Anzeige


Startseite ::: Service ::: Guck mal: „SchulKinoWochen NRW“ – Anmeldungen ab sofort möglich

Guck mal: „SchulKinoWochen NRW“ – Anmeldungen ab sofort möglich

MÜNSTER. Die „SchulKinoWochen NRW 2015“ stehen vor der Tür. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes Nordrhein-Westfalen mit jährlich mehr als 80.000 teilnehmenden Schülern findet im kommenden Jahr vom 22. Januar bis 4. Februar statt. In ihrer achten Auflage machen die „SchulKinoWochen NRW“, veranstaltet von „VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz“ und „FILM + SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, den Kultur- und Lernort Kino erneut zum Klassenzimmer auf Zeit und bieten neben einem attraktiven Programm aus rund 150 Filmtiteln auch Kinoseminare mit Referentinnen und Referenten, Lehrerfortbildungen zur Filmanalyse im Unterricht und Begegnungen mit Filmschaffenden wie Regisseuren, Schauspielern, Autoren oder Szenenbildnern. Ab sofort können sich Schulklassen unter www.schulkinowochen.nrw.de für die Vorstellungen in rund 100 Kinos anmelden.

Szene aus dem Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Foto: Fox

Szene aus dem Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Foto: Fox

Die „SchulKinoWochen NRW“ stehen 2015 unter dem Motto: „ZUSAMMEN leben. sehen. lernen.“ Deshalb greifen zahlreiche Filme die Themen Migration und Inklusion auf. Neben Erfolgsfilmen wie „Almanya“ werden aus aktuellem Anlass Filme wie „Hoppet“ oder „Kaddisch für einen Freund“ gezeigt, die einen altersgemäßen Zugang zu komplexen Themenfeldern wie Flucht, Entwurzelung und Zusammenleben verschiedener Kulturen bieten und für die Lage von Flüchtlingen und Asylbewerbern sensibilisieren.

Dass auch „tiefbegabte“ Kinder wie Rico und „hochbegabte“ wie Oskar beste Freunde werden können, zeigt die erfolgreiche Verfilmung des Kinderbuchs „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Weitere aktuelle Filmproduktionen wie „Who Am I – Kein System ist sicher“ zum Thema Hacker im Internet sowie Filme zum Motto des Wissenschaftsjahrs „Zukunftsstadt“ runden das attraktive Programmangebot ab. Alle Filme haben konkrete Lehrplanbezüge. Zur Vor- und Nachbereitung steht kostenloses Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Lehrkräfte können zudem an vorbereitenden Informationsveranstaltungen teilnehmen, Schülerinnen und Schüler mit selbst verfassten Filmkritiken an einem Wettbewerb.

Zahlreiche Filmschaffende geben bei den beliebten Filmgesprächen im Anschluss an ausgewählte Vorführungen spannende und aufschlussreiche Einblicke in ihre Arbeit und die Hintergründe der Filmproduktionen. Unter anderem haben bereits Matthias Müsse, der Szenenbildner von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und „Lauf Junge lauf“, der Comedian Matze Knop, der mehreren Charakteren des Animationsfilms „Die Abenteuer von Mr. Peabody und Sherman“ seine Stimme leiht, und der Regisseur Stefan Schneider („Planet Deutschland“) zugesagt, mit den Schülerinnen und Schülern über ihre Filme zu diskutieren.

In einigen Orten wird ein Pilotprojekt der „SchulKinoWochen 2014“ fortgesetzt: Schülerinnen und Schüler aus Regel- und Förderschulen, die sich vorher nicht kennen, schauen gemeinsam einen Film und tauschen sich hinterher in gemischten Gruppen darüber aus. Besondere Unterstützung erhalten die Veranstaltungen von Studierenden der TU Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Ziel ist es, durch die gemeinsame Beschäftigung mit Filmen Vorurteile abzubauen und einen weiteren Schritt hin zu „inklusiven SchulKinoWochen“ zu gehen. Gemeinsam mit den Kinos bemühen sich die Veranstalter auch um möglichst barrierefreie Filmveranstaltungen.

Im Rahmen der „SchulKinoWochen NRW“ wird außerdem ein Filmprogramm zum „Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt“ gezeigt. Neben grundsätzlichen Fragen, wie wir unsere Städte und das Leben darin gestalten wollen, bieten die fünf Spiel- und Dokumentarfilme Anlass, sich mit den Herausforderungen auseinanderzusetzen, mit denen die Stadtentwicklung befasst war und in Zukunft befasst sein wird. Die Filme zeigen Schülerinnen und Schülern, wie der gesellschaftliche, soziale und demografische Strukturwandel unsere städtische Umwelt verändert oder wie sich reale und virtuelle Räume zunehmend überlagern. Desweiteren werfen sie einen Blick auf die Megacities der Welt, die von einer rasanten Bevölkerungsentwicklung betroffen sind. Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Filmprogramm bietet zu diesen Fragestellungen vielfältige Diskussionsgrundlagen.

Der Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt wie in den vergangenen Jahren 3 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2015 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*