Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Bildungsmesse in bewegter Schullandschaft

Bildungsmesse in bewegter Schullandschaft

STUTTGART. Individuelles Lernen, neuer Bildungsplan, Gemeinschaftsschule, regionale Schulentwicklung und Inklusion sind für Baden-Württembergs Schulminister Stoch die Topthemen der diesjährigen Didacta, die am Dienstag startet.

Stuttgart steht von Dienstag an ganz im Zeichen der Bildungsmesse. Rund 900 Aussteller präsentieren auf der Didacta Produkte und Dienstleistungen für Erzieher, Lehrer, Ausbilder, Trainer, Personalentwickler und Eltern. In sechs Hallen der Messe am Landesflughafen spannen sich die Themen von Kitas, Schule, Hochschule bis zu Weiterbildung. Neu hinzugekommen sind die Bereiche «Ministerien/Institutionen/Organisationen» und «Neue Technologien».

Andreas Stoch - Kultusminister von Baden-Württemberg

Eröffnet am Dienstag gemeinsam mit Stuttgarts OB Fritz Kunhn die Didacta: Baden-Württemberg: Kultusminister Andreas Stoch (SPD). Foto: Sven Teschke/Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)

Einen Rekord verzeichnen die Veranstalter nicht nur bei den Ausstellern insgesamt, sondern auch bei der internationalen Beteiligung von mehr als 80 Teilnehmern, darunter solche aus Mexiko, USA, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch (SPD) und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) eröffnen die Schau am Dienstag. Als Topthemen in der bildungspolitischen Diskussion im Südwesten nannte Stoch das individuelle Lernen, den neuen Bildungsplan, die Gemeinschaftsschule, die regionale Schulentwicklung und die gemeinsame schulische Bildung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung (Inklusion).

Erwartet werden bis zu 100 000 Besucher. Im vergangenen Jahr waren es in Köln 97 000, darunter 50 000 Lehrer. Alle drei Jahre gastiert die von rund 2000 Seminaren, Kongressen und Podien flankierte Ausstellung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Wer sich für Bildungspolitik im Südwesten interessiert, kann sich beim Landesstand (Halle 4, Stand 4D30) und dem Gläsernen Klassenzimmer (Halle 4, Stand 4D29) informieren.

Prominente Gäste sind Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Grünen-Bundeschef Cem Özdemir, Verdi-Chef Frank Bsirske und der Betriebsratsvorsitzende von Porsche, Uwe Hück. Ex-Fußballnationalspieler Christoph Metzelder wird für sein Engagement als Bildungsbotschafter ausgezeichnet.

Kurz vor der Eröffnung hatte der Bildungsexperte Wassilios Fthenakis vor dem geplanten Abbau von Lehrerstellen wegen rückläufiger Schülerzahlen gewarnt. «Das ist der falsche Weg», hatte der Präsident des Didacta-Verbandes betont. Im Südwesten sollen bis 2020 rund 11 600 Stellen wegfallen. Freiwerdende Stellen müssten genutzt werden, um die Qualität zu verbessern. (dpa)

Zum Bericht: Vor Didacta-Messe: Bildungsexperte Fthenakis warnt vor Lehrerstellenabbau

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*