Startseite ::: Nachrichten ::: Weitere EHEC-Fälle in Hamburg: Gymnasium geschlossen

Weitere EHEC-Fälle in Hamburg: Gymnasium geschlossen

HAMBURG. Nach dem Tod einer sechsjährigen Grundschülerin aus Hamburg durch eine EHEC-Infektion sind zwei weitere Fälle von betroffenen Kindern in der Stadt bekannt geworden. Den beiden soll es allerdings bereits besser gehen.

Wie der Informationsdienst „Altona.info“ meldet, wurde das Gymnasium Blankenese für zwei Tage geschlossen. Das Gesundheitsamt wolle dort eine Flächendesinfektion vornehmen. Eines der beiden nun erkrankten Kinder, ein Elfjähriger, besucht dort nämlich die sechste Klasse. Die Spur scheint dem „Hamburger Abendblatt“ zufolge allerdings zu der benachbarten Gorch-Fock-Grundschule zu führen, auf die die verstorbene Sechsjährige ging – ebenso wie die jüngere Schwester des Jungen. Das zweite infizierte Kind stammt ebenfalls aus dem Bezirk Altona, zu welchem auch der Stadtteil Blankenese zählt. Es handelt sich um ein drei Jahre altes Kindergarten-Kind. Beiden Betroffenen ginge es jedoch gut und beide Fälle seien „nicht vergleichbar mit dem ersten Fall”, so heißt es laut „Altona.info“ bei der Gesundheitsbehörde. Die Sechsjährige war an der EHEC-Folgeerkrankung HUS gestorben.  Auch gebe es keinen Zusammenhang zur der Epidemie in 2011. Diese sei von einem anderen Erreger ausgelöst worden. Laut Robert-Koch-Institut werden bundesweit pro Jahr etwa 1000 EHEC-Fälle bekannt, davon etwa 60 HUS-Erkrankungen. In den seltensten Fällen verlaufen diese tödlich.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*