Viren und Bakterien aus der Luft entfernen für eine sichere Lernumgebung

3

Die AeraMax Professional Luftreiniger von Fellowes Brands können Ihnen helfen, die Raumluft Ihrer Einrichtung schnell und sicher von Viren, Bakterien und anderen Schadstoffen zu reinigen.

AeraMax Pro III im Einsatzort Klassenzimme

In der aktuellen Situation ist ein ganzheitliches Hygienekonzept gefragt und der Schutz aller Menschen hat einen hohen Stellenwert. Das Hygienekonzept angelehnt an der AHA Formel „ Abstand, Händewaschen, Alltagsmaske“ wird nun im Präsenzunterricht mit Lüften ergänzt, um das Infektionsrisiko durch virushaltige Aerosole zu reduzieren. Nicht überall ist dies hinreichend möglich oder erzielt die gewünschte Wirkung. Mit professionellen Luftreinigern haben Sie die Möglichkeit, die Innenraumluft nachweislich von 99,97% der Schadstoffe inklusive Viren und Bakterien zu befreien.

Luftreiniger könnten die Lüftungspausen sinnvoll ergänzen, bzw. reduzieren, z.B. während der Unterrichtsstunde. Des Weiteren können beim Lüften neben störenden Geräuschen auch Schadstoffe von außen ins Innere gelangen. Bei hoher Feinstaubbelastung oder während der Allergiesaison könnte ein Luftreiniger diese Luftprobleme lösen und so dauerhaft eine beschwerde- und störungsfreie Lernumgebung schaffen.

Wie funktionieren die Luftreiniger?

AeraMax Luftreiniger verwenden einen hochwirksamen 4-Stufen Filterungsprozess, um die Luft effektiv zu reinigen.

4-stufiger Filterungsprozess mit TRUE HEPA Filter filtert 99,97% der Schadstoffe

Zunächst erfasst ein Vorfilter grobe Partikel und Verschmutzungen. Ein Aktivkohlefilter filtert Gerüche und flüchtige organische Verbindungen (VOCs), die z.B. nach Renovierungsarbeiten durch Farben oder Lacke entstehen können und die Lunge reizen. Der True HEPA Filter mit antimikrobieller Behandlung erfasst weitere 99,97% der Schadstoffe inklusive Viren und Bakterien, so klein wie 0,3 Mikron. Im letzten Schritt lädt die PlasmaTrue™ Bipolare Ionisierung die in der Luft befindlichen Partikel elektrisch auf, um die Filterleistung noch zu verbessern.

So reinigen sie die Luft ganz ohne schädliches UV-Licht oder Ozon. Das Gerät wird nicht erhitzt und muss daher auch keinen aufwendigen Wartungen unterzogen werden. Der Filterwechsel kann problemlos von jedermann vorgenommen werden und sollte ca. alle 6-12 Monate erfolgen. Ein Display zeigt an, wenn es Zeit ist die Filter auszutauschen.

Sehen Sie hier wie AeraMax Pro Luftreiniger funktionieren:

Wirksam getestet gegen Influenza A

Unabhängige Tests bestätigen, dass AeraMax Pro 99,9% des luftübertragenen Grippevirus H1N1 innerhalb von 20-35 Minuten nach Inbetriebnahme entfernt.

Was sollte bei der Auswahl eines Luftreinigers beachten werden?

Die optimale Raumluftqualität wird erzielt, wenn die Luft im Raum 3-5 Mal pro Stunde komplett ausgetauscht wird. Diese Luftwechsel pro Stunde nennt man auch ACH (engl: Air Change per Hour). Bei der Herstellerangabe der Raumgröße ist dringend auf die Angabe der zugrunde gelegten ACH zu achten. Wird die Luft im Raum weniger als drei Mal getauscht, gewährleistet dies nicht die suggerierte saubere Luft, unabhängig von der Filterleistung. Die angegebene Flächendeckung der AeraMax Luftreiniger basiert auf 3-5 empfohlenen Luftwechseln pro Stunde und einer Standard Deckenhöhe von 2,50 m. Hier finden Sie das AeraMax Professional Luftreiniger Sortiment:

  • AeraMax PRO II – für 15-25m² Räume
  • AeraMax PRO III – für 30-55m² Räume
  • AeraMax PRO IV – für 65-110m² Räume

Die Geräte sollten über einen HEPA Filter mit zertifizierter Leistung verfügen. Die True HEPA Filter von AeraMax Pro entsprechen dem IEST 1.5 HEPA Standard, der eine Entfernung von 99,97% der Schadstoffe bei 0,3 Mikron gewährleistet. Kleinere Partikel mit einer Größe von 0,1-0,15 Mikron werden zu 97,8% gefiltert.

AeraMax Pro IV mit PureView Display

Die Geräte verfügen über einen Automatik- oder Leise-Modus so dass der Geräuschpegel die Anwesenden nicht stört. Sie eignen sich für den Dauerbetrieb, lassen sich gut in jede Umgebung integrieren und sofort in Betrieb nehmen, da sie wahlweise als Standgerät oder zur Wandmontage erhältlich sind.

Optional erhältlich sind die jeweiligen Modelle mit zusätzlicher PureView Technologie. Diese verfügen über ein Display, welches unter anderem die aktuelle Luftqualität beim Ein- und Austritt misst. Die Anzeige zeigt dann entweder den prozentualen Anteil der eingefangenen Partikel in Echtzeit an oder die PM2.5 Partikelbelastung (Feinstaub).

Weitere Informationen über den Einsatz von AeraMax in Bildungsstätten finden Sie hier.

Sorgen Sie mit sauberer Luft für eine gesunde Arbeitsumgebung, in der Schüler, Lehrer und Angestellte sicher, beschwerdefrei und produktiv arbeiten können – das ganze Jahr über.

Für eine ausführliche Produktberatung kontaktieren Sie uns gerne:
E-Mail: cs-germany@fellowes.com.

Erfahren Sie mehr auf www.aeramaxpro.com/de.

Eine Pressemeldung der Fellowes GmbH, Fliegerstr. 1, 30175 Hannover

 

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. Ich habe schon vor Wochen bei Philips und anderen Anbiertern von Geräten dieser Größenordnung recherchiert, weil ich selbst und die Eltern meiner Klasse Geld investieren wollten. Diese erwiesen sich, als ich Daten bekam als nicht tauglich, weil die gemessenen Testräume zum Teil nur 12m² bei 2,20m Raumhöhe groß waren.
    VORSICHT: Der Anbieter schreibt selbst:“basiert auf 3-5 empfohlenen Luftwechseln pro Stunde und einer Standard Deckenhöhe von 2,50 m“.

    Das Gerät ist daher nicht für Schulräume geeignet-bei mehreren Geräten, so habe ich auf Nachfrage erfahren ist der Filtrierungsgrad auch nicht garantiert, weil sich mehrere Strömungslinien unkontrollierbar kreuzen können und dadurch strömungsneutrale Bereiche entstehen, die nicht erreicht werden.
    Gefahr: Das Gefühl einer falschen Sicherheit.
    Für Zuhause sind die Geräte (schon vor Corona) wirklich wertvoll, ich besitze selbst welche. In der Schule möchte ich sie aber nicht einsetzen – 3,50 bis 4 m Raumhöhe eines Klassenzimmers sind ein deutlich anderes Luftvolumen das erreicht werden muss, und für das die Geräte nicht gebaut sind auch wenn größe Flächen angegeben werden. Ein Klassenzimmer ist eben kein großes Wohnzimmer!

    • Weshalb werden die Leser nicht richtig informiert ? Die technischen Voraussetzungen die Standgeräte erfüllen müssen, damit eine Aerosolfilterung von Viren und Bakterien möglich ist, sind zum einen, das die HEPA 13 und 14 Filter nach der Norm EN 1822 zertifiziert sein müssen, wobei das Luftfiltervolumen nach dem Filtervorgang maßgeblich ist und das eine 6-fache Luftfilterung pro Stunde erreichbar ist. Es gibt ein Dutzend Luftfilteranlagen in Deutschland, die diese Voraussetzungen erfüllen. Das meiste auf dem Markt taugen nicht wirklich. Grundlage ist die qm mal die Deckenhöhe zu messen und mit 6 zu multiplizieren. So erhält man die Kubikmeter der Innenluft, die Stündlich gefiltert werden muss.
      Es gibt auch noch professionelle Hersteller, die auch an die Bundesregierung liefern, die auch Außenluftzuführung in ihrer Technologie mit einbeziehen.
      Link: https://www.unibw.de/lrt7/analyse-eines-viromed-virosafe-2000-f800-raumluftreinigers-mit-aussenluftzufuehrung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here