Söder verkündet: Maskenpflicht im Unterricht bleibt – außer im Fach Sport

81

Die seit Ende der Herbstferien 2021 geltende Maskenpflicht im Sportunterricht an Bayerns Schulen soll nach dem Ende der Winterferien erneut wegfallen.

Sportunterricht ohne Maske: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Foto: photocosmos1 / Shutterstock

Eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung zum Freitag habe das Kabinett am Mittwoch beschlossen, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei einer anschließenden Pressekonferenz. Abseits des Sportunterrichts soll die Maskenpflicht an Schulen im Freistaat demnach weiter gelten.

Die Staatsregierung hatte die Maskenpflicht an Bayerns Schulen Anfang Oktober 2021 gekippt, wenige Wochen später aber angesichts drastisch steigender Infektionszahlen vorläufig wieder eingeführt – und danach verlängert. News4teachers / mit Material der dpa

Welchen Sinn macht das? Maskenpflicht, aber: Sportunterricht ohne Masken ist erlaubt

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
81 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Lorzyfanboy
3 Monate zuvor

Da könnte sich mein Herr und Gebieter mal ne Scheibe von abschneiden. Maskenpflicht im Unterricht darf noch nicht fallen.

S.
3 Monate zuvor

In RLP soll die Maskenpflicht im Unterricht ab dem SPD/FDP-Freedomday am 20 März auch fallen. Fragt sich nur, was das für eine Freiheit ist. Freiheit, sich zu infizieren. Menschen werden zu Schaden kommen, da es zu viele Vulnerable in Familien und unter pädagogischen Kräften gibt. Der Irrsinn hat kein Ende, aber die Politik in Deutschland folgt den Vorbildern anderer Staaten und nimmt menschliche Verluste in Kauf. Solidarität sieht anders aus.

Pia
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Das Virus wird nicht verschwinden. Es gibt inzwischen mehrere Impfstoffe und Medikamente. Die Intensivbetten sind alle frei. Worauf soll man warten? Eine Abschaffung der Maskenpflicht kann perspektivisch zumindest schon mal verkündet werden.

S.
3 Monate zuvor
Antwortet  Pia

Es gibt bislang keinen Impfstoff gegen Omikron. Worauf warten? Dass nicht mehr so viele Menschen an dem Virus sterben müssen, weil sie mit einem adäquaten Impfstoff geimpft wurden. 267 Menschen starben heute im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Finden Sie das okay?

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Das haben wir okay zu finden, weil Corona nicht mehr weggehen wird und als weitere Todesursache hinzugekommen ist. Wir können bis zum Sankt Nimmerleinstag Maske tragen, die Zahl wird nicht mehr auf Null sinken. Omikron ist zudem harmloser als Delta, die bekannten Impfstoffe wirken gut genug (geben aber natürlich – wie alles im Leben – keine 100%-Garantie).

Täglich sterben in Deutschland zwischen 2500 und 3000 Menschen aus den verschiedensten Gründen. Neben Unfällen, Schlaganfällen, Herzinfarkten, Krebs und andere Viruserkrankungen, ist Corona jetzt hinzugekommen und absolut nichts wird dies rückgängig machen.

Forumsleserin
3 Monate zuvor

Fast 10 % kämen dann anteilig Tote hinzugekommen.
Das ist mir zu hart gedacht.
Es wird nie 100 % Sicherheit geben. Das darf aber doch nicht bedeuten, dass wir vermeidbare Tote in Kauf nehmen.
Nach dem Motto: Schafft das Überholverbot ab.

Sissi
3 Monate zuvor

Ja da schau her,
Vorsicht – Umsicht – Freiheit hatte Bayern bereits. Jetzt wird der schulische Masken-freedomday abgesagt, nicht schlecht.
Bisher wurde MP Söder auch noch nicht von Eltern, LuL, SuS und KM Piazolo gesteinigt oder nach Herrenchiemsee verbannt.
Der traut sich ganz schön, was wenn die MPs von @RV, Dirk Z, Laura, Nicole et al. nachziehen?
– – – Realität ist: Normalität geht auch vernünftig.
Schau ma mal.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Die Jugendlichen treffen sich abends in ihren Vereinen ohne Maske, treffen sich nachmittags privat ohne Maske, sitzen gemeinsam im Fast Food-Lokal ohne Maske und sobald sie das Schulgelände verlassen, wird sich erleichternd die Maske runtergerissen. Was genau ist denn privat oder im Sportunterricht anders als im Klassenzimmer?

Was in Schulen betrieben wird, ist nur noch Symbolpolitik. Viele Kids sind geimpft und/oder haben eine Infektion nicht nur bereits hinter sich, sondern dies häufig nicht einmal bemerkt. Das Thema ist durch – ganz Europa sieht das ein, nur Deutschland will den Sonderweg weiterfahren. Dazu diese unsäglichen Tests, die völlig symptomfreie Kinder für eine Woche vom Unterricht ausschließen.

Und bitte hören Sie mir auf mit vulnerablen Gruppen. Die hatten nun wirklich genug Zeit, sich impfen zu lassen. Mehr Schutz als die Impfung werden diese nicht bekommen und sehr gerne können die Vulnerablen weiterhin Maske tragen. Nur bitte verschont nach zwei Jahren endlich unsere Kinder mit dieser Corona-Thematik.

S.
3 Monate zuvor

Und in der Familie trägt man dann auch immer Maske, wenn man vulnerabel ist? Oder müssen vulnerable Menschen dann einfach an Covid sterben nach Ihrer Logik?

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Gegenfrage: Soll sich die Familie für den Rest ihres Lebens einsperren? Vulnerabel zu sein ist zudem nicht automatisch ein Todesurteil (selbst wenn das gerne suggeriert wird und in den Köpfen festhängt wie Honig). Aber ja, theoretisch müssten Betroffene bei aller Konsequenz auch (oder gerade deswegen) zuhause Maske tragen.

Es ist ja nicht die Frage, OB die Maskenpflicht in Schulen fallen wird, sondern allenfalls WANN das sein wird. Corona als Pandemie geht dem Ende entgegen, als Virus wird es uns aber auf ewig erhalten bleiben.

S.
3 Monate zuvor

Nein, die Familien sollen sich ja gerade nicht „wegsperren“. Durch Menschen wie Sie müssen sich aber demnächst viele Menschen „wegsperren“, weil es im öffentlichen Raum keinen Schutz mehr gibt. Aber Sie werden dieses Problem wohl erst verstehen, wenn ein Mensch, der Ihnen nahesteht, Schaden nimmt.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Es haben schon viele mir nahestehende Menschen Schaden genommen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Nur Corona war bislang nicht dabei… Wenn, dann waren es die Maßnahmen drumherum, weswegen wir im Bekanntenkreis einen Suizid sowie hohe finanzielle Schäden bei anderen beklagen müssen, die in einem Fall die Selbstständigkeit gekostet haben. Aber all diese Dinge zählen ja nicht.

Energie
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Durch Menschen wie Sie…. Wie ich diesen Satz liebe…
Es gibt keinen schlimmeren Satz…
Als ob sich was anderem wurde am der Situation, wenn es „Menschen wie Sie“ nicht gäbe.
Als ob irgendwer die Schuld trägt dafür, dass es diesen Virus gibt.

Birkenstock
3 Monate zuvor

„Und bitte hören Sie mir auf mit vulnerablen Gruppen. Die hatten nun wirklich genug Zeit, sich impfen zu lassen.“

Er schwätzt dummes Zeug daher und hat zeigt keine Ahnung zu haben, was „vulnerabel“ mit Corona bedeutet, wie z. B. bei geschwächtem Immunsystem. Unverschämtheit! Hoch lebe Pippi L. oder besser noch R. V. & P .L. best friends.

Jan
3 Monate zuvor

Danke Herr V. für Ihre Stimme der Vernunft, die man hier gerne lesen kann. In der Tat ist es so, dass die Kinder abseits des Unterrichts fast alle Aktivitäten ohne Masken machen. Unsere Kinder gehen in diverse Sportgruppen, die bunt gemischt sind, stets wird keine Maske getragen. Das gilt im Übrigen auch für die privaten Treffen, also ist es genau so, wie Sie es schreiben. Die Maske im Unterricht ist letztlich nur ein Zeichen einer vermeintlichen Sicherheit, die es nicht gibt, und die es auch nicht braucht. Die Kinder sind nicht verantwortlich für vulnerable Gruppe. Sie haben verdammt nochmal keine Verantwortung für diese Menschen, erst recht nicht, wenn diese ungeimpft sind. Wir haben aber alle Verantwortung für die Kinder.

Halteinfachdenmund
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Die Stimme der Vernunft. LoL.
Der war nix Jan.
Man könnte fast meinen, Rüdiger schreibt hier mit mehreren Pseudonymen.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Tu ich nicht und habe ich nicht nötig. Interessant an ihrem Beitrag ist einzig und allein nur, dass Sie zur Sache selbst überhaupt nichts beitragen. Haben Sie denn Argumente vorzubringen oder bleibt es bei einem „Die mit anderer Meinung sind doof“?

Alex
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Und täglich grüßt das Murmeltier: Sportverein und private Treffen sind freiwillig, Schule ist eine Pflichtveranstaltung, und zwar nicht nur für Kinder, sondern auch für das gesamte „Personal“ und all die dahinterstehenden Familien.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  Alex

Ich kenne kein Kind, das im Frühjahr 2022 noch auf Betätigungen im Verein und private Treffen am Nachmittag zwecks Infektionsvermeidung verzichten möchte. Und ich hoffe, dass ALLE Eltern das genauso sehen.

Amanakoku
3 Monate zuvor

In Berlin soll die Maskenpflicht auch bleiben, aber es gibt auch viel Kritik daran:

„Die Kinderärzte fordern schon lange das Ende der Maskenpflicht für Schüler, andere Städte Europas machen es uns vor. Der Berliner Senat aber ist unbelehrbar und bleibt uns eine Antwort schuldig, meint Gunnar Schupelius….

Diese Freiheit soll es nun also auf absehbare Zeit nicht wieder geben. Die Maske bleibt, auf dem Pausenhof, auf der Schulbank und auch beim Sprechen. …

Stichhaltige Argumente für diese Entscheidung liefert Schulsenatorin Busse (SPD) nicht. Allgemein spricht sie von einem „einfachen Mittel für die Sicherheit“ und verweist auf den Charité-Virologen Drosten. Der hatte sich allerdings hinsichtlich des Infektionsgeschehens an Schulen schon vor zwei Jahren geirrt…. “
https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/wann-befreien-wir-die-kinder-von-der-maske-in-der-schule

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  Amanakoku

Der Gunnar vom Springer Verlag klingt wie ein Querdenker und schreibt von vorne bis hinten nur längst widerlegte Dinge. Das hier als Quelle zu nennen, grenzt schon an Irrsinn. Einfach nur peinlich.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor

In RLP ab 14. März, für GS und Förderschule, Maskenpflicht am Platz entfällt, keine Gruppenbildungen, Kohorten mehr vorgeschrieben.
Alles auf Normalbetrieb
Ich hoffe der Virus bekommt auch ein Rundschreiben, daß Normalität einkehrt und die Pandemie als beendet erklärt wird.

Sissi
3 Monate zuvor

@ Rüdiger Vehrenkamp
!! Geschmacklos und empathielos !!
– Ihre gruselig unmenschlichen Äußerungen zu
den vulnerablen Gruppen

„Und bitte hören Sie mir auf mit vulnerablen Gruppen. Die hatten nun wirklich genug Zeit, sich impfen zu lassen. Mehr Schutz als die Impfung werden diese nicht bekommen und sehr gerne können die Vulnerablen weiterhin Maske tragen. Nur bitte verschont nach zwei Jahren endlich unsere Kinder mit dieser Corona-Thematik.“

Ipfui! – Alles nur Kollateralschäden? Weil @ RV, Sozpäd! Das beschließt? Na GsD dürften Sie nicht zum Olymp gehören.

Birkenstock
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Er ist halt so, gedanklich festgefahren, egomanisch und lernresistent unterwegs. Emphatie?
Für einen Sozialpädagogen untypisch, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

trotzki
3 Monate zuvor
Antwortet  Birkenstock

„gedanklich festgefahren, egomanisch und lernresistent unterwegs“

Ich kann in Ihren Aussagen aber auch keinen Fortschritt erkennen! In den ersten beiden Absätzen beschreibt er doch die Realität, auch wenn es einige hier nicht wahr haben möchte.
Un im dritten Absatz wird eigentlich das festgehalten, was viele in der Zwischenzeit denken. Nach zwei Jahren weiß jeder, wass er tun kann, um sich zu bestmöglich zu schützen. Das die Maßnahmen auch weiterhin aufrecht erhalten bleiben ist eine Utopie. Mit dieser Realität muß man erst umgehen können.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  trotzki

Danke für Ihren Einwurf.

Gedanklich festgefahren sind für mich diejenigen, die die Realitäten verkennen. Corona endet nicht, die Pandemie allerdings schon. Das zeigen uns freie Intensivbetten, das zeigen uns andere europäischen Länder.

Da hilft es auch nicht, mich mal wieder zu beschimpfen oder meine Eignung als Sozialpädagoge in Frage zu stellen. Denn ob Sie alle es glauben oder nicht: Es gibt ein Leben abseits von Corona, Masken und Inzidenzzahlen und sehr viele sind bereit, dies nach zwei Jahren wieder vollumfänglich anzunehmen.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp, ich verstehe wirklich nicht, warum Sie sich das noch antun, immer wieder mal bei den Corona Themen rein zu schauen. Das ist jetzt eine ernstgemeinte Frage. Wenn Sie glauben hier wird zu wenig progressiv diskutiert, dann hilft es einfach auch mal, los zu lassen und die Leute einfach machen zu lassen.

Ich wünsche Ihnen alles gute und bis irgendwann mal bei einem anderen Thema.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Diskussionen leben von der Meinungsvielfalt. Ihre Frage ist aber berechtigt. Nunja, vielleicht versuche ich, die Menschen hier von der Realität zu überzeugen – gerade im Sinne der Kinder. Gefühlt 80% kommentieren hier, um sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Glücklicherweise sehen es die Lehrerinnen und Lehrer meiner Kinder so wie ich: Weg mit den Masken und Tests und hin zur Normalität von 2019.

Mika
3 Monate zuvor

Tja, Herr Vehrenkamp, da geht es Ihnen mit den von Ihnen benannten 80% der Foristen hier wie Putin mit den Ukrainern: die Leute wollen einfach nicht in ihrem Denken von Ihnen befreit werden. Und wenn Sie wieder anführen, dass wir hier mit unserer Meinung nur eine kleine Minderheit in Bezug auf die deutsche Gesamtbevölkerung darstellen:
Zum ersten müssten Sie das mal mit stichfesten Zahlen hinterlegen, und zum zweiten ist es wesentlich mutiger, wider die eigene Bequemlichkeit und wider die Masse (wenn es denn so ist) die Wissenschaft zu verteidigen als Spazierengehen „Maske ab“ zu blöken.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Sie sagen aber selbst, dass es hier festgefahren für Sie vor kommt. Also, lassen Sie es gut sein und besuchen Sie andere Themen hier bei N4T.

Kritischer Dad*NRW
3 Monate zuvor

Von der Realität zur Normalität heißt es
Ich stelle fest, seine „Normalität“ kann er zumindest auch nach Tagen einfach immer noch nicht erklären und nun kommt noch „Realität“ hinzu.

Denn selbst in den ach so schönen prä-coronalen Zeiten war die Realität bereits ein beständiger Bruch von „Konsistenzversprechen“, wie es der Berliner Philosoph Marcus Steinweg so schön auf den Punkt bringt.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Sissi, @Birkenstock: Panik, Panik, Panik! Sie schüren mit Ihren Ansichten nur Panik und schaden Kindern und Jugendliche ganz massiv. Das gilt auch für alle weiteren, die verbittert an den Schutzmassnahmen weiterhin festhalten. Hätten Sie die alleinige Verantwortung für Kinder und Jugendliche, wären diese bei Ihnen verraten und verkauft. Am besten wegsperren, sind eh alles Virenschleudern…
Nein, so darf man mit unserer jungen Generation nicht umgehen und die meisten Landesregierungen haben das zum Glück auch erkannt, das strenge Einhalten von Schutzmassnahme auch massive Nebenwirkungen auf lange Sicht haben wird. Hören Sie sich die Kinder- und Jugenärzte einmal an- die können am kompetentesten beurteilen, was noch Sinn macht und was nicht. Es ist nunmal so, daß der praktische Effekt der Schutzmassnahmen unter den gegebenen Umständen deutlich ungünstiger ist als in Studien z.B. über den Maskenschutz in Laborstudien. Wir müssen jetzt mit dem Virus leben. Behalten wir die Schutzmassnahmen konsequent bei, haben wir vielleicht ein paar wenige Infektionen verhindert- aber viele werden dadurch entweder erhebliche Lernfortschritte oder phychologische Schäden davontragen. Und das wird uns über Generationen begleiten.

@Ich muss da mal was loswerden: Zu Ihrer Botschaft an Herrn Rüdiger Vehrenkamp wegen des Rates des Loslassens: Erstmal stimme ich @Rüdiger Vehrenkamp vollumfänglich zu. Er ist einer der wenigen hier, der die reale Situation erkannt hat. Ich empfinde es hier auch insbesondere von den Forumsteilnehmern (80% bestimmt) als sehr einseitig. Von daher ist die Frage berechtigt, ob man sich diese Diskussionen noch antut. Aber andererseits ist es auch wichtig die Leute mal abzuholen und zu versuchen, aus ihrer Denkrille herauszuholen. Es geht nämlich um die Zukunft der jungen Generation.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Zukunft? Die junge Generation hat bald keine mehr. Da hilft auch nicht Maske weg!!!!!!!!!!!

Knalltütenecho 2021
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Auch wenn Leute meinen, drei Masken übereinander tragen zu müssen, so ist es deren freie Entscheidung und obliegt nicht einer Einflussnahme der Jungs.

Birkenstock
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Unrichtig, keine Panik, aber mehr gesunder Menschen- und Sachverstand mit vorausschauendem Realitätssinn statt RNT = Retro-Normalitäts-Träumerei!

Belange oder Interessen der etwa 13,75 Mio. Kinder und Jugendlichen U18 waren in zwei Jahren Coronapandemie und sind auch heute zu keiner Zeit entscheidungsrelevant, so wie es die KMK-Präsidentin Prien in einem kürzlichen DLF-Interview auch klar äußerte.

Zur Erinnerung:
https://www.news4teachers.de/2021/12/welchen-sinn-macht-das-maskenpflicht-aber-sportunterricht-ohne-masken-ist-erlaubt/
https://www.news4teachers.de/2021/12/begruendung-omikron-maskenpflicht-im-unterricht-gilt-schon-ab-morgen-wieder/

Hamburger Behörde: 2G-Plus beim Schulsport nicht möglich (12.01.2022)
https://www.mopo.de/hamburg/politik/maskenpflicht-beim-sport-neue-behoerden-regel-sorgt-fuer-aufregung/

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

52% der Deutschen werden ihre Maske weiter tragen. In Firmen bei uns fährt man die Coronamassnahmen gerade wieder hoch. In Innenräumen FFP2 Pflicht und nichts läuft ohne testen. Diese Maßnahmen werden weiter laufen über den Sommer hinaus. So viel zu Ihrer Normalität.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ja, aber DirkZ, es ist doch auch laut Ihrer Aussage global gesehen nur eine Minderheit, die sich hier im Forum pro Sicherheitsmaßnahmen äußert. Die kann man doch vernachlässigen, die wird schon keine Einfluss nehmen können, da brauchen Sie keine Angst haben, oder doch?

Entspannen, entspannen, entspannen….

Sissi
3 Monate zuvor

@ trotzki
“ Un im dritten Absatz wird eigentlich das festgehalten, was viele in der Zwischenzeit denken. “
– Und viele denken genau das Gegenteil; leere rein rhetorische Konstruktion Ihrerseits
“ Nach zwei Jahren weiß jeder, wass er tun kann, um sich zu bestmöglich zu schützen.“
– Schön wärs, ab mit den ganzen Hobbyvirologen in einen Topf und umrühren, – bleibt nicht viel Weisheit übrig, dürfte sogar komposttoxisch sein
„Das die Maßnahmen auch weiterhin aufrecht erhalten bleiben ist eine Utopie.“
– Ihre Meinung, – könnte aber spätestens im Herbst sogar wieder restriktiver werden
(meinen auch echte Virologen und Modellierer)
“ Mit dieser Realität muß man erst umgehen können. “
– So wie Sie? Lieber nicht!
Die Realität bestimmt immer noch der kleine covid, nicht die Simpsons, wellcome to the club.

trotzki
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Ach Sissi, na dann leben sie halt in ihrer Welt weiter und ich in meiner.
Wundern sie sich aber nicht, wenn sie ab Ostern die Leute wieder in den Straßencafes oder auf den Volksfesten feieren sehen, sich massenweise sich an den Stand drängen und ihnen der kleine Covid vermutlich eest mal egal sein wird.
Was im Herbst kommt, werden wir sehen. Das gibt es auch von den „echten“ Virologen und „Modellieren“ unterschiedliche Modelle. Aber vermutlich sind die „echten“ nur die, die in ihr Weltbild passen.
Und wie der kleine Covid sich entwickelt wird sich zeigen.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

„Viele“ denken genau das Gegenteil? Vielleicht hier auf der Seite, außerhalb ist Corona nur noch eine Randnotiz und der 20.3. rückt immer näher. Corona ist pandemisch gesehen ein Auslaufmodell. Sie werden sich damit arrangieren müssen, dass das Virus bleibt, aber Tag für Tag mehr den Charakter eines Erkältungsvirus erhalten wird.

Die Modellierer und Virologen prophezeiten uns durch Omikron eine 6500er-Intensivbettenbelegung sowie hunderttausend Tote. Kurz vor Weihnachten brachte Herr Wiehler den Lockdown mit Schulschließungen wieder ins Gespräch. Und was blieb von den Modellen übrig? Nichts, sie bewahrheiteten sich glücklicherweise nicht. Auch ohne Lockdown wurde das Gesundheitssystem nicht überlastet.

Richten Sie sich darauf ein, dass es zu keiner Umkehr Richtung drastischer Maßnahmen kommen wird. Stattdessen werden bald die Masken fallen, in Mecklenburg-Vorpommern schon ab kommendem Montag. Und das freut mich sehr für die Kinder und Jugendlichen.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Wie gesagt, genießen Sie das neue Leben draußen in der Freiheit und alles Gute!

Bernd
3 Monate zuvor

An rund 300 Corona-Toten am Tag – hochgerechnet 100.000 im Jahr – kann ich nichts erkennen, was mit dem Attribut „glücklicherweise“ zu kennzeichnen wäre.

Ich erkenne allerdings, dass diese 300 Toten kaum jemanden mehr interessieren. Außer die Betroffenen selbst und ihre Angehörigen natürlich. Aber das sind ja nur ein paar. Sankt Florians-Prinzip eben.

Damit können wir eigentlich auch Sozialarbeiter wie Herrn Vehrenkamp freisetzen – wer braucht die schon? Auch ohne Sozialdienst wird das Wirtschaftssystem in Deutschland nicht überlastet. Und das Gesundheitssystem ohnehin nicht. Also dann…

Jan
3 Monate zuvor
Antwortet  Bernd

Für diese Verstorbenen würden sich noch weniger Menschen interessieren, wenn Corona die Bedeutung in den Medien genommen wird, so wie es aktuell angesichts des deutliche wichtigeren Themen endlich der Fall ist. Vielleicht klingt es hart, aber die Corona-Toten sind statistisch gesehen „eingeplant“, wenn man sieht, wie viele Menschen generell sterben. Das hilft dem Betroffenen und dessen Angehörigen nichts, das ist richtig. Aber das ist bei Menschen, die nicht an Corona, sondern an „klassischen“ Dingen sterben, nicht anders.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Jan, Sie treffen den Nagel exakt auf den Kopf. Danke. Es darf nämlich an allem anderen empathielos gestorben werden, nur an Corona nicht. Hier geben sich viele noch immer der Illusion hin, dass das Virus irgendwann verschwindet. Wird es nicht, dafür bricht die Zeit an, damit zu leben.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Jan, und so wird es auch mit den Toten in der Ukraine kommen, schon jetzt hat bei vielen in Deutschland wieder der Alltag eingesetzt, während „nebenbei“ der Krieg in der Ukraine tobt.

Tot ist tot, egal ob in Deutschland an und mit Corona gestorben oder in der Ukraine an und mit Putin.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Es versterben täglich weiterhin ca. 300 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Infektion.

AvL
3 Monate zuvor

Warten sie nur bis zum Herbst, und wenn bis dahin immer noch die Impfquote zu niedrig ist, werden wir wieder volle Covid-Stationen haben.

Jan
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Sie sagen es, aber wer trägt die Verantwortung? Die Kinder oder die ungeimpften Erwachsenen? Und die Kinder wollen Sie wieder bestrafen??

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Ja straft sie die Kinder mit der Gerte und im Verließ bei Wasser und Brot.

Es wird immer erbärmlicher hier Jan, Rüdiger, Dirk und Co

Mika
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Okay, dann einigen wir uns doch darauf: da ffp2 Masken (wissenschaftlich erwiesen) probate Mittel sind, um Infektionen zu vermeiden, tragen alle Erwachsenen (wahlweise alle ab Schulende) immer dann, wenn sie mit anderen nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Personen zusammentreffen, eine Ffp2Maske. Gleichzeitig gibt es die Impfpflicht für alle Erwachsenen, bei denen das medizinisch möglich ist. So kann es gelingen, die Infektionen einzudämmen UND die Kinder vor Infektionen und den damit verbundenen „Kollateralschäden“ zu schützen, ohne dass diese Masken tragen müssen – wenn kaum Erwachsene infiziert sind, können sie kaum Kinder anstecken. Es gäbe zwar noch Infektionen der Kinder untereinander, aber deutlich weniger.
Ich bin gern bereit, diesen Weg zum Wohl der Kinder zu gehen. Sehe ich mich jedoch in der Maßnahmenpanikercommunity um, bezweifle ich, dass dort der Wille vorhanden ist, sich zum Wohl der Kinder einzuschränken und zurückzunehmen. Ich habe eher das Gefühl, dass die Kinder vorgeschoben werden, um eigene Bedürfnisse auszuleben. Kann man machen, sollte man dann aber auch ehrlich kommunizieren!

Kätzchen
3 Monate zuvor

Sie sollten sich lieber an Einschränkungen gewöhnen. Sie glauben ja wohl nicht ernsthaft, dass Sie in Zukunft so weiter leben können, wie bisher. Im Zuge des ökologischen Kollaps werden Sie sich noch an ganz andere Sachen gewöhnen müssen. Die Uhr tickt und wahrscheinlich ist es schon zu spät. Zukunft? Halte ich für fragwürdig. Und es wird noch mehr Kriege geben, wegen Wasser, Lebensraum und Nahrung. Das sagt die Politik natürlich nicht. Kostet Wählerstimmen. Aber da kommen noch ganz harte Sachen. Dann können Sie jammern.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

@R.V.

Sissi
3 Monate zuvor

@ Bernd
Durchdacht, volle Zustimmung

Zurück zum Artikel, zur Entscheidung von MP Söder: Also eins muss man ihm lassen, scheinbar hat Er nachgedacht.
Schön, dass er- obwohl auch auf Freiheit bedacht –
die realitäts- und normalitätsbestimmenden Fakten, die Sie und viele andere hier GsD anführen, einkalkuliert hat. ( auch in BAY sind Landtagswahlen) – gegen den Willen der Simpsons

trotzki
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Echt jetzt. Durchdacht?
Im Sportunterricht sollen die Kinder keine Masken, im Klassenzimmer dann wieder.
Aber die Frage nach der Sinnhaftigkeit ist ja schon in dem anderen Titel behandelt worden.
Ich kann ja nachvollziehen, dass Sportunterricht mit Maske „bescheuert“ ist. Aber die Schüler 90 Minuten ohne Maske miteinander sporteln sollen und danach im Unterricht aber wieder wegen Infektionsschtz wieder eine aufsetzen zu sollen, da kann ich nicht viel „Nachdenken“ erkennen. Mir fehlt auch irgendwie die Phantasie, wie ich die Sinnhaftigkeit dieser Aktion den Schülern verkaufen sollen. (Entweder immer mit Maske oder nur mit Maske, wer will, alles was dazwischen liegt, ist Kokolores)
Aber es sind genau diese Aktionen, die das Volk zum Kopfschüteln bringen.
Ja, in Bayern sind Landtagswahlen, aber erst nächstes Jahr. Aber Hr. Söder kriegt jetzt schon Panik, sonst hätte er seine Regierung nicht umgebaut und auch bei den „Freiheiten“ ist er ja jetzt schon großzügiger. (was Stimmen sichert, wird er umsetzen)

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Ja sehr gut nachgedacht. Im Gegensatz zu die Trotzkist. Es gibt einen räumlichen und zeitlichen Unterschied zwischen Sport in Halle oder im Freien und dem engen Klassenzimmer. Aber das kannst du natürlich nicht wissen. Habe ich dir gerne erzählt.

trotzki
3 Monate zuvor

Danke für den netten Einwurf. Im Ggegensatz zu Ihnen war ich halt schon mal in unserer Turnhalle. Die ist so klein, aber die Kinder stehen ja nur rum, damit sie ja ihren Abstand einhalten und nicht zu fest ausatmen. Und ins Freie gehen sie zumindest jetzt noch nicht, weil es die Temperaturen nicht hergeben.
Und dem Virus ist der zeitliche und räumliche Unterscheid vermutlich vollkomen egal.
Weis ja nicht, wie sie früher Sport betrieben haben, aber Hallenhalma spielen sie bei uns nicht.
Und wie ihr Name schon sagt. Den Wunsch kann ich ja verstehen, bloss würde ich an ihrer Stelle versuchen, auch etwas abzubekommen, wenn der Herr etwas davon runterwirft.
War das jetzt beleidigend? Oder gilt das alte Sprichwort, wie man in den Wald ruft,…

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor
Antwortet  trotzki

Ach Trotzki, da bin ich mal nett zu dir und du musst mich gleich persönlich beleidigen. Zeigt wohl, auf welchem Niveau du so unterwegs bist. Wenn’s dir da unten so gut gefällt: Gute Reise weiterhin.

Elly
3 Monate zuvor

Ich bin ebenfalls ernüchtert und habe bezüglich der Lockerungen ein sehr ungutes Gefühl. Hier bei uns sind gerade sämtliche Hausärzte in Quarantäne. Bekannte von uns haben mit „nur Omikron“ zwei Wochen flach gelegen, die Frau hat immer noch mit Herzschmerzen zu tun. Aber keine Chance auf ein zurückgezogenes Leben bei Präsenzpflichtkindern und Massenbeschulung. Wir sind Sklaven der Gesellschaft

Mika
3 Monate zuvor
Antwortet  Elly

Ein (geimpfter) Lehrerkollege von mir, Anfang 40, Mint-Fächer, fehlt bereits die dritte Woche wegen der ach so harmlosen Omicron-Infektion. Wird vermutlich auch noch länger dauern, so wie es aussieht, obwohl das unter „leichter Verlauf“ fällt (nicht im Krankenkaus). Da wir personell extrem auf Kante fahren (auch ohne Corona), fällt nun ein Großteil seiner Stunden ersatzlos aus -Vertretungslehrer bekommt das Schulamt nicht ran. Aber wie die Trollfraktion der schönen einfachen Namen hier immer wieder mitteilt, ist das ja egal – Omicron macht den Kindern nichts, da soll der Lehrer sich halt infizieren (bei uns sind 95% der Lehrer geimpft – wir sind doch nicht blöd!). Dumm nur, dass in der Präsenzschule der Unterricht nun trotzdem nicht stattfinden kann. Läßt man nun noch die Masken weg, sitzen die Schüler bald allein in den Schulen. Aber egal, Hauptsache die Maske ist weg.

trotzki
3 Monate zuvor
Antwortet  Mika

Für den Kollegen tut es mir leid.
Der Personalmangel liegt aber in der Personalausstattung. Es ist leider so, dass fast überall auf Kante gestrikt wirkt. Sobald ein Kollege ausfällt, wird es eng.
Ganz egal, ob der Ausfall jetzt auf Corona basiert, oder andere Gründe hat.
Ich glaube, sobald die Regierung (Landesregierugnen) die Maskenpflicht aufhebt, wird der Großteil der Bevölkerung die Masken fallen lassen. (Vgl. Fußballübertragungen in dieser Woche)
Was nicht passieren wird, dass man persönlich auf die Maske verzichten muß. Wer will, darf gerne mit FFP2 ins Klassenzimmer gehen, sich am Fenster platzieren und die Schüler weit von sich entfernt halten.
Das kann jeder halten wie er will.

Sissi
3 Monate zuvor

@trotzki @ RV
“ Aber es sind genau diese Aktionen, die das Volk zum Kopfschüteln bringen. “

Ja ich schüttle, mit Doppeltt über die
„Randnotiz Corona“
Warum? Gerne nachlesen bei News4teachers unter Rubrik Nachrichten, neuer Artikel:
„Keine reguläre Betreuung mehr: Kitas fehlt wegen Corona-Infektionen das Personal“

Aber Sie haben in allem Recht; wann kapiert das Virus das endlich?

Marcel
3 Monate zuvor

Wahnsinn, wie das politische Panikorchester es geschafft hat, in der Bevölkerung solche Ängste zu schüren, dass zahlreiche Menschen selbst alleine an der frischen Luft Maske beim Fahrradfahren tragen. Und immer wieder aufs Neue wird eine neue Begründung aus dem Hut gezaubert, um an aberwitzigen Maßnahmen festzuhalten, die man in ca. 26 Ländern um uns herum abschafft, bereits abgeschafft hat oder nie verhängt hatte. … Wie gut, dass ich grenznah zu den Niederlanden wohne und meinen Alltag so gut wie möglich dorthin verlegt habe – dort, wo ich wieder ein Leben führen kann wie 2019, dort, wo ich keinen Impfausweis oder Apps vorzeigen und mich nicht maskieren muss, wenn ich einen Laden oder ein Restaurant betrete, dort, wo ich nur an Deutsche erinnert werde, wenn ich einzelne Maskierte sehe. Verrückterweise höre ich nichts von einem Massensterben in den Niederlanden. Auch eine hohe Krankenhaus- und Intensivstationsüberlastung ist mir nicht bekannt, trotz annähernd derselben Impfquote wie in Deutschland. Und von hohem Infektionsdruck trotz maskenlosem Schulbetrieb habe ich auch nichts gehört. Aber die Hauptsache ist, dass Deutschland wieder den besseren Lehrmeister geben muss, Lauterbach fast schon alleine mit seiner Meinung einen deutschen Sonderweg verkündet und dass der „Basisschutz“ mit Maskeraden bis zum Sankt Nimmerleinstag das neue Grundrecht sein soll. Noch verrückter, aber für mich nicht mehr verwunderlich in diesem Land ist, dass es einem bedeutenden Teil der Deutschen auch noch gefällt.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Marcel

Dann genießen Sie Ihr Leben. So weit ich weiß, gibt es die Maskenpflicht in bestimmten Situationen auch noch in anderen Ländern. Österreich, Spanien hat sie auch noch. Meine Freundin lebt in Dänemark und trägt ebenfalls noch Maske. Sie sagt, wir haben alles fallen lassen, weil wir vor dem Virus kapituliert haben.
@Mika sehe ich genauso. Die Kinder werden vorgeschoben, um die eigene Pseudonormalität leben zu können. Das ist ja auch einfacher als Rücksichtnahme.
Aber egal, der Klimawandel wird dem so oder so einen Riegel vorschieben. Und das schon sehr bald. Das Virus ist dann das kleinste Problem.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Marcel

Am besten gleich umziehen in die Niederlande. Dann haben beide Seiten Ruhe.

gehtsnoch
3 Monate zuvor
Antwortet  Marcel

Menschen, die ihren eigenen Willen gegenüber anderen durchsetzen wollen, verwenden gern das Mittel der Manipulation. Sie möchten ihre Umwelt zu einem Verhalten zwingen, das sie sich von ihr erwarten.
Um anderer Meinung zu sein muss man in einer Demokratie noch lange nicht auch dem Wahnsinn verfallen sein. Er wird sicher besser im Königreich der Niederlande aufgehoben sein.

Sissi
3 Monate zuvor

@DirkZ
Sie sind sogar Ihrer Normalität – wieder mal -Stunden hinterher (s. Mein Beitrag gestern, ca 18.00Uhr)
Meine SuS denken, 1 Woche auf Station und dann eine im KiGa, natürlich ohne Schutz, könnten Leuten Ihres Schlages, auch nicht mehr helfen; es fehlt an Resilienz und Realitätsbezug; sie sind reifer als Sie.
Ich teile diese der Erfahrung entspringende Meinung und wünsche Ihnen ebenfalls frohes Weiterdemaskieren.
Wie @ Kätzchen vollkommen richtig sagt: Sie kapitulieren vor dem Virus und schieben die Kinder vor, um die eigene Pseudonormalität leben zu können.
Viel Spaß, arme Kids.

Sissireichts
3 Monate zuvor

@ Dirk Z und Bestätiger
Ganz vergessen: Ich gehe gleich mal hoch in die Kinderklinik, Meinungen, die ich sowieso schon kenne, verifizieren. Die Kinderärzte sollten von Ihrer Alibifunktion wissen. Sie benutzen wirklich alles und jeden für Ihre Zwecke .( Lesen Sie doch die Kinderarztdarstellungen in und out Klinik in all Ihren Facetten nach; vlt fachlich nicht dazu in der Lage?).
Sie seiern ganz gewaltig und das ohne qualifizierenden Hintergrund. Wenn es nicht um die Kids ginge wäre es mir saussage:
Kapitulieren Sie weiter, die Kinder vorzuschieben ist eine unethische Sauerei.( geklaut von Prof Eckerle)

Sissireichts
3 Monate zuvor

●Sissiiii!
○Na Virus, so aufgeregt?
●Die nehmen mich nicht mehr ernst, die KUMIs, DirkZ und seine Bestätiger.
Die negieren meine Leistungen in MeckPom, die Todeszahlen bei den Schülern und meinen Kumpel BA.2 übersehen sie. Denen ist nicht mehr zu helfen.
Wenn meine viralen Eigenschaften es zuliesen, würde ich ja sogar die Kinder aussparen…..Aber es würde nichts nutzen, weil dieeee nicht realitätstauglich- bzw. normalitätsfähig sind.
○Virus, ich glaube, Du bist urlaubsreif.
●Kann schon sein, BA.2 ist schon aus der Startmaschine raus, fitter als ich und kann übernehmen. Der könnte gefährlicher sein als ich.
Kommst Du mit in Urlaub, spätestens Ostern geht es uns richtig gut, – auf Mallorca, – Griechenland , – Portugal,- in den Alpen, Traumtemperaturen, nicht zu kalt, nicht zu warm, paradiesisch.
○Verlockend Virus, aber danke, Du siehst uns doch schon eine Woche Medikamente packen, Schatzi, der an der Grenze zur Ukraine doktert zuarbeiten, viel zu tun. Geh Du lieber auf eine Trauminsel und mach einen großen Bogen um die Kriegsschauplätze. Schreibe bitte, damit ich den Simpsons weitergeben kann, wie es Dir geht.
Die DirkZs sind immer hintennach und glauben vorneweg zu sein.
●Ist doch kein Wunder Sissi, haben mich halt noch nicht so kennengelernt wie Du und viele andere.
Wenn ich zurück bin, erzähle ich Dir dann auch mehr zu long- und postcovid…..

Sissi
3 Monate zuvor

@ DirkZ und Bestätiger
Es lohnt sich, den Beitrag von Mom73 in news4teachers – Nachrichten – Keine reguläre Betreuung mehr: Kitas fehlt wegen Corona-Infektionen das Personal zu lesen,

anschauliche Darstellung der ijF Realität,
Wo ist da Ihre Normalität

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Sissi: Ich habe auch noch etwas interessantes für Sie. Ein Strategiepapier, fast zwei Jahre alt, wie mit der Kommunikation gegenüber der Bevölkerung umzugehen ist:

Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen
(https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/)

Interessant wird es ab Seite 13:
Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:…

Am besten schauen Sie selbst mal rein. Und man muss feststellen, daß bei sehr vielen insbesondere den meisten hier im Forum wie auch bei Ihnen es grandios funktioniert hat, ein panisches Verhalten im Umgang mit der Pandemie zu erzeugen- nämlich auch viel Angst usw. Und die meisten haben jetzt Probleme, aus dieser Situation wieder herauszukommen. Viele werden vermutlich eine phychologische Behandlung benötigen, um ihren inneren Normalzustand wieder herzustellen.

Wenn man mit Unfällen mit Verletzten und Toten im Strassenverkehr auch unter Kindern medial so umgehen würde wie das jetzt in der Corona-Pandemie passiert, müssten wir sehr viel strengere Verkehrsregeln festlegen, um generell das Risiko zu senken. Übertragen auf die Coronapandemie wären folgende Massnahmen erforderlich:
– In Ortschaften generelle Höchstgeschwindigkeit 20 KM/h
– Geschwindigkeitsverstösse pro KM/h zu schnell 200,00 EUR
– Bei 5 KM/h oder mehr zu schnell ist der Füherschein zudem weg
– Rotlichtverstösse ab 5000,00 EUR
– …
Sie merken schon daß würde nicht akzeptiert werden und somit ist es gesellschaftlich anerkannt, mit den aktuellen Regeln ein höheres Risiko zu fahren. Und mit Corona müssen wir auch einen Weg gehen, der für alle tragbar ist.
Von daher ist es notwendig, jetzt uns von der Maskerade, übertriebenen Tests und Quarantäne zu verabschieden und in ein Modus zu wechseln, daß diejenigen, die sich krank fühlen, zuhause bleiben und die anderen kommen zur Schule und zur Arbeit. Da sich jeder impfen lassen konnte, ist es auch Zeit, diesen Weg zu gehen.

Sissi
3 Monate zuvor

Ach Dirk, kommen Sie runter,
so viel Aufregung und ständig erfolgslose Ich- nehm – das- was- anderes- find- ich – nicht -Quellensuche können richtig schaden und dienen weder dem Ernstgenommenwerden noch der Reputation.
Ein weiterer Artikel Ihrer Autoren zur Meinungsbildung im Forum:

https://fragdenstaat.de/blog/2022/01/13/social-media-klage/

Machen Sie mal Ihre Verkehrsregeln weiter, vlt hilft Ihnen ja der mit der Autobahnmaut,- ein echtes Dreamteam.
Wie das Virus schon sagte: „Die DirkZs sind immer hintennach und glauben vorneweg zu sein.“
Ich denke H. Z, ich habe Ihren Traumtänzereien genug Zeit gewidmet,
Kommentare an Sie und Ihre follower sind – wie schon jemand schrieb – Zeitverschwendung – auch wenn Sie! drollig trollen.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Sissi, Schade, Sie haben nichts verstanden. Bleiben Sie mal in Ihrer maskierten Traumwelt. Nur passen Sie auf, daß Sie sich dort nicht einsam fühlen.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Dirk Z
Offensichtlich haben sie die einfachen Grundregeln und präventiven Maßnahmen zum Infektionsschutz bei einer Pandemie mit einer statisch erfassten Inzidenz von 1.200/100.000 nicht verstanden.
Sie kommen zur Zeit wenn überhaupt nur als Besucher von Erkrankten in ein Krankenhaus wenn sie dreifach geimpft sind und einen negativen Schnelltest vorlegen können.
In Schulklassen sitzen weiterhin bis zu 30 Kinder ohne die Möglichkeit einen Abstand von 1,5 m einhalten zu können gemeinsam mit einer geimpften Risikoperson in stark ausgekühlten Räumlichkeiten.
Und nebenbei infizieren sich derzeit sehr viele berufstätige Eltern über ihre Kinder , die eine KiTa oder eine Schule besuchen.
Sie verhalten sich egoistisch frei von Empathie für die Sichtweise anderer Berufsgruppen. Außerdem lehnen sie sinnvolle FFP-2-Schutzmasken ab, die nachweislich vor einer Infektion durch in Aerosolen enthaltende Corona-Viren und andere Viren.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

…..Viren sich befinden.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

P.S.
Außerdem schützen FFP-2-Masken sehr gut gegen Kälte.
Wenn bei den derzeitigen Temperaturen der Wind bei einer Fahrradtour ins Gesicht bläst, schützen die FFP-2-Masken sehr gut die Kälte im Gesicht.
Und angewärmte Luft erzeugt man auch noch damit.
Einfach mal ausprobieren.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Es ist zwecklos… Verweigerer und Gegenpaddler zur Realität gab und gibt es schon immer.
Wenn es das Thema Masken, Maßnahmen und Corona irgendwann einmal nicht mehr gibt, dann suchen die sich etwas anderes.
Einfach nur dagegen. Das muss ein Persönlichkeitsmerkmal sein. Ich bin mir sicher, Menschen mit solchen Eigenschaften, finden immer ein Thema, das sie negieren und torpedieren können. Zudem anderen die Worte verdrehen, Aussagen absichtlich falsch interpretieren und verstehen.
Mir ist das langsam echt egal.
Sind Dirk Z , Herr V etc für uns wichtig? Werden sie den Werdegang der Pandemie beeinflussen? Hat deren Meinung einen großen Einfluss? Wohl kaum, lediglich für ihr eigenes, enges Umfeld.
Die Auswirkungen haben sie dann selbst zu verantworten.
Das was hier um Forum angeprangert wird, was wir hier versuchen umzusetzen und was unsere begründeten Befürchtungen sind, werden sie nicht verstehen und wollen sie nicht verstehen.
Deren Lebenselixier scheint es zu sein andere anzugreifen, gegen alles zu sein, nur eigene Interpretation ( sei sie auch noch so unsinnig) zuzulassen , sich selbst als allwissende Heilsbringer zu sehen.
Lassen wir sie.
Mir sind sie egal.
Nicht wert zur Kenntnis genommen zu werden.
Unwichtig.
Aufgrund unserer Demokratie zu ertragen.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

@Darfdaswahrsein, @AvL: Nur gut zu wissen, daß sich bei den Landesregierungen allmählich die Vernunft durchsetzen wird, die Masken verschwinden und dann auch hoffentlich diese nie wieder erforderlich werden. Auch viele renomierte Ärzte sehen das inzwischen so Finden Sie sich damit ab.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Sehe ich genauso so. Diese Menschen haben keinerlei Ahnung von Wissenschaft. Statt dessen werden Bildzeitungsparolen angeführt und Behauptungen aufgestellt, die schon längst widerlegt worden. Immer dieselben Phrasen. Tatsache ist, dass Firmen dies auch anders sehen und alle Maßnahmen wieder hoch fahren. Deshalb ist deren Meinung uninteressant.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor

@Dirk Z
Ich find mich mit vielen ab….sogar mit Ihnen.
Mögen Sie es als Vernunft ansehen, von mir aus. Es ist mir schlichtweg egal. Auch Sie sind mir egal, Ihre Meinung, Ihre Aussagen.
Wir leben Gott sei Dank in einer Demokratie, was auch hoffentlich so bleibt. Und da darf auch jede Meinung geäußert werden, solange es nicht gegen unsere Grundgesetze verstößt. Dummheit, Ignoranz und ein verdrehtes wissenschaftliches Verständnis gehören da nicht dazu.
Also, ich finde mich mit Ihnen ab.
Ich verstehe Ihre Beweggründe nicht, ich respektiere Sie nicht, aufgrund Ihrer Aussagen, aber ich tolerieren Sie auf Basis eines menschlichen Miteinanders.
Alles Gute.

Sissi
3 Monate zuvor

“ Renommierte Ärzte “ – höchst interessantes Thema
Quelle, Namen? Ich freue mich schon drauf.