Genehmigte Privatschulen müssen keinen Religionsunterricht anbieten

1

Privatschulen mit staatlicher Genehmigung sind nicht verpflichtet, Religionsunterricht anzubieten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in einem jetzt veröffentlichten Urteil festgestellt (Az.: 9 S 653/16).

Als Alternative zum Religionsunterricht soll das Fach Humanistische Lebenskunde einen religionsfreien wertebildenden Unterricht ermöglichen. Foto: barockschloss / flickr (CC BY 2.0)
Religion ist für viele Menschen wichtig.                                                                 Foto: barockschloss / flickr (CC BY 2.0)

Der Verzicht auf das Fach Religion bedeute nicht, dass diese privaten Schulen hinter den Lehrzielen öffentlicher Schulen zurückstünden. Ob eine Privatschule Religionsunterricht anbietet oder nicht, darf demnach auch keine Rolle spielen, wenn es um die Erteilung einer Genehmigung durch die staatliche Schulaufsicht geht.

Anzeige


Das VGH-Urteil bezieht sich zunächst aber nur auf staatlich genehmigte und nicht auf staatliche anerkannte private Schulen. Letztere dürfen Prüfungen selbst abhalten und auch verbindliche Zeugnisse ausstellen – etwa Abiturzeugnisse.

Die Richter führten zudem aus, dass weder im Grundgesetz noch in der Landesverfassung Baden-Württembergs Regelungen zu einer Verpflichtung von Religionsunterricht für Privatschulen zu finden seien. Eine solche gebe es nur in Form einer Sonderregelung für öffentliche Schulen.

Geklagt hatte ein Träger von Berufskollegs, der nun in Teilen recht bekam. Eine Revision gegen die Entscheidung vom 3. Mai ließ der VGH nicht zu. dpa

Religionsunterricht bleibt trotz weniger Kirchenmitgliedern gefragt

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. Aus Artikel 7 GG:
    “Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach.”
    Also dürfte es sogar staatliche Schulen ohne Religionsunterricht geben, nämlich so genannte “bekenntnisfreie Schulen”. Nur haben die Kirchenfunktionäre als Lobbyisten erreicht, dass es solche bekenntnisfreien Schulen gar nicht gibt, und die Politiker trauen sich nicht, welche einzuführen. Ein Rest Mittelalter in der heutigen Zeit. Dabei nimmt die Zahl der “bekenntnislosen” Menschen im Lande zu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here