“eLearning Africa” 2019: Globale Ideenbörse und Netzwerk für Bildung

0

BERLIN/ABIDJAN. Afrikas größte Konferenz zu Bildung, Ausbildung und Technologie hat sich in diesem Jahr dem Motto “The Keys to the Future: Learnability and Employability” verschrieben. Die eLA 2019 tagt vom 23. bis 25. Oktober in Abidjan, der Hauptstadt der Elfenbeinküste. Im diesjährigen Gastgeberland werden weltweit führende Bildungs- und Technologie-Experten erwartet, um über neue Ideen und Ansätze zu debattieren.

Im September 2018 fand die “eLearning Africa” in Ruandas Hauptstadt Kigali statt. Foto: © Dominik Tryba, ©ICWE GmbH

In diesem Jahr rücken die Veranstalter die Erlernbarkeit und Beschäftigungsfähigkeit als Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Zukunftsgestaltung des Kontinents in den Fokus. Dabei setzen sie auf eine Agenda mit erfindungsreichen, innovativen Ideen und neuen Konzepten, die den riesigen afrikanischen Talentpool dazu befähigen sollen, künftige Herausforderungen und Aufgaben ihrer Lebens- und Arbeitswelten mit Erfolg zu meistern.

Anzeige


Eine Kernfrage der Konferenz lautet daher: Wie können junge Afrikaner möglichst schnell effektiv lernen und die notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten verbessern? “Erlernbarkeit und Beschäftigungsfähigkeit  sind wesentliche Kriterien, sowohl für Arbeitgeber als auch für Berufsanfänger”, erklärt Rebecca Stromeyer, die Gründerin der eLearning Africa, deren Unternehmen ICWE die Konferenz gemeinsam mit der Regierung der Elfenbeinküste organisiert.

Stromeyer betont, dass die Fähigkeit, dazuzulernen und sich gezielt weiterzubilden, künftig genauso wichtig sein wird wie die Befähigung, eine spezifische berufliche Tätigkeit ausüben zu können. Im Zuge einer sich stetig verändernden Arbeitswelt im digitalen Wandel, die immer neue Anforderungen an die Beschäftigten stellt, ist sie überzeugt, dass die Afrikaner die damit verbundenen Chancen in Zukunft für sich und ihre Länder in vielerlei Hinsicht nutzen können. “Afrikaner haben enormes Potenzial, sind flexibel und offen für neue Ideen. Sie haben künftig alle Möglichkeiten, ihre Mitbewerber im globalen Wettbewerb zu überholen.”

Die eLearning Africa 2019 versteht sich als Forum, um Afrikanern Schüsselqualifikationen  zu vermitteln, die sie in der globalen Wirtschaft von morgen benötigen und ihnen deren Erwerb zu ermöglichen.

Zu den Hauptthemen der Konferenz zählen unter anderem:
– die Nutzung digitaler Technologien für einen verbesserten Zugang zu Informationen
– die Rolle digitaler Technologien für den Aufbau entsprechender Kapazitäten durch Lehrer und Ausbilder
– Entwicklung von Kompetenzen, um den Wettbewerb im privatwirtschaftlichen Bereich zu fördern
– verbesserten Zugang zu digitalen Technologien in unterversorgten Regionen und Kommunen
– Förderung von in Afrika entwickelten Lösungen
– Finanzierung digitaler Bildung und Ausbildung
– Digitale Revolution am Arbeitsplatz
– innovative Anwendungen in führenden sozialen und wirtschaftlichen Sektoren Afrikas

Als Gastgeberland geht die Elfenbeinküste mit gutem Beispiel voran und investiert verstärkt zukunftsorientiert in Bildung, Ausbildung und neue Technologien.  “Ich freue mich, dass die eLearning Africa in diesem Jahr nach Westafrika zurückkehrt”, erklärt Rebecca Stromeyer. “Es gibt jedes Jahr einen starken Wettbewerb mehrerer Länder um den Austragungsort der Konferenz. Das Konzept der Elfenbeinküste hat uns überzeugt. Die Regierung war sehr daran interessiert, dass die eLearning Africa in Abidjan stattfindet und den ivorischen Ministern ist die große Bedeutung digitaler Technologien und damit verbundener Chancen im Bildungssektor bewusst. Das Land wird dahingehend in den nächsten Jahren starke Veränderungen im Bildungs- und Ausbildungsbereich erleben. Auch deshalb ist es spannend, die Anfänge dieser Entwicklung hier vor Ort mitzuerleben.”

“Es gibt international ein wachsendes Interesse daran, was in der Elfenbeinküste passiert und welche Potenziale das Land zu bieten hat, sowohl für Investitionen als auch für neue Partnerschaften”, führt Rebecca Stromeyer aus. Die Regierung habe erkannt, wie wichtig es sei, die Chancen zu nutzen, die moderne Kommunikationstechnologien für die Verbesserung von Bildungs- und Ausbildungsprozessen bieten. Die Nutzung und Weiterentwicklung moderner IKT in Schulen hat schon jetzt Priorität in den staatlichen Bildungsplänen. “Es gilt, diese Entwicklung voranzutreiben, weil sie der wesentliche Motor für ein künftiges Wirtschaftswachstum sein wird”, ist Rebecca Stromeyer überzeugt.

In diesem Jahr erwarten die Veranstalter eine starke deutsche Beteiligung mit zahlreichen Teilnehmern und am Konferenzprogramm beteiligten Akteuren. Darüber hinaus ist ein deutscher Gemeinschaftsstand mit diversen Partnern geplant.

“Die eLearning Africa ist auch 2019 ein wichtiger Treffpunkt für weltweit führende E-Learning-Experten, EdTech-Entrepreneure, Analysten, Technologen, Administratoren, politische Entscheidungsträger und Investoren”, erklärt Rebecca Stromeyer. “Seit ihrem 13-jährigen Bestehen funktionieren die Konferenz und die angeschlossene Ausstellung als einmaliges globales Netzwerk. Die eLearning Africa trägt kontinuierlich und maßgeblich zur Transformation afrikanischer Länder mittels Bildung und neuer Technologien bei. Sie ist ein Ort zum Lernen und Austausch von Ideen. Vor allem bietet sie ihren Teilnehmern die Chance, Menschen kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Partnerschaften in einem der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsbereiche Afrikas anzubahnen.”

Über die eLearning Africa

eLearning Africa 2019– 14th International Conference & Exhibition on ICT for Education, Training and Skills Development / 14. Internationale Konferenz und Ausstellung für technologieunterstützte Lern- und Ausbildungsangebote und Kompetenzentwicklung

Termin: 23. bis 25. Oktober 2019 in Abidjan, Côte d’Ivoire
Sekretariat: ICWE GmbH, Leibnizstrasse 32, 10625 Berlin, Germany
Gastgeber: Regierung der Elfenbeinküste
Kontakt: Rebecca Stromeyer, E-Mail: info@elearning-africa.com, Tel.: +49 (0)30 310 18 18-0

Die eLearning Africa ist das größte Networking-Event für technologieunterstützte Lern- und Ausbildungsangebote in Afrika und bringt hochrangige Politiker, Entscheider und Experten aus Bildung, Wirtschaft und Verwaltung zusammen. In den 13 Jahren ihres Bestehens hatte die eLearning Africa 17.278 Teilnehmer aus über 100 Ländern weltweit zu Gast, von denen mehr als 85 Prozent aus Afrika stammten. Über 3.300 Redner sprachen auf der Konferenz über technologiegestützte Bildung und die Entwicklung entsprechender Kompetenzen. Als panafrikanische Plattform ist die eLearning Africa ein Pflichttermin für alle Akteure, die multinationale und branchenübergreifende Kontakte und Partnerschaften anstreben und zugleich ihr Wissen und ihre Expertise vertiefen sowie ihre Fähigkeiten verbessern möchten. An die Konferenz ist eine Ausstellung angeschlossen, in der die neuesten Produkte, Kursangebote und IT-Lösungen aus aller Welt präsentiert werden.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here