Startseite ::: Service ::: Jena-Plan: Neues Buch zur Reformpädagogik

Jena-Plan: Neues Buch zur Reformpädagogik

JENA. Der Reformpädagoge Peter Petersen ist in den vergangenen Jahren zunehmend durch sein Verhalten während der NS-Diktatur in die Kritik geraten. Trotzdem sei  das Resultat seiner wissenschaftlichen Arbeit – der Jena-Plan – eine Erfolgsgeschichte, meint Prof. Ralf Koerrenz von der Universität Jena und begründet das in einem neuen Buch.

Der Reformpädagoge Peter Petersen (1884 - 1952) galt als bedeutender Reformpädagoge - bis er wegen rassistischer Veröffentlichungen in die Kritik geriet. Foto: Schöningh

Der Reformpädagoge Peter Petersen (1884 - 1952) galt als bedeutender Reformpädagoge - bis er wegen rassistischer Veröffentlichungen in die Kritik geriet. Foto: Schöningh

Was macht eine Schule zur Jena-Plan-Schule? Und wie unterscheidet sich diese Idee von anderen reformpädagogischen Bestrebungen? Koerrenz, der im Institut für Bildung und Kultur der Universität Jena arbeitet, führt mit seinem Buch „Schulmodell: Jena-Plan. Grundlagen eines reformpädagogischen Programms“ ein in Petersens Idee von einer anderen Art von Schule. „Das Buch ist keine Abhandlung über die Person, auch wenn diese nicht vollends ausgeblendet werden kann“, betont der Lehrstuhlinhaber für Historische Pädagogik und Erziehungsforschung. „Die Kontroverse zwischen Person und Werk spielt nur insofern eine Rolle, als das Grundkonzept des Jena-Plans von 1927 im Laufe der Jahre und Systeme immer auch anders interpretiert wurde.“

Koerrenz arbeitet in seinem Buch heraus, was das Wesen des Jena-Plans ausmacht. „Vordergründig blicken wir immer auf die vier Säulen – also Stammgruppen, Wochenarbeitsplan, vier Grundformen des Lernens und die Schulwohnstube“, sagt der Jenaer Erziehungsexperte. „Doch das allein kennzeichnet nicht eine Jena-Plan-Schule, denn es gibt andere Einrichtungen, die solche Instrumente in gleicher oder ähnlicher Form ebenfalls anwenden.“ Der hermeneutische Schlüssel zum Verständnis des Jena-Plans sei  die Differenz von Gemeinschaft und Gesellschaft. Koerrenz: „Eine Jena-Plan-Schule ist eine Gemeinschaftsschule, eine Lebensgemeinschaftsschule.“

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*