Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Studenten-Magazin kürt die Professoren des Jahres 2014

Studenten-Magazin kürt die Professoren des Jahres 2014

BOCHUM. Mangelnder Praxisbezug im Studium wird von Studierenden wie Arbeitgebern häufig kritisiert. Um praxisorientierter Lehre mehr Geltung zu verschaffen, verleiht das bundesweite Absolventenmagazin „Unicum Beruf“ deshalb zum neunten Mal die Auszeichnung „Professor des Jahres“. Aus 300 Nominierten, die sich in besonderem Maße als „Wegbereiter für Karrieren“ hervortun, kürte eine hochrangig besetzte Jury um Prof. Dr. Klaus Landfried (ehem. Präsident der Hochschulrektorenkonferenz) nun die Sieger.

Die „Professoren des Jahres 2014“ sind:
• Prof. Dr. Brigitte Petersen (61, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Prof. für Präventives Gesundheitsmanagement ) in der Kategorie Medizin/Naturwissenschaften. Aus der Urteilsbegründung der Jury: „Studierende können bei Frau Prof. Petersen studienbegleitend ein international anerkanntes Zertifikat als Junior-Qualitätsmanager erwerben, das einen Vorsprung beim Berufseinstieg in Wirtschaft und Verwaltung bietet. Durch ihr Engagement in vielen interdisziplinären Vereinen und Netzwerken ist Frau Prof. Petersen sehr erfolgreich bei der Stellenvermittlung.“

Prof. Dr. Brigitte Petersen (Bildquelle: Universität Bonn)

Prof. Dr. Brigitte Petersen (Bildquelle: Universität Bonn)

• Prof. Dr. Jan Wieseke (40, Ruhr-Universität Bochum, Prof. für Marketing) in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften/Jura. Aus der Urteilsbegründung der Jury: „Durch eine Vielzahl kreativ konzipierter Projekte, z.B. durch Software-basierte Unternehmensplanspiele, gelingt es Herrn Prof. Wieseke, die rund 1200 Studierenden in seinem Fach eigenverantwortliche Entscheidungen treffen zu lassen. Er ist ein herausragender Hochschullehrer, der seine Studenten begeistert.“

Prof. Dr. Jan Wieseke (Bildquelle: Ruhr-Universität Bochum)

Prof. Dr. Jan Wieseke (Bildquelle: Ruhr-Universität Bochum)

• Prof. Dr. Christina I. Jasmund (53, Hochschule Niederrhein, Prof. für die Pädagogik der frühen Kindheit) in der Kategorie Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften. Aus der Urteilsbegründung der Jury: „Aus früherer eigener Berufstätigkeit als Erzieherin weiß Frau. Prof. Jasmund mehr als „Nur“-Wissenschaftler, worauf es bei der Ausbildung in der Kindheitspädagogik ankommt. Sie verbindet auf vorbildliche Weise Probleme der späteren Berufstätigkeit mit kritischer wissenschaftlicher Reflexion.“

Prof. Dr. Christina Jasmund (Bildquelle: HS Niederrhein)

Prof. Dr. Christina Jasmund (Bildquelle: HS Niederrhein)

• Prof. Dr. Claus Breuer (49, TH Mittelhessen, Prof. für Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie) in der Kategorie Ingenieurswissenschaften/Informatik. Aus der Urteilsbegründung der Jury: „Herr Prof. Breuer versteht sich nicht nur als Hochschullehrer, sondern als Mentor. Er engagiert sich erfolgreich für die Schaffung praxisnaher Studiengänge, bezieht Industriekontakte auf kreative Weise in die Lehre ein und vermittelt Arbeitgeberkontakte anhand von Exkursionen, Praktika, Projekt- und Abschlussarbeiten.“

Prof. Dr. Claus Breuer (Bildquelle: TH Mittelhessen)

Prof. Dr. Claus Breuer (Bildquelle: TH Mittelhessen)

UNICUM BERUF-Redakteur Marc Wiegand erläutert die Idee des Wettbewerbs, der unter der Schirmherrschaft der Bundesministerien für Wissenschaft und Forschung bzw. für Wirtschaft und Energie steht: „Der Wettbewerb soll darauf hinweisen, wie wichtig es heute ist, an der Uni zusätzlich berufsrelevantes Wissen zu erwerben. Wir freuen uns, dass dieser Gedanke immer mehr Anhänger findet. Denn die meisten Absolventen streben nicht in die Wissenschaft, sondern in die Wirtschaft. Professoren, die ihre exzellente Lehre um diesen Aspekt erweitern, tun viel für ihre Studierenden und unsere Gesellschaft“. Wettbewerbs-Partner ist die Wirtschaftsprüfgesellschaft KPMG. Zur Nominierung aufgerufen waren Studierende, Professoren und Arbeitgeber, die Entscheidung traf eine sechsköpfige Jury.

Im Verlauf des Wintersemesters 2014/2015 werden die „Professoren des Jahres 2014“ an ihren Heimatuniversitäten ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter professordesjahres

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*