Wer schützt Lehrer vor solchen Eltern? 43-Jährige prügelt auf zwei Lehrerinnen ihrer Tochter ein

1

ZWICKAU. Eine 43-Jährige hat vor einer Zwickauer Schule die Lehrerin ihrer Tochter getreten und geschlagen. Als eine Kollegin einschreiten wollte, wurde sie auch zum Opfer. Gegen die Mutter werde nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Polizei rückte an und sprach ein Hausverbot aus. Foto: pxhere

Die 43-Jährige hatte ihre 14 Jahre alte Tochter vom Gymnasium am Schlossplatz abholen wollen, hatte allerdings kein Umgangsrecht. Als die Lehrerin (44) daraufhin einschritt, wurde sie von der Frau auch mit einem Holzstück angegriffen und leicht verletzt. Als eine Kollegin zur Hilfe kommen wollte, wurde diese ebenfalls geschlagen und leicht verletzt. Gegen die aggressive Mutter wurde ein Hausverbot ausgesprochen. dpa

Anzeige


Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

Die (psychische und physische) Gewalt an Schulen nimmt zu: Lehrer fordern mehr Ressourcen, um dagegen vorgehen zu können

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. Das hat auch mit Schulgesetzen und Verordnungen zu tun, die Lehrer nicht in Schutz nehmen, weil in ihnen der “Geist der antiautoritäten Erziehung” weht – und mit Parteien, die in ihren Wahlprogrammen noch immer eine weitere Mitsprache und Stärkung von Elternrechten fordern.

    Das bringt dann die Eltern hervor, die gegen meine Entscheidungen Sturm laufen und mir mit dem Anwalt drohen und eine Schulleitung/Schulaufsicht, die davor einknickt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here