Prozess: Lehrerin soll sich 900.000 Euro mit gefälschten Rezepten erschlichen haben

1

OSNABRÜCK. Weil sie sich mit manipulierten Rezepten mehr als 900.000 Euro erschlichen haben soll, muss sich eine 66-Jährige aus Wallenhorst vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Der ehemaligen Realschullehrerin werde die Fälschung der Verordnungen vorgeworfen, teilte eine Justizsprecherin mit.

erlin droht eine Niederlage - denn die Vorschriften sind eindeutig. Foto: Carlo Schrodt / pixelio
Die Lehrerin muss sich vor Gericht verantworten. Foto: Carlo Schrodt / pixelio

Wegen einer langjährigen Erkrankung sei die Frau bei unterschiedlichen Ärzten in Behandlung gewesen und habe regelmäßig Medikamente auf Rezept erhalten. Mit einer Nagelschere, dem Stempelabdruck einer Apotheke und einem Kopierer soll sie dann Rezepte und Rechnungen gefälscht haben. So erweckte sie den Eindruck, die Medikamente seien in zehnfacher Menge verordnet und bezahlt worden. Das Geld forderte sie daraufhin von der Beihilfestelle Niedersachsen zurück. dpa

Anzeige


Anzeige


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here