Schulklasse wird geehrt für ihren Kampf gegen die Abschiebung einer Klassenkameradin

0

Für ihre Anstrengungen, einer nach Nepal abgeschobenen Klassenkameradin die Wiedereinreise zu ermöglichen, ist eine Schulklasse aus Duisburg mit einem Preis geehrt worden. Die ehemalige 9d des Duisburger Steinbart-Gymnasiums erhielt in Potsdam die Skulptur «Dialog und Toleranz» des Paritätischen Gesamtverbandes.

Nepal – Herkunftsland der 15-jährigen Bivsi.                                                          Foto: ::ErWin / flickr / CC BY-SA 2.0

Die 15-jährige Bivsi war im Mai 2017 mit ihren Eltern nach Nepal abgeschoben worden, nachdem der Asylantrag der Familie in allen Instanzen gescheitert war. Nach erfolgreichem Protest auch von Politikern war die Jugendliche im August mit einem Schüleraustausch-Visum wieder eingereist. Die Eltern dürfen Bivsi aus humanitären Gründen für die Dauer der Ausbildung begleiten.

Anzeige


«Die jungen Menschen haben sich außerordentlich um die soziale Verantwortung der Gesellschaft verdient gemacht und ein Zeichen für Humanität gesetzt», erklärte der Vorsitzende des Paritätischen Gesamtverbandes, Rolf Rosenbrock, laut einer Mitteilung. Die Schüler hätten Gesicht gezeigt «gegen eine kompromisslose und inhumane Durchsetzung von Abschiebeverfahren». Mit der Skulptur würdigt der Verband Menschen, die sich in besonderer Weise um die Förderung des Dialogs und der Toleranz in der Gesellschaft verdient gemacht haben. dpa

“Lehrer sind keine Abschiebehelfer”: GEW sammelt Unterschriften gegen Blitz-Abschiebungen aus dem Klassenzimmer heraus

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here