Anzeige


Startseite ::: Pressemeldungen der Bildungsbranche ::: Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten: Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik gestartet

Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten: Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik gestartet

Etwas in Gang bringen und bewegen, weltbewegend sein – das können Schülerinnen und Schüler in kleinen und großen Schritten, sei es im Klassenzimmer, beim Einkauf, auf dem Schulweg oder in der Freizeit. Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik ruft Kinder und Jugendliche aller Altersstufen und Schulformen auf, sich mit entwicklungspolitischen Themen auseinander zu setzen.

Unter dem Motto „Sei weltbewegend! Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten!“ lädt die Initiative dazu ein, nachhaltige Handlungsideen zu entwickeln, umzusetzen und einzureichen. Der Schulwettbewerb wird von „Engagement Global“ im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier durchgeführt; der Cornelsen Verlag ist Fachpartner. Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften oder Lerngruppen aller Art können sich beteiligen. Einsendeschluss ist der 1. März 2018. Insgesamt winken über einhundert Preise im Gesamtwert von mehr als 50.000 Euro.

Welche unserer Schritte haben Auswirkungen in der Einen Welt? Wie können wir zu einem gerechteren und nachhaltigeren Miteinander beitragen? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es? Ob Texte, Fotos, bewegte Bilder, Malereien, Musik- und Theaterstücke, Blogs oder Websites – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, jeder Gedanke zum Lernbereich „Globale Entwicklung“ zählt. Lehrkräfte finden auf der Wettbewerbswebseite www.eineweltfueralle.de vielfältige Unterrichtsimpulse, Arbeitsblätter, Sachtexte, Infografiken für den eigenen Fachunterricht. Das umfangreiche Online-Material unterstützt Lehrkräfte dabei, entwicklungspolitische Themen im Unterricht zu behandeln, global zu verknüpfen und Schüler für „Nachhaltige Entwicklung“ und Themen wie Krieg und Frieden, Flucht und Migration oder Klimawandel zu sensibilisieren.

Mit dem Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik wird im Sinne der Agenda 2030 an jede und jeden Einzelnen appelliert, sich in einem verantwortlichen Miteinander für unsere Eine Welt zu engagieren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr des Schulwettbewerbs, erklärt in seinem Grußwort: „Wir sind Zeitzeugen einer Epoche, in der die weltweite Vernetzung rasch voranschreitet und große politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringt. Der Schulwettbewerb gibt Schulen und Berufsschulen in unserem Land kluge Impulse, die helfen, dass die Bildung mit diesen globalen Entwicklungen Schritt hält. Denn Bildung muss ihren Teil dazu beitragen, damit unser Land den Weg zur globalen Partnerschaft für Sicherheit und Nachhaltigkeit weiter aktiv mitgestalten kann.“ Jeder Teilnehmer erhält eine namentliche Urkunde des Bundesentwicklungsministers. Außerdem werden alle Gewinner zur großen Preisverleihung in Berlin eingeladen. Fachpartner des Wettbewerbs sind der Grundschulverband und der Cornelsen Verlag. In einer Public-Private-Partnership unterstützen Partner aus der Zivilgesellschaft den Wettbewerb: Care Deutschland-Luxemburg, Plan International Deutschland, die Kindernothilfe sowie das Deutsche Medikamentenhilfswerk Action Medeor. Der „Tagesspiegel“ und „SPIESSER – die Jugendzeitschrift“ sind Medienpartner. In den vergangenen Jahren haben über 155.000 Schülerinnen und Schülern bundesweit über 4.000 Beiträge eingereicht.

Alle Informationen unter: eineweltfueralle.de

Der „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ kann beim Cornelsen Verlag kostenfrei bestellt oder heruntergeladen werden: cornelsen.de

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*