Startseite ::: Service ::: VBE unterstützt Film zum Thema Amok, denn: „Wir müssen achtsam sein“

VBE unterstützt Film zum Thema Amok, denn: „Wir müssen achtsam sein“

DORTMUND. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW freut sich über den erfolgreichen Kinostart des Films „Staudamm“, der die Folgen eines Amoklaufs an einer Schule thematisiert. „Ohne billigen Voyeurismus, dafür mit vielen leisen und sensiblen Tönen schafft es ‚Staudamm‘, dem Publikum ein brisantes Thema näher zu bringen“, sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des VBE, „der VBE als Kooperationspartner unterstützt den Film mit den entsprechenden Sondervorführungen.“

Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Mannes (Friedrich Mücke, ‚Tatort‘), der im Auftrag eines Anwalts Unterlagen zu einem Amoklauf an einer Provinzschule digitalisieren soll. Bei seinen Recherchen vor Ort lernt er eine Schülerin (Liv Lisa Fries, ‚Sie hat es verdient‘) kennen, die den Amoklauf überlebt hat und – wie sich später rausstellt – den Täter kannte. „Im Laufe der Geschichte zeigt sich, dass es zu einfach ist, in eine schwarz-weiß-Sicht zu verfallen. Auch die Suche nach ‚dem einen Motiv‘ kann oft nicht zufriedenstellend beantwortet werden“, fasst Beckmann zusammen.

Vielmehr will der Film die Zuschauer dafür sensibel machen, Verantwortung zu übernehmen. „Wir brauchen ein Klima der Achtsamkeit, das sich durch alle gesellschaftlichen Ebenen zieht. Es wäre fatal, nur Freunde, Schule oder Eltern für den Fehler eines solchen Täters verantwortlich zu machen. Die Gründe, warum junge Menschen manchmal so am Leben verzweifeln, dass Sie keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich selbst und ihre Umgebung durch einen Amoklauf ins Unglück zu stürzen, sind meist mannigfaltig und fallen häufig nicht auf“, sagt Beckmann. Deswegen müssen Heranwachsende in einer Gesellschaft aufwachsen, die sie mit ihren Sorgen und Nöten ernst nimmt, ihnen Halt gibt, Grenzen aufzeigt und gleichzeitig Respekt schätzen lehrt. „Die Schule ist einer von vielen Orten, an denen Kinder das Gefühl haben müssen, verstanden zu werden und gut aufgehoben zu sein“, so Beckmann, „Konflikte wird es immer geben, aber sie mit Gewalt lösen zu wollen, macht alle zu Verlierern.“ News4teachers

Hier geht es zum Filmtrailer und weiteren Informationen zum Film.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*