Streit ums Abitur: Ties Rabe vereinbart mit Schulleitern Arbeitsgruppen

0

Im Streit um die Qualität des Hamburger Abiturs haben sich Schulsenator Ties Rabe (SPD) und die 61 Leiter der staatlichen Gymnasien auf die Bildung von Arbeitsgruppen verständigt.

"Ich will auch mal in die Zeitung": Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe; Foto: SPD Hamburg, flickr (CC BY-SA 2.0)
Rabe setzt auf Zusammenarbeit.                                                                      Foto: SPD Hamburg, flickr (CC BY-SA 2.0)

«Der Austausch mit den Schulleitungen war spannend, anregend und gut. Ich bin zuversichtlich, dass wir vernünftige Lösungen finden werden», erklärte Rabe nach einem zweistündigen Gespräch. An den Arbeitsgruppen sollen auch die Leiter der Stadtteilschulen beteiligt werden. Ein wichtiges Thema werde auch die Digitalisierung sein, hieß es.

Anzeige


In einem am Mittwoch bekannt gewordenen Positionspapier hatten die Schulleiter der Gymnasien die Qualität des Hamburger Abiturs kritisiert. «Die Abiturregelungen tolerieren zu viele schwache Leistungen und unterlaufen so den Anspruch an allgemeine Bildung», schrieben die Direktoren. Zwar zeige sich, dass sich die Leistungen durch das Zentralabitur eher verbessert hätten, sie beschränkten sich jedoch auf einen schmalen Korridor aus Deutsch, Englisch und Mathematik. Es gebe die Tendenz zur Drei-Fächer-Schule. dpa

Der Protest wirkt: Hamburg stoppt Lehrerentlassungen über die Sommerferien

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here