Schüler zeigen Hitlergruß: Schule setzt auf Aufklärung

0

SCHWERIN. Zwei Wochen, nachdem zwei Jungen in einer Schule im mecklenburg-vorpommernschen Waren an der Müritz den Hitlergruß gezeigt haben, plant die Schulleitung mehrere Aufklärungsveranstaltungen. Dazu werden Fachleute der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA-MV) und der Polizei auftreten, wie eine Schulsprecherin erklärte. Die RAA betreibt landesweit Demokratieprojekte.

Vor der Machergreifung: Adolf Hitler 1932. Foto: Bundesarchiv
Ob sich die Schüler der Bedeutung des Hitlergrußes bewusst waren? Adolf Hitler 1932. Foto: Bundesarchiv

Die 12 und 14 Jahre alten Schüler waren vor zwei Wochen vom Unterricht ausgeschlossen worden, weil sie den Hitlergruß während der Schulzeit gezeigt hatten. Ein Schüler hatte einen Verweis erhalten. Außerdem wurde Anzeige wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole und Gesten erstattet. Auch habe es Gespräche mit den Eltern gegeben, hieß es. Inzwischen dürfen die Jungen die Schule wieder besuchen. Wegen der Anzeige ermitteln noch Polizei und Staatsschutz gegen den Älteren. Das Bildungsministerium von Mecklenburg-Vorpommern sprach von «einem Einzelfall für Schulen im Nordosten.» dpa

Wie lässt sich Schülern der Wert von Demokratie vermitteln? Ohne Allgemeinbildung geht es nicht – ein Gastbeitrag

Anzeige


Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here