Inzidenz 190 – Grüne fordern Rückkehr in den Distanzunterricht

2

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt in Sachsen-Anhalt, und die Grünen fordern Konsequenzen daraus für die Schulen. «Angesichts des Infektionsgeschehens sollten alle Schulen in Sachsen-Anhalt ab Montag in den sicheren Distanzunterricht zurückkehren», erklärte die Grünen-Landesvorsitzende Susan Sziborra-Seidlitz am Donnerstag. «Die Notbetreuung in Grund- und Förderschulen sowie der Präsenzunterricht von Abschlussklassen muss durch engmaschiges Testen abgesichert werden.»

Die Corona-Mutation B.1.1.7 ist  deutlich ansteckender als das ursprüngliche Virus – und sie breitet sich mit rasender Geschwindigkeit in Deutschland aus. Illustration: Shutterstock

Das bedeute für viele Familien und Schüler eine große Härte. «Beim aktuell stark steigenden Infektionsgeschehen und absehbar zahlreichen Kreisen im Land, die in der nächsten Woche die 200er-Inzidenz überschreiten werden, müssen konsequente Maßnahmen zum Abbruch von Infektionsketten ergriffen werden», hieß es weiter. Sachsen-Anhalt liegt bei den Inzidenzwerten hinter Thüringen (259) und Sachsen (235) an dritter Stelle im Bundesländervergleich. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 160.

Das Bildungsministerium hatte zuvor mitgeteilt, dass im Landkreis Stendal wegen des hohen Infektionsgeschehens vom kommenden Montag an die Schulen geschlossen bleiben. In den anderen 13 Landkreisen und kreisfreien Städten soll an den Grund- und Förderschulen Präsenzunterricht stattfinden, eine Präsenzpflicht besteht nicht. An allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen lernen die Schüler abwechselnd zu Hause und in der Schule. dpa

Wieler und Spahn kritisieren Schul-Notbremse bei Inzidenz 200 als unzureichend

Anzeige


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here