Streit unter Gymnasiasten: Polizei rückt mit sechs Streifenwagen an

2

OLDENBURG. Sechs Streifenwagen-Besatzungen waren wegen eines Streits unter Gymnasiasten im niedersächsischen Oldenburg im Einsatz. Mindestens 20 Jugendliche und Heranwachsende sollen sich gegenseitig provoziert und bedroht haben, einige hatten Messer dabei, wie die Polizei mitteilte. Ein elf Jahre alter Schüler wurde bei dem Vorfall am Mittwoch durch Pfefferspray leicht verletzt. Noch bevor die Polizei eintraf, flüchteten die Schüler in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten schnappten später einige der Beteiligten und stellten zwei Messer sicher.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte es bereits vor Tagen eine Auseinandersetzung zwischen einem 15- und einem 16-Jährigen gegeben. Zunächst stritten die beiden mit Worten, später kam es zu Handgreiflichkeiten. Letztlich beteiligten sich auch Freunde und Mitschüler der beiden Jugendlichen. Die Polizei ermittelt und steht im Kontakt mit der Schulleitung. dpa

Großeinsatz! Die Polizei war in Schulen gefordert. Foto: Shutterstock
Die Polizei musste anrücken. Foto: Shutterstock
Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. immer wenn von Kämpfen in größeren Gruppen und mit Messern berichtet wird, besteht die Gefahr, dass Leute denken, … Ausweg ist präzisere Information.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here