Zu wenig Kita-Plätze: Cottbus bekommt vom Land Container

0

Wegen einer unerwartet höheren Geburtenrate und des Zuzugs von Flüchtlingen gibt es in Cottbus seit längerem Engpässe bei Schul- und Kitaplätzen – jetzt sollen Container Abhilfe schaffen. Das brandenburgische Innenministerium stellt der Stadt drei Anlagen kostenfrei zur Verfügung, wie es nun ankündigte. Sie stammen aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf (Teltow-Fläming), wo sie nicht mehr benötigt werden.

In Containern kann auch gespielt und gelernt werden.                                             Foto: Photo YourSpace / flickr / CC BY 2.0

Die Stadt begrüßte die Entscheidung, hätte sich nach eigenen Angaben aber eine schnellere Lösung gewünscht. Laut Innenressort musste geprüft werden, ob die kostenfreie Übergabe im Einklang mit der Landeshaushaltsordnung steht.

Anzeige


In der Vergangenheit hatte Cottbus vergleichsweise mehr Flüchtlinge aufgenommen als viele andere Städte in Brandenburg. Seit einiger Zeit werden auf Anweisung des Innenministers Flüchtlinge aus der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung nicht mehr verteilt. Hintergrund war auch, dass es im Januar geballt Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Ausländern in Cottbus gegeben hatte. dpa

80 Prozent Flüchtlinge – Eine Hauptschule entwickelt sich zur Erstaufnahmestelle

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here