Landesregierung zwingt Krefeld, Maskenpflicht für Schüler aufzuheben – bei Inzidenz 270

56

DÜSSELDORF. Die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zwingt die Stadt Krefeld dazu, die Maskenpflicht im Unterricht der Schulen der Stadt in der kommenden Woche aufzuheben – trotz steigender Inzidenzen insbesondere unter Kindern und Jugendlichen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte bereits am Freitagabend im WDR angekündigt, dem Krefelder Wunsch, den bisherigen Gesundheitsschutz für Schülerinnen und Schüler aufrechtzuerhalten, nicht zu entsprechen. „Das Ministerium wird ganz klar entscheiden, dass das nicht okay ist.“ Allerdings räumte er indirekt ein, dass die Landesregierung auf Druck von Maskengegnern gehandelt hat.

„Das ist nicht okay“: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Foto: Land NRW

Angesichts der Entwicklung der Corona-Fallzahlen und der Infektionslage in den Schulen hält Krefeld es für geboten, an der Maskenpflicht derzeit festzuhalten, so heißt es in einer Erklärung der Verwaltung. Die Stadt bedauert deshalb die Entscheidung des Landes, das die entsprechende Krefelder Allgemeinverfügung nicht genehmigt habe. Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD): „Die Gesundheit der Menschen in Krefeld hat für mich höchste Priorität. Das ist der Maßstab meines Handelns jetzt und auch in Zukunft. Die Maßnahmen des Krefelder Krisenstabes zur Maskenpflicht sind angemessen und der aktuellen Corona Lage in unserer Stadt geschuldet. Unabhängig davon müssen und werden wir die Entscheidung des Landes akzeptieren und umsetzen“.

„Vom Land werden keinerlei Vorschläge gemacht, wie man alle am Schulleben Beteiligten bestmöglich schützen will“

Eine Fortführung der Maskenpflicht ist rechtlich nur mit der Genehmigung des Landesministeriums MAGS zulässig. Deshalb gilt ab Dienstag, 2. November, auch in Krefeld die Regelung des Landes, das die Maskenpflicht in den Schulen am Sitzplatz aufgehoben hat. Die Stadt Krefeld empfiehlt den Schulen aber dringend das freiwillige Tragen von Masken in den Innenbereichen, auch am Platz im Klassenzimmer. Dies hat sie am Samstag in einem Schreiben an alle Schulleitungen zum Ausdruck gebracht.

Stadtdirektor und Schuldezernent Markus Schön: „Wir bedauern auch, dass uns vom Land im Zusammenhang mit der Ablehnung keinerlei Vorschläge gemacht werden, wie man angesichts derzeit stark steigender Inzidenzen alle am Schulleben Beteiligten bestmöglich schützen will, gerade auch um möglichst lange vollständigen Präsenzunterricht aufrecht erhalten zu können. Hier steht die Landesregierung NRW auch im Widerspruch zu anderen Ländern wie Bayern, die die aktuelle Corona-Lage für sich bewusst mit einer Rückkehr zur Maskenpflicht an den Schulen bewerten“. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat angekündigt, die Maskenpflicht im Unterricht nach den Herbstferien im Freistaat wieder einführen zu wollen, wie News4teachers berichtet.

Laumann erklärte hingegen, es gebe keine Auffälligkeiten in Krefeld, die dafür sprechen würden, die Maskenpflicht im Unterricht dort beizubehalten. „Damit gilt Landesrecht auch in Krefeld.“ In der Stadt liegt die Inzidenz unter den Fünf- bis 14-Jährigen aktuell bei 270.

Laumann berichtet, dass er Mails erhalten hat mit dem Tenor: „Du musst jetzt die Masken abschaffen“

Der Gesundheitsminister sagte zudem: „Es ist nicht verboten, in der Schule eine Maske zu tragen.“ Jedes Kind könne weiterhin freiwillig Maske im Unterricht tragen, habe dann aber auch die Möglichkeit, sie abzusetzen. Im übrigen Schulgebäude bleibe es bei der Maskenpflicht. Die in Eltern-, Schüler- und Lehrerkreisen umstrittene Entscheidung sei eine Abwägung der Koalition gewesen – auch, wenn nicht alles dafür spreche, sagte Laumann. „Man kann ja nicht bestreiten, dass die Masken ein Stück Sicherheit geben.“

Da unklar sei, wann in Deutschland ein Impfstoff für unter Zwölfjährige zugelassen werde, sei es schwierig, darauf zu warten und trotz steigender Impfquoten in der Gesamtbevölkerung und anhaltenden regelmäßigen Testungen in den Schulen die Maskenpflicht dort aufrecht zu erhalten, erklärte Laumann. Er habe auch Mails erhalten mit dem Tenor: „Du musst jetzt die Masken abschaffen. Du erstickst unsere Kinder.“

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kommentierte auf Twitter: „Bei hoher Inzidenz darf man Stadt nicht verbieten, ihre Kinder durch Masken vor Covid zu schützen. Falls es wirklich so war, dass Druck der Maskengegner Rolle gespielt hat, wie Laumann andeutet, wäre das eine Bankrotterklärung. Kindergesundheit geht vor.“ News4teachers / mit Material der dpa

Ethikrat stellt sich gegen Kultusminister: „Schutz der Kinder muss Priorität haben“

 

Anzeige


56 KOMMENTARE

  1. Laumann hat es doch auch super (wissenschaftlich) begründet, warum die Maskenpflicht im Unterricht weg soll …

    „[…]Die in Eltern-, Schüler- und Lehrerkreisen umstrittene Entscheidung sei eine Abwägung der Koalition gewesen – auch, wenn nicht alles dafür spreche, sagte Laumann. „Man kann ja nicht bestreiten, dass die Masken ein Stück Sicherheit geben.“

    Da völlig unklar sei, wann in Deutschland ein Impfstoff für unter Zwölfjährige zugelassen werde, sei es schwierig, darauf zu warten und trotz steigender Impfquoten in der Gesamtbevölkerung und anhaltenden regelmäßigen Testungen in den Schulen die Maskenpflicht dort aufrecht zu erhalten, erklärte Laumann. Er habe auch Mails erhalten mit dem Tenor: „Du musst jetzt die Masken abschaffen. Du erstickst unsere Kinder.““

    https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/nrw-schulen-haben-keine-wahl-bei-der-maskenpflicht-kinder-schon-1689388.html?utm_source=rn&utm_medium=article&utm_campaign=aehnlicheartikel

    • Vielen Dank für den Hinweis – wir haben ihn in unsere Berichterstattung aufgenommen und den Beitrag entsprechend aktualisiert. Herzliche Grüße Die Redaktion

  2. Diese Landesregierung ist eine Gefahr für die Bevölkerung … Schüler werden gezwungen , sich infizieren zu lassen . Körperverletzung durch den Staat …

    • Na gut, dann beeinhaltet die Schulpflicht aber immer „Körperverletzung durch den Staat“. Man kann sich dort an Dutzenden von Infektionskrankheiten anstecken. Die entscheidende Frage ist, ob Covid ein Sonderfall ist und die Gefahr für die Gesundheit der Kinder und der Gesamtbevölkerung größer als sonst ist. Diese Frage ist für mich klar mit „ja“ zu beantworten.

      • In der Tat, Schulpflicht an meist sehr schlecht ausgestatteten Schulen in unserem Land ist generell „Körperverletzung“, wie ich finde.

    • Jetzt müssen alle jene Kinder, die sich weiterhin schützen wollen, anstelle einer OP-Maske FFP-2 Masken tragen, obwohl das allgemeingültige Tragen der OP-Masken in den Schulen einen wirksamen Schutz vor Covid-19-Mutationen darstellt.
      Raumluftfilteranlagen wurden nicht in ausreichendem Maße angeschafft, und so wird der Winter kommen, und mit diesem werden die Infektionszahlen weiter rapide ansteigen, wie in GB, auf dass sich auch unsere Intensivstationen wieder mit dann deutlich jüngeren Covid-19 Patienten füllen werden.
      Schule ist eine Pflichtveranstaltung, in der die wichtigsten Grundlagen des Arbeitsschutzes einzuhalten sind. Es ist absolut leichtsinnig, den irrationalen und wissenschaftlich nicht begründbaren Sorgen und Ängsten einiger Eltern nachzugeben.
      Man erstickt nicht unter einer OP-Maske, geschweige dass man in den Freiheitsrechten eingeschränkt wird.

  3. Na toll… dem Druck von Eltern, die die Schutzmaßnahmen aufheben wollen, beugt er sich, aber die berechtigte Sorge derer, die ihre Kinder schützen wollen, ignoriert er.

    Eigentlich sollte doch klar sein, dass Gesundheitsschutz vor Bequemlichkeit geht… aber für die Landesregierung scheint das nicht zu gelten.

    • Leerdenker sind skrupelloser in ihren Äusserungen und um vielfaches rabiater.
      Die anderen versuchen es mit Logik und wissenschaftlichen Erkenntnissen.

      Aber wie auch Trump viele Sachen durchgedrückt hat: Lügen, erpressen, drohen.
      Super Vorbildfunktion für die Fanatiker der sogenannten Normalität, die nur ein psychologisches Abbild einer persönlichen Realität ist, die es eigentlich nicht gibt.

      Wann war Normalität?
      Als man in Höhlen wohnte?
      Als der Himmel der Industrialisierung schwarz war?
      Als noch Postkutschen rollten?
      Als man Köpfe auf dem Schaffott abhackte?

      Normaltät war gestern, morgen ist eine neue Normalität, die nun mal unbequemer ist und deswegen abgelehnt wird. Interessiert aber die Welt nicht die Bohne.

      • In Deutschland macht man nicht mehr das, was unbequem oder uncool ist. Es geht nur noch um den Funfaktor, alles andere ist sekundär.

  4. Das ist einfach nicht zu fassen… Wegen Querdenkerdruck und blöden Sprüchen wie „Kinder ersticken an Masken“ wird eingeknickt. So viel Dummheit und Ignoranz halte ich nicht aus.

    • Ich denke , dass sich an den meisten Schulen faktisch nichts ändert . Die meisten Jungen und Mädchen werden sich an das Maskengebot halten . Wie beim letzten Mal . Da gab es pro Klasse zwei oder drei Uneinsichtige , aber alle anderen trugen sie weiter . Das ändert aber nichts daran , dass auch Herr Laumann eine Katastrophe ist . Leider muss man ihn noch bis Mai ertragen . Wie Gebauer und Stamp .

      • Oh. Das glaube ich nicht. In der Klasse meines Sohnes ticken viele Eltern eher so, dass jetzt Hurra geschriehen wird. Und es gab auch gegen die Tests Proteste. Unser Sohn möchte freiwillig weiter Maske tragen, obwohl er sogar geimpft ist. Er wird Exot sein…

    • „Wegen Querdenkerdruck und blöden Sprüchen wie „Kinder ersticken an Masken“ wird eingeknickt. “

      Ich gehe eher davon aus, dass hier die Querdenker als Ausrede verwendet werden, um die Durchseuchung voran zu treiben. Es würde mich auch nicht mehr wundern, wenn es dabei darum geht, den Druck auf die Ungeimpften zu erhöhen, damit sie sich endlich impfen lassen – wenn die Fallzahlen rasant steigen, bekommt der ein oder andere Ungeimpfte ja vielleicht doch Schiss. In dem Fall wären die Kinder das Druckmittel, das eiskalt eingesetzt wird…

  5. Es ist einfach nicht mehr zu fassen!
    Ich bin einmal mehr überzeugt, unser Schulsystem muss schon lange, jahrzehntelang, versagt haben.
    Wann sind die Entscheider zur Schule gegangen?
    Entweder hat das nichts genutzt oder sie haben alles vergessen oder sie haben seitdem nichts dazu gelernt oder sie haben einfach nicht gelernt, ihrem Gewissen zu folgen, haben kein Rückgrad…

    Gibt es niemanden mehr, der Willens (das sind die meisten Lehrer) und in der Lage (das sind die Lehrer nicht) ist, dem Wahnsinn etwas entgegenzusetzen?

    Kann man nur hoffen, dass niemand noch absurdere Forderungen per Mail schickt.
    Wer weiß, von wem und was die sich noch alles aufdrücken lassen, dass sie nicht immer tun, was man ihnen sagt… oder doch… aber mir hören sie offensichtlich nicht zu…

    • @KANNDOCHNICHT…
      … Da bewahrheitet sich wieder die Erkenntnis:
      „Dickes Fell ersetzt das Rückgrat!“

      Und dass KarlJosef über Ersteres in ausreichendem Maße verfügt beweist er seit Jahren.

      Zurück auf den Trecker mit ihm!!!

  6. Schutz der Kinder…was schreibt ihr hier?
    Sind die Kinder nicht seit fast Jahren die Verlierer dieser Pandemie.
    Lasst die Kinder wieder atmen und leben.
    Inzidenzwerte sagen im übrigen nichts aber auch gar nichts aus .
    Die Schäden sind enorm und nicht mehr zu fassen

    • Kinder atmen, deswegen leben sie. Eine Maske ist keine Plastiktüte über dem Kopf.
      Und die Kinder und deren Familien verlieren jetzt weiter.

      Ist bei dem Maskengegnern irgendwo noch ein Fünkchen Verstand vorhanden? Dieser unreflektierte Fanatismus ist wahnsinn.

    • @Markus:
      Hmmm, ich bin jetzt seit geraumer Zeit unter coronabedingungen in der Schule und mit den SuS befasst….die von Markus beschworenen Schäden und die Drangsal, die hier immer wieder herbeigeredet wird kann ich beim besten Willen und genauem Hinschauen nicht entdecken.

      Könnte eines der Probleme dieser Menschen wie Markus sein, dass sie sich diese Qualen so sehr herbeisehnen, dass sie versuchen, ihre verqueren Phantasien durch ständiges Besingen Realität werden zu lassen??

      Ist es eine missverstandene und fehlgeleitete Form von übersteigerter Empathie, die diese Leute solche Dinge denken lassen?

      Quasi eine Abwandlung der Geschichte vom Rheinländer, der 2 Stunden vor einem Aquarium steht und die Goldfische darin betrachtet, sich dann umdreht und den anderen im Raum sagt:
      „Also, wissense…so den ganzen Tach unter Wasser….dat könnt isch net!“

  7. Vielleicht schreiben wir einfach alle: „Gegen Hosenpflicht. Hose tragen macht impotent“ an Laumann…könnte klappen…dass dem das Erwähnen der Schwurbler-Schwachsinnsmails nicht peinlich ist…meine Güte ne…

    Die Quittung gibt’s hoffentlich bei der nächsten Wahl. Ja, in anderen Bundesländern ist es nicht viel besser, aber unsere Helden hier übertrifft echt keiner.

  8. Naja, es kann ja auch nicht sein, dass immer nur die Regeln und Verordnungen vor Ort gelten, die einem gefallen. Die Stadt Krefeld durfte sicherlich die Maskenpflicht auch nicht eigenständig abschaffen, als sie noch galt. So darf sie sie eben auch nicht behalten/einführen, wenn sie landesweit aufgehoben wird. Das ist doch verständlich.

  9. „Stadtdirektor und Schuldezernent Markus Schön: „Wir bedauern auch, dass uns vom Land im Zusammenhang mit der Ablehnung keinerlei Vorschläge gemacht werden, wie man angesichts derzeit stark steigender Inzidenzen alle am Schulleben Beteiligten bestmöglich schützen will[…]“
    Für die Anschaffung von Luftfiltern sind doch aber eindeutig die Städte zuständig. Dafür bräuchten sie keinerlei Erlaubnis von oben.

    Und ja, gerade an Ganztagsschulen ist das mit der Maske auch eine Zumutung. Deshalb Wechselunterricht, damit die Schüler zwar den Kontakt zu Mitschülern und Lehrern vor Ort haben, aber wenigstens die halbe Zeit Zuhause ohne Maske lernen können.

  10. „Du erstickst unsere Kinder“. Mein Gott, wie polemisch! Passt gut in eine Diskussion auf Stammtischniveau und ist dramatisch theatralisch, leider aber völlig unsachlich und unwahr!

    Auf „zusammengegencorona.de“ (der Aufklärungsseite des Bundesministeriums für Gesundheit) kann man angenehm vereinfacht nachlesen, wann die Pandemie zu Ende sein könnte: Mit einer Zielimpfquote von mindestens 85 % für die 12 bis 59-Jährigen sowie mindestens 90 % für die Generationen 60+ könnte man nach den mathematischen Modellszenarien des RKI erreichen, dass die 7-Tages-Inzidenzen unter 100 bzw. 50 Fällen pro 100.000 Personen zu halten wären.

    Das wäre unser Weg ohne Durchseuchung gewesen!

    Stattdessen werden nun bei dem wie auch in der Vergangenheit im Herbst steigenden Inzidenzen die Kinder U12 infiziert, der Rest der ungeimpften Schülerschaft Ü12 wohl in der Hoffnung, dass diese zig Millionen jungen Menschen die Intensivstationen nicht allzu sehr belasten, die Querdenkereltern werden gleich „miterwischt“ (diese haben es selbst so eingefordert) … und die, die als unschuldige, geimpfte Opfer nicht beabsichtigt mit durchs Sieb fallen, für die wird sicher dann auch irgendwann eine Kerze angezündet werden (oder auch nicht).

    Die Aufklärungsseite des Bundesministeriums für Gesundheit scheint top im Einvernehmen mit der Wissenschaft aufgestellt zu sein. In der Therorie rund um Corona ist alles super! Da stimmt´s.

    Umso schwerer ist es, die politische Wirklichkeit basierend auf einer überwiegend unehrlichen, unvernünftigen und wissenschaftsfernen Machtdemonstration zu ertragen und Mitmenschen dabei ausgesetzt zu sein, die sich in ihrem Handeln (Ablehnung der Schutzmaßnahmen, Impfverweigerung) bestätigt fühlen und nicht in der Lage sind zu schnallen, dass man im „Gegenzug“ nur eines erwartet: ihre Infektion!

    Wann wird dieser Wahnsinn ein Ende nehmen?

  11. Die Krönung ist, dass ausgerechnet mit dem Recht auf „Freiheit“ argumentiert wird, indem man den Kindern so kurz vor der Impfung der U12 den Maskenschutz nimmt. Während Menschen in sog. Entwicklungsländern händeringend auf Impfstoff und saubere Masken hoffen, ziehen die Corona-Leugner übrigens grölend, freundlich eskortiert durch die Polizei, wöchentlich z. B. durch Düsseldorfs Straßen: „Wir wollen Freiheit…“. Widerlich. Mailen können sie anscheinend auch, Laumann gibt es ja selbst zu. Nur die Bayern, die Weicheier, führen die Masken auf dem Sitzplatz schon wieder ein. Wir in NRW dagegen, wir sind aus härterem Holz geschnitzt. Und dann bringt Laumann das Argument im Ätsch-Ätsch-Ton: Wer wolle könne die Maske für sich ja weiter tragen. Da spricht der wahre Experten, welcher sich mit Viren in Klassenzimmern bestens auskennt. Was für Zeiten, welch ein Irrsinn.

  12. Präventives Handeln gab es schon im letzten Herbst nicht und wird es auch diesen Herbst nicht geben. Ich hatte gehofft, dass die entscheidenden Politiker irgendwas gelernt hätten, doch bereits im Sommer hatte ich die leise Ahnung, dass dem wohl nicht so ist. Aber dass präventives Handeln sogar verboten wird, schockiert mich dann doch. Warum lässt man jetzt alles einfach laufen ? Ich verstehe es einfach nicht.
    Denken die Politiker allen Ernstes, dass die Ansteckungen auf wundersame Weise einfach wieder sinken ?
    Vielleicht bin ich zu dumm, um die Entscheidungen nachvollziehen zu können.
    Genauso wenig erschliesst sich mir die Krankenhausampel.
    Ab welchem Wert springt sie von Grün, auf Gelb, auf Rot ? Was ist ab welcher Stufe genau vorgesehen ? Sind bei der Ampel die 2-3 Wochen zwischen Ansteckung und schweren Symptomen beim „Umschalten“ bereits berücksichtigt, oder hängt das „Umschalten“ 2-3 Wochen hinterher ?
    Alles ist so schwammig und ungenau formuliert. Aber wie gesagt, wahrscheinlich bin ich einfach nur zu beschränkt, um es verstehen zu können.

    • „Genauso wenig erschliesst sich mir die Krankenhausampel.“

      Bei der hat man ja wohlweislich keine Grenzwerte definiert. Die Entwicklung im letzten Jahr hat gezeigt, dass nahezu jeder Grenzwert gerissen wird – das liegt nunmal in der Natur exponentieller Entwicklungen. Also definiert man lieber keinen Grenzwert… dann kann er auch nicht gerissen werden.

      Die Krankenhausbelegung ist zudem ein Indikator, der viel zu spät greift. Das ist in etwa so, als wenn man erst dann auf die Bremse tritt, wenn man das Krachen hört, mit dem das Auto ein Hindernis getroffen hat.

      • Das gleiche werden wir leider auch bei der Klimakrise erleben. Politiker weltweit haben während Corona bewiesen, dass sie nur Maßnahmen ergreifen können, die bis zur nächsten Bordsteinkante reichen.

        Die Klimakrise ist eine sehr schöne Analogie: ein unsichtbarer Feind, der nur dann zu hektischen und reaktiven Maßnahmen führt, wenn er sein häßliches Gesicht zeigt (siehe Ahrtal usw. als Analogie zu exorbitant hohen Todesraten bei Corona). Doch schon im nächsten Moment wird dieser „Feind“ wieder von der Mehrheit ignoriert. Aus den Augen aus dem Sinn.

        Ich bin überzeugt, dass wir diese menschliche Schwäche angehen müssen, oder es wird nicht gut ausgehen mit der Menschheit. Aber ist mir doch egal, dann lebe ich ja eh nicht mehr……*schwurbel, schwurbel*

        • @ Eigentlich 31. Oktober 2021 um 06:37
          Ich verstehe das auch nicht mehr, es sei denn … (s.u.)

          @Jan aus H 31. Oktober 2021 um 07:57
          @Ich muss da mal was loswerden 31. Oktober 2021 um 11:04
          Auto, Hindernis, Bordsteinkante …
          Unsere „Oberknaller“ fahren das reinste Stock-Car-Rennen!
          Sobald „die Karre“ (= die vernünftigen Bürger) noch einen Mucks von sich gibt … wieder VOLLGAS!

          Ansonsten habe ich nur noch 1 Erklärung (habe ich schon mal unter einem anderen Artikel unter einen Kommentar von Mary-Ellen gepostet):
          Ja, so könnte es klappen (böse gedacht, ich weiß):
          1. Die Renten sind/bleiben sicher, denn
          2. in den Seniorenheimen gibt es teilweise wieder ähnliche Situationen wie letztes Jahr.
          3. In den ITS geht es auch voran – leider in die falsche Richtung. (Quellen? Habe ich schon weiter oben gepostet.)
          4. Aus den bisherigen Punkten folgt, dass es – wenn es so weitergeht – u.U. bald weniger Rentenempfänger geben könnte.
          Man mag es sich nicht wirklich ausmalen, aber nur mal als Gedankenspiel:
          Gibt es da draußen etwa „Superhirne auf Entscheidungsebenen“, die tatsächlich denken, SO könne man dem demografischen Wandel ein Schnippchen schlagen und die Alterspyramide wieder auf den Stand von 1889 „zurechtstutzen“?
          https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/alter/gesellschaft_der_alten/alterspyramide-100.html
          5. Kleiner Fehler mit großer Wirkung, wenn man die Alterspyramide … die erinnert ja schon an einen Tannenbaum … also wenn man den Baum von 2 Seiten stutzt … nur weil man grad so gut in Fahrt ist.
          Uuuuups!
          Das untere Ende ist ja da, wo in Kitas und Schulen die neuen „Zahler“ derzeit aufbewahrt (sic!) werden?!
          Was wohl passiert, wenn da auch etwas wegbricht? (Der Möglichkeiten sind da viele denkbar: direkte Todesfälle, gesundheitliche Folgen für den Rest des – momentan noch sehr jungen – Lebens und daraus folgend verringerte Erwerbsfähigkeit oder auch NIE Erwerbsfähigkeit sondern stattdessen lebenslang ein Pflege- und Betreuungsfall usw usf.)
          6. Als Ergebnis hätte man NICHT eine ähnliche demografische Verteilung wie jetzt, halt nur mit weniger „Spielern“ in der Gesamtzahl, es wäre für das ganze Sozialsystem ein noch größeres Problem!

          Tja, wir schreiben das Jahr 2021 …
          Unendliche Weiten (mindestens) der Inkompetenz und (höchstwahrscheinlich auch ein Stück weit der) Skrupellosigkeit …

    • Lieber Klaus,
      …passt perfekt zu dem Gewürm, das sich in unserem Land als Politiker zulasten der Bürger und zum Wohle von neoliberalen Interessen fett frisst.

      Sorry, meine Rethorik verschärft sich gerade wieder einmal….ich gehe jetzt mal duschen und danach mit meinem Hund spazieren…das soll ja beruhigend wirken.
      😉

  13. Thüringen hat heute die 300er Inzidenz geknackt. Und was passiert in Landkreisen bei Warnstufe 3? Wenn das alles ist, werden die Infektionszahlen weiter stark steigen, zumal die Einhaltung der 2/3G-Regeln gar nicht flächendeckend kontrolliert wird. Halbherzige Maßnahmen, und auch erst dann, wenn eigentlich schon alles zu spät ist. Und die Reiserückkehrer werden dann noch eine Schippe drauflegen, erst recht, wenn in einer Woche die Schule wieder beginnt. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt schon in 5 LK über 12, die Gesundheitsministerin hat schon angekündigt:

    „Wegen der Lage schließt Gesundheitsministerin Heike Werner nicht aus, dass Corona-Patienten auch im kommenden Winter in andere Bundesländer verlegt werden. Als Grund nannte sie den Personalverlust auf den Intensivstationen in Thüringen. Wegen der hohen Belastung durch die Pandemie haben demnach zehn bis zwanzig Prozent der Pflegebeschäftigten die Intensivstationen verlassen. Werner nannte die aktuelle Situation noch beherrschbar, Schwerpunktkliniken für Covid-19-Patienten müssten aber entlastet werden.“

    „Vom letzten Oktobersonnabend an schafft die Thüringer Landesregierung zumindest für Landkreise in der Warnstufe 3 einheitlichere Regeln. Die neuen Vorschriften sehen nach Angaben des Gesundheitsministeriums vor, dass Landkreise und kreisfreie Städte ab Warnstufe drei die Modelle 2G oder 3Gplus zur Pflicht machen müssen.
    Kein Zutritt, heißt es dann bei 2G für ungeimpfte Erwachsene. Bei 3Gplus müssen sie vorher einen teuren PCR-Test machen. Diese Regeln gelten ab Warnstufe 3 unter anderem für Gaststätten, Hotels, Theater, Kinos, Sportveranstaltungen und Ausstellungen.
    Die meisten Landkreise und kreisfreien Städte sind noch in der Warnstufe 2. Sie können laut der neuen Verordnung selbst entscheiden, ob sie 2G oder 3Gplus zur Pflicht machen. Menschen, die sich bisher nicht oder noch nicht lange impfen lassen konnten, können auch weiter mit einem kostenlosen Schnelltest zum Beispiel Gaststätten oder Veranstaltungen besuchen. Das gilt unter anderem für Kinder und Jugendliche sowie Schwangere.“
    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/coronaregeln-urlaub-thueringer-wald-100.html

    Wie hoch man die Zahlen noch ungebremst steigen lassen will? In einer Woche dann alle SuS und LuL wieder in volle Klassenräume ohne Luftfilter. Es ist eine Zumutung.
    Und das Angebot, dass sich jeder eine Boosterimpfung holen kann, wird das Problem der etwa 40% Ungeimpften in Thüringen auch nicht lösen.

  14. Ein Kotau vor Covidioten…

    Wie wäre es mit einem Kotau vor den Wissenschaftlern. Ist es einfacher sich einer Rebellion zu beugen, die von Fanatikern angeführt wird und lauthals irgendwelche Parolen brüllen?

    DAFÜR werden Politiker nicht gewählt. Sie sind dafür da, Schaden vom Volk abzuwenden. Aber mit den Lockdowns, die so viele Menschen geschädigt haben, um die Schulen krampfhaft offen halten zu können, haben sie es ruiniert.
    Die Maske ist ein Symbol dafür geworden.
    Es geht wahrscheinlich gar nicht mehr wirklich um die Maske, sondern um das, was sie bedeutet.

    Die Mehrheit ist NICHT dafür die Maskenpflicht zu streichen. Die Mehrheit will zwar keine Maske mehr tragen (ich auch nicht), aber solange die Notwendigkeit besteht (besonders an Schulen und dem ignoranten Sparkurs im Bildungssektor geschuldet, dass nicht mal Luftfilter drin sind), weil andere Mittel einem versagt werden, werde ich die Maske weiter tragen.

    Die, die das einsehen, bringen keine Leute um, die uns darauf hinweisen, dass wir aus Versehen unsere Maske vergessen haben aufzusetzen. Wir randalieren nicht in Geschäften, Foren, bedrängen nicht Politiker und instrumentalisieren Kinder nicht für ureigene Zwecke, um die lästige Maske loszuwerden.

    Dass die Politiker jetzt vor solchen Leuten umfallen und sich am Gängelband herumführen lassen, war für mich niemals denkbar.

    Soll jetzt die andere Seite auch anfangen mit unlauteren Mittel sich Gehör verschaffen?

    Wenn die Maskengegner beschwichtigt werden sollen, DANN gebt uns WENIGSTENS LUFTFILTER. Als Minimalkonsens.

    Dann frieren auch die Kinder nicht in Winter wieder so. Für deren Atemswohl sorgen sich die Maskengegner, die Kälte in Klassenzimmern ist denen aber egal. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Maskengegner zwar keine Maske mehr tragen wollen, aber nicht frieren, weil sie Zuhause arbeiten oder weil sie in belüfteten klimatisierten Büros sitzen.

    Die, die sich das Kinderwohl auf die Fahnen gedruckt haben, sind die Temperaturen im Klassenzimmer egal, aber der Lappen muss weg?

    Es geht ihnen doch hauptsächlich nur um sich selbst und ihre Maskenaversion. Dafür ziehen sie alles heran, was sich dafür als Munition verwendbar erscheint.

    Ich bin so unglaublich aufgebracht über das, was in unserem Land geschieht. Weil die Landesregierungen unfähig waren, sich den Fanatikern entgegenzustellen, musste Merkel die Bundesnotbremse einführen. So konnten die Landesfürsten sagen: Och joa, ich kann jetzt auch nichts dafür. Da muss ich jetzt selbst gehorchen.

    Und waren damit aus der Nummer raus, weil sie die Verantwortung abschieben durften. Wie armselig ist das denn?

    • @Klugscheißser
      ….ich bin ganz nahe bei dir und verzweifle ebenso wie…zu zweien ist man nicht so allein…und du wirst sehen – und das im Nu – es kommen weiter dazu!!

    • Landesregierungen brauchen wir eh nicht. Kosten nur Steuergelder und sind wie wir gerade erleben auch ohne Mehrwert.

  15. Es gibt immer mehr Fotos von Politikertreffen, auf denen Politiker keinen Abstand halten, ohne Maske, aber gleichzeitig die normalen Leute und Kinder (!) den ganzen Tag hinter die nutzlosen Masken zwingen wollen.

    Eine Regel für uns, eine für euch. Das ist deren Motto. Weg mit diesen Masken.

    • @Michael Proper
      Ich versuche nochmals Ihnen auf die Sprünge zu helfen.
      Manche Mühlen(Hirne) mahlen halt sehr langsam.

      1. Masken sind NICHT nutzlos
      2. Diese Fotos von Politikern zeigen evtl geimfte, getestete Personen, 2G
      3.Niemand wird den ganzen Tag hinter Masken gezwungen
      4. SuS sind imnernoch zu einem Großteil nicht geimpft, u12 keiner.
      5. Diese Verschwörungstheorien von „normalen“ Menschen, die gegängelt, gequält, unterdrückt werden und von den „oberen“ und Politikern, die ihre eigenen Ziele verfolgen und die „Normalen“ unterdrücken ist SCHWACHSINN.

  16. Laumann erhält vorn irgendjemand Mails mit „Du musst jetzt die Masken abschaffen. Du erstickst unsere Kinder.“ und macht das dann deswegen?
    Wenn jetzt ein paar Leute Mails schreiben mit „Du musst die Maskenpflicht beibehalten, Du infizierst unsere Kinder.“, macht er das dann auch?
    Oder wenn wir schreiben „Du musst zurücktreten, Du machst uns mit Deinen unsinnigen Entscheidungen noch bekloppt.“, tritt er dann zurück?
    Die Welt ist kaputt…

    • Das wäre ein Traum . Laumann tritt zurück und bestreitet in Zukunft nur noch Traktorenrennen als Beiprogramm von Schützenfesten . Und nimmt Gebauer und Stamp gleich mit : Yvonne schwenkt die Zielfahne und Joachim verhandelt die Gage . Und so wird Laumann zum Niki Lauda der Landmaschinenfahrer .

      • Wäre da eventuell noch Platz für Hubig und Dryer in diesem Setting? Hubig wäre sicherlich eine prima Schiedsrichterin und Dryer schenkt dann den Jungs einen aus nach der Fahrt. So weit ist es ja nicht bis nach NRW.

        Wäre sie liebend gerne los. Die beiden lassen sich auch mächtig von Maskengegnern mit markanter Wortwahl beeindrucken.

        • Dreyer und Hubig haben nicht das ästhetische , intellektuelle und moralische Niveau von Gebauer , Laumann und Stamp . Deshalb müssen sie in Rheinland – Pfalz bleiben . Sie könnten sich am Deutschen Eck nützlich machen und Ehrenbreitstein zum Impfzentrum machen.

  17. https://www.br.de › bayern › corona…
    Corona-Ticker Mittelfranken: Höchste Inzidenz bei 294,4 | BR24

    „Oft habe ein Infektionsfall in einer Familie die Folge, dass sich das Virus in der gesamten Familie ausbreite. Auch bei den Pooltests in der Schule werden demnach immer wieder Infektionen aufgedeckt. Die Schulen seien derzeit allerdings keine Infektionstreiber. Innerhalb der Klassen komme es nur vereinzelt zu weiteren Ansteckungen.“

    • Sorry das ist so lächerlich.Jeder,der Kinder hat,weiß,wie sich Infekte an Schulen oder im Kiga verbreiten.Aber ausgerechnet bei Corona soll das nicht so sein?Wer’s glaubt.

  18. «Dessen ungeachtet können Schülerinnen und Schüler individuell für sich entscheiden, weiterhin eine Maske zu tragen.»

    Sicher genau so zu verstehen wie die Individual-Regelung für vulnerable SuS nicht am Präsenzunterricht teilzunehmen um sich zwecks Eigenschutz vor einer Infektion mit möglichem schweren Verlauf schützen zu wollen.

    Und Schilda ist doch überall.

  19. Ich als Lehrerin um die 60, geimpft, sage ganz klar an die Politik:
    DANKE, DANKE FÜR NICHTS!
    Herr Tonne, KM in Niedersachsen, hat jetzt etwas getan: Ein Bewertungsportal, natürlich anonym, gegen seine Lehrer*innen erstellt. Bravo. In der Schule nennen wir so etwas Cybermobbing.
    Hat man zur Zeit keine anderen Probleme?
    Wie wäre es mit so einem Portal zur Bewertung von Kultusminister*innen, natürlich anonym, in dem sich das Fußvolk mal zu deren Vorgehens- bzw. Arbeitsweisen äußern kann.
    Und was hört man dazu von den Gewerkschaftsvertreter*innen? Natürlich nichts. Wie still es in der Coronazeit und diese geworden ist, dass fällt den Kollegien schon auf.
    Machen wir es doch wie das Pflegepersonal. Vielleicht erhöht vermehrtes Kündigen den respektvollen Umgang, wenn die Kollegien sich leeren. Viele sind nämlich am Limit! Die letzten 19 Monate waren sehr fordernd. Das ging an die Substanz vieler Kolleg*innen!
    Befürchte aber, dass das auch nicht hilft.
    Sparen wir schön weiter unsere Schulen kaputt, aber Fachkräftemangel wird so bestimmt nicht behoben.
    Zu diesen Antimaskeneltern fällt mir schon lange nichts mehr ein!!
    Ersticken…lächerlich! Setzt euch doch mal für Luftfilter ein, denn eure Kinder werden in der Schule eher erfrieren, als ersticken. Bei 5 ° C Raumtemperatur lernt es sich sehr erfrischend. Aber ich vergaß, Luftfilter, die wirken ja nur in Landtagen oder Verwaltungen.
    Danke für nichts!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here