Kommentar: Es hat wenig Sinn, überall in den Schulen Tablets einzusetzen

21

Ein Gastkommentar von Florian Pfitzner/Neue Westfälische

BIELEFELD. Mit dem digitalen Wandel ist es wie dem Straßenverkehr: Man kann ihn gut finden oder nicht, Tatsache ist, er findet statt. Eltern und Lehrer sollten ein Interesse daran haben, dass ihre Kinder und Schüler lernen, sicher und selbstbestimmt in der digitalen Welt zurechtzukommen.

Im Landtag drängt nun die oppositionelle FDP-Fraktion darauf, die Medienkompetenz in den Schulen voranzubringen, fächerübergreifend, in den Lehrplänen verankert. Dabei sieht der Antrag die Digitalisierung als verlässlichen Indikator eines erfolgreichen Bildungssystems. Ganz so einfach ist das aber nicht. Gewiss sollte man die Vorteile der Technik nutzen; es ergibt allerdings wenig Sinn, nun überall Tablets einzusetzen. In der Schule geht es um den Erwerb grundlegender Kompetenzen, um informieren und recherchieren, um Urteils- und Sprachfähigkeit. Da braucht es häufig nur analoge Medien. Studien zeigen, dass die erhöhte Nutzung von Notebooks nicht per se bessere Schülerleistungen erzeugen. Vernetzte Computer können indes – einen kritischen Umgang vorausgesetzt – zu mehr Eigenständigkeit führen. Da reicht am Ende schon eine niederschwellige Ausstattung. Zumal die Wissensautorität des Lehrers abgenommen hat.

Anzeige


21 KOMMENTARE

  1. In Teilen widerspricht sich der Kommentar. Einmal heißt es, „es ergibt allerdings wenig Sinn, nun überall Tablets einzusetzen.“ Dann heißt es aber wieder, „in der Schule geht es um den Erwerb grundlegender Kompetenzen, um informieren und recherchieren.“ Gerade für letzteres braucht es heute doch digitaler Tools und da wären Tablets gar nicht so schlecht.
    Es ist vollkommen klar, dass mit einem flächendeckenden Einsatz von Tablets nicht automatisch alles besser wird in unseren Schulen und es ist auch richtig, dass viele zu vermittelnde Kompetenzen noch immer ohne Tablet oder ähnlich vermittelt werden können. Woran Tablet Großprojekte in den USA etwa in der Regel gescheitert sind, das waren fehlende Unterrichtskonzepte und eine mangelnde Ausbildung der Lehrer.
    Tablets oder andere digitale Endgeräte in der Schule machen durchaus Sinn. Sie gehören zum Lernen heute dazu wie Heft und Stift. Es ist aber sehr wichtig, dass sie im Unterricht richtig eingesetzt werden, als Lernwerkzeug wie als Lerngegenstand. Und genauso wichtig ist es, die Lehrer entsprechend kompetent zu machen. Die nutzen mittlerweile zwar selbst im privaten Bereich wie in der Unterrichtsvorbereitung digitale Endgeräte. Doch leider ist das genauso wenig damit gleichzusetzen, dass sie dann auch damit Unterricht gestalten können, wie man erwarten kann, dass Schüler kompetent mit Smartphone, Tablet und ähnlich umgehen können, nur weil sie damit spielen, chatten und Videos schauen.

    • Es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege, dass durch digitale Hilfsmittel besser gelernt wird. Warum sollten also so kostspielige Tools für jeden Schüler angeschafft werden?

      • Weil es dann deutlich weniger zu schleppen gibt, man zeitgemäße Information und Kommunikation nutzt und die Aktualisierung von Lehrinhalten dürfte einfacher und deutlich günstiger sein, als auf dem Weg des letzten Jahrtausends.

        • Studien sagen, dass beim Lernen mit E-Books schlechter gelernt wird, als mit konventionellen Büchern. Warum sollten sich Lehrer ihre ohnehin nicht einfache Aufgabe noch weiter erschweren?

          • Haben Sie eine Vorstellung davon, wie Unterricht heute in anderen Industriestaaten aussieht? Von Skandinavien über UK, über die USA, Kanada bis hin zu den Niederlanden, um von den Asiaten gar nicht erst zu sprechen – überall werden digitale Lernmedien selbstverständlich eingesetzt. In Korea zum Beispiel gibt’s gar keine gedruckten Schulbücher mehr. Und wir diskutieren hier allen Ernstes darüber, ob wir mit den ranzigen Ausleihexemplaren im real existierenden Schulalltag bildungsmäßig besser dastehen? Ist doch wohl ein Witz.

    • Die Schuld auf die mangelnden Unterrichtskonzepte zu schieben ist immer sehr einfach. Falls das Lernen mit den digitalen Medien nicht erfolgreich verläuft wird es immer schnell auf die falsche Umsetzung geschoben. Da machen es sich die Befürworter solcher Arbeitsgeräte sehr einfach. Vielleicht sollten sich diese einmal überlegen, wie man diese Dinge sinnvoll einsetzt, dann Unterrichtskonzepte erarbeiten und diese auch testen. Vielleicht gibt es aber gar keinen sinnvollen flächendeckenden Einsatz dieser Geräte. Vielleicht sind gerade Lehrer kompetent genug, um zu erkennen, dass diese Geräte keinen großen Mehrwert bieten, sondern bei flächendeckendem Einsatz ihre Schüler nur vom Wesentlichen ablenken.

      „Bücher werden in Schulen bald obsolet sein. Es ist möglich, jeden Zweig des Wissens mit Hilfe von Filmen zu lernen. Unser Schulsystem wird innerhalb von zehn Jahren vollkommen verändert sein.“
      Ein Zitat aus dem Jahr 1913 🙂

  2. Meiner Meinung nach ist es sinnvoll Tablets an den Schulen anzuschaffen. Die Schüler/innen müssen keine schweren Bücher mit sich mitschleppen und ersparen sich die Rückenschmerzen. Auch mehr Ordnung wird es geben, denn es wird alles auf dem Tablet gespeichert. Die Kinder werden auch mehr Spaß am Unterricht haben denn die Tablets wecken die Interessen ans mit machen.

  3. Ich bin für die Digitalisierung, da man sich für die zukünftige Arbeit oder das Studium mit digitalen Geräten, wie Tablets oder PCs, auskennen muss. Das motivierte Lernen der Schüler führt zu mehr Spaß und schnellerem am Lernen. Sicherlich kann man einwenden dass, sich nicht jeder ein digitales Gerät anschaffen kann, weil sie es sich nicht leisten können, doch da kriegen diejenigen Hilfe vom Staat oder der Schule.
    Meiner Meinung nach sollten die Schulen Tablets einsetzen, weil meine Rückenschmerzen durch die kiloschweren Bücher durch die eingesetzten Tablets aufhören.

  4. Meiner Meinung nach sollten Tablets an Schulen angeschafft werden, weil dadurch mehrere Probleme gelöst werden würden. Auf den Tablets ist alles drauf , das bedeutet man kann erstens nichts mehr vergessen und zweitens kann mal alles nochmal nachschauen, vielleicht auch aus dem letzten Schuljahr. Dann hätten die meisten mehr Spaß am lernen und jeder würde motivierter sein. Außerdem würden zwei Probleme von Heften und anderen Materialien gelöst werden, als erstes würde es weniger Umweltprobleme geben , denn die Tablets können mehrere Jahre genutzt werden und dann würde es nicht mehr so viel kosten die ganzen Materialien neu anzuschaffen und Tablets können auch gebraucht genutzt werden. Dann wäre es Hygienischer denn erstens werden die Bücher nicht mehr von mehreren hintereinander genutzt und wenn die Lehrer etwas einsammeln wollen könnte es einfach eingeschickt oder abfotografiert werden.

  5. Wenn man sich für die Schule ein Tablet anschaffen will , muss man weniger Gepäck mitnehmen. Beim erledigen einiger Aufgaben , hat man mehr Motivation . Wenn man Tablets in der Schule nutzt , bereitet man sich damit auch auf das weitere Berufsleben vor . Allerdings gibt es auch ein paar Kontra-Argumente . Viele können noch nicht so schnell an einem Tablet oder an einer Tastatur schreiben . Außerdem ist ein Tablet auch sehr sehr teuer .

  6. Lieber Herr Pfitzner,
    Ich habe ihren kommentar: „Es hat wenig Sinn, überall in den Schulen Tablets einzusetzen“ gelesen und ich bin nicht der Meinung ihrer Argumente. Ein Argument das für die Digitalisierung an den Schulen spricht, ist dass die Schüler den Umgang mit den Tablets erlernen, der auch in unserem späteren Leben wichtig sein wird. Dafür spricht auch noch, dass den Schülern der Unterricht nachweislich mehr spaß macht und die Schüler produktiver arbeiten. Dagegen möchte ich jedoch einwenden, dass der Unterricht auch ohne digitalen Geräten spaß machen kann.

    Jeder weiß, dass 95% der Kinder mit den Tablets arbeiten und sich mit ihnen anfreunden wollen. Zu klären ist noch, welche Folgen das ständige Arbeiten mit den Tablets hat.

  7. Ich finde es sollten Tablets an Schulen angeschafft werden, weil dadurch mehrere Probleme gelöst werden würden. Auf den Tablets ist alles drauf , das bedeutet man kann erstens nichts mehr vergessen und zweitens kann mal alles nochmal nachschauen, vielleicht auch aus dem letzten Schuljahr. Dann hätten die meisten mehr Spaß am lernen und jeder würde motivierter sein. Außerdem würden zwei Probleme von Heften und anderen Materialien gelöst werden, als erstes würde es weniger Umweltprobleme geben , denn die Tablets können mehrere Jahre genutzt werden und dann würde es nicht mehr so viel kosten die ganzen Materialien neu anzuschaffen und Tablets können auch gebraucht genutzt werden. Dann wäre es Hygienischer denn erstens werden die Bücher nicht mehr von mehreren hintereinander genutzt und wenn die Lehrer etwas einsammeln wollen könnte es einfach eingeschickt oder abfotografiert werden.

  8. Neue Medien werden immer mehr an Schulen Angeboten,so gibt es schon relativ viele Schulen,die nur noch mit Tablets im Unterricht arbeiten.Bei anderen ist es aber noch eher eine Diskussion ob sie eingeführt werden sollen oder nicht.Ich persönlich halte es für mehr als richrig und gut,wenn Tablets an Schulen genutzt werden.Ein Vorteil ist z.B das wenn man nur noch ein Tablet,für die Schule hat,man überhaupt keine Bücher mehr mitnehmen muss.So hätte man keine Rücken Probleme mehr und würde einen viel entspannteren Weg zur Schule haben.Natürlich kann es mal passieren das es technische Schwierigkeiten geben könnte,aber genauso können Schüler ihre Hefte oder Bücher zu Hause vergessen,also ist dies kein gutes Argument,meiner Meinung nach.Ein weiteres Argument dafür ist,dass sich ein Teenager sowieso fast nur noch mit dem Handy beschäftigen,also währen sie deshalb automatisch motivierter und viele könnten besser und schneller lernen.

  9. Meiner Meinung nach sind Tablets sinnvoll,weil Tablets für fast alles gut sind z.B. wenn man jeden morgen zur Schule fährt hat keiner mehr Rückenprobleme.Man muss nicht Abens oder Morgens alle Sachen wie Bücher zusammen suchen.Sondern hat ein Gerät wo man drauf gehen kann und ist dann fertig und man kann viel schneller lernen, weil man muss nicht mehr alles auswendig an die Tafel bringen.Anschließend kann es an das Mainboard schicken dann öffnet man die Daten und hat dann alles fertig.Außerdem wenn man ein Wort nicht weiß kann man es kurz in eine Übersetzer app rein machen und dann weiß man das und kann so dann schneller weiter arbeiten.

  10. Ich fände es gut es Tablets eingeführt werden, da man keine kiloweise bücher mitschleppen müsste und die tasche dann viel leichter wäre.Außerdem könnte man direkt eine datei aufrufen und müsste dann nicht 10 min in seine tasche suchen.Man muss nicht unbedingt mit einer tastatur schteiben,denn man kann auch einem elektronischen stift schreiben was das s schreiben mit der hand ähnelt damit man seine schrift nicht vergisst.

  11. Für Tablets sprechen viele Aspecte wie zum Beispiel die aufgehobenen Material kosten wie zum Beispiel Druck- und Papierkossten. Die Hemmschwelle ein tablet zu kaufen ist natürlich hoch wegen den hohen Kosten. Diese einmaligen kosten lohnen sich aber weil weitere Kosten für Beispiels Bücher, Hefte und Stiffte voll weck fallen.

  12. Ich bin für die Digitalisierung in Schulen, da Kinder sich für die zukünftige Arbeit oder das Studium auskennen müssen. Doch das entscheidene Argument für mich ist, dass die Digitalisierung das Bildungssystem fördert, so die FPD-Fraktion. Jedoch sind die besseren Schülerleistungen mit Nutzung von Notebooks nicht garantiert, doch das Lernen mit digitalen Geräten ist eine Motivation für Schüler:innen und macht mehr Spaß als das analoge Lernen! Meiner Meinung nach sollten Tablets eingesetzt werden, da die Kinder Rückenschmerzen durch die kiloweisen Bücher haben.

  13. Ein Argument, dass für das Einsetzen von Tablets in Schulen, ist ,dass sich Schüler besser organisieren können und selbstständiger werden .Hinzu kommt noch das Klagen von Rückenschmerzen ,mit Tablets müsste man keine Bücher,Etui‘s etc. tragen ,sondern nur sein eigenen Tablet .Man würde keine Hefte oder Blätter vergessen ,da man nur ein Tablet mitnehmen müsste .Außerdem wären die Schüler viel motivierter und hätten beim Lernen mit Tablets mehr Spaß.Andererseits sind die Kosten von Tablets groß und manche könnten es sich nicht leisten. Die Frage ,ob ,,Tablets an Schulen eingesetzt wird?“ ,ist noch unklar.

  14. Ich bin der Auffassung,dass Tablets in der Schule angeschafft werden sollten,da man durch die Digitalisierung mehr möglichkeiten hat,den Unterricht zu gestalten.Ebenfalls wäre es für die Schüler eine große erleichterung,dass sie die schweren Schulbücher nicht mehr mit sich herumschleppen müssten.Die Schüler hätten auch mehr spaß beim lernen und wären durch die Tablets motivierter etwas neues zu lernen .
    Außerdem würde man da durch schon etwas für das spätere Leben lernen,z.B wie man die einzelnen Programme am Pc/Laptop bedient.

  15. Lieber Herr Pfitzner,

    Ich habe ihren Kommentar „Es hat wenig Sinn, überall in den Schulen Tablets einzusetzen“ gelesen und ich muss ihnen widersprechen. Ich bin der Meinung das die Digitalisierung weiter fortgepflanzt werden sollte, da die Schüler viel motivierter zu Schule kommen würden und es ihnen mehr Spaß machen würde. Die Schüler hätten es auch etwas leichter denn somit müssten die Schüler nicht die ganzen Materialien mitnehmen und hätten sie immer zur Hand das heißt dass, jeder Schüler am Unterricht teilnehmen könnte. Dennoch hab ich die Erfahrung gemacht, dass die Schüler dann auch etwas abgelenkt wären deswegen möchte ich einwenden dass ich nicht komplett dafür bin die Tablets einzusetzen, da die analogen Medien auch Spaß machen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here