Kooperation Schule & Museum: Symposium im Lenbachhaus

0

MÜNCHEN. Unter dem Titel “Was nun (miteinander)?!” lädt das Lenbachhaus am 22. März 2019 zu einem Symposium, das die Kooperationen zwischen Schule und Museum in den Mittelpunkt stellt. Insbesondere Vermittler im Museum, Akteure der Kulturellen Bildung, Lehrkräfte und Schulleitungen, aber auch andere Interessierte können an diesem Tag an Workshops und Gesprächen teilnehmen.

Das Lenbachhaus gehört zu den renommiertesten Museen in Deutschland. Foto: PFNKIS / flickr (CC BY 2.0)

Welche Gedanken, Effekte und Fragestellungen eröffnen sich durch ein ergebnisoffenes,
prozessorientiertes Kooperationsprojekt zwischen Schule und Kultureinrichtung?
Wie wirkt die Zusammenarbeit auf Schüler, Lehrkräfte, Schulen, Museen und Akteure der
Kulturellen Bildung? Wie kann diese Wirkung langfristig und nachhaltig in den Institutionen verankert werden? Welches Verständnis von Bildung und Kunst liegt Kooperationsprojekten zwischen Schule und Kultureinrichtungen zugrunde und wie ist dieses Verständnis in einem schulischen Curriculum integrierbar?

Anzeige


Die Kunstvermittlung am Lenbachhaus hat seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 gemeinsam mit der Fachoberschule München Nord die Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum erprobt und möchte nun ein Resümee zu ziehen. Das Symposium soll zudem den geladenen Referenten und Referentinnen aus anderen Städten Deutschlands die Gelegenheit geben, Fragen diskutieren, die sich durch Kooperationen zwischen Schule und Museum ergeben haben.

Die kostenlose Veranstaltung findet im Rahmen des Kooperationsprojektes zwischen der FOS Nord und dem Lenbachhaus als Teil des bundesweiten Volontärsprogramms von “lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen” statt. “lab.Bode” ist ein Programm der Kulturstiftung des Bundes und der Staatlichen Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz.

REFERENTEN/REFERENTINNEN

Bereich Förderung: Teresa Darian, wissenschaftliche Mitarbeiterin Programmbereich Kulturelle Bildung, Kulturstiftung des Bundes, Halle an der Saale; Andrea Engl, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle für Kulturelle Bildung, München

Projektteam Berlin: Andrea Günther, wissenschaftliche Mitarbeiterin Schulprogramm, Branca Pavolvic, Filmemacherin und Kunstvermittlerin, Tanja Schomaker, wissenschaftliche Mitarbeiterin Volontärsprogramm /Diskurs, lab.Bode — Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen

Projektteam Bremen: Clara Kayser, freie Kunstvermittlerin, Lisa Kärcher, Kunstvermittlung Kunsthalle Bremen, Projekt „Kunstköpfe“

Projektteam Hamburg: Matthias Vogel, Kulturagent, Programm Kulturagenten für kreative Schulen Hamburg, Ulrich Schötker, Lehrer, Kurt-Tucholsky-Schule Hamburg, Esther Pilkington, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Projekt „Mobile Welten“

Projektteam München: Schüler/innen (angefragt), Jürgen Roth, Lehrer, Franz Fuchs, Mitarbeiter der Schulleitung, FOS Nord, Charlotte Coosemans und Martina Oberprantacher, Kunstvermittlung Lenbachhaus, Projekt „Raum teilen“

TERMIN
Fr, 22. März 2019
10 Uhr Workshops (Anmeldung erforderlich)
18 Uhr Abendveranstaltung mit Gesprächen und informellem Austausch (keine Anmeldung
erforderlich)
Kunstbau Lenbachhaus
Teilnahme kostenlos

LINKS

WAS TUN! Kunstvermittlung am Lenbachhaus

lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here