Wieso Geld einsammeln auf Kosten der Unterrichtsqualität geht

10

„Wer hat eigentlich schon bezahlt?“ Eine Frage, die viele Lehrkräfte nicht mehr hören können. Zu oft ist man dem Geld schon nachgelaufen oder hat Zeit mit dem Führen von Listen verschwendet. 76,7% der Lehrkräfte geben laut einer aktuellen Studie des deutschen Phillogenverbandes an, dass der bürokratische Aufwand bereits die Qualität des Unterrichts einschränkt.

FoxPay: Ein digitales Zahlungsmanagement-Tool für Bildungseinrichtungen

Die größten Zeitfresser sind unter anderem das Ausfüllen von Formularen und Statistiken (54%), die Korrespondenz mit Eltern und Behörden (54%) oder die Organisation von Veranstaltungen und Fahrten (43%). Das Thema Geld einsammeln und verwalten betrifft all diese Bereiche. Listen über Kleinstbeträge, Erinnerungen an Eltern, das sichere Verwahren von größeren Summen für Klassenfahrten und Co. Die Verantwortung darüber kann sehr belastend sein.

Beiträge für die Schule oder die Kita einzusammeln muss 2024 aber nicht mehr lehrkräftezehrend sein. Digitale Lösungen wie FoxPay schaffen finanziellen Überblick und bringen ein Plus in Übersicht und Datenschutz mit sich.

In Niederösterreich wurde FoxPay daher bereits flächendeckend ausgerollt. Der ITB-Landeskoordinator, Herbert Kerzendorfer meint dazu: “FoxPay ist eine tolle Erleichterung für den Alltag in unseren Schulen. Den Lehrkräften wird das umständliche Geldeinsammeln sowie die Aufbewahrung abgenommen, die Funktion ist für alle Beteiligten sehr einfach und intuitiv nutzbar.”

Online-Banking für Offline-Schooling

Vor allem die Möglichkeit, Geld digital einzusammeln beziehungsweise zu überweisen, erhöht die Sicherheit bei der Verwaltung von Zahlungen enorm. Erst zu Beginn diesen Jahres wurden insgesamt 500.000 Euro an mehreren Schulen und Kitas gestohlen1. Diese und viele weitere Fälle bestätigen, dass Bargeld in der Schule nichts verloren hat. Die digitale Klassenkasse ist längst überfällig.

Die größte Herausforderung dabei ist es, den Überblick zu behalten. Wer also nicht wieder eine Liste für die Liste erstellen möchte, sollte auf digitale Zahlungsmanagement-Tools wie FoxPay zurückgreifen. Beträge können so automatisch den Kindern zugeordnet werden und Lehrkräfte sparen wertvolle Zeit beim Kontrollieren und Nachzählen.

Apropos Kontrolle: Das Hinterherlaufen bei ausstehenden Zahlungen wurde laut einer  Blitzumfrage2 von 91% der befragten Pädagog:innen als das Nervigste am Geldeinsammeln bezeichnet. Automatisierte Zahlungserinnerungen stellen daher eine große Erleichterung dar, und helfen bei der Fehlervermeidung. Denn oft werden die Beträge nicht genau mitgegeben oder teilweise online überwiesen. Dann ist das Chaos perfekt. Es braucht daher einen  zentralen Ort, an dem alle Zahlungsflüsse zusammenlaufen. So können Pädagog:innen Exkursionen und Co. wieder entspannt planen und sich auf die Wissensvermittlung freuen anstatt an die Abrechnung zu denken.

Weitere Informationen zu FoxPay finden Sie unter: foxeducation.com/de/foxpay

Eine Pressemeldung der Fox Education Services GmbH.

Quellen:
1 www.zeit.de
2 Kurzbefragung von 139 Pädagog:innen im Rahmen eines Webinars zu FoxPay

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

10 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Clara
1 Monat zuvor

Geld, Schulaufgaben und Leistungsberichte nach Einsichtnahme wieder einsammeln bzw. oft wochenlang nachzufragen und nachzuforschen, ist ein enormer Zeitfresser zulasten des Unterrichts. Solange der Dienstherr das aber offenbar so will, komme ich diesen Aufgaben entsprechend nach …

Anna Steger
1 Monat zuvor
Antwortet  Clara

Das tut uns leid. Natürlich ist das eine Entscheidung, die man nicht alleine treffen kann. Aber falls Sie FoxPay als Alternative vorschlagen möchten, finden Sie hier ein kostenloses Webinar, in dem alle Vorteile kurz und bündig zusammengefasst werden. Vielleicht bringt das ja den Ball ins Rollen. 🙂

laromir
1 Monat zuvor
Antwortet  Clara

Dazu kommen Zeckenzettel, Allergiezettel, Verhaltensanweisung für die Klassenfahrt, Zustimmung fürs Schwimmen, klettern oder sonstige Dinge. Und NEIN, auch online wird das nicht viel besser. Einige Eltern lesen die Mails nicht, dann sind ständig Passwörter weg, also fehlt der Zugriff auf die Plattformen mit den Formularen. Also muss man wieder die Accounts freischalten und dann Listen eben online checken. Plus natürlich die Rückfragen der SuS, ob sie denn jetzt alles abgegeben haben, sie oder die Eltern könnten sich nicht so genau erinnern… on der Schule frisst das Unterricht und zu Hause Vorbereitungszeit. Mit diesen Orga-Aufgaben könnt man jede Menge Stellen schaffen. Ich mag Projekte Wandertage und Klassenfahrt im Prinzip schon, aber man überlegt sich das mittlerweile dreimal, weil allesaufwendig ist und man so vielen hinterher laufen muss.. Es muss ja auch alles immer rechtlich abgesichert sein.

Katze
1 Monat zuvor
Antwortet  laromir

Ich mag Projekte, Wandertage und Klassenfahrten überhaupt nicht mehr (organisieren). Ich bin Lehrer und nicht Schulverwaltungsassistent, Archivar, Reiseleiter, Sozialarbeiter, IT- Experte, Pausenclown, Security-Spezialist und Psychologe. Ich will einfach nur unterrichten.
Wir angestellten Lehrer bekommen doch unseren eigentlichen Job nicht mal angemessen honoriert und gewertschätzt.

RSDWeng
1 Monat zuvor
Antwortet  Katze

Ich kann Ihre Ansicht durchaus nachvollziehen, aber Lehrer zu sein, ist schon mehr als reines Unterrichten.
Googeln Sie bitte einmal Paragraph 9 LDO Bayern. Da wird einiges verlangt.

Realist
1 Monat zuvor
Antwortet  RSDWeng

Warum nicht gleich Artikel 1 und Artikel 2 des Bayerischen Schulgesetzes? Damit kann man praktisch alles zur Aufgabe der Schule und damit der Lehrkräfte erklären, wenn man will. Und so ist es dann auch wohl gemeint…

Ich halte es da lieber mit dem alten Rechtsgrundsatz:
„Impossibilium nulla est obligatio“

PapaSagMal
1 Monat zuvor

Sollte das nicht irgendwo als Werbung oder Advertorial o.ä. gekennzeichnet sein?

Redaktion
1 Monat zuvor
Antwortet  PapaSagMal

Ist es. „Pressemeldung“ steht über dem Text und darunter. Herzliche Grüße die Redaktion

Rainer Zufall
1 Monat zuvor

Cool. Mein Problem im Brennpunkt ist mehr das spannende … Warten … auf … Bildubgspakete.
Es dauerte Monate, bis die letzte Zahlung eintrudelte. DANACH konnten wir erst Kontakt zu den zwei Familien aufnehmen, die kein Paket mehr erhielt -__-

Die Pakete sind ein Segen, aber die Planung die Pest!

Dil Uhlenspiegel
1 Monat zuvor

Wieso Geld einsammeln auf Kosten der Unterrichtsqualität geht
Übrigens ein Slogan mit gelungenem, feinem Wortspiel. Andere entwickeln nur Sprüche wie: „Mach _ worauf du Bock hast“ oder so.