VBE zum Schulbarometer: „Wir müssen Druck rausnehmen aus dem System“

2

BERLIN. „Die Desillusionierung greift hart um sich.“ So kommentiert  der stellvertretende Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Tomi Neckov das Schulbarometer, für das die Robert-Bosch-Stiftung das Meinungsforschungsinstitut forsa mit einer Umfrage unter Lehrkräften beauftragt hat – und das unter anderem ergab, dass 36 Prozent der Lehrkräfte sich gleich mehrmals in der Woche psychisch erschöpft fühlen.

Der Druck ist hoch (Symbolfoto). Foto: Shutterstock

„Allerorten erleben wir eine ausgeprägte Ambivalenz. Auf der einen Seite sind die Lehrkräfte hoch motiviert und wollen für ihre Schülerinnen und Schüler alles geben. Auf der anderen Seite sind sie demotiviert, weil zu wenig Personal auf marode Schulbauten und fehlende digitale Infrastruktur trifft. Die enormen Herausforderungen werden durch gesellschaftliche Tendenzen hin zur Verrohung von Sprache, Umgangsformen und Verhalten noch verstärkt. So entsteht eine unheilvolle Kombination, in der Konflikte gewaltvoll eskalieren“, erklärt Neckov.

Er fordert die einzelnen Landesministerien dazu auf, die Befunde ernst zu nehmen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um die Attraktivität des Berufs zu steigern: „Wir müssen Druck rausnehmen aus dem System. Nicht alles, was in Gesellschaft schiefläuft, kann in Schule gelöst werden. Das führt zu einer Überforderung. Wir müssen uns auf das Kerngeschäft konzentrieren: lehren und erziehen. Deshalb müssen Lehrkräfte und Schulleitungen zeitnah von Verwaltungsarbeiten entlastet werden. Zudem braucht es weiteres Personal an Schule, am besten unterschiedlicher Professionen, sodass gemeinsam die besten Fördermöglichkeiten für die Schülerin und den Schüler umgesetzt werden können.“ News4teachers / mit Material der dpa

„Momentaufnahme eines kranken Systems“: Jede vierte Lehrkraft würde den Beruf wechseln – wenn sie könnte

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Walter Hasenbrot
2 Monate zuvor

„Wir müssen Druck aus dem System nehmen!“

Volle Zustimmung.

Aber bedenklich stimmt mich, dass die Aussage nicht von den zuständigen Minister:innen stammt.

Der Zauberlehrling
2 Monate zuvor
Antwortet  Walter Hasenbrot

https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/KMK/SWK/2023/SWK-2023-Stellungnahme_Lehrkraeftemangel.pdf

Zum Thema Minister:innen und „Druck aus dem System nehmen“.