Startseite ::: Service ::: Bundeskunsthalle: Angebote für Schulklassen zur Ausstellung „Outer Space“

Bundeskunsthalle: Angebote für Schulklassen zur Ausstellung „Outer Space“

BONN. Seit Menschengedenken weckt der Weltraum Sehnsüchte und Neugier, nicht nur bei Wissenschaftlern, auch bei Künstlern, Literaten und Filmemachern. Der „Faszination Weltraum“ widmet sich die Bundeskunsthalle in Bonn vom 3. Oktober 2014 bis 22. Februar 2015 in der Ausstellung „Outer Space“.

In zwölf Räumen beziehungsweise Höhlen spürt die Ausstellung zentralen Themen von „Outer Space“ nach und befasst sich dabei mit unterschiedlichen Aspekten: Die Spannweite reicht von Gravitation und Extraterrestrik, über Sterne und Raketen bis zu schwarzen Löchern und UFOs. Die Exponate umfassen Artefakte aus der Raumfahrt, wie Raumanzüge und geflogene Objekte von Astronauten, sowie Gegenstände aus der Astronomie, darunter Teleskope und Sternenkarten. Des Weiteren sind etwa Zeitschriften, Fotografien und Manuskripte Teil der Ausstellung, ebenso wie Mondstaub und Meteorite, Filme, Comics, Spacedesign und frühe Mondfotografien. Meisterwerke der Kunstgeschichte, Werke der Klassischen Moderne und zeitgenössische Kunst erweitern das Ausstellungsangebot. Multimediale Installationen runden es ab.

Im Zusammenhang mit der Ausstellung "Outer Space" bietet die Bundeskunsthalle verschiedene Angebote für Grundschuklasse und Klassen der Sekundarstufe I und II. Screenshot von http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/outer-space.html

Im Zusammenhang mit der Ausstellung „Outer Space“ bietet die Bundeskunsthalle verschiedene Angebote für Schulklassen. Screenshot von www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/outer-space.html

Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit dem wissenschaftlichen Stand der Erkenntnis, sondern zeigt darüber hinaus, wie sich Kunst und Naturwissenschaft gegenseitig beeinflusst haben. So gab beispielsweise im Laufe des 20. Jahrhunderts die ESA (European Space Agency) eine Studie in Auftrag, das fiktionale Material der Science Fiction Literatur sowie von Kunstwerken und Filmen auf Umsetzbarkeit für innovative Technologien hin zu überprüfen. Die Ausstellung widmet sich zudem dem Visionären und Absurden: Detailgenaue Entwürfe von Raumschiffen und Plänen zur Besiedlung von Sternen sind ebenso Gegenstand wie Zeugnisse von UFO-Beobachtern.

Der Eintritt für Schulklassen ist freitags nach vorheriger Anmeldung frei. An allen anderen Öffnungstagen zahlen Besucher 10 Euro, ermäßigt 6,50 Euro. Ab zehn Personen besteht die Möglichkeit, eine Gruppenkarte zu erwerben, mit der der Eintritt pro Person 7,50 Euro kostet beziehungsweise 5 Euro ermäßigt. Die Bundeskunsthalle bietet außerdem Führungen für Grundschulklassen sowie Klassen der Sekundarstufe I und II an:

  • 60 Minuten (bis maximal 25 Personen): 28 Euro (zzgl. Eintritt pro Person)
  • 90 Minuten (bis maximal 25 Personen): 40 Euro (zzgl. Eintritt pro Person)
  • 120 Minuten (bis maximal 25 Personen): 50 Euro (zzgl. Eintritt pro Person)

Darüber hinaus können Schulklassen auch verschiedene Workshops buchen. Für Grundschulen gibt es zwei themenspezifische Führungen, an die im Anschluss ein künstlerisch-praktischer Teil folgt. Sie dauern jeweils 120 Minuten und kosten pro Person 4 Euro (bei Vorlage eines Bonn-Ausweises 2 Euro):

  • Besuch aus dem Weltall: Nach einem Rundgang in der Ausstellung Outer Space, entwickeln die Teilnehmer eine Figur aus der eigenen Zukunft, die in 3D modelliert wird.
  • Drawbots: In dem Workshop bauen die Teilnehmer einen eigenen Roboter, der einzigartige Bahnen auf Papier zeichnet.

Für Klassen der Sekundarstufe I und II findet sich ebenfalls eine Themenführung mit anschließendem künstlerisch-praktischen Arbeiten im Angebot der Bundeskunsthalle. Der Workshop dauert 180 Minuten und kostet 6 Euro pro Person (bei Vorlage eines Bonn-Ausweises 3 Euro):

  • Hey Mister DJ: Wir mixen intergalaktische tanzbare Klänge. Die Teilnehmer sollen Tablet oder Smartphone mitbringen.
Die Ausstellung "Outer Space" verbindet wissenschaftliche und künstlerische Artefakte zum Thema Weltraum. Screenshot von www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/outer-space.html

Die Ausstellung „Outer Space“ verbindet wissenschaftliche und künstlerische Artefakte zum Thema Weltraum. Screenshot von www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/outer-space.html

Im Rahmen der Inklusion bietet das Museum auch einen „Workshop für Menschen mit besonderen Bedürfnissen“. Die themenspezifische Führung inklusive des anschließenden praktischen Teils dauert 120 Minuten und kostet pro Person 2 Euro. Interessenten können sich telefonisch über weitere Details informieren: 049/228 9171-200

Darüber hinaus gehören zum Programm:

  • Die Themenführung „Treffen der Generationen – Walentina Tereschkowa trifft James T. Kirk“: Die Teilnehmer spüren dem Phänomen Weltraum auf einem Ausstellungsrundgang mit der sowjetischen Kosmonautin Walentina Tereschkowa, die 1963 als erste Frau ins All flog (Kunsthistorikern Beate Marks-Hanßen), und Captain James T. Kirk (Sebastian Schaaps) nach. Dauer: 120 Minuten, Eintritt: Gruppentarif, zzgl. Führungstarif Schulklasse 120 Minuten, Informationen und Ticketkauf: 049/228 9171-200
  • Die Dialogführung „Der entschleunigte Blick“: Die Teilnehmer reisen mit den Kunsthistorikern Nicole Birnfeld und Olaf Mextorf durch Welt und Raum und erforschen, warum die Himmelscheibe von Nebra, die Geburt der Milchstraße von Peter Paul Rubens mit den Socken des deutschen Raumfahrers Reinhold Ewald durchaus eine gemeinsame Betrachtung erlauben. Dauer: 120 Minuten, Eintritt: Gruppentarif, zzgl. Führungstarif Schulklasse 120 Minuten, Information und Ticketkauf: 049/228 9171-200

Als weiteren Service für Lehrer und Erzieher bietet die Bundeskunsthalle Führungen und Workshops passend zum jeweiligen Lehrplan, kostenlose Plakate, Broschüren und Informationen per Post sowie einen kostenlosen E-Mail-Newsletter mit Einladungen zu den Lehrerfortbildungen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*