Bundesbildungsministerium startet Kampagne zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

1

BERLIN. Nahezu 31 Prozent der Deutschen sind besorgt, wenn sie an Nachhaltigkeit denken, 16 Prozent empfinden hingegen Gleichgültigkeit. Das ergab eine repräsentative Meinungsumfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Mit einer neuen Kampagne zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stellt das BMBF Projekte und Menschen hinter BNE vor, informiert und inspiriert – das übergreifende Ziel: BNE bis 2030 in der Gesellschaft und im gesamten Bildungssystem zu verankern.

Unter dem Motto „Lernen. Handeln. Gemeinsam Zukunft gestalten.“ zielt die Kampagne darauf ab, den Zugang zum Thema BNE zu erleichtern, das BNE-Netzwerk sichtbarer zu machen und zu erweitern. Bei verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen im ersten Quartal 2023 kommen Akteurinnen und Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Der Öffentlichkeit soll dabei gezeigt werden: BNE ist ein wichtiger Schlüssel für unsere gesellschaftliche Zukunft.

Die Mehrheit (64 Prozent) verbindet aktuell am ehesten Umweltschutz mit dem Begriff Nachhaltigkeit. Das geht aus einer weiteren repräsentativen Umfrage hervor. 39 Prozent der Befragten assoziieren Konsumverhalten und 26 Prozent wirtschaftliches Handeln mit dem Begriff. Die wenigsten verbinden Nachhaltigkeit mit Chancengleichheit (4 Prozent).

Dass Nachhaltigkeit und damit auch BNE neben der ökologischen auch eine soziale Dimension haben und somit gesamtgesellschaftlich betrachtet werden müssen, zeigen die zahlreichen prominenten Persönlichkeiten, die sich in den unterschiedlichsten BNE-Bereichen engagieren und die Kampagne unterstützen. Darunter sind beispielsweise Julia Kleeberger, CEO und Gründerin des Vereins Junge Tüftler, die ehemalige Moderatorin Janine Steeger, die die Plattform Futurewoman ins Leben gerufen hat, und Holger Nikelis als Gründer von Sports for Future. Auf der neuen Website bne-jetzt.de erzählen sie ihre ganz persönliche Geschichte, warum Nachhaltigkeit in ihrem Leben eine zentrale Rolle spielt, wie sie sich für das Thema einsetzen und welche Vorbilder sie geprägt haben. Sie zeigen konkrete Möglichkeiten und Lösungen für die gesellschaftlichen und globalen Herausforderungen unserer Zeit auf – und agieren selbst als inspirierende Vorbilder.

Am 23. Januar 2023 findet eine große Netzwerkveranstaltung mit Dr. Jens Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, im Museum für Naturkunde in Berlin statt. Interessierte können den Livestream auf bne-jetzt.de ab 14.30 Uhr verfolgen.

Weitere Informationen: bne-jetzt.de

Dies ist eine Pressemitteilung des BMBF.

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Carsten60
22 Tage zuvor

Dann kann man ja gleich mal diskutieren, wie nachhaltig eigentlich die Silvester-Böller sind. Gäbe es vielleicht andere, zukunftsorientierte Möglichkeiten, das neue Jahr begrüßen? Man soll doch nicht immer an alten Traditionen hängen, habe ich gehört.