139 Millionen Euro liegen parat: Anträge für Schulbaumittel jetzt möglich

0

KIEL. Rund 139 Millionen Euro stellen das Land Schleswig-Holstein und der Bund für den Bau und die Sanierung von Schulgebäuden bereit. Seit Montag können die Träger Förderanträge bei der Investitionsbank stellen, wie das Bildungsministerium mitteilte. Es hatte eine Prioritätenliste aufgestellt. «Damit greift das Land zum ersten Mal seit Jahren den Schulträgern unter die Arme», sagte Ministerin Karin Prien (CDU). Die Antragsfrist läuft bis zum 30. September 2019. Erstmals habe das Land eine Bestandsaufnahme gemacht und einen enormen Sanierungsstau vorgefunden», sagte Prien.

Will den Sanierungsstau auflösen: Bildungsministerin Karin Prien. Foto: Frank Peter / Staatskanzlei Schleswig-Holstein

Aus einem Investitionsprogramm des Bundes erhält das Land 99,7 Millionen Euro für die Sanierung von Schulen. Hierfür wurden 67 Maßnahmen von 49 Trägern angemeldet. Hinzu kommen 39 Millionen Euro Sanierungshilfen des Landes. Hier können nun für 39 Maßnahmen von 36 Schulträgern Anträge gestellt werden. Mit den Mitteln der Träger kommen damit 359 Millionen Euro für die Sanierung der Schulinfrastruktur zusammen. «Der Schulbau wird also in den nächsten Jahren erheblich gestärkt», sagte Prien. dpa

Anzeige


Zuviel Bürokratie? Förderung für die Sanierung maroder Schulen läuft nur schleppend

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here