Opposition fordert besseres Corona-Schulkonzept (vergisst dabei aber etwas…)

2

Die FDP im bayerischen Landtag hat von der Landesregierung ein Konzept gefordert, mit dem die Schließung von Schulen auch bei steigenden Corona-Inzidenzzahlen nach den Sommerferien verhindert werden kann. Unter anderem sollte mehr auf Pool-Gurgeltests zurückgegriffen werden und der rechtliche Rahmen dafür geschaffen werden, forderte der bildungspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Matthias Fischbach, in einem am Donnerstag vorgelegten Positionspapier. Einen Punkt übersehen die Liberalen allerdings dabei – womit sie nicht alleine dasteht.

Scheuklappen verhindern, dass der Blick in die Ferne schweift. Foto: Shutterstock

Zudem sollten weitere Antikörperstudien bei Schülerinnen und Schülern gemacht werden, um das Ausbruchsgeschehen besser verstehen zu lernen. Transparente Trennwände in kleinen Klassenzimmern, Luftreinigungsgeräte und möglichst kurze Quarantänezeiten bei Verdachtsfällen sind weitere Vorschläge. «Das bayerische Kultusministerium kann mit all diesen Maßnahmen nicht bis nach dem Schulstart warten», sagte Fischbach. «Es gibt diesmal keine Ausreden für nicht gemachte Hausaufgaben.» Was er nicht erwähnt: In Nordrhein-Westfalen, wo die FDP das Schulministerium mit Yvonne Gebauer besetzt hat, werden diese Forderungen auch nicht erfüllt.

Auch die SPD (die Partei also, die die meisten Kultusministerien in Deutschland führt), übte scharfe Kritik am bayerischen Kultusministerium – und zeigte sich ebenso vergesslich wie die FDP, was die Arbeit ihrer eigenen Bildungsminister betrifft. «Wir stehen nun vor dem mittlerweile dritten Corona-Schuljahr, und dennoch gibt es von Seiten der Bayerischen Staatsregierung keinen einheitlichen Maßnahmenplan für die Schulen», bemängelte SPD-Bildungsexpertin Margit Wild. «Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, dass Erwachsene sie schützen – übrigens auch dadurch, dass sie sich flächendeckend impfen lassen», betonte sie.

Zuvor hatten unter anderem die Grünen im Landtag darauf hingewiesen, dass bei der Ministerpräsidentenkonferenz am vergangenen Dienstag kaum neue Erkenntnisse über die Möglichkeiten des Schulstarts gewonnen wurden. Auch die Grünen hatten unter anderem Pool-PCR-Tests für den Schulalltag nach den Ferien gefordert – die gibt es aber in Baden-Württemberg, wo die Grünen das Kultusministerium leiten, ebenfalls nicht. dpa

SPD fordert von Gebauer Luftfilter (vergisst dabei aber, etwas zu erwähnen…)

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Das ist keine Vergesslichkeit, das ist ganz normale politische Taktik.

    Die Regierung hat das Interesse, ihr eigenes Handeln möglichst gut dastehen zu lassen, die Opposition möchte das Handeln der Regierung hingegen schlechtreden.

    Unabhängig davon, welche Parteien in Regierung und Opposition sind, und unabhängig davon, ob die Oppositionsparteien woanders in der Regierung die gleichen Fehler machen.

    Das war schon immer so und ich fürchte, es wird immer so bleiben.

  2. In der KMK sitzen halt 16 … Prinzen und Prinzessinen, alle ganz besondere Menschen, alle hochsensibel und hochbegabt.
    Fehlt noch etwas?
    Ach ja, bitte Nachsicht üben, denn die haben den ewigen Nachteilsausgleich wegen LRS und Dyskalkulie oder warum sonst sind die nicht in der Lage, die wichtigen Studien zu lesen und sie richtig zu verstehen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here