Mehr sexuelle Gewalt an hessischen Schulen registriert – Lorz kündigt Lehrer-Fortbildung an

7

WIESBADEN. Die Zahl der Opfer sexueller Gewalt an hessischen Schulen ist im Jahr 2016 wieder gestiegen. Insgesamt 62 Schüler erlebten derartige Übergriffe, 2015 waren es noch 46 gewesen, wie aus der Antwort von Kultusminister Alexander Lorz (CDU) auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Wiesbadener Landtag hervorgeht. Der Minister beruft sich auf die polizeiliche Kriminalstatistik. Demnach waren 47 Opfer weiblich. Im Jahr 2014 hatte es insgesamt 72 Opfer gegeben, 65 davon waren weiblich. Informationen über die Täter werden in der Statistik nach Angaben des Landeskriminalamtes nicht gemacht.

Nach Lorz’ Ausführungen gibt es für Lehrer und Sozialarbeiter eine spezielle Fortbildungsreihe zum Thema sexuelle Gewalt, die 2018 in acht Schulamtsbezirken angeboten wird. Im Juni dieses Jahres hatte Lorz eine Studie der Philipps-Universität Marburg vorgestellt, wonach rund die Hälfte der befragten Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren bereits Opfer von sexuellen Beschimpfungen geworden ist. Knapp ein Viertel der Jugendlichen hatte angegeben, gegen ihren Willen schon einmal angefasst, geküsst oder an den Geschlechtsteilen berührt worden zu sein. Dies gelte vor allem für Mädchen. dpa

Anzeige


7 KOMMENTARE

    • Es wird aber nicht mal gesagt, ob die Täter nun Lehrer, Schüler oder schulfremde Personen waren, etwa ehemalige Schüler. Da ist das mit dem Abbild der Gesellschaft so eine Sache. Ein etwaiger Migrationshintergrund wäre auch interessant.

    • Unter Jugendlichen fällt sehr häufig “Du Schwuchtel”, “Du Schlampe” u.ä. ohne das auch nur ansatzweise als sexuelle Beschimpfung zu meinen. Wurde das auch darunter gezählt?

  1. 2018 gibt es da Fortbidlungen
    Die Schusterinnung problematisiert, dass die Kinder die Schuherstellung nicht mehr kennen. 2019 gibt es da Fortbildungen.
    Die Bäckerinnung ….. 2020 gibt es da Fortbildungen.
    Die Kosmetikbranche …. 2021: Fortbildungen.

    Wann fällt dem Herrn Minister ein, dass es auch irgendwann mal Zeit wird, Freiräume in Schule für so wichtige Themen zu schaffen und Personen dafür auch dienstlich zu entlasten???
    Da muss mal einer ganz dringend auf eine … FORTBILDUNG

    • Lehrer sollen ja nicht nur unterrichten können, sondern auch elterlich erziehen, westeuropäisch sozialisieren, psychische Wracks therapieren, marode Schulgebäude renovieren usw.. Bis auf den Unterricht natürlich unbezahlt.

        • Je nach Lobbyeinfluss werden gleichlautende Schulfächer gefordert. Da Rechtschreibung nicht mehr vermittelbar ist, wird diese abgeschafft und die Pflichtstundenzahl durch so etwas aufgefüllt. Hat auch den Vorteil, dass kein teures akademisches Lehrpersonal dafür erforderlich ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here