfahrungen in der Theaterkantine auszutauschen.

Workshop-Termin: 21. November 2019, 16:45. Kostenlos. Anschließender Theaterbesuch für Workshop-Teilnehmer € 9,00 (erm. € 6,60)

Anmeldung unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de

Weitere Aufführungen: 6., 7., 30. Dezember 2019; 19:00 Uhr, Box. Eintritt: € 17,00.

Kartenvorverkauf: Tel.: 0201/81 22-200, oder online unter www.schauspiel-essen.de

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here