Startseite ::: Nachrichten ::: Deutschland im tiefsten Sommerloch – zehn Tage lang Ferien überall

Deutschland im tiefsten Sommerloch – zehn Tage lang Ferien überall

DÜSSELDORF. Ferien überall: Von (offiziell) heute an bis zum 11. August haben alle Bundesländer Schulferien – dabei sind Ferienbeginn und -ende ganz unterschiedlich. Schon seit Mitte der 1960er Jahre wechseln sich die Bundesländer nach einem vereinbarten System mit den Sommerferien ab. Beschlossen wird das in der Kultusministerkonferenz.

Das System hat vor allem Vorteile für den Reiseverkehr und schafft einen Ausgleich unter den Ländern. In diesem Jahr gab es zuerst im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen Ferien, 2016 starten Bremen und Niedersachsen als erste in die unterrichtsfreie Zeit gefolgt von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ausnahmen sind Bayern und Baden-Württemberg. In diesen beiden Ländern haben die Schulen immer bis in den September frei.
In Nachbarstaaten wie Frankreich oder Dänemark beginnt die Ferienzeit jedes Jahr für alle Schüler gleichzeitig. In Großbritannien legen Gemeinden und Schulen die Ferientermine lokal fest. Ein ähnliches Prinzip wie in Deutschland gibt es dagegen in den Niederlanden, Österreich oder der Schweiz. dpa

Zum Bericht: Sommerferienstreit beigelegt – Termine bis 2024 stehen fest

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*