Abschied von Nonnenwerth: Schulleiterin mit Hausverbot, Lehrer vor dem Arbeitsgericht

63

REMAGEN. Nach mehr als eineinhalb Jahrhunderten gelangen vorerst keine Schüler mehr auf die Rheininsel Nonnenwerth. Die Zukunft eines riesigen historischen Gebäudes steht in den Sternen. Der Eigentümer kündigt neue Gespräche an.

168 Jahre Schultradition und dann Leerstand? Auch Luxuswohnungen sind hier schon in Aussicht gestellt worden. Seit 1854 haben sich Franziskanerinnen auf der Rheininsel Nonnenwerth bei Remagen um ein Mädchenpensionat gekümmert. Am 15. Juli 2022 hat hier der Schulbetrieb eines privaten Gymnasiums geendet – mit vielen Kindertränen. Schulträger und Inseleigentümer Peter Soliman teilt mit: «Ich habe derzeit keine konkreten Pläne, wie die Insel künftig genutzt wird.»

Es ist ein idyllisches Eiland ganz im Norden von Rheinland-Pfalz, zwei Kilometer lang. Die nördliche Inselspitze gehört schon zu Nordrhein-Westfalen. Das historische leere Kloster- und Schulgebäude ist riesig – es hat rund 20.000 Quadratmeter Fläche. Nur mit zwei Fähren sind die Schüler und Schülerinnen hierher gelangt.

Soliman, der das Eiland mitsamt Gebäude vor etwa zweieinhalb Jahren von Franziskanerinnen gekauft hat, will nach eigenen Worten «in nächster Zeit auf die Stadt Remagen und den Kreis Ahrweiler zugehen. Dabei wird es darum gehen, gemeinsam Perspektiven für die Insel und ihre einmaligen historischen Gebäudeeinheiten zu schaffen.» Die berechtigten Interessen von Remagen und der Region würden selbstverständlich berücksichtigt.

Die parteilose Ahrweiler-Landrätin Cornelia Weigand erklärt, mit Stand 22. Juli habe ihr noch kein Gesprächsangebot vorgelegen. «Da es sich sowohl bei der Insel als auch bei ihren Gebäudeeinheiten um Privateigentum handelt, muss der Besitzer selbst unter Berücksichtigung der bestehenden bauplanungsrechtlichen Vorgaben Perspektiven für die Zukunft erschließen», ergänzt Weigand.

Schon 2021 hat das Exposé eines Immobilienmaklers die damalige Schulgemeinde Nonnenwerth aufgeschreckt

Die Stadt Remagen zeigt sich «bestürzt» wegen der Schulschließung und bekräftigt, «dass an der aktuellen Festlegung für die Nutzung der Insel – namentlich: Flächen für den Gemeinbedarf, Kirchen und kirchlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen, Schule und Sportanlagen – festgehalten wird». Flächennutzungsplan, Denkmal- und Naturschutz sowie Insellage in einer Bundeswasserstraße und fehlende Brücken – all dies könnte Solimans Möglichkeiten wohl einschränken.

Eine Vermarktung von Luxuswohnungen etwa erscheint da wenig wahrscheinlich. Schon 2021 hat das Exposé eines Immobilienmaklers die damalige Schulgemeinde Nonnenwerth aufgeschreckt. 47 Wohnungen mit 100 bis 280 Quadratmetern im Gebäude auf der Insel hat es projektiert, mit Darstellungen heller Räume mit Rundbögen und Parkettböden «aus anderen Kloster-Projekten» zur Veranschaulichung. Später erklärt der Kölner Makler, das Exposé sei zurückgezogen. Ein Missverständnis. Er habe keinen Auftrag von Soliman bekommen.

Die Schließung der Ganztagsschule mit zuletzt rund 460 Schülerinnen und Schülern am 15. Juli 2022 hat Soliman mit unzureichendem Brandschutz begründet. Davon habe er beim Kauf der Insel nichts gewusst. Mit mehreren Hunderttausend Euro sei die Fortführung des Unterrichts wenigstens bis zum Schuljahresende ermöglicht worden. Der Aufwand für eine dauerhafte Beseitigung der Brandschutzmängel werde aber von Experten auf mehr als zehn Millionen Euro geschätzt. Das sei nicht wirtschaftlich zu stemmen. Trotz intensiver Suche sei auch kein anderer Schulträger gefunden worden. Die Schülerzahl sei in seiner Zeit gestiegen – und das diesjährige Abitur hätten alle bestanden.

Der Betriebsratsvorsitzende der bislang hier angestellten Lehrer, Franz-Josef Wallmeier, spricht von einem undurchsichtigen Inselverkauf der Franziskanerinnen und einer späteren kaltblütigen Abwicklung. Im August verhandele das Arbeitsgericht Koblenz Kündigungsschutzklagen von Kollegen. Mit Stand 15. Juli hätten noch nicht alle angestellten Pädagogen eine neue Beschäftigung gefunden.

Die Schüler müssen nach den Sommerferien auf andere Schulen wechseln – in Einzelfällen laut dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium je nach Wohnort mehr als 50 Kilometer entfernt. Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) bedauert nach eigenen Worten, «dass die Bemühungen um einen Weiterbetrieb des Franziskus-Gymnasiums Nonnenwerth über das Schuljahresende hinaus nicht von Erfolg gekrönt waren. So sehr ich die Enttäuschung bei allen Beteiligten über die Schließung nachvollziehen kann, so überzeugt bin ich auch, dass sich die früheren Schülerinnen und Schüler von Nonnenwerth an ihren neuen Schulen sehr schnell heimisch und wohl fühlen werden.»

 

Am letzten Schultag am 15. Juli haben mehr als ein Dutzend private Sicherheitskräfte die Insel bewacht. Eltern haben nicht mit der Fähre auf das Eiland übersetzen dürfen, um ihre Kinder abzuholen. Solimans Anwalt Jörn Claßen teilt mit: «Auf der Insel wurden mehrere Hundert Personen erwartet. Daher wurden die allgemein üblichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen.» Die bisherige Schulleiterin Andrea Monreal sagt, sie habe seit November 2021 Hausverbot gehabt und die Insel seitdem nicht mehr betreten. Unter Tränen hat sie sich am Remagener Ufer von allen Schülern einzeln verabschiedet.

Gruppierungen im Umfeld der Insel wie der Verein «Rettet Nonnenwerth» wollen laut ihrer Sprecherin Marie Schmidt im Herbst 2022 einen neuen Zusammenschluss gründen. Dieser werde politische Ziele verfolgen, etwa dass kirchliche Organisationen nicht so leicht private Schulen verkaufen könnten und diese besser vor Schließungen geschützt würden. News4teachers / mit Material der dpa

Nonnenwerth: Ging es nie um einen Schulbetrieb? Razzia nach Betrugsverdacht

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

63 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
TaMu
23 Tage zuvor

Wie bezeichnend, dass es auch hier mal wieder eine KuMi gibt, die echte emotionale Befindlichkeiten von Schülern und Schülerinnen herabwürdigt mit Worten wie: kann Enttäuschung nachvollziehen… ist überzeugt, dass alle ehemaligen SuS sich rasch an ihren neuen Schulen heimisch und wohl fühlen werden.
Nein, Frau Hubig. Das sind Menschen, die eine Bindung aufgebaut haben und keine Gummibärchen. Sie werden es natürlich schaffen, weil sie keine Wahl haben. Aber trotzdem: Wie wäre es mal mit echtem Verständnis?

Ich muss da mal was loswerden
22 Tage zuvor
Antwortet  TaMu

Und wieder werden keine proaktiven Maßnahmen ergriffen von einer verantwortlichen Person, dass sowas NIE WIEDER passieren kann. Das ist ein traumatisches Erlebnis für die Schüler und pädagogisch ein Desaster, weil die Schüler hieraus mitnehmen: Rücksichtslosigkeit zahlt sich aus! NImm dir was du willst, nimm keine Rücksicht auf andere.

Peter S.
20 Tage zuvor

Ich muss Dir voll und ganz zustimmen: Das ist ein Desaster für die Schüler:innen und Lehrer:innen. Nicht alle sind verbeamtet.

Peter S.
20 Tage zuvor
Antwortet  TaMu

Hinter dem veralteten Privatschulgesetz zu verstecken, ist ein Fehler. Es jetzt zu ändern, dass wäre die richtige Art des Verständnisses, um solche Fehler generell zu vermeiden.

So eine MINT Schule gibt es in unserer Gegend nicht mehr!

G.Friedrich
20 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Da wäre eine Petition wichtig gewesen für den Bundestag. 50.000 Unterschriften sind dann nötig Das wäre zu schaffen gewesen am Anfang des Dilemmas. Nonnenwerth wird es damit nicht mehr retten.

Alla
22 Tage zuvor

Irgendjemand wird von dem Verkauf dieses Klosters profitiert haben.
Fragt sich nur WER???

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  Alla

Immer der, der oben bleibt.

Carsten60
22 Tage zuvor

Warum hat denn der Staat (Kommune, Land) diese Insel nicht von den Franziskanerinnen gekauft? Der Preis war nicht besonders hoch, gerade weil die Fortführung des Schulbetriebs zugesichert wurde. Ich bin ohnehin erstaunt, dass Inseln im Rhein in Privatbesitz sind. Da gibt’s auch noch die Pfalz bei Kaub. Die ist allerdings im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz. Sind demnächst die Halligen auch Spekulationsobjekte für Immobilienhaie? Wird Helgoland demnächst von einer Investment GmbH & Co KG erworben?

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  Carsten60

Was meinen Sie mit Helgoland? Die uns allen bekannte Insel oder meinen Sie das „Kloster Helgoland“ in Mayen ?

Hierzu:
Im März 2017 wurde es für 575.000 Euro an einen Investor versteigert. Das Mindestgebot war auf 365.000 Euro festgelegt.[12]

Querlle. Wiki

Carsten60
21 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Ich meinte tatsächlich die Insel in der Nordsee. Ist wahrscheinlich unrealistisch, aber man stelle sich mal vor …
Das mit Kloster Helgoland wusste ich nicht. Aber es ist interessant, dass das für den Preis einer 3-Zimmerwohnung in manchen Großstädten verkauft wurde.

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  Carsten60

Kloster Helgoland war einmalig, auch vom Grundstück her. Ich habe da einem Imker geholfen vor vielen Jahren und ich kenne alle Klöster in RLP-seit meiner Kindheit. Bin jetzt bald 69 Jahre.
Das Klostersterben in Bayern zeigt, das es hier nicht weitergehen kann, ohne Nonnen. Schade !

Auf „Helgoland“ war ich leider nie, da müßte ich in ein Boot rein und das geht bei mir nicht.

Ich hoffe, das wenigstens Maria Laach sich halten kann, es sind ja Pater dort. Aber vieles ist da auch schon verändert. Wunderschön war es dort immer.

Ihnen alles Gute. Ich gehe von RLP nach NRW zurück. Schade, aber ich kann alleine hier nicht bestehen.

dickebank
21 Tage zuvor
Antwortet  Carsten60

Welcher? RLP zu dessen Hoheitsgebiet der größere südliche Teil mit der Immobilie gehört oder NRW zu dessen Hoheitsgebiet die nördliche Spitze von Nonnenwerth gehört?

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Ich ziehe einfach nur um von RLP nach NRW. Ich hätte auch nach Neubrandenburg ziehen können, aber da kenne ich keinen.
Einfach mal ein *Käffchen trinken – das ist meine Empfehlung an Sie.

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Mein Umzug hat mit Nonnenwerth nichts zu tun !

Carsten60
20 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Na, das wird sich ja wohl lösen lassen. Schließlich wird ja auch die Grundsteuer irgendwie geregelt.

G.Friedrich
22 Tage zuvor

[ Zitat ] «Ich habe derzeit keine konkreten Pläne, wie die Insel künftig genutzt wird.» [ Zitat Ende ]

Wer soll denn das noch glauben ? Gerade noch wo der Campingplatz ebenso ins Eigentum von *Soliman gegangen ist.

Ein Investor der Objekte kauft, der weiß auch vorher was er damit machen will.

Ich habe vor, das zu erhalten…
Ich will das zu neuem Glanz bringen…
Ich suche eine Lösung….
Wie kann ich Ihnen helfen…..

Nein, ich glaube dem Besitzer der Insel kein Wort mehr und er möge bitte auf die andere Seite gehen, wenn er mich künftig zufällig sieht.

Unfassbar das die Stadt Remagen den Campingplatz noch verkauft hat, da war das Dilemma schon zu sehen mit der Schule.

Wer jetzt noch reinfällt, ist es nun selber schuld !

Kritischer Dad*NRW
21 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

„Ich habe vor, das zu erhalten…
Ich will das zu neuem Glanz bringen…
Ich suche eine Lösung….
Wie kann ich Ihnen helfen…..“

Eine glanzerstrahlende Luxuswohnanlage als mögliche Lösung würde doch die Klosteranlagen erhalten. Es wird Wohnungssuchenden, Bauunternehmen, Handwerkern, Umzugsunternehmern, Maklern etc. der (regionalen) Wirtschaft tatkräftig geholfen. Wo verbreitet da der Eigentümer unglaubwürdige Ideen?

Last edited 21 Tage zuvor by Kritischer Dad*NRW
G.Friedrich
21 Tage zuvor

Ja klar ist die freie Wirtschaft, bzw. die Baubranche interessiert und die Stadt Remagen braucht Geld/Steuern, das ganze Ahrtal braucht Geld.
Ich habe mich gefreut das Herr Soliman die Insel gekauft hat und ihm das von Herzen gegönnt, ich mochte ihn gerne und habe in Meerbusch immer meine Hand über ihn gehalten, wenn andere ihn schlecht machten. Ich wusste nicht, das die Kinder und die Schule noch da waren!
Diese Kinder sind verkauft worden zu Gunsten des Profits.

Die Stiftung/Nonnen hätten ehrlich sagen sollen zu den Eltern- das de Schule schließen muss weil kein Geld mehr da ist ( Pleite? Schulden? ) und das es nicht weiter geht. Dazu waren die wohl zu feige. Feige Menschen sind mir zuwider.

Ich kenne Herrn Soliman persönlich und ich weiß das er ein 1 A Stratege ist. Niemals würde er etwas kaufen, das er nicht geprüft hat oder was sich nicht rentiert. Die Brandschutzgeschichte gefällt mir nicht und auch nicht der Mann der dabei war – aber das heisst ja nichts.

Glauben heisst nicht wissen und daher ist das offen…ich beschuldige ja den Besitzer nicht, ich glaube ihm nur nicht mehr. Da müsste er schon persönlich vor meiner bescheidenen Tür stehen und mir das erklären.
Ich bin aber da nicht wichtig und zu arm als das ich es wäre und ich bin im Umzug.

Aber Wachhunde auf der Insel und Druck auf die Kinder ausüben, Wege versperren und vieles mehr- das hat mir nicht gefallen. Als Günter Wallraff auf der Insel war, habe ich laut gelacht, ich hätte dem Eigentümer die Stellen benennen können wo man gut auf der Insel landen kann. Ich wüßte noch mehr Stellen, wo ich auf die Insel könnte, wenn ich es wollte.
Polen als Bewacher einzustellen ist auch keine gute Idee gewesen.

Die Eltern, von denen ich einige kenne und wir auch in Kontakt bleiben, die haben so viel getan und auch mit den Kindern und Lehrern alles versucht die Insel zu retten und ein Vater ist gestorben- ohne Abschied. Wieviel Tränen hätte es gebraucht Herrn Soliman zu erweichen?? KEINE- denn wenn er einmal NEIN sagt, dann meint der das auch so. Emotionen hat er nicht, das ist einfach nicht sein Ding und verstellen kann er sich nicht.

GELD – das geht vor dem Anliegen und der Sehnsucht nach Nonnenwerth. Die Insel und das Kloster mögen ihm gehören als Besitz, aber Glück wird auf Nonnenwerth nicht einkehren.

Man hat gemeinsam ( alle die mit dem Verkauf zu tun hatten ) etwas zerstört, das mit Geld nicht aufzuwiegen ist. Ins Grab kann er ja wohl kaum was mitnehmen, der Besitzer. Zufrieden sein- das kann er vielleicht nicht. Ich wette, das er jetzt schon wieder auf der Jagd ist um etwas Neues zu suchen. Der Jäger ist ja nicht auf die Beute angewiesen, die Jagd – da liegt der Kick.

Nonnenwerth wird nie wieder strahlen, denn es ist keine Liebe mehr dort.
Die Bauleute können nur Lampen installieren sonst nichts.

Ob der Besitzer weiss, was Liebe zu etwas ist- das entzieht sich meiner Kenntnis Eigenliebe- mag sein.

Ich würde am liebsten ein Werkzeug nehmen das er sicher aus USA kennt und damit arbeiten.

Fazit: Der Besitzer ist ein Geldmensch und ich bin ein Herzensmensch.

Sollte er dort nun „Luxuswohnungen“ bauen- hat er sich damit selbst überführt und der Rat vom Remagen wäre für immer unglaubwürdig.
Gell ! so sagt man am Mittelrhein.

Es ist mein gutes Recht auf den Besitzer sauer zu sein, und sein Recht ist es, das ihm das egal ist und er es ignoriert. Mehr nicht. Ich wahre seine Rechte und die meiner Mitmenschen, auch wenn meine Rechte gerade mal wieder flöten gehen.

Eine glanzerstrahlende Luxuswohnanlage“ kann sich der Besitzer meinetwegen an den Hut stecken und seinen Medienanwalt kann er ja als Sticker ans Revers heften. Und wenn er was will, dann kann er mir das selber sagen. Ich werde den Besitzer nicht mehr sehen, denn ich vermeide Meerbusch und in meine neue Stadt – da kommt er nicht vorbei. Da ist nichts zu holen ausser meinen tollen Eigenschaften.

15 Bundesländer hat der Mann zur Verfügung, soll er doch im Osten was aufbauen und die Finger von meiner geliebten Heimat lassen.

Kritischer Dad* NRW.. mit der Fantasie haben Sie es wohl auch nicht so ? *lol*

Ich habe aber für vieles Verständnis, Sie können ja üben…

Kritischer Dad*NRW
19 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

@G.Friedrich
Jeep, ne Fanta … trinke ich von Zeit zu Zeit gern mal ein Gläschen.(Hicks … Kohlensäue.)
So zwischen den Zeilen zu lesen braucht leider ein wenig Kenntnis in undurchschaubare geschäftliche Materien … und wenn schon Meerbusch angeführt wird, sollte man doch gewisse fundierte Kenntnisse vorweisen und zumindest den Unterschied von Besitz und Eigentum verstehen.

G.Friedrich
19 Tage zuvor

Besitz oder Eigentum- ist ja gar nicht der Knackpunkt. Meerbusch ist von mir angeführt, weil das 15 Jahre mein Wohnort war und der *Inselherr* auch aus Meerbusch ist- zumindest als Wahlheimatort. Sonst nix.
Und Kohlensäure ist nicht gesund, trinken Sie lieber „stilles Wasser“.

Schönes Wochenende

Peter S.
20 Tage zuvor

Also im Kreis Ahrweiler gibt es genug für Bauunternehmen und Handwerker zu tun, da der Aufbau der Ortschaften noch sehr lange hinzieht. Dort gibt es für alle genug Arbeit für alle Fachbereiche. Es hapert auch daran, dass die nötigen Gelder nicht an die Stellen ankommt, die es nötig haben.

Es sind sogar viele Handwerksbetriebe aus unserem Bereich, die unentgeltlich an Sams- und Sonntagen dort tätig sind und das neben Ihrer normalen Wochentagsarbeiten.

Die Klosteranlage ist ein Kulturdenkmal, dass den Auflagen des Denkmalschutzes unterliegen und dürfen äußerlich und innerlich, soweit wie möglich, nicht verändert werden.
Der Brandschutz gilt übrigens auch für Luxuswohnungen!

G.Friedrich
22 Tage zuvor

[ Zitat ] Soliman, der das Eiland mitsamt Gebäude vor etwa zweieinhalb Jahren von Franziskanerinnen gekauft hat, will nach eigenen Worten «in nächster Zeit auf die Stadt Remagen und den Kreis Ahrweiler zugehen. Dabei wird es darum gehen, gemeinsam Perspektiven für die Insel und ihre einmaligen historischen Gebäudeeinheiten zu schaffen.» [ Zitat Ende ]

Ja klar, Frau Dreyer wartet sicher schon. Sie lässt sich gerne hofieren und dann die vielen Leute die glauben, das da einer kommt und viel Geld bringt. Jo- aber nicht für euch.

„Gemeinsame Perspektiven“ wären gewesen, Nonnenwerth offen zu lassen.
Und es wird aber nur das geben, was *Soliman will.

Flache Hierarchie: Ich bin der Entscheider. BASTA

Bei der nächsten Flut und die wird kommen, soll Nonnenwerth im Rhein versinken und vielleicht sehen die Leute von weitem eine winkende Hand. Tchüß -go home in heavens island.

dickebank
21 Tage zuvor

Bei aller Kritik am Investor, es sind die Franziskanerinnen und damit die katholische Kirche, die ja nicht zu den ärmsten Organisationen gehört, die das Objekt verhökert haben, da sie nicht bereit gewesen sind, die Auflagen des vorbeugenden, baulichen Brandschutzes zu erfüllen und in die Maßnahmen zu investieren. Warum jetzt ausgerechnet die zuständige Gemeinde bzw. das Land RLP Steuergelder in diese private Immobilie investieren sollten, ist für mich nicht nachvollziehbar. Das ausgegebene Geld hätte dann zulasten öffentlicher Einrichtungen wie Kitas oder staatlicher Schulen eingespart werden müssen. Super Idee!

Last edited 21 Tage zuvor by dickebank
Alla
21 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Danke für die Antwort auf meine weiter oben gestellte Frage! Hätte ich eigentlich selbst darauf kommen können!
Solange die Kath. Privatschule noch Geld abwirft, ist offenbar alles gut und die Kirche kann sich für ihr Engagement feiern lassen.
Sobald sie als Schulträger aber investieren müsste heißt es: „Liebe SuS, seht zu wo ihr bleibt!“

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Die kath. Kirche ist ein Begriff, sonst nichts. Das Bistum Trier ist hier zuständig gewesen und Herr Prof.Stephan Ackermann ist der Chef. Der hat den Verkauf abgesegnet und dann erst der Immobilienmensch im Vatikan. Alle die in irgendeiner Form damit zu tun hatten, Verwaltung und Land- sind ja involviert.

Das Bistum Trier hat kein Geld mehr. Einfach mal die Nachrichten lesen! oder den Rat von Dieter Nuhr annehmen.

Noch 5 Jahre
20 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Herr Dr. Ackermann ist kein Professor!

G.Friedrich
20 Tage zuvor
Antwortet  Noch 5 Jahre

Dankeschön, da hatte ich den doch aus Versehen befördert. Ich stufe ihn aufgrund seiner schlechten Leistung zum Kaplan runter. Passt !

Ich mag ohnehin keine Kirchenkomiker die dickes Geld bekommen.

Noch 5 Jahre
19 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

D`accord!

G.Friedrich
19 Tage zuvor
Antwortet  Noch 5 Jahre

Übrigens, wer hat denn noch die 5 Jahre ? Sie oder ich ? 🙂

Noch 5 Jahre
18 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Ich, von Ihnen weiß ich das nicht.

G.Friedrich
18 Tage zuvor
Antwortet  Noch 5 Jahre

Dann hoffe ich, das es gute 5 Jahre für Sie sein werden !

Kritischer Dad*NRW
19 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

„Die kath. Kirche ist ein Begriff, sonst nichts“(?),
wie kann man nur mit so wenig Allgemeinwissen meinen Stimmung erzeugen zu müssen.
Z. B. ist der Kirchenaustritt mit einmonatiger Wartezeit zulässig, bei Vereinen kann ein Austritt da durchaus auch längere Zeiten beanspruchen.

Zumindest hat so ein „Begriff“ (römisch-katholische Kirche) Milliarden an Vermögenswerten (in 2019 geschätzt auf über 200 Milliarden Euros) in Deutschland mit diversen Hierarchien und Strukturen, auch im Bistum Trier.

„Wem gehört das Geld der Kirche?

  • Es gibt keine ungeteiltes Vermögen „der Kirche“. Eigentümer des kirchlichen Vermögens ist nicht die eine Gesamtkirche, sondern sind die jeweiligen kirchlichen juristischen Personen.
  • Dies führt dann zu nahezu unendlich vielen und unendlich verschiedenen Eigentümern innerhalb der Kirche.
  • Ähnlich ist es auch im staatlichen Bereich: Das Vermögen eines Bundeslandes umfasst auch dort nicht das Vermögen der Städte und Gemeinden als kommunale Selbstverwaltungskörperschaften.
  • Die einzelnen kirchlichen Institute handeln im Rahmen der kirchlichen Vorgaben grundsätzlich selbstständig bei der Verwaltung und der Vertretung ihres jeweiligen Vermögens, ohne dass sie dabei aber von den kirchenrechtlichen Zweckbindungen losgelöst sind oder ohne jegliche Aufsicht der zuständigen kirchlichen Behörden agieren könnten.“

https://www.bistum-trier.de/bistum-bischof/unser-bistum/finanzen/kirche-und-geld-haeufige-fragen/?L=50

G.Friedrich
19 Tage zuvor

Meine Aussage bezieht sich auf den Volksmund. Die Leute sagen allgemein „kath. Kirche“-gemeint ist das aber stets anders. Meinen Sie vielleicht ich habe da Lust das alles auseinander zu klamüsern? Oder zu erklären warum immer noch Millionenzahlungen vom Staat gezahlt werden ? 200 Jahre lang sollte das sein, das ist lange vorbei. Das liest doch keiner von den Leuten nach.
Die Deutschen sind nicht mal bereit die 14 SGB’s ( 13. fehlt wegen Aberglaube der Leute ) zu lesen. Oder sonst einen Vertrag oder generell nachzuhaken.

Da brauchen Sie gar nicht so anzugeben, damit kommen Sie bei mir nicht an.
Außerdem, kann ich das sowieso jetzt nicht lesen- weil meine Lesebrille kaputt ist und weil ich nicht laufen kann, kann ich auch keine neue kaufen-und mein verlorener Sohn kommt erst am 20.8.- an meinem Umzugstag und dann kann es sein, das ich Ihnen dann noch einen verbrate 😉
Was die Kirche, katholisch oder sonst was angeht und der Vatikan – das hefte ich immer unter „M“ ab…
Ginge es nach mir, würden alle Religionen abgeschafft, weil sie nur Unheil bringen, Kriege und Armut.

Carsten60
21 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Warum soll der Staat nicht eine Privatschule übernehmen und weiterbetreiben, vielleicht mit einer weniger exklusiven Ausrichtung? Hätten Sie es lieber umgekehrt? Grundstücke mit staatlichen Schulen privatisieren, um Haushaltslöcher zu stopfen? Grundstücke werden oft mit Gewinn weiterverkauft. Und der fließt dann meist in private Taschen. Dieses Geschäft könnte doch auch mal die öffentl. Hand machen.

G.Friedrich
21 Tage zuvor
Antwortet  Carsten60

Also- allgemein. Das „Wort Privatschule“ ist ja überbewertet- Nonnenwerth ist eine „Ersatzschule“ = zusätzlich zu den staatlichen Schulen. Diese Schule wird also gefördert vom Land und es muss kein „Schulgeld“ gezahlt werden. Die Bücher sind mit dem Kindergeld abgegolten, sofern man welche kaufen muss.

Während die I.S.R- nur eine „Ergänzungsschule“ ist. Hier darf Gewinn gemacht werden und die Eltern bezahlen viel. Die Gemeinnützigkeit ist auch aberkannt worden.

Hier gibt es auch nicht „unser“ Abitur !!

Mit dem Abitur- wie wir es kennen, können die Kinder in D überall studieren, die Kinder der I.S.R. nicht. Auch hier wird dann bei einem Studium „privat“ bezahlt.
Die Abschlüsse sind nicht gleich. In der Regel hat kein Kind aus Unkel, Linz oder sonst am Mittelrhein die Absicht in Amerika oder sonst wo zu studieren. Einzelfälle – klar.

Berichtigungen gerne wenn ich etwas falsch sage. Ich bin aus dem Schulwesen etwas raus.

Die Schule auf Nonnenwerth war eine MINT Schule ( was ich lange nicht wusste ) und so etwas gehört nicht geschlossen, sondern gefördert. Tolle Kinder, die unsere Werte und auch christliche Werte weiter tragen und keine Managerkinder, die sich um unsere Heimat nicht kümmern und scheren. DA ist nämlich auch ein Haken.

Die Stiftung- die ist in der Auskunftspflicht- und ich hatte von Anfang an das Problem, das der Besitzer „alleine“ angegriffen wurde.

Eine Hand kann nicht alleine klatschen. Also muss man die Bücher umdrehen und prüfen lassen was da gelaufen ist.

Das ist sehr wohl ein Anliegen der Öffentlichkeit und es kann nicht sein das sich eine MP davor drückt. Sie war die Freundin von einer Schwester dort und soll mal nicht so tun, als wüßte sie nichts.Frau Hubig ebenso sehr zweifelhaftes Verhalten.
Die ADD- oder der ADD- was um Gottes Willen haben die da versäumt ?

Wir bringen unseren Kindern bei, das sie ehrlich sein sollen und nicht lügen sollen- die 10 Gebote sind uns durchaus noch heilig.

Hier wurde nicht nur eine Schule geschlossen. In der Zukunft trampelt da jeder drauf rum und die ganzen Handwerker schmeissen ihre Kippen dahin und es wird auch gar nicht genug geprüft werden können, was die da machen.

Das Zollamt hat Boote und wenn da gebaut wird- schön fein immer dahinschippern und sich die Papiere und Anmeldungen der Arbeiter zeigen lassen.

Mir stinkt das gewaltig, wie hier mit guten und fleissigen Bürgern und deren Kindern umgegangen wurde. Eine Schande ist das.

Empört bin ich auch darüber, das der Fährmann nun seine Existenz verloren hat.
NIEMANDEN von der Nonnenwerth“clique“ interessiert das und auch der Brandschutzexperte aus Meerbusch hat Geld wie Heu – den juckt das nicht.

Und weiter mahlen Gottes Mühlen… glaube ja keiner, das die alle so davon kommen. Die Lüge ist zwar schneller um die Welt als die Wahrheit, aber sie kommt raus, so wahr ich Schuhmachermeisters Enkeltochter bin.

„Nonnenwerth“ ist unser Rheingut- und eine Landesregierung lässt das ohne Hochwasser absaufen ohne rot zu werden und lacht dann mit einem Gläschen Sekt bei irgendeiner Eröffnung oder sonst was. Gehts noch?

Riesenzwerg
20 Tage zuvor
Antwortet  Carsten60

Oh bitte!

Nicht noch mehr staatliche Schulen, die unter der Willkür, Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit der/des jeweiligen Schulminister(s):in (so geht der Genitiv flöten…. oder die Sprech- und Lesbarkeit…) zu leiden haben!

Nun gehen alle brav von der Ersatzschule in die weite Welt. Bildet den Charakter.

Ja, etwas Ironie ist drin.

Peter S.
20 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Remagen hat ja vorgeschlagen, eine Teilträgerschaft zu übernehmen. Dann hätte der Investor die Brandschutzmaßnahmen nicht alleine tragen müssen. Dies wurde vom Investor aber nicht angenommen. Natürlich müssen staatliche Schulen und Kitas gefördert werden. Das wurde bisher allerdings sehr vernachlässigt, weil die Kommunen das nicht alleine stemmen können. Wie erklären Sie denn die guten Abiturabschlußnoten? Die wachsen auch nicht auf Bäumen. Dort arbeiteten Lehrer:innen, die trotz der widrigen Umständen die Schüler:innen so zu sehr guten Noten trimmten. Ich bewundere beide Seiten. Das ist, was das Franziskus Gymnasium ausmachte. Versuchen Sie mal solche Lehrer:innen zu bekommen, die so mit Schüler:innen ungehen können, daß diese solche Leistungen erbringen. Finden Sie mal ein Gymnasium, das nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch menschliche Werte.

G.Friedrich
20 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Ich bin sicher, der neue Besitzer „wollte“ nicht ! Da kann er keinem mehr was anderes weis machen. Beim Kauf der Schule hat er gewusst, das die vom Land gefördert wird und er kein Schulgeld bekommt. Er wollte generell ein anderes Schulbild und mitmischen, das Sagen haben-alternativ etwas internationales vielleicht- zweite Möglichkeit eben „geplantes Beenden“

Der Schulträger ist nun nicht der Prototyp eines Sozialdemokraten.

Riesenzwerg
20 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Müssen Luxushotels oder Luxuswohnungen nicht auch bestimmten Brandschutzmaßnahmen und -vorgaben entsprechen?!

G.Friedrich
20 Tage zuvor
Antwortet  Riesenzwerg

1476 wurde das Kloster im Burgundischen Krieg, dem zur selben Zeit auch die Burg Rolandseck zum Opfer fiel, gebrandschatzt und in großen Teilen zerstört – auch das Klosterarchiv ging verloren.
***
Langsam müssten die das ja kapiert haben, das Klöster gut brennen und ich gehe davon aus, das auch schon viel am Brandschutz gemacht wurde.
Ich wollte da nicht sein, wenn es brennt- denn man kommt da schlecht weg wenn man nicht gut rennen und schwimmen kann.

Das alte Baumaterial ist ja noch vorhanden in großen Teilen und da muss es andere Baumaßnahmen geben als bei Neubauten.

G.Friedrich
19 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Sehen Sie mal weiter unten den Beitrag von @Johannes, die Auflistung der Schulen.

Peter S.
20 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Ich finde in unserer Gegend und auch im Kreis Ahrweiler keine MINT Schule. Auch keine MINT Schule, die durch die Leistung ihrerseits ausgezeichnet wurde. Gymnasien gibt es genug in unserer Umgebung, aber ob alle MINT Schulen sind? Deshalb finde ich es eine gute Idee, diese Schule offen zu halten.

Last edited 20 Tage zuvor by Peter S.
dickebank
20 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Wie gesagt MINT >>> Muss ich nicht tun.

Es wäre dem Orden doch unbenommen gewesen, die Schule mit dem Alleinstellungsmerkmal MINT an anderer Stelle also in einem anderen Gebäude fortzuführen.
Da es, wie Sie schreiben – genügend GY im Umkreis gibt, die die SuS aufnehmen können, muss die Ersatzschule auch nicht durch das Land RLP als stattliche Schule fortgeführt werden. Da man in allen Bundesländern die Struktur der GY geändert hat und die alten Schwerpunkte aufgelöst hat, gibt es eben keine mathematisch/naturwissenschaftlichen GY mehr. Stattdessen gibt es die unverbindlichen Label wie MINT-Schule.

In Ihrem Fall kann ich den Ärger verstehen, Ihr Kind hat den Schwerpunkt MINT, den es jetzt bei einem Schulwechsel nicht bzw. nur begrenzt weiterführen kann. Aber formal endet die Schulkarriere ja nicht, da der Weg zum Abitur an anderer Stelle ja weiterhin offenbleibt. Gäbe es die alten Strukturen mit dem mathematisch/naturwissenschaftlichen GY noch, wäre der Rechtsanspruch, dass der Schulwechsel an ein anderes GY mit gleichem Schwerpunkt erfolgen muss, leichter umzusetzen.

Btw eines meiner Kinder ist damals an eine GeSa in NRW gegangen, da sich dort das MINT-Profil wegen der Neigungsdifferenzierung einfacher umsetzen ließ. Im Vergleich zum Geschwisterkind, dass ein GY besucht hat, ist die mathematisch/naturwissenschaftliche Bildung beim GeSa-Kind deutlich ausgeprägter und fundierter. In der Oberstufe ist sogar der Stundenplan sogar so umgebaut worden, dass neben einem naturwissenschaftlichem LK die beiden anderen Naturwissenschaften als fortgeführte Kurse aus der SekI als GK weiter belegt werden konnten. Also Abi mit Mathe und den drei üblichen naturwissenschaftlichen Fächern, von denen zwei Abi-Fächer gewesen sind. Das wäre an einem GY gar nicht möglich gewesen und am Wohnort hätte des vier GY gegeben, die aber alle nur den üblichen „Teller bunte Knete“ aka die üblichen Abifächer und Oberstufenlaufbahnen angeboten haben. MINT ist eben etwas für Minderheiten und bei der Masse nicht sonderlich beliebt.

Nonnenwerther Mutter mit Herz und Seele
20 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Guten Morgen @dickebank, warum fixiert man sich jetzt auf den MINT- Bereich und kritisiert es, das es nicht von der Masse sonderlich beliebt ist? Was man nicht kennt, kann man nicht beurteilen! Das Gymnasium Nonnenwerth, hat sich in vielen Bereichen, als Ersatzschule,im Vergleich zu den Städtischen Gymnasien oder anderen Privatschulen unterschieden! Allein schon, die Wertevermittlung, die besondere Erziehung der Pädagogen auf dem Franziskus Gymnasium Nonnenwerth, die gerade überall verloren geht! Denn Kapitalismus und Profit, werden gefördert und unterstützt! Warum wurde die komplette Insel privatisiert? Es geht hier nicht nur, um eine Schule! Sondern auch, um ein deusches Kulturdenkmal,welches durch diese Vorgehensweise, für immer vergraben wurde! Merkt Deutschland nicht, das langsam vieles privatisiert wird, verkauft wird, ans Ausland und die Deutsche Geschichte, damit auch verloren geht? Dieses Bewusstsein muss man sich klar machen, aber ich habe den Eindruck, dass es der Politik etc. egal ist! Denn sonst hätte man schon längst etwas gegen
“ Causa Nonnenwerth“ unternommen und hätte es erst Recht nicht zugelassen, das man mit wertgebundenen Menschen, die für die Zukunft Ihrer Kinder und der nachfolgenden Generationen und die Erhaltung, der deutschen Kulturdenkmäler kämpfen, so umgeht, wie es geschehen ist! Und das ist ein Skandal, was hier mit den Menschen passiert ist! Sie wurden verkauft, verraten und am Ende Vertrieben! Obwohl Ihnen, nach dem Verkauf versprochen wurde, das die Schule, für immer erhalten bleibt und wir uns um die Zukunft, keine Sorgen machen brauchen! Was ist passiert? Wir wurden betrogen, belogen und getäuscht! Psychotterorr, Schikanen auf der Insel und mit der gesamten Schulgemeinschaft. Verdrehte Bericherstattungen, durch die Presse, um die gesamte Schulgemeinschaft, noch verrückter zu machen. Bis zum Ende wurde hier ein Drama durchzogen, mit den schon am Boden zerstörten Menschen, die Ihre geliebte Insel, der Kinder und der Schulgemeinschaft, Ihre Freunde, Ihre Lehrer, Ihre vertraute Umgebung verloren haben! Bis zum Ende wurde Psychoterror und Schikane durchgeführt, bis alle die Insel Nonnenwerth verlassen haben! Dazu wurden ein Dutzend Securitys, auf die Insel bestellt? Wofür? Um sich, als Held oder the King of the Island zu präsentieren? Diese Erniedrigungen, Demütigungen und solches Benehmen, Verhalten uns gegenüber, haben wir alles nicht verdient!!!!!! Danke an den Orden, Bistum, Kirche dem Vatikan, der MP. von Rheinland-Pfalz, der Bildungsministerin, das man uns die Augen geöffnet hat und wir wissen, das man am Ende alleine steht und sich an keinen verlassen kann.Danke, das Sie alle damit, ein Beitrag dazu geleistet haben und ein Beweis dafür ist, das die Reichen und die Machthaber, Rückendeckung erhalten und nicht die eigentlichen Bürger des Landes! Diese Enttäuschungen, werden wir und unsere Kinder für’s Leben mitnehmen! Alle Beteiligten der “ Causa Nonnenwerth“, die es zu diesem Drama geführt haben, prägen die Welt! “ Das traurige an “ Causa Nonnenwerth“ sind die Schweigenden Lämmer! Denn, es war nicht viel verlangt! Sie waren alle nicht dazu fähig, Ehrlichkeit, Mitgefühl, Trost, Beistand oder eine Erklärung abzugeben! Ein Verlust der Werte, was für Vorbilder für unsere Kinder! Es wäre doch so leicht gewesen, wenn etwas Menschlichkeit und Verständnis und Mitgefühl gezeigt worden wäre! Was für ein Skandal und Trauerspiel!

G.Friedrich
20 Tage zuvor

Ja so ist das, ich habe wo immer ich war seit Monaten Nonnenwerth angesprochen, selbst den Finanzminister von NRW habe ich angesprochen.

Auch kennen viele Menschen die Insel Nonnenwerth nicht und wissen auch nichts von der Schule.
Außerhalb von Meerbusch und Neuss, Düsseldorf-kennt auch kein Mensch den Namen *Soliman* …woher denn auch, ist ja nun keine Berühmtheit oder sonst eine Größe, die jeder kennen müsste.

Es ist und bleibe eine Schande, was alle Schuldigen da getan haben.

Vor allem aber WIE es getan wurde.

Viel Glück Ihnen und den Kindern
l

Nonnenwerther Mutter mit Herz und Seele
20 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Herzlichen Dank an Sie, liebe Frau G.Friedrich! Sie sind toll!!

G.Friedrich
19 Tage zuvor

Vielen Dank für Ihr liebes Wort. Die Eltern, Lehrer und Kinder haben sich über ihre seelische und körperliche Kraft hinaus für die Schule eingesetzt, die vielen Unterstützer haben zwar auch ein dickes Lob verdient, aber sie haben nicht so gelitten wir ihr.

Man muss einmal auch sehen, wie sehr ihr alle vor den Kopf gestoßen wurdet und was dann alles auf der Insel passiert ist und die vielen kleinen und auch großen Dramen, die zu verarbeiten sind.

Der Zusammenbruch als Ganzes gesehen geht ins unermessliche Leid einzelner auch über.

Ich kann euch allen, die auf Nonnenwerth waren nur Glück wünschen und das ihr das alles gut übersteht und die Kinder in den neuen Schulen auch ihren Weg machen.

Liebe Grüße von mir an euch „Nonnenwerther“

dickebank
19 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Schuldig? Wer hat denn die Kinder auf einer katholischen Ersatzschule und nicht auf einer staatlichen Schule angemeldet?
Warum sollte die Allgemeinheit jetzt für die Folgen einer individuellen Entscheidung einstehen? Die Fortsetzung der Schullaufbahn an anderer Stelle muss seitens des Staates (Land RLP) sicher gestellt werden mehr nicht. Wäre dies nicht möglich, da es keine Schulplätze an den aufnehmenden GY der Umgebung gibt, hätte der Staat die Ersatzschule in eine staatliche umwandeln müssen. Das Problem des Brandschutzes wäre dadurch aber nicht gelöst gewesen.
Warum haben die Eltern eigentlich keinen Schulträgerverein gegründet und das Gebäude vom Bistum übernommen, die notwendigen Investitionen in den Brandschutz getätigt und die Nonnen mit der Fortführung des Schulbetriebes beauftragt? Wäre doch auch eine Möglichkeit gewesen.

G.Friedrich
19 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Sie haben es einfach nicht verstanden. Sicher beantworten die Eltern Ihnen Ihre Fragen gerne bezüglich des Versuchs die Schule zu übernehmen und auch den Brandschutz. Etwas schwierig, wenn niemand auf die Insel darf.
Der Verkauf war bereits getätigt, ehe die Eltern das wussten.

Schuld ist oftmals eine Sache die mit Moral und Anstand zu tun hat, mit Lüge und Verrat und vieles mehr.

Steebo
6 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Ich glaube, dickebank meinte eine Übernahme VOR dem Verkauf an P. Soliman. Und so ganz Unrecht hat er damit nicht, denn es wird ja seitens der Eltern und Ehemaligen immer betont, man habe sehr viele Unterstützer und wohlhabende Gönner, so dass es möglich gewesen wäre, die Schule weiterzuführen, was dann aber nur am Widerstand von Soliman gescheitert sei.
Hätte man dagegen die Schule direkt von den Franziskanerinnen übernommen, wäre Soliman gar nicht ins Spiel gekommen.
Also ist man ihm entweder auch auf den Leim gegangen ODER aber die von den Eltern und Ehemaligen angeführten Unterstützer sind doch nicht so finanzkräftig, dass sie den Schulbetrieb finanzieren können.

G.Friedrich
3 Tage zuvor
Antwortet  Steebo

Ich würde da eher auf den „Leim“ tippen. Unterstützen ist ja immer noch etwas anderes, als auf Dauer die Kosten zu tragen. Klar kann der eine oder andere 1 Milliönchen spenden, aber auf Dauer… glaub ich nicht das da eine Übernahme funktioniert hätte.
Wie auch immer, es ist vorbei.

dickebank
19 Tage zuvor

Ich habe den Aspekt MINT-Schule nicht in die Debatte eingebracht, ich habe lediglich herausgestellt, dass dies ein Alleinstellungsmerkmal der Schule ist. Blöd ist nur, dasssich daraus kein Rechtsanspruch für die SuS der aufgelösten Schule ergibt, ihre Ausbildung an einer Schule mit gleichem Label weiter zu führen.
Das war, als es noch mathematisch/naturwissenschaftliche GY gab, anders. Da hätte sich ein Rechtsanspruch ergeben.

Nichts desto trotz ist die Schließung der Schule ursächlich in der fehlenden Bereitschaft des Bistums Trier in den Brandschutz zu investieren zu suchen. Wenn es einen Investor als Käufer gibt, dann muss es folgerichtig ja auch einen Verkäufer geben, der die Immobilie verscherbelt hat.
Dass die Rendite für den Investor bei einer Umnutzung der Immobilie größer ist als bei einer Vermietung an den Schulträger, kann man dem Investor doch nicht vorwerfen, zumal er ja die Investitionen in den Brandschutz aufbringen müsste, um den Schulbetrieb weiterführen zu können.

Peter S.
18 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Das ist nicht das Alleinstellungsmerkmal dieser Schule. Es gibt noch mehr Merkmale dieser Schule, z. B. die Lehrer:innen, die ein großes Vertrauen bei den Schüler:innen aufgebaut hatten.

Die Schüler:innen, die trotz widriger Umstände, gute Noten geschrieben haben.

Die Abiturient:innen ein super Abschluß absolviert haben.
Woran liegt es denn, dass sie so gute Noten geschrieben haben?

Die Vermietung bzw. andere Nutzung löst aber nicht das Brandschutzproblem, das dadurch nicht gelöst wäre.

Peter S.
18 Tage zuvor

Das war super geantwortet. Das ist wirklich eine Schande, wie man mit uns umgeht. Ich dachte, ich würde in Deutschland leben.

Es wird nicht mehr Wert auf Menschlichkeit gelegt. Wer regiert Deutschland? Menschen oder das Geld?

G.Friedrich
18 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

[ Zitat]  Wer regiert Deutschland?  [ Zitat Ende ]

Antwort: Grundsätzlich derzeit eine Ampel, wobei da nicht immer das hellste Licht brennt und immer mal wieder eines ausfällt.

Die Farbkombination gehört an den Weihnachtsbaum und nicht in eine Regierung. Keiner von denen wird im Winter frieren oder kaltes Wasser zum duschen benötigen. Die Diäten werden weiter erhöht, Pension längst in der Tasche und mit ein paar bezahlten Vorträgen und den richtigen Leuten- ist bei denen alles easy.

Wählen nutzt auch nichts mehr, weil gedealt wird, statt zu überzeugen. Keine Partei ist letztlich einen Groschen wert.

Peter S.
18 Tage zuvor
Antwortet  dickebank

Klar, wenn Sie meinen. Allerdings wird das aber Zukunft haben. Sie meinen, dass MINT für Nerds ist. Nein, dass ist nicht für Minderheiten. Da wurde auch noch andere Werte vermittelt, nämlich Menschlichkeit. Also nicht nur IQ, sondern auch soziale Kompetenz.

Last edited 18 Tage zuvor by Peter S.
G.Friedrich
20 Tage zuvor
Antwortet  Peter S.

Es gibt ja auch noch nicht so viele, leider.
Rheinland-Pfalz:Gymnasium am Römerkastell Alzey
Rochus Realschule plus mit Fachoberschule Bingen
Albertine-Scherer-Schule Birkenheide
Schloss-Ardeck-Grundschule Gau-Algesheim
Brüder-Grimm-Schule Ingelheim
Frauenlob-Gymnasium Mainz
Gymnasium Nieder-Olm
Freie Montessori Schule Worms

Quelle:
https://www.wissensfabrik.de/2020/02/24/mint-freundliche-schulen-in-ganz-deutschland/

Johannes
19 Tage zuvor
Antwortet  G.Friedrich

Liebe Frau Friedrich,

ich muss nochmals intervenieren:

MINT-freundliche Schulen in Rheinland-Pfalz der Bundesinitiative MINT Zukunft schaffen:
„Übersicht aller geehrten Schulen:Albert-Einstein-Gymnasium FrankenthalAlbertine-Scherer-Schule BirkenheideAlbert-Schweitzer-Gymnasium KaiserslauternAlfred-Grosser-Gymnasium Bad BergzabernBalthasar-Neumann-Technikum TrierBBS MontabaurBerufsbildende Schule I Technik KaiserslauternBerufsbildende Schule Neustadt an der WeinstraßeBerufsbildende Schule PirmasensBerufsbildende Schule RodalbenBettina von Arnim Integrierte Gesamtschule OtterbergBrüder-Grimm-Schule IngelheimBurgGymnasium KaiserslauternCarl Benz Schule KoblenzCarl Zuckmayer Realschule plus und Fachoberschule NiersteinClemens-Beck-Grundschule DudenhofenClemens-Brentano-/ Overberg Realschule plus KoblenzEdith-Stein-Gymnasium SpeyerEduard Spranger Gymnasium Landau in der PfalzEleonoren-Gymnasium WormsEvangelisches Gymnasium Bad MarienbergFrauenlob-Gymnasium MainzFreie Montessori Schule WormsFreie Montessorischule Sonnenschein MendigFriedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium SpeyerFritz-Strassmann-Schule BoppardGauß-Gymnasium WormsGraf Salentin Grund- und Realschule plus JünkerathGrundschule am Königsberg WolfsteinGrundschule Bruchmühlbach-MartinshöheGrundschule DreisGrundschule OberwinterGrundschule OsburgGrundschule Pestalozzi ZweibrückenGrundschule QueidersbachGrundschule Waldalgesheim Astrid-Lindgren-SchuleGrundschule Zweibrücken-MittelbachGymnasium am Kurfürstlichen Schloss MainzGymnasium am Rittersberg KaiserslauternGymnasium am Römerkastell AlzeyGymnasium an der Stadtmauer Bad KreuznachGymnasium EdenkobenGymnasium KonzGymnasium Mainz-Oberstadt MainzGymnasium Nieder-OlmHans-Purrmann-Gymnasium SpeyerHeinrich-Roth-Realschule plus MontabaurHelmholtz-Gymnasium ZweibrückenHerzog-Johann-Gymnasium SimmernHugo-Ball-Gymnasium PirmasensHumboldt-Gymnasium TrierIGS Betzdorf-Kirchen/Geschwister Scholl BetzdorfIGS Gerhard Ertl SprendlingenIGS KastellaunIGS Mainz-Bretzenheim MainzImmanuel-Kant-Gymnasium PirmasensIntegrative Realschule plus Konrad-Adenauer-Schule VallendarIntegrierte Gesamtschule EdigheimIntegrierte Gesamtschule Enkenbach-AlsenbornIntegrierte Gesamtschule Ernst Bloch LudwigshafenIntegrierte Gesamtschule Hamm/Sieg Friedrich Wilhelm Raiffeisen Hamm/SiegIntegrierte Gesamtschule Thaleischweiler-FröschenJohann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium GermersheimJulius-Wegeler-Schule KoblenzKant-Gymnasium BoppardKarl-Hufnagel-Schule HarthausenKarolinen-Gymnasium FrankenthalKäthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt an der WeinstraßeKonrad-Adenauer-Gymnasium WesterburgKooperative Gesamtschule St. Matthias BitburgKurfürst-Balduin-Realschule plus und Fachoberschule KaiserseschLeibniz-Gymnasium PirmasensLenneberg Grund- und Realschule plus Budenheim/ Mainz-MombachLise-Meitner-Gymnasium MaxdorfMaria-Ward Schule LandauMaria-Ward-Gymnasium MainzMartinus Schule Mainz-WeisenauMax-Planck-Gymnasium LudwigshafenMons-Tabor-Gymnasium MontabaurNikolaus-von-Kues-Gymnasium Bernkastel-KuesOtto-Hahn-Gymnasium LandauPeter-Wust-Gymnasium WittlichPfrimmtal-Realschule PLUS WormsRealschule plus SalzRealschule PLUS und Fachoberschule BirkenfeldRealschule plus und Fachoberschule KonzRealschule plus und Fachoberschule Lauterecken WolfsteinRealschule plus und Fachoberschule MendigRealschule plus Vulkaneifel Ulmen/LutzerathRhein-Wied-Gymnasium NeuwiedRobert-Koch-Schule Linz am RheinRochus Realschule plus mit Fachoberschule BingenSchloss-Ardeck-Grundschule Gau-AlgesheimSchönstätter Marienschule VallendarSickingen-Gymnasium LandstuhlSiebenpfeiffer-Gymnasium KuselSt.-Franziskus-Gymnasium und -Realschule KaiserslauternSt.-Katharina-Realschule LandstuhlStaatliches Heinrich-Heine-Gymnasium KaiserslauternStöffelmaus-Schule Stockum-PüschenTheodor-Heuss-Gymnasium Ludwigshafen am RheinVeldenz Gymnasium LautereckenWiedtal-Gymnasium Neustadt (Wied)Wilhelm-Erb-Gymnasium WinnweilerWilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf“
Quelle: https://mintzukunftschaffen.de/rheinland-pfalz/

Die Wissensfabrik listet ihrerseits Schulen auf: „Mit Unterstützung der BASF SE werden von Beginn des Schuljahres 2019/2020 die Wissensfabrik-Projekte an Schulen im rheinland-pfälzischen Teil der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) pilotiert.“

Vor allem an nichtgymnasialen Schulformen reißt man sich in RLP viele Beine aus- was sich an der großen Zahl der engagierten Schulen und Initiativen zeigt.

Viele Grüße!

G.Friedrich
19 Tage zuvor
Antwortet  Johannes

Lieber Johannes,
ich hatte den link eingesetzt auf die Bemerkung von @Peter.S.- ich bin ja nun doch raus aus dem Schulwesen und hatte mich erst durch Nonnenwerth damit beschäftigt, bzw. interessiert, weil die Kinder so viele Auszeichnungen hatten. Ich sehe mir das später noch mal an, ich kann das derzeit alles nur schwer lesen und werde mir Ihren Beitrag abspeichern.

Aber vielen Dank für die Informationen, die für andere Leser mit Sicherheit auch interessant sind.

Grüße an Sie
Gabriele

Peter S.
18 Tage zuvor
Antwortet  Johannes

Danke für die Aufzählung. Wie denken Sie denn, wie die Schüler:innen dahin kommen sollen? Das sind zwar viele Schulen, aber schauen Sie mal auf die Entfernung.

Carsten60
18 Tage zuvor
Antwortet  Johannes

Und was bedeutet „MINT-freundlich“ konkret?

Noch 5 Jahre
18 Tage zuvor
Antwortet  Johannes

Herr Peter,
dann muss sich eben eine Schule aus der Region auf den Weg machen und sich zertifizieren lassen.
Herr Carsten,
ich habe doch den entsprechenden Link als Quelle angegeben. Dort finden Sie alles und noch viel mehr.

Carsten60
17 Tage zuvor
Antwortet  Noch 5 Jahre

Ich finde da leider hauptsächlich Reklamesprüche, aber nicht das, was ich unter „konkret“ verstehen würde.