Uni Frankfurt bietet Schulträgern und Schulleitungen Vergleichsportal für mobile Luftfilter an

0

FRANKFURT/MAIN. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass mobile Raumluftfilter in Klassenräumen zu einer signifikanten Reduktion der Aerosolkonzentration beitragen und das Risiko einer Infektion erheblich senken können. Mit dem am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Frankfurter Goethe-Universität entwickelten „Air Filter Calculator“ können Entscheidungsträger, Schulträger etwa oder Schulleitungen, im Rahmen eines individualisierbaren Rechenmodells die kostengünstigste Ausstattung eines Raumes mit mobilen Raumluftfiltern unter Einhaltung eines Grenzwertes für das Infektionsrisiko mit dem SARS-CoV-2-Virus ermitteln.

Mobile Luftfilter können Viren aus der Raumluft beseitigen – kosten aber Geld. Foto: Shutterstock

Die Erhebung der Daten zu den in die Berechnung eingehenden mobilen Raumluftfiltern erfolgte auf Basis eines Online-Fragebogens. Insgesamt wurden 33 Hersteller angeschrieben, die ihre Geräte in Deutschland vertreiben. 23 Hersteller haben den Fragebogen ausgefüllt und insgesamt 39 Geräte eingetragen. Vereinzelt mussten Daten auf den Homepages der Hersteller oder telefonisch nachrecherchiert werden, weil die Angaben im Fragebogen nicht konsistent waren.

Atmosphärenforscher der Goethe-Uni hatten ermittelt, dass Luftreiniger der Filterklasse HEPA (H13) die Aerosolkonzentration in einem Klassenzimmer in einer halben Stunde um 90 Prozent senken können. Wissenschaftler vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München hatten zuvor einen Raumluftreiniger untersucht, mit dessen Filterkombination selbst sehr kleine Aerosol-Partikel zu 99,995 Prozent aus der Raumluft abgeschieden werden. Beide Forscherteams geben klare Empfehlungen für den Einsatz von – ausreichend leistungsstarken – mobilen Luftfiltern in Klassenräumen ab.

Die Aerosolkonzentration in Räumen gilt als wesentlicher Faktor für das Ansteckungsrisiko mit dem SARS-CoV-2-Virus. Die Schulen setzen derzeit auf die AHA-L Regeln – Abstand, Hygiene, Atemschutzmaske und Lüften. Die Landesregierungen lehnen eine flächendeckende Ausstattung der Kitas und Schulen mit mobilen Luftfiltern bislang ab. Rund 100 Euro Kosten pro Schüler veranschlagen Experten für solche Geräte. Konkreteres lässt sich aber nun mit dem „Air Filter Calculator“ ermitteln.

Hier geht es zum „Air Filter Calculator“.

Der Luftfilter-Skandal: Wie das Umweltbundesamt den Einsatz der Geräte in Schulen schlechtredet – und was dahintersteckt

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here