Schulministerin Gebauer würdigt die Jugendherbergen in NRW: „Verlässliche Partner für das außerschulische Lernen“

0

NEUSS. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer hat – anlässlich eines Besuchs der LernFerien* in der Jugendherberge Neuss – die Bedeutung von Klassenfahrten unterstrichen und die Arbeit der Jugendherbergen gewürdigt. Begrüßt worden war die Ministerin von Oliver Mirring, Geschäftsführer des gemeinnützigen Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) Rheinland.

Schulministerin Yvonne Gebauer wird von DJH-Rheinland-Geschäfsführer Oliver Mirring begrüßt. Foto: Tina Umlauf

„Klassenfahrten stärken das Gemeinschaftsgefühl und die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler“, sagte Ministerin Gebauer. „Hier können Kinder und Jugendliche gleichermaßen lernen, sich auch außerhalb des regulären Unterrichts als Teil einer Gemeinschaft zu verhalten und Verantwortung füreinander zu übernehmen. Der Besuch außerschulischer Lernorte im Rahmen von Klassenfahrten ist für die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus eine gewinnbringende Verbindung von Lern- und Freizeitangeboten.“

Anzeige


Weiter erklärte sie: „Für Lehrerinnen und Lehrer bieten Klassenfahrten die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler außerhalb der gewohnten Lernumgebung besser kennenzulernen. Das kann zu einem vertieften Vertrauensverhältnis auf beiden Seiten beitragen. Außerdem erfahren die Lehrkräfte mehr über die sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen und können darauf hinwirken, diese gezielt zu stärken.“

Wie tragen die Jugendherbergen zum Erfolg einer Klassenfahrt bei? Auf diese Frage antwortete die Schulministerin: „Die Jugendherbergen sind für die Dauer der Klassenfahrt wie ein Zuhause auf Zeit, ob in der Stadt oder in der Natur, und machen dabei keine Unterschiede zwischen den Kindern und Jugendlichen. Sie teilen die Zimmer, essen gemeinsam und räumen gemeinsam auf. Mit ihrem engagierten Personal und den umfangreichen Programmangeboten sind die Jugendherbergen in Nordrhein-Westfalen verlässliche Partner für das außerschulische Lernen.“

Auch DJH-Rheinland-Geschäftsführer Mirring ging auf die große Bedeutung von Klassenfahrten für die pädagogische Praxis in den Schulen ein: „Viele Schülerinnen und Schüler zeigen auf Klassenfahrten eine große Begeisterung. Die Programme und das gemeinsame Erleben sind für sie ein echtes Abenteuer. Das Schöne ist: Selbst eigentlich ruhigere Kinder und Jugendliche lassen sich von dieser positiven Stimmung mitreißen – und kommen aus sich heraus. Das ist immer wieder festzustellen. Eine Klassenfahrt bietet also auch die Chance, Schülerinnen und Schüler zu integrieren und zu motivieren, was sich dann auch im Schulalltag positiv bemerkbar macht.“

*Hier gibt es weitere Informationen zu den LernFerien Nordrhein-Westfalen: //lernferien-nrw-de.prossl.de/startseite.html#_

Neue Standards für Klassenfahrten: Wie das DJH Rheinland die pädagogische Qualität seiner Programme sicherstellt

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here