Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Weniger Ausbildungsverträge in Rheinland-Pfalz – Jugendliche favorisieren Studium

Weniger Ausbildungsverträge in Rheinland-Pfalz – Jugendliche favorisieren Studium

BAD EMS. Ein Studium ist bei jungen Rheinland-Pfälzern angesagter als eine duale Ausbildung. Sie folgen damit dem Bundestrend. Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge in Rheinland-Pfalz sank 2013 auf den niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren.

Eine Berufsausbildung steht bei jungen Menschen in Rheinland-Pfalz nicht sonderlich hoch im Kurs. 2013 schlossen 26.493 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag im dualen System ab, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilte. Das waren 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Einen ähnlich geringen Wert gab es den Angaben zufolge zuletzt 1994.

Als Grund nannten die Statistiker neben dem demografischen Wandel ein verändertes Bildungsverhalten. Immer mehr junge Menschen strebten eine akademische Ausbildung an. Das zeige sich auch daran, dass sich die Zahl der Studienanfänger in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt habe.

Die meisten neuen Ausbildungsverträge wurden im vergangenen Jahr mit 15.138 Kontrakten in Industrie und Handel abgeschlossen sowie im Handwerk (7839). Von den neuen Azubis waren 60,8 Prozent Männer. Es gab indes auch junge Menschen, die eine Ausbildungsstelle suchten, allerdings nicht fündig wurden. Laut Bundesagentur für Arbeit wurden am 30. September vergangenen Jahres landesweit 727 sogenannte unversorgte Bewerber gezählt, im Vorjahr waren es 514 gewesen. Unbesetzte Ausbildungsstellen gab es 1285 nach 1122 im Vorjahr.

Auch insgesamt ging die Zahl der Auszubildenden in Rheinland-Pfalz nach Angaben des Landesamtes zurück. Ende 2013 befanden sich 70.491 junge Menschen in einer dualen Ausbildung, ein Jahr zuvor waren es noch 72.534 gewesen. Unternehmen müssten sich angesichts dieser «anhaltenden Akademisierung» der Bildung auf spürbare Engpässe auf dem Ausbildungsmarkt einstellen, sagte der Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz, Bernhard Meiser. dpa

Zum Bericht: Mehr Studienanfänger als neue Azubis: Philologen warnen vor Akademikerschwemme

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*