“Benachteiligten Kindern weltweit neue Perspektiven geben”: Pater Karl Oerder verstorben

0

BONN. Die Salesianer Don Boscos und die Mitglieder und Mitarbeitenden von Don Bosco Mondo e.V. und Don Bosco Mission Bonn trauern um Pater Karl Oerder SDB, der am 16. August 2019 verstorben ist.  25 Jahre lang war P. Oerder auf dem Don Bosco Campus in Bonn als Missionsprokurator, Pfarrer der Gemeinde St. Winfried und Mitbegründer und Vorstand von Don Bosco Mondo tätig. Mit großem Elan und Tatkraft ging er seinem Auftrag nach.

Mitbegründer und Vorstand von Don Bosco Mondo: Pater Karl Oerder. Foto: Don Bosco Mission

Zielstrebig baute P. Oerder die Don Bosco Mission mit engagierten Mitarbeitenden auf.  Aus aller Welt empfing er Besuch und es war ihm vor allem ein Bedürfnis, sich die weltweiten Projekte der Salesianer auf seinen zahlreichen Reisen selber anzuschauen. Denn er wollte seine Unterstützer und Förderer aus erster Hand informieren.

Anzeige


„P. Karl Oerder hat großes bewirkt und aufgebaut. Bei vielen Menschen und an vielen Orten hinterlässt er tiefe, nachhaltige Spuren. Viele wurden von ihm geprägt und sind von ihm angetan, viele sind ihm dankbar für seine Begleitung, für seine Liebenswürdigkeit und auch seinen Humor“, sagte P. Josef Grünner SDB, Missionsprokurator von Don Bosco Mission Bonn.

Mitten im damaligen Bonner Regierungsviertel machte er die kleine Pfarrgemeinde St. Winfried zu einem wichtigen politischen und kirchlichen Begegnungsort. Er verband die Pfarrarbeit eng mit seinen weltkirchlichen Leitungsaufgaben. Zur Unterstützung der weltweiten Arbeit der Salesianer, in den Bereichen Ausbildung und Erziehung, gründete er den Verein „Jugend Dritte Welt e.V.“, heute „Don Bosco Mondo e.V.“

„P. Oerder wollte andere Menschen für sein Anliegen begeistern. Sein Ziel war es, benachteiligten Kindern und Jugendlichen weltweit neue Perspektiven zu geben. Dafür machte er sich unermüdlich stark und suchte auch Mitverbündete“, so Martin Wilde, Geschäftsführer von Don Bosco Mondo. „Wer ihm begegnete, konnte spüren, dass er aus tiefer Glaubensüberzeugung und echter Nächstenliebe seine Mission erfüllte.“

P. Oerder arbeitete in Gremien des Bischöflichen Missionswerks Misereor und des Katholischen Missionsrats mit und stand der Kommission Mission und Entwicklung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) als Berater zur Verfügung. Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche kirchliche und weltliche Auszeichnungen, darunter 1995 das Bundesverdienstkreuz.

Nach 25 Jahren unermüdlichen Einsatzes gab P. Oerder die Leitung der Missionsprokur im Jahr 2003 im Alter von 75 Jahren ab. Bis 2010 war er als Seelsorger im Altenheim Herz-Jesu-Kloster und bei den dortigen Schwestern tätig. Aufgrund nachlassender Gesundheit zog er am 1.12.2012 in die Salesianer Gemeinschaft nach Jünkerath in der Eifel. Als seine zunehmende Demenz eine fachliche Betreuung rund um die Uhr erforderlich machte, kam er im Mai 2018 in das Altenzentrum St. Marien in Köln, wo er am 16. August 2019 verstarb.

Die Beisetzung findet am Freitag, den 23.08., um 12.00 Uhr in Köln auf dem Friedhof am Stammheimer Ring statt, der Auferstehungsgottesdienst anschließend um 13.15 Uhr in der Kirche St. Antonius, Tiefentalstraße 40, in Köln-Mülheim. Statt Blumen können im Sinn von P. Oerder gerne Spenden gegeben werden für die weltweite Arbeit der Salesianer Don Boscos: IBAN DE92 3706 0193 0022 3780 15, Betreff: Pater Oerder

Beethoven meets Urban Culture: Schulklassen für kostenlose Tagesworkshops gesucht!

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here