Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Bos

Schlagwörter Archiv: Bos

Feed Abonnement

Zu wenige Ganztagsplätze für Grundschüler – Barley will Rechtsanspruch. Aber: Was ist mit der Qualität?

Katarina Barley übernahm im Juni das Amt der Bundesfamilienministerin von Manuela Schwesig, die Minsterpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern wurde. Foto: Steffen Voß / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen BERLIN. Nachmittagsbetreuung an Grundschulen? Ist vielerorts noch immer Mangelware. Aus einer Studie geht hervor, dass bundesweit für mindestens 280.000 Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren ein Platz an einer Ganztagsgrundschule benötigt wird. Bundesfamilienministerin Barley (SPD) fordert einen Rechtsanspruch für die Eltern. Allerdings: Von einer Qualitätsverbesserung des bestehenden Angebots ist kaum die Rede – dabei wäre auch die ... Mehr lesen »

„Der Unterricht ist das A und O“: Woran es beim Ganztag in Deutschland hapert – ein N4t Interview mit Bildungsforscher Bos

Einer der renommiertesten Bildungsforscher in Deutschland: Wilfried Bos feierte jetzt seinen 60. Geburtstag. Foto: IFS

Vorlesen DORTMUND. Der Ganztag an Deutschlands Schulen, vor allem an Grundschulen, wurde in den vergangenen 15 Jahren mit viel finanziellem Engagement ausgebaut. Mit ganztägiger Förderung, so die Erwartung, ließen sich Probleme, die die erste PISA-Studie offenbart hatte, lösen. Vor allem die soziale Unwucht im deutschen Schulsystem, das Kindern aus bildungsfernen Familien weniger Chancen gibt, sollte sich ausgleichen. Eingetreten ist davon ... Mehr lesen »

Gegen das (meist sinnlose) Sitzenbleiben! Bildungsforscher Bos regt an, Lehrern 5.000 Euro zu bieten – damit sie in Ferien Nachhilfe geben

Vorlesen DORTMUND. Sitzengeblieben! Für Zig-Tausende Kinder in Deutschland wird dieses Schicksal  mit der Zeugnisausgabe besiegelt. Viele Bildungswissenschaftler halten wenig von der «Ehrenrunde». Früher helfen statt mitschleppen, fordert jetzt einer der renommiertesten Schulforscher in Deutschland, Wilfried Bos, der die großen internationalen Vergleichsstudien IGLU und TIMSS in Deutschland geleitet hat. Die GEW kritisiert die Idee als einen “Schnellschuss”. Schwächere Schüler könnten aus ... Mehr lesen »

Bildungsforscher Bos: Nachhilfeboom ist “eine Bankrotterklärung für die Schulen” – er fordert mehr (gebundenen) Ganztag

Einer der renommiertesten Bildungsforscher in Deutschland: Wilfried Bos feierte jetzt seinen 60. Geburtstag. Foto: IFS

Vorlesen BERLIN. Nach einer neuen Studie ist Nachhilfeunterricht ein boomender Geschäftszweig in Deutschland, der die soziale Kluft an den Schulen vergrößern kann. Bildungsexperten suchen nach Auswegen – zum Beispiel über mehr gebundene Ganztagsschulen. Der Bildungsforscher Wilfried Bos hat den Ausbau des Ganztagsschulangebots in Deutschland als Rezept gegen eine verstärkte Privatisierung von erfolgreicher Schulbildung empfohlen. So könne man verhindern, dass per ... Mehr lesen »

TIMSS-Schock lässt ahnen, was PISA heute bringt: Deutschland rutscht ab – Herausforderungen Inklusion und Integration drücken das Ergebnis

Daumen rauf - oder Daumen runter? Schüler in Bayern sollen künftig Lehrer bewerten, und zwar verpflichtend. Foto: Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

Vorlesen BERLIN. Wilfried Bos sagt, man dürfe in Deutschland durchaus wieder „Angst haben, abgehängt zu werden“. Bos muss es wissen: Er ist einer der renommiertesten (Grund-)Schulforscher in Deutschland – und Leiter des deutschen Teils der in der vergangenen Woche veröffentlichten TIMSS-Studie. Die sorgte für einen Schrecken: Deutsche Viertklässler sind während der vergangenen vier Jahre in Mathematik und Naturwissenschaften im Schnitt ... Mehr lesen »

Der TIMSS-Schock: Nur der Vorbote für ein neuerliches PISA-Debakel in der nächsten Woche?

Vorlesen BERLIN. Die «Testeritis» im Bildungssystem kulminiert in einem Feuerwerk von Zahlen, Trends und Empfehlungen: Wie muss Schule funktionieren, um möglichst alle mitzunehmen? Mäßige Mathe-Ergebnisse der Viertklässler zeigen, dass in Deutschland noch viel zu tun ist. Nach einem Aufwärtstrend seit dem «PISA-Schock» vor 15 Jahren ist das ein Dämpfer: Die Grundschüler der vierten Klasse rutschen im Ranking der breit angelegten TIMSS-Studie ... Mehr lesen »

Inklusion und Integration der Flüchtlingskinder sind bewältigt (Achtung, Sarkasmus!) – jetzt gibt’s Geld für Förderung von Spitzenschülern (ernsthaft!)

Intelligente Kinder sind nicht empathischer. Foto: r. nial bradshaw / flickr (CC BY 2.0)

Vorlesen BERLIN. Jetzt bitte mal Elitenföderung, liebe Lehrer! Stattliche 125 Millionen Euro geben der Bund und die Länder aus, um Top-Schülern besser auf die Sprünge zu helfen. Klingt erst mal gut. Aber provozierend gefragt: Sind die Probleme mit der Inklusion und den vielen Flüchtlingskindern denn schon gelöst, sodass sich die Schulen der nächsten besonderen Schülerschar widmen können? Natürlich nicht. Deshalb ... Mehr lesen »

Realistischer Blick: Jeder zweite Jugendliche glaubt nicht an gleiche Bildungschancen (die’s auch tatsächlich nicht gibt)

Vorlesen BERLIN. Jeder zweite Jugendliche und junge Erwachsene (52 Prozent) glaubt nicht an Chancengleichheit bei der Bildung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa hervor. 48 Prozent glauben dagegen, dass die soziale und kulturelle Herkunft für die Bildungschancen keine Rolle spielt. Die Schüler sind umso kritischer, je höher ihr Bildungsgrad ist: So hält jeder dritte Haupt- und Realschüler ... Mehr lesen »

Nimmt der Paradigmenwechsel bei der Eliteförderung Gestalt an? – Experten und Verbandsvertreter begrüßen Bund-Länder-Initiative

Zwei Schüler vor einem Poster

Vorlesen BERLIN. 125 Millionen Euro soll das Programm umfassen, mit dem Bund und Länder die Förderung hochbegabter Kinder an den Schulen verbessern wollen. Schon vor der offiziellen Vorstellung am Montag äußern Befürworter einer stärkeren Hochbegabtenförderung wie TIMMS-Leiter Wilfried Bos ihre Zustimmung. Eigentlich geht es nur um jeden 50. Schüler. Bezogen auf die gut 720 000 Erstklässler dieses Jahres gilt beispielsweise ... Mehr lesen »

Zwei Drittel der Bürger meinen, Schüler lernen “unnützes Zeug” – Fach “Benehmen” gefordert

Vorlesen BERLIN. Die von der Kölner Gymnasiastin Naina angestoßene Debatte über Bildungsinhalte beeindruckt die Bürger: Schüler lernen «zu viel unnützes Zeug» – stattdessen sollte «Benehmen» ein Unterrichtsfach werden – dieser Meinung ist laut Umfrage eine klare Mehrheit der Deutschen. Auch Politik, Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren zunehmend über lebensnähere Lerninhalte. «Benehmen» als Schulfach, am besten gar verpflichtend? Das hört sich zunächst ... Mehr lesen »