Ernährung in der Kita und Vorschule

0

Das gemeinsame Essen gehört in Kindertagesstätten und Vorschulen zum Alltag. Ob die Kinder Essen von zu Hause mitbringen oder in der Kita gemeinsam zusammenstellen, ist dabei ganz unterschiedlich. Doch auch bei mitgebrachtem Essen legen die Erzieher Wert darauf, dem Ernährungskonzept der Kita zu folgen. Das in der Kita erlernte Konzept hinsichtlich gesunder Ernährung kann die Weichen für die spätere Ernährungsweise stellen.

Foto: unsplash.com, gemeinfrei

Warum gutes Essen wichtig ist

Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für die zukünftige Gesundheit der Kinder. Übergewicht kann auf diese Weise vorgebeugt und eine Vielzahl von Krankheiten verhindert werden.
Wird in der Kita und Vorschule zudem ein Mittagessen angeboten, kann dieses gemeinsam mit den Kindern geplant werden. Hier ergibt sich die Chance, den Kindern auf einfachem Weg Nachhaltigkeit näherzubringen und ihnen zu erklären, welche Produkte saisonbedingt reichlich vorhanden sind und welche nicht.
Um die Ernährung im Kindergarten für die Kinder attraktiv zu gestalten, sollten diese aktiv in die Planung und Zubereitung des Essens einbezogen werden.

Anzeige


Wie ein gesundes Essen in der Kita und Vorschule aussehen kann

Gerade Kinder, die nur ausgewählte und vor allem ungesunde Nahrungsmittel essen, können in der Kita lernen, dass gesunde Ernährung lecker schmeckt und die Zubereitung schnell und einfach gelingen kann.
Zur Unterstützung der Kitas bei der Zusammenstellung eines gesunden Frühstücksbuffets und Mittagessens bieten einige Unternehmen Unterstützung an. Neben ausführlichen Infomaterialien werden beispielsweise Haferflocken von Kölln bereitgestellt und bieten eine perfekte Grundlage für ein gesundes Müsli am Morgen.
Dennoch kommt in der Kita und Vorschule von Zeit zu Zeit auch Ungesundes auf den Teller. Wichtig ist, dass die Kinder lernen, dass sie hin und wieder zwar naschen dürfen, aber ungesunde Getränke und Süßigkeiten nicht die Regel sein dürfen.

Mit Kindern über die Ernährung sprechen

Jüngere Kinder sind bereits in der Lage zu verstehen, welche Nahrungsmittel gesund sind und welche ihrer Gesundheit bei regelmäßigem Konsum Schaden zufügen können. Je nach Bildungsstand der Eltern bringen die Kinder häufig kein Verständnis über eine gesunde Ernährung mit. In Kitas wird daher gezielt versucht, diese Lücken zu füllen. Die Kinder können zwar an der Essensweise zu Hause nichts ändern, sie erlangen dennoch durch die Aufklärung im Kindergarten ein Wissen, auf dass sie zu einem späteren Zeitpunkt immer wieder zurückgreifen können.
Beim gemeinsamen Essen in der Kita werden Kinder allerdings nicht gezwungen Dinge zu essen, die sie nicht essen möchten. Der Verzehr bestimmter Nahrungsmittel und Speisen geschieht auf freiwilliger Basis. Erzieher sind dennoch bemüht, Kindern unbekannte Lebensmittel beispielsweise durch kreative Namen oder eine attraktive Zubereitung und Dekorierung schmackhaft zu machen. Die Kita bietet bei eher zögerlichen Kindern eine gute Möglichkeit, diese bisher verschmähte Nahrungsmittel heranzuführen, schließlich schmeckt es vielen Kindern in der Gruppe besser als zu Hause und am Tisch wächst die Neugierde auf bestimmte Speisen.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here