Haben Kultusminister die Öffentlichkeit getäuscht? Weil räumt ein: Luftreiniger wirken! Schulen sollen jetzt welche bekommen

49

HANNOVER. Bemerkenswerte Kehrtwende mit bundesweiter Sprengkraft: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat deutlich gemacht, dass das Land nach anfänglicher Zurückhaltung nun doch in Luftfilteranlagen für Klassenräume investieren will. Lange Zeit sei der Nutzen auch unter Experten umstritten gewesen, mittlerweile habe sich aber eine vorherrschende Meinung herausgebildet, die den Geräten eine hohe Wirksamkeit bescheinige. „Darauf sollten wir reagieren und in den Ferien die Gelegenheit nutzen, zahlreiche Klassenzimmer mit Luftfilteranlagen auszurüsten“, sagte der Regierungschef der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Noch vor Kurzem hatte Weils Kultusminister Grant Hendrik Tonne (ebenfalls SPD) – übereinstimmend mit der Kultusministerkonferenz – das Gegenteil erklärt.

Kehrt marsch: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) Foto: Niedersächsische Staatskanzlei / Holger Hollemann

Die Konkretisierung von Weils Vorstoß, die das Kabinett heute Mittag beschloss, erlaubt allerdings Zweifel an der Umsetzbarkeit – und am Sinn des Projekts: Die niedersächsischen Schulträger sollen 20 Millionen Euro vom Land erhalten. Das Geld ist dafür vorgesehen, die Klassenräume der Schuljahrgänge 1 bis 6 „etwa mit Fensterventilatoren“ auszustatten, wie es heißt. Der Fokus liege auf den Schülerinnen und Schülern dieser Jahrgänge, da ihnen in absehbarer Zeit kein Impfangebot gemacht werden könne, erklärte Tonne. Mit den 20 Millionen Euro könnte bei einer 80-prozentigen Förderung rein rechnerisch für jedes der rund 25.000 Klassenzimmer der Schuljahrgänge 1 bis 6 in Niedersachsen eine sogenannte Zu- und Abfluftanlage (ohne Filter?, d. Red.) angeschafft werden. Mobile Luftfilter mit Sicherheit nicht: Ein solches Gerät kostet 3.000 Euro – nicht 1.000 Euro, wie nun pro Raum bereitgestellt werden. (Und was ist mit den Kitas?)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) war vergangene Woche deutlich entschiedener vorgeschprescht: Er hat das Ziel ausgerufen, dass es bis zum Herbst in allen Klassenzimmern und Kita-Gruppenräumen im Freistaat einen mobilen Luftreiniger geben soll. Die Staatsregierung will den Kommunen dafür 50 Prozent der Anschaffungskosten erstatten, kündigte Söder an. Gestern zog Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nach: Er schlug den Kommunen im Land ein Förderprogramm von 60 Millionen Euro vor, um daraus mobile Luftfilter für Schulen anzuschaffen – die Schulträger sollen die gleiche Summe drauflegen. (Auch hier stellt sich die Frage: Was ist mit den Kitas?)

Woher kommt das plötzliche Umdenken? Niedersachsens Kultusminister Tonne war noch vor vier Wochen völlig anderer Meinung als jetzt – er verwies in einem Brief an Amira Mohamed Ali, Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, auf die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen. „Die Anwendung der Abstand- und Hygieneregeln und das infektionsschutzgerechte Lüften waren seit dem Beginn der Corona-Pandemie wichtige Bausteine zur Bekämpfung des Infektionsgeschehens“, so schrieb Tonne an Mohamed Ali. Der Brief liegt News4teachers vor. „Daran werden wir auch weiterhin konsequent festhalten und gleichzeitig den Rahmen-Hygieneplan unter Einbeziehung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse kontinuierlich prüfen und weiterentwickeln.“

„Frische Luft ist gesund, das Lüften verursacht keinerlei gesundheitliche Risiken, auch keine Erkältungen“

Und weiter: „Mobile Luftreinigungsgeräte versprechen, virushaltige Partikel in Innenräumen zu reduzieren. Ob die Minderungen ausreichen, eine Infektionsgefahr in dicht belegten Klassenräumen abzuwenden, ist nach jetzigem Wissenstand unsicher.“ Tonne: „Vor dem Hintergrund dieser Bewertung erscheint mit dem heutigen Wissensstand eine Investitionsentscheidung zur Auflage eines Förderprogramms zur Ausstattung aller Schulräume mit mobilen Raumluftreinigern weder erforderlich noch sinnvoll begründet zu sein.“ Statt Luftfilter einzusetzen, so Tonne, sollen weiterhin (nur) die Klassenraum-Fenster regelmäßig aufgerissen werden – auch im kommenden Winter. „Frische Luft ist gesund, das Lüften verursacht keinerlei gesundheitliche Risiken, auch keine Erkältungen – im Gegenteil, das regelmäßige Lüften wirkt hier sogar vorbeugend.“

Tonne folgte in dieser Argumentation der Kultusministerkonferenz, die bereits Ende September 2020 eine Expertenanhörung zu dem Thema veranstaltet hatte und zu dem Schluss kam: „Die Experten waren sich einig, dass das Lüften in Schulräumen ein unerlässlicher Bestandteil der bereits in den Schulen angewendeten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen sei. Sie rieten zum Stoßlüften (Fenster weit öffnen) im zeitlichen Abstand von 20 Minuten und für etwa 3 bis 5 Minuten Dauer sowie zum Querlüften (Durchzug) der Räume in den Pausen“, so hieß es in einer Presseerklärung, die die KMK im Anschluss herausgab. Weiter stand darin: „Der Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten in Schulräumen, der derzeit in der Öffentlichkeit intensiv diskutiert wird, wurde ebenfalls erörtert. Im Ergebnis kamen die Wissenschaftler überein, dass der Einsatz solcher Geräte grundsätzlich nicht nötig sei, wo Räume über Fenster gelüftet werden können.“ Das Problem: Die Darstellung war falsch.

„Ich teile die in der Pressemitteilung aufgeführte Meinung nicht, weil meine experimentellen Analysen diese Meinung nicht stützen“, so erklärte Prof. Christian Kähler vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München seinerzeit gegenüber News4teachers. „Gemäß unserer wissenschaftlichen Analysen bieten Raumluftreiniger, die eine Luftwechselzahl von mindestens 6 pro Stunde schaffen, einen Filter der Klasse H14 nutzen und hinreichend leise sind, so dass sie nicht abgeschaltet werden, ein viel höheres Maß an Sicherheit vor einer indirekten Infektion als die freie Lüftung.“ Und dies habe er in der Expertenrunde mit den Kultusministern auch so dargestellt; die Pressemitteilung der KMK sei nicht mit ihm abgestimmt worden. Kähler war der einzige Experte in der Runde, der tatsächlich zum Einsatz von Luftfiltern in Klassenräumen geforscht hatte. Sein Befund ist mehrfach bestätigt worden.

Tatsächlich wissen die Kultusminister also bereits seit mindestens einem Dreivierteljahr, dass Luftfilter den Schulbetrieb sicherer machen – und haben immer wieder das Gegenteil behauptet (offensichtlich weil ihnen die Geräte zu teuer waren). Warum schwenken die Ministerpräsidenten aber jetzt um? Neue Erkenntnisse hat es nicht gegeben. Eine Hoffnung allerdings verflüchtigt sich gerade: die auf Impfung der Schülerinnen und Schüler nämlich. Mit ihrer Weigerung, den für Über-12-Jährige zugelassenen Impfstoff von Biontech für den generellen Einsatz zu empfehlen, hat die Ständige Impfkommission (Stiko) offenbar das Kalkül der Landesregierungen darauf, dass sich die Coronakrise für die Schulen mehr oder weniger von selbst erledigt, ins Wanken gebracht.

„In Pandemiezeiten muss es doch vielmehr um die Frage gehen, wie viele schwere Schäden durch eine Impfung verhindert werden können“

Aus seinem Ärger über die Stiko macht Ministerpräsident Weil auch gar keinen Hehl. Er sagte im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, er könne deren Empfehlung, 12- bis 17-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen zu impfen, „überhaupt nicht nachvollziehen“. „Der Gegner, der aktuell auf dem Platz steht, heißt Delta-Variante. Und diese wird sich vor allem auf diejenigen konzentrieren, die nicht geimpft sind. Vorrangig junge Menschen also, für die es keine Impfempfehlung gibt, was wiederum eine gewisse Zurückhaltung bei Ärzten nach sich zieht“, kritisiert Weil. „In Pandemiezeiten muss es doch vielmehr um die Frage gehen, wie viele schwere Schäden durch eine Impfung verhindert werden können“, sagt Weil. „Die Stiko sollte ihre Haltung auch mit Blick auf die Zeit nach den Sommerferien noch einmal überprüfen“, fordert der Ministerpräsident.

Weil fügt hinzu: „Das nächste Schuljahr kommt bestimmt.“ Diese Erkenntnis hätte man den Kultusministern auch gewünscht. News4teachers

Wir haben den Artikel um 18 Uhr um den Beschluss der niedersächsischen Landesregierung aktualisiert, d. Red. 

Der Luftfilter-Skandal weitet sich aus – auch im nächsten Schuljahr bleiben Kita-Kinder und Schüler ohne vernünftigen Infektionsschutz

Anzeige


49 KOMMENTARE

  1. Dies ist ein Grund mehr wieso ALLE 16 Kultusminister*innen sofort zurücktreten sollten. Monatelang haben diese Personen immer wieder gepredigt „Schule ist sicher und lüften ist die beste Lösung“. Monatelang haben Wissenschaftler, Lehrer, Eltern und Schüler dagegen geredet. Monatelang haben die 16 KM nichts gemacht. Lediglich kurzfristige Entscheidungen. In NRW wurden diese Entscheidungen auch immer erst in der Presse verkündet und dann teilweise erst am nächsten Tag den Schulleitungen bekannt gegeben. Über die Pflicht zur Ausstellung der Test-Zertifikate wurde überhaupt nicht informiert. Diese wurde einfach still und heimlich in einer Verordnung durchgedrückt ohne die Schulleitungen zu informieren. Die Information (per Schulmail) über diesen wichtigen Sachverhalt kam 10 Tage nach der Verordnung und damit 2 Schuletage vor der Umsetzung.
    Nun noch diese Gesichte mit den Luftfiltern. Jeder Landtag in Deutschland hat inzwischen seit Monaten unzählige Luftfilter eingebaut/aufgestellt. Über 40 Luftfilter wurden im Landtag in Düsseldorf eingebaut/aufgestellt. „Luftfilter helfen nicht“ hieß es trotzdem von allen KM (und auch vom Kanzlerkandidaten der „christlichen“ Parteien). Also sind diese Personen entweder zu dumm für ihren Job oder abgrundtief verlogen. Also Politiker haben solche Personen jedenfalls völlig versagt und sollten sich aus der Politik zurückziehen.

    Nun stellen sich diese KM vor, dass in wenigen Wochen ruckzuck alle Schulen mit solchen Geräten ausgerüstet werden können. Sie leben auch noch in einer wirklichkeitsfremden Phantasiewelt.

    • @Darfdaswahrsein

      „Tja was soll man dazu sagen?
      Weise Einsicht oder politisches Kalkül?“

      Natürlich 😉 keins von beiden!

      Man wollte „dem kleinen Mann“ einfach eine große Enttäuschung ersparen.
      So wie es früher mit den kleinen Kindern gemacht wurde, wenn die schon im Herbst die ersten Weihnachtswünsche geäußert haben und dann kamen im Laufe der Wochen immer mehr Wünsche dazu.
      So wie jetzt auch: Impfung, Luftfilter, überhaupt die Möglichkeit Abstand halten zu können, Fenster, die geöffnet werden können, Seife (Seife! Das muss man sich mal vorstellen! Der Plebs kriegt den Hals nicht voll!) …
      Früher haben die Mamas und Papas dann auch gesagt: „Nein, der Weihnachtsmann kommt nicht gerne zu den Quengelkindern! Da musst du artig abwarten … Und ganz lieb und folgsam sein!“

      Die lieben, guten KM wollten uns eine Enttäuschung ersparen, falls diese blöden Technik-Dingsbums-Luftfilter gar nichts bringen!
      Darum haben sie das auch monatelang so kommuniziert.

      „Lange Zeit sei der Nutzen auch unter Experten umstritten gewesen, mittlerweile habe sich aber eine vorherrschende Meinung herausgebildet, die den Geräten eine hohe Wirksamkeit bescheinige.“
      Heimlich – aber nur zu UNSEREM Besten – haben sie sich derweil geopfert, haben Gesundheit, Leib und Leben und Seele riskiert, indem sie selbst an einem Menschenversuch teilgenommen haben.
      Sie waren die ersten, die sich dieser geheimnisvollen Technik ausgesetzt haben!
      Niemand konnte damals wissen, welche Spätfolgen das haben würde. (Na gut, die Sache mit der Verwandlung in Reptiloide war ja schon „verbrannt“, da waren andere Geschichtenerzähler einfach schneller …)

      Und wie wird es diesen Helden-KM gedankt?
      Mit Unzufriedenheit!
      Undank ist der Welten Lohn!
      Jawoll!
      Schlimm!
      Ich bin entsetzt!
      😉

      PS.:
      Ironie und Sarkasmus sind dieses Mal besonders gut versteckt.
      Viel Spaß beim Suchen.

      • Wäre ich KultusministerIn, würde ich jetzt sagen: wieso Ironie, wieso Sarkasmus? Der Pit2020 hat die Situation exakt beschrieben!

  2. Hat er am Ende doch ein Gewissen?Wenn ich das arrogante Geschreibsel von Herrn Tonne lese,werd ich nur noch sauer.Und der hat sogar Kinder im Alter,die es ammeisten betrifft.Was wohl die Frau darüber denkt….Wie auch immer,dann kommt mal aus dem Quark jetzt!

  3. Die Politik und KM haben sich in der Pandemie zu jeglicher Verbesserung an Schulen entzogen
    und verantwortungslos gehandelt. Die Verantwortiglosikeit kann man nicht mehr übertreffen und ist ein Skandal der die Schulen, Schuleitungen, Lehrer, Schüler und deren Elternhaus sehr geprät hat und tiefe
    Spuren hinterlassen hat. Spuren die für viele Belastungen am Schulleben gesorgt haben und die Wunde sitzt bei jedem einzelnen. Es ist mit allen die am Schulleben beteiligt sind respektlos umgegangen worden von der Politik und KM. Konsequenzen hat es zu diesen grob fahrlässigen Handlungen nie gegeben und dies hat noch zu mehr Unsicherheit gesorgt an den Schulen. Man ist mangelhaft vertereten worden und ohne jegliche Beachtung den Schulen gegenüber.

  4. „Täuschen“ tun viele, nicht nur Politiker, sondern auch Medien. Redaktionsstuben sind nämlich auch mit Leuten besetzt, die gern Meinungsmache betreiben.

    • Sehr geehrte/r Fr. M.,

      dabei gibt es allerdings einen entscheidenden Unterschied: Politiker haben die Macht, Politik zu entscheiden – Redaktionen nicht. Journalisten kommentieren nur, was Politiker tun. Leser wiederum haben die Freiheit, sich das anzuhören/durchzulesen – oder eben nicht. Sie können auch ein anderes Medium wählen. Dafür gibt es in Deutschland Pressefreiheit.

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

    • Wenn Sie die Meinungsmache für geöffnete Schulen ohne jegliche Schutzmaßnahmen im Stile der B…d meinen,wo die angeblichen Bedürfnisse der Kinder benutzt werden,um Stimmung gegen die Coronamaßnahmen zu machen,dann gebe ich Ihnen Recht.

  5. Verschiedene Personen (Maas, Gassen…) fordern ja ab August bzw. September die Aufhebung aller Maßnahmen, weil dann angeblich jedem Bundesbürger ein Impfangebot gemacht worden ist. Kinder und Jugendliche zählen offenbar nicht als Bundesbürger. Und was bedeutet denn die Aufhebung aller Maßnahmen? AHA-L ist dann erledigt? Das würde ja bedeuten, dass auch in den Schulen jegliche Schutzmaßnahmen entfallen, und da braucht man sich ja zum Glück um Luftfilter nicht mehr zu kümmern. Ich freue mich schon auf die erste Dienstberatung nach den Ferien, wo alle aus diversen Urlaubsländern zurückkommen (Portugal, GB usw. wurden ja gerade von Virusvariantengebieten zu Hochrisikogebieten heruntergestuft, weil Delta ja inzwischen bei uns angekommen ist und man daher diese Länder nicht mehr ausgrenzen kann /darf), ohne Maske und Abstand mit 50 KuK in einem Klassenraum zusammensitzen… Ist ja dann alles wieder erlaubt…Und dass sich doppelt Geimpfte auch infizieren und das Virus weitergeben können, scheint auch keine Rolle zu spielen. Man braucht nicht in Quarantäne. Gerade Pressekonferenz Spahn. Und Johnson kündigt bei Inzidenz von über 200 die Aufhebung aller Maßnahmen an. Soll uns das als Beispiel dienen? Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen werden, auch wieder bei solchen Inzidenzen zu landen. Denn zur Verhinderung dessen müsste man in Anbetracht des bevorstehenden Herbstes und der hohen Infektiosität AHA-L beibehalten, wie Ja von etlichen Medizinern dringend angemahnt.

      • Ja, ganz genau, wir sind hier alle Panikmacher, dabei ist hier einzige Platz im Netzt, wo man die ganze Zeit darüber warnt, was jetzt endlich allem klar ist.

        Die Schule sind nicht Pandemiesicher und waren nicht sicher.

        Luftfilter, PCR-Tests, Schüler-Impfungen: Söder macht Druck, um die Schulen zu sichern.

        Wann waren sie überhaupt in der letzten 15 Monaten der Pandemie sicher?

        Absurd.

    • „Verschiedene Personen (Maas, Gassen…) fordern ja ab August bzw. September die Aufhebung aller Maßnahmen, weil dann angeblich jedem Bundesbürger ein Impfangebot gemacht worden ist“

      Bei Spiegel Online wurde sogar das Wort „Menschen“ statt Bundesbürger verwendet. Demnach sind Kinder für diese Politiker keine Menschen?

      Unabhängig davon, welches Wort benutzt wurde: Bei solchen kinderfeindlichen Sprüchen (bzw. der Tatsache, Kinder einfach komplett zu ignorieren) sollten die entsprechenden Politiker wenigstens den Anstand besitzen, SOFORT zurückzutreten.

  6. Er will der 1.sein bei der raren Menge an Luftfiltergeräten.
    Ich glaube nicht, dass es so viele Geräte gibt, um alle Schulen/ Klassenräume / Kitas o.ä. auf einen Schlag in Deutschland bis nach den versetzten Sommerferien auszustatten!
    Die KM werden wieder eine 180 Grad Wende hinlegen ( müssen!), da es jetzt um die Kinder geht!
    Vielleicht sind deren Eltern endlich aufgewacht?
    Es geht nur um die Wahlen, was vielleicht unser Glück ist, wenn genug Geräte dann hoffentlich auch da sind!
    Am Horizont sehe ich schon die Pflicht auftauchen, dass Luftfiltergeräte verbindlich zum Schuljahrsbeginn in jedem …… stehen muss .
    Er baut vor! Vielleicht träume ich nur davon, dass endliche alles gut wird?

  7. Es kann sich einfach kein Bundesland und keine Partei mehr leisten, keine Luftfiltergeräte anzuschaffen.

    Wenn an irgendeiner Schule sich ein Kind infiziert und an Corona stirbt, möchte ich nicht in der Haut eines Ministerpräsidenten oder eines Bürgermeisters stecken, der Luftfiltergeräte abgelehnt hat.

    Das wäre so, wie wenn er Kindersitze im Auto ablehnt.

    In der Haut eines ungeimpften Lehrers möchte ich im Herbst ebensowenig stecken.

  8. Die Auto-Bundesländer gehen voran mit Luftfiltergeräten.

    DANKE BMW, AUDI, MERCEDES und VW.

    Ihr scheint einen positiven Einfluss zu haben.

    Wo werden Opel und Ford gebaut?

    • Ford in Köln (da ist sogar der Hauptsitz für Deutschland, in Köln gibt es 2 Standorte, dann noch einen in Aachen),
      Opel in Rüsselsheim, Kaiserslautern und Eisenach.

      Opel gab es früher mal auch in NRW (Bochum, das durchaus profitabel arbeitende Werk wurde vor ungefährt 5 Jahren dichtgemacht).
      NRW ist seitdem – laut Armin, dem Kleinen – das Land der Küchenbauer (Armin hat also 3 Standorte von Ford vermutlich nicht „auf’m Zettel“) … und wird doppelt Pech haben:
      Keine Luftfiltergeräte, aber dafür in jedem Fall den Armin (entweder er kanzlert oder er bleibt hier).

  9. Klar will Herr Weil einer der ersten sein, allerdings schränt Nds die Anschaffung der Luftfilter auf die Jahrgänge 1 bis 6 ein. Das heißt aber auch, dass die meisten weiterführenden Schulen raus sind.
    Ich weiß jetzt mal wieder nicht, was ich davon halten soll. Ich komme mir mehr als vera***** vor. Hatten wir doch bei uns an der weiterführenden Schulen die Corona-Fälle ab Klasse 7 aufwärts.
    Vielleicht schaffe ich es irgendwann einmal die wirren Gedankengänge der KM und MP nachzuvollziehen.
    Und ich gehe jede Wette ein, wenn es nicht genug Luftfilter gibt, dann sind die Schulen Schuld, weil sie nicht die notwendigen Anträge gestellt haben.

    • Das hat sicher damit zu tun, dass
      a) die ungeimpften unter 12-jährigen in Klasse 1-6 beschult werden.
      b) Aufsichtspflicht für Kinder bis 12 gewährleistet sein muss und entsprechend Notbetreuung in den Schulen organisiert und gestellt wurde. In Szenario B war es zusätzlich zum regulären Unterricht, sodass es dafür zusätzliches Personal brauchte.

  10. Steht eigentlich irgendwo explizit, dass jetzt endlich auch mobile Geräte angeschafft werden dürfen? Im versprechen von eh nicht umsetzbaren Maßnahmen (Stichwort: flächendeckende Schülerimpfungen) waren die Herren Tonne und Weil ja immer schon großartig. Ich seh da nur ne weitere Wahlkampfente bisher

  11. Tja, da hat wohl jemand gehoft, dass die Stiko eine andere Empfehlung gibt. Dann hätte man nämlich fein sagen können : ab 12 kannst du dich ja impfen lassen.
    Luftfilter also max. bis zur 6. Klasse, aber nöö, vielleicht auch gar nicht. Die Kids können doch durchseucht werden.
    Blöderweise muss man sich aber echt auf die Hinterbeine stemmen und sehr nachdrücklich eine Impfung für Jugendliche beim Kinderarzt einfordern (zumindest in Hessen).
    Für mich stellt sich eh die Frage, welcher Sturm denn bitte kommen soll, der die Luftfilter vom Himmel regnen wird. Kann mir doch keiner sagen, dass die Ausschreibungen, Auswertung, Bestellung, Produktion, Lieferung und Installation in 6 Wochen erfolgen kann. 6 Monate sind da schon illusorisch.
    6 setzten

    • Wir haben den Beitrag aktualisiert – der erste Absatz unter dem Vorspann erklärt jetzt den Beschluss der Landesregierung. Herzliche Grüße Die Redaktion

  12. Einziger Gedanke zu den schlauen Äußerungen Herrn Weils:

    Aaaaaaaaaaarrrrrrrgghesistnichtzuglauben!!!

    Die einzig sinnvolle und schnell umsetzbare Lösung, nämlich mobile Filtergeräte, wird natürlich von vornherein quasi ausgeschlossen, war ja wieder klar! Etwas anderes ist nicht zu erwarten gewesen. Warum sollte man auch für die kleinen Nicht-Menschen (siehe @Leseratte & @Jan aus H) vernünftige Schutzmaßnahmen unterstützen und finanzieren, die dürfen ja nicht wählen!

    (Kleiner Hinweis: Deren Eltern aber schon! 😉 )

  13. FENSTERVENTILATOREN, ich hau mich weg vor lachen!!!
    Ich stell mir grad die Vorbereitung der Ausschreibung zur Beschaffung im Kultusministerium vor:
    „Sooo, liebe MitarbeiterInnen, wir sollen also Fensterventilatoren beschaffen. Das sind doch die kleinen Windmühlen mit Batterie? Die hält die Lehrkraft dann ins Fenster, dann geht das schon. Ersatzbatterien? Beschaffen die Lehrer selbst, wenn ihnen ihre Gesundheit wichtig ist, zur Not können die die Teile ja auch anpusten. Wir müssen drauf achten, dass die Dinger nicht zu groß sind, dann kann man die auch ins abgekippte Fenster halten und keiner muß mehr jammern, dass es zu kalt durch offene Fenster ist. Also, schreiben Sie: benötigt werden Handventilatoren mit einem Maximaldurchmesser von 15cm…

  14. Tja, da fragt man sich doch mal wieder: Wer verdient an dem grob fahrlässigem Falschverhalten unserer fürsorgepflichtigen KuMis?

  15. Dil: Moin, Moin, geht’s gut?
    Klasse: Neeeeeee … Mathe-KA geschrieben
    Dil: Ihr Glückskinder, dann mal los. Was wollt ihr heut lernen?
    Klasse: Gar nix!
    Dil: Das is‘ jetzt ein bissl arg wenig. Nicht mal ein winzig kleines Bißchen?
    A: Bisschen schreibt man nicht mit ß! :o)
    Dil: Was … wieso … ich hab’s doch gar nicht, woher weißt du … echt, nicht mit ß?
    B: Ja klar, weiß doch jeder, hehe!
    C: Sie schreiben das immer falsch an der Tafel, darum wissen wir das – jaaa, wir sin‘ schlau.
    Dil: Dieser Duden ist ja auch total doof. Also hopp, mach mer was!
    A: Film anschau’n!!
    Dil: Ah neee, das mach mer doch eh schon immer – lernt ihr da überhaupt was?
    Klasse: Jaaaa
    B: Das hilft uns voll viel auf unserem Weg ins Erwachsenwerden
    Dil: Pfff, Glückauf! :o) – Bissl brutal langweilige Grammatik vielleicht, so richtig schlimmes Zeug? Iiiihhh …
    D: Also von mir aus
    A: Sei bloss ruhig!
    Dil: Bloß schreibt man mit Scharf-ß. Gell, ich weiß auch was! :o)
    E: Herr Uhli, was halten Sie eigentlich von Luftfiltern?
    Dil: Ich heiß nicht Uhli
    E: So sagen aber alle zu Ihnen
    Dil: Aber nur, wenn ich nicht dabei bin
    B: Das stimmt jetzt nicht so ganz, Herr Uhli
    Dil: Ahjee, Ihr macht ja eh immer nur was ihr wollt, was soll ich mich da abmühen. Oh ihr Götter, Tag ein, Tag aus plagt man sich ab, damit ihr ein schönes Leben in der Zukunft kriegt und was hat man davon, nicht ein einziges Mal auch nur ein Danke, jaul …
    D: Danke :o)
    Dil: Bitte, keine Ursache. Aber Uhli mag ich echt nicht. Also los geht’s!
    E: Ja gleich, aber erst die Filter?
    Dil: Ja mei, also die Filter? … ohne Filter ist es ungesünder, das habt ihr doch schon neulich in Bio beim Rauchen gemacht, hab ich gehört: Feinstaub usw. – langt das?
    E: Wir brauchen Details, „wir müssen auf den Grund der Dinge vordringen“ – das ist doch Ihr Spruch
    Dil: Mein Spruch, hab ich das jemals gesagt?
    Klasse: Ständig!
    Dil: … eeecht? Naja, eigentlich ein guter Spruch :o)
    C: Pffff
    A: Ich find ja, wir könnten so einen Luftfilter schon kriegen, sieht doch bestimmt hübsch aus. Und man kann dann so coole Selfies machen, wo die Haare hochfliegen und so :o)
    Dil: Klarer Vorteil in jedem Fall
    F: Hr. Uhli-hust-spiegel, beschäftigt Sie in der Freizeit eigentlich auch, was die Politik so für Schulen vorhat, so mit Luftfilter und so?
    Dil: Joo, schon. Ich les da viel online, auch von anderen Ländern, die ihr wahrscheinlich gar nicht kennt … England und so
    Klasse: Buuuuuuuhhh, billig!
    Dil: Upsi :o) kennt ihr das, echt?
    F: Und gibt’s da Diskussionen im Lehrerzimmer dazu?
    Dil: Schon, manchmal … aber im Internet wird noch mehr diskutiert
    B: Ja und wo genau?
    Dil: Och, in so einem Forum … kennt ihr aber nicht, kein Schnippschnapp-Chat
    B: Und wie heißt das Forum? Vielleicht schauen wir da auch mal rein :o)
    Dil: Ich sag’s aber nur, wenn ihr da keinen Blödsinn macht, ehrlich!
    Klasse: Nein, wir doch nicht
    Dil: Ok, das heißt news-for-creatures Punkt dö-ö, alles klein, ein ganz kleines Forum, aber mächtig Qualität! Das for muss man als 4 schreiben
    B: Vier schreibt man mit ie! :o)
    Dil: Ha reingefallen, ich hab’s als Ziffer ausgesprochen … äh, what? — Wie sind wir jetzt da wieder hingekommen, was wollt ich eigentlich sagen?
    A: Sie wollten sagen, dass es keine Hausaufgaben gibt.
    Dil: Ham wir schon jeeemals Hausaufgaben gemacht, also ich bitt‘ Sie! So was Schlimmes, fangen wir erst gar nicht an. — Ok, simmer wieder gut rumgekommen heut. Was schreib ich jetzt ins Tagebuch?
    D: Tagesaktuelle Vertiefung des Stoffs ohne Filter
    Dil: Hm, das klingt ganz gut: aktuell mit Doppel-L, gell?
    D: Jep
    Dil: Danke. – Aber morgen mach mer wieder mal was ich will, oder?
    C: Ja, vielleicht. Das hängt von unserer tagesaktuellen Verfassung ab, ohne Filter!
    Dil: Ahh! Jetzt fällt’s mir ein! Da gab’s mal so eine TV-Musik-Sendung, als ich noch so winzig klein war wie ihr. Die hieß „Ohne Filter“ – witzig, grad einfach so eingefallen … das wär ein gutes Thema fürs nächste Mal
    B: Passt

  16. @Redaktion
    Vielen Dank für das nachträgliche Klarstellen

    Leider war ja klar, dass das so kommen würde. Der Bund gibt Geld, die Gemeinden/Schulträger können es nicht abrufen (wie bei uns: aus baulichen Hinderungsgründen wie dem Denkmalschutz) und das niedersächsische Dreamteam Tonne/Weil braucht mit dem gleichen vollmundigen Versprechen kaum Geld auszugeben für Wählerstimmen.

    Bei den Kinderimpfungen war es doch der gleiche Dreck: Es war längst klar, dass nicht genug Biontech da sein bzw. geliefert werden würde und es war ebenso klar, dass es keine generelle Empfehlung geben würde -hatte die Stiko ja schon erstaunlich (ver)früh(t ) deutlich angekündigt.

    Für wie blöd kann man uns eigentlich noch verkaufen?
    Wie so oft bin ich entsetzt darüber, dass das bei einem Großteil der Bevölkerung anscheinend wirklich funktioniert…-KANN man da eigentlich noch den schwarzen Peter übersehen?? Der rempelt ja schon jeden an, so schwindelig ist dem vom Rumreichen..

    • Ähm,
      Lehrer aus BW. Wir können mit Gruppen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum und es gibt biontech für die Schüler und Lehrer. Wobei alle die wollen sind schon längst geimpft.
      Im neuen Schuljahr soll sogar ein mobiles Impftermin kommen

        • Hallo,
          damit meine ich alle Lehrer und Schüler die wollen. Ebenso ist es hier (Ortenau) kein Problem innerhalb einer Woche ein Impftermin mit dem Mittel der Wahl (okay AZ ist aktuell kaum zu bekommen) zu machen.

  17. Über sechs Wochen haben wir in allen Räumen der Schule Luftfilter.
    Super, dass wir von uns aus was getan haben.
    Gerade, weil Lambda schon vor der Tür steht.

  18. Schnell hinstellen kann man die mobilen Geräte natürlich – vorausgesetzt, sie sind in der Zahl lieferbar – aber um wirklich sicher zu sein, bräuchte man pro Klasse gleich mehrere, denn 20 – 30 Kinder sind nicht das, wofür die Geräte ausgelegt sind. Einen Lüfter mit Wärmetauscher in einen kleinen Fensterrahmen einzubauen, sorgt für Frischluft, schafft die Aerosole weg (sogar, wenn bei offenem Fenster kein Lüftchen weht) und spart im Winter noch Heizkosten. Ich würde es befürworten.

  19. Natürlich ist ein permanenter Luftaustausch mit Ventilatoren oder Frischluftwärmetauschern besser, als ab und zu zu Lüften.

    Zusätzlich zum Luftaustausch würden Luftfiltergeräte die Viren aus der Luft filtern.

    Nur beides zusammen schützt die Kinder in Kitas und Schulen.
    Allerdings sollte das in jedem Klassenzimmer umgesetzt werden. Nicht nur in schlecht belüftbaren Räumen.

    Anscheinend will Herr Weil doch nur so viel tun, wie für sein politisches Überleben ausreichend ist.

    Hoffentlich kommt Herr Weil damit nicht durch und muss nachbessern.

  20. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man diese Art der politischen Versprecher (im doppelten Wortsinn) auch als „1a-Luftnummer“ bezeichnen.

    Die verarschen uns doch nur noch…und das mit einer unfassbaren Chuzpe, die man sich als Privatperson weder im Job noch im erweiterten öffentlichen Raum erlauben dürfte.

    Spannend, dass einige (besondere und z.T. „farbenfrohe“) Foristen sich zwar tierisch aufregen, wenn ihre bisweilen unterirdischen Kommentare von anderen Foristen hopsgenommen werden und ellenlange Entschuldigungen benötigen und einfordern ABER die gleichen „Lichtgestalten ohne Fehl und Tadel“ sich bei solchen wahrhaft skandalösen Meldungen plötzlich ganz still verhalten und offenbar hierzu keine Meinung und keine geeigneten Argumente haben.

  21. Na prima, Rike, dann können die armen Kultusminister doch gar nichts dafür, ihnen sind einfach die Hände gebunden…..So ein plötzlicher Meinungsschwenk…..,wo sie doch gedacht haben, alles regelt sich schon irgendwie von selbst……hätte doch nicht wirklich ins Konzept gepasst.
    Diese Verlogenheit in unserer Gesellschaft bewirkt, dass ich keinen von denen mehr ernst nehmen kann..

  22. Von solchen Vorschlägen fühle ich mich als Elternteil mehr als für dumm verkauft. Ich soll jetzt in de Schule meiner Kinder eine Absauganlage einbauen??? Im Herbst wollten wir zertifizierte Luftfilter spenden und konnten es nicht, da die Stadt mit Haftungs- und Versicherungsfragen ein quasi Verbot ausgesprochner hat. Abgesehen davon ist das Konzept nicht neu und hat sich letztes Jahr nicht durchgesetzt. Fühlt sich an wie die nächste Nebelkerze. Die Politik ist hier in der Verantwortung endlich unsere Kinder zu schützen und nicht nur die wirtschaftlichen Interessen von Großunternehmen etc. … Der momentane Diskurs (Gassen, Mertens, Maas, …) zum weiteren Vorgehen in der nächsten Phase der Pandemie empfinde ich als sehr ernüchternd.

  23. „zur Not können die die Teile ja auch anpusten.“

    BLOß NICHT!! Die bösen Lehrer tragen ihre bei der letzten Massenparty aufgesammelten Viren doch eh schon ständig in die Schulen!

    @Andre Hog
    Da mein Nick auch „farbenfroh“ ist, hab ich mich jetzt schon arg genötigt gefühlt, hier was dazu zu schreiben. Jetzt komm ich aber schon ein bissl durcheinender; soll ich mich nu entschuldigen oder auf ne Entschuldigung pochen?
    Ich sags mal so: SORRY, dass ich mir den nicht verkneifen konnte 😉

    • @catblue

      Tja, verstehe ich total, man kann auf vielerlei Arten ge- oder verkniffen sein …
      Ich bin nicht blau im Namen und nicht alles, was ich habe ist grün trallalla. 😉
      Aber ich komme in den letzen Tagen aus verschiedenen Anlässen auch vermehrt ins Grübeln und dann ins Staunen, vielleicht war’s aber auch anders herum …
      🙂

  24. Flehend: Andre, bitte beschreie es nicht!!!
    (Immerhin gibt es kein Hausmittel
    („Abflussfrei“), um dann das verstopfte Forum wieder gängig zu bekommen)….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here