«Jedes Kind muss lesen lernen!» – Petition mit 110.000 Unterschriften an Karliczek übergeben

3

BERLIN. «Jedes Kind muss lesen lernen!»: Diese Forderung haben mittlerweile mehr als 110.000 Menschen in einer Petition unterschrieben. Die Initiatoren – der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, das PEN-Zentrum Deutschland und die Kinderbuchautorin Kirsten Boie – fordern eine feste Expertenkommission Lesekompetenz der Bundesregierung unter Einbeziehung der Länder. Das erklärten sie am Donnerstag in Berlin. Die Kommission soll eine Strategie entwickeln, wie bestehende Projekte und neue Maßnahmen zur Leseförderung zusammengefasst und ausgebaut werden könnten, wie Boie und beide Organisationen am Donnerstag mitteilten.

Die Initiatoren der so genannten Hamburger Erklärung «Jedes Kind muss lesen lernen!» für bessere Leseförderung übergaben ihre Petition in Berlin an Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und den Präsidenten der Kultusministerkonferenz, Helmut Holter. «Lesen ist eine nationale Aufgabe», betonte die Hamburger Schriftstellerin Boie. «Das Thema Lesen erscheint im Vergleich zur Digitalisierung altmodisch – dabei ist es viel fundamentaler. Davon, ob die Menschen lesen können, hängt für uns alle sehr viel mehr ab.»

Anzeige


Auch Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, forderte: «Die Digitalisierung von Schulen muss dringend mit wirksamen Konzepten und langfristigen Maßnahmen zur Förderung der Lesefähigkeit einhergehen, sonst geht man den zweiten Schritt vor dem ersten.» Laut der aktuellen IGLU-Studie können ein Fünftel der Viertklässler in Deutschland Texte nicht so lesen, dass sie den Inhalt auch verstehen.

Die Petition läuft unterdessen weiter. Neues Ziel: 150.000 Unterschriften. Boie arbeitete früher selbst als Lehrerin. Die 68-Jährige zählt zu Deutschlands renommiertesten Kinder- und Jugendbuchautoren, mehr als hundert Bücher – etwa «Die Kinder aus dem Möwenweg», «Ritter Trenk» und «Skogland» – sind von ihr bereits erschienen. dpa

Hier geht es zu der Petition “Jedes Kind muss lesen lernen”.

Bereits mehr als 75.000 Unterschriften für «Jedes Kind muss lesen lernen!»

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Traurig, dass so eine Petition überhaupt nötig ist. Warum schafft das die Schule nicht mehr? Ich behaupte, es liegt an den modernen Unterrichtsformen.

    Bin mal gespannt, wer hier alles diese Bittschrift unterstützt.

  2. Leider ist seit “Bekanntwerden” des großen Lehrermangels NICHTS in der Deutschlehrerausbildung passiert. Man hätte ja erwarten können, dass nun ein paar neue Didaktikprofessuren in den überlasteten Studiengängen eingerichtet werden, fünf oder zehn wären schon eine große Hilfe. Aber nein, da sieht man keinerlei Verbesserungen. Es werden unter dem Motto “Qualitätsinitiative” etliche wissenschaftliche Mitarbeiterinnen eingestellt, die dann alle Seminare und Übungen leiten. Ausreichende Qualität in Forschung und Lehre kann SO nicht stattfinden. Leider kommt noch hinzu, dass auslaufende Professuren für Sprachdidaktik nicht mehr – oder erst nach etlichen Jahren – besetzt werden oder nur noch auf Angestelltenbasis und/oder befristet. Die so ausgebildeten Deutschlehrerinnen unterrichten dann auch dementsprechend, genannt wird es “Methode” “Schreiben nach Gehör” oder “Silbenklatschen”, auch für den Rechtschreibbereich. Traurig! Aber ein großes Lob für Frau Boie, die endlich aktiv ist! Vielen Dank!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here