Sprechen über den Krieg: Mehr als jede:r zweite Lehrer:in fühlt sich unsicher oder überfordert

0
  • 55 Prozent der Lehrkräfte wünschen sich mehr Hilfestellung und Informationsmaterial 
  • Lehrkräfte an Grundschulen fühlen sich unsicherer im Gespräch über den Krieg mit ihren Schüler:innen als Lehrer:innen an weiterführenden Schulen 
  • Brockhaus digital stellt Hintergrundwissen zum Ukraine-Krieg kostenlos zur Verfügung 

München, 15. März 2022 – Die täglichen Nachrichten werden seit Beginn des Ukraine-Krieges am 24. Februar dominiert von schrecklichen Schilderungen, Bildern und Videos aus einem Krieg, der mitten im Herzen von Europa geführt wird. Das wühlt auf, verstört und verunsichert nicht nur die Erwachsenen, sondern auch Kinder, die aktuell einer ständigen Bilderflut über Online-Medien und Soziale Netzwerke ausgesetzt sind. Um all diese Informationen bestmöglich zu verarbeiten, sind  Gesprächsangebote und Aufklärung nicht nur durch die eigenen Eltern wichtig, sondern auch durch die Lehrkräfte in den Schulen.

Laut einer aktuellen Umfrage von Brockhaus und news4teachers fühlen sich jedoch 55 Prozent von 5.894 befragten Lehrkräften unsicher oder überfordert mit der Situation und wünschen sich mehr Hilfestellung oder Informationsmaterial, um mit ihren Schüler:innen in den Austausch zu gehen. Vor allem Lehrkräfte an den Grundschulen fühlen sich unsicher, mit jüngeren Schüler:innen über den Ukraine-Krieg zu sprechen (66,4 Prozent). An den weiterführenden Schulen sind es dagegen 49,6 Prozent.

Als Grundlage für jeden Austausch sind geprüfte Informationsquellen noch wichtiger als sonst – vor allem angesichts zunehmender Propaganda und Falschmeldungen in den Sozialen Medien. Um Lehrkräften hier mehr Sicherheit zu geben, hat Brockhaus eine Übersicht mit Hintergrundinformationen zum Ukraine Krieg und relevanten Begriffen übersichtlich zusammengefasst. Die Inhalte stehen Nutzer:innen kostenlos zur Verfügung, das Angebot wird fortlaufend aktualisiert und erweitert. Brockhaus steht als Anbieter für digitale Bildungsinhalte für geprüftes Wissen und bietet Kindern und Jugendlichen neben den Online-Nachschlagewerken auch Online-Kurse zur Medienkompetenz sowie digitale Lehrwerke ergänzt durch Übungsaufgaben an. Brockhaus ist mit seinen digitalen Unterrichtsinhalten bereits in vier Bundesländern über Landeslizenzen für alle Schüler:innen und Lehrkräfte zugänglich.

“Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit” Hiram Johnson, ehemaliger Gouverneur Kalifornien

Neben dem üblichen Lernstoff ist eine der wichtigsten Kompetenzen in der digitalen Zeit die Medienkompetenz von Schüler:innen. In einer Flut von Bildern, Videos und Nachrichten, die über die Sozialen Netzwerke bei TikTok, Instagram, Snapchat & Co. auf junge Menschen einwirken, ist es wichtig zu unterscheiden, welcher Content seriös ist und wo es sich um Falschnachrichten, so genannte Fake News, handelt. Schüler:innen sollen lernen, wie sie Bilder, Quellen, Daten und Informationen analysieren und interpretieren können. Hier ein kurzer Faktencheck von Brockhaus für Schüler:innen zusammengestellt, um Fake News zu identifizieren:

  1. Meinung oder Nachricht?
  2. Wer hat den Beitrag veröffentlicht?
  3. Wie emotional wurde der Beitrag verfasst?
  4. Wo wurde der Beitrag veröffentlicht?
  5. Wann wurde der Inhalt zuletzt aktualisiert?
  6. Ist es möglich, weitere Informationen über den Beitrag einzuholen?
  7. Werden Fakten genannt und sind sie beweisbar?
  8. Wie ist die Qualität des Beitrags?
  9. Wiederholung: Wird der Beitrag von seriösen Quellen aufgegriffen?

Weiterführende Infos bietet Brockhaus Schulen im Rahmen von Online-Kursen für Medienkompetenz an. Lehrkräfte werden dabei unterstützt, ihren Schüler:innen die notwendigen Kompetenzen im Kompetenzrahmen der KMK entsprechend zu vermitteln. Im Training wird auch erläutert, wie Schüler:innen manipulierte Bilder enttarnen können.

Informationen zur Umfrage
Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 9. bis 14. März 2022 unter 5.894 Lehrkräften durch das Bildungsportal news4teachers nicht repräsentativ durchgeführt.

ÜBER BROCKHAUS

Brockhaus heute ist digital – seit über 200 Jahren steht der Name für geprüftes Wissen. Die historisch hohe Qualität zeigt sich auch bei den digitalen Produkten: Neben der umfassenden Online-Enzyklopädie und einem Kinder- und Jugendlexikon bietet Brockhaus modulare E-Learning-Angebote und digitale Lehrwerke für Schulen, Bibliotheken und private Nutzer:innen. Die Inhalte werden von Fachexpert:innen und Pädagog:innen multimedial entwickelt und sind barrierearm zugänglich. Im Jahr 1805 von Friedrich Arnold Brockhaus gegründet, ist Brockhaus seit 2015 Teil der schwedischen NE Nationalencyklopedin AB, deren digitale Services bereits 75 Prozent aller Schulen in Schweden nutzen. Mit dem Ziel, die besten digitalen Wissensdienste und Unterrichtsmaterialien in Deutschland zu entwickeln, vollzieht Brockhaus | NE GmbH aktuell den Wandel vom Wissens- zum Bildungsanbieter.

Dies ist eine Pressemitteilung der Brockhaus | NE GmbH.

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments