Karliczek für Präsenzpflicht im neuen Schuljahr (mit Ausnahmen für manche Schüler)

27

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat sich dafür ausgesprochen, dass nach den Ferien für Schüler trotz Corona grundsätzlich die Präsenzpflicht im Unterricht gelten soll. «Die Präsenzpflicht sollte aus meiner Sicht wieder in der Regel gelten», sagte die CDU-Politikerin der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Ausnahmen bei vorerkrankten und besonders gefährdeten Kindern und Jugendlichen müssen aber möglich sein». Es werde Rahmenbedingungen geben, unter denen sicherer Unterricht gewährleistet werden kann.

Kommt am Freitag zur KMK - und wird sich dort einiges anhören müssen: Bundesbildungsministerin Karliczek. Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann
Glaubt an sichere Rahmenbedingungen in den Schulen: Bundesbildungsministgerin Anja Karliczek. Foto: Bundesregierung / Guido Bergmann

Vor Schulbeginn nach den Ferien sollten ihrer Ansicht nach alle Schüler einmal getestet werden. «Danach muss es Regeltestungen geben, in der Frequenz abhängig vom Infektionsgeschehen. Das sollten wir uns als erste und wichtigste Maßnahme bei steigenden Inzidenzen leisten», so Karliczek. Sie schloss erneut nicht aus, dass es wieder corona-bedingte Schulschließungen geben könnte. «Man kann in einer Situation wie einer Pandemie niemals etwas garantieren oder etwas ausschließen. Wir wissen nicht, welche Varianten noch kommen. Aber alle Verantwortlichen können sich zumindest viel gezielter vorbereiten».

Sie sei «zuversichtlich, dass diesen Herbst die Schulen grundsätzlich offen gehalten werden können». «Wir haben jetzt eine ganz andere Ausgangslage nach den Ferien. Wir haben eine steigende Impfquote, eine gute Teststruktur», sagte die Bildungsministerin. dpa

Skandal um verweigerte Luftfilter für Kitas und Schulen: SPD-Bildungssenator greift Karliczek an („Augenwischerei“)

Anzeige


27 KOMMENTARE

  1. „Es werde Rahmenbedingungen geben, unter denen sicherer Unterricht gewährleistet werden kann.“

    Und was heisst das? Anders gesagt… was will eine Ministerin, die nichts zu sagen hat (Schule ist Ländersache) da erreichen?

    Eigentlich gibt es nur einen Weg:

    Wenn Präsenzpflicht für die SuS, dann Luftfilterpflicht (oder RLT-Anlagen-Pflicht) für die Schulen. An jeder Schule, die sowas nicht hat, ist die Präsenzpflicht aufgehoben.

    Wenn sie das als Bundesgesetz durchsetzen würde, DANN hätte diese Ministerin einen Sinn. So wirft sie nur mit Wahlkampfparolen um sich.

  2. „Vor Schulbeginn nach den Ferien sollten ihrer Ansicht nach alle Schüler einmal getestet werden.“

    https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-und-schulen-bundesbildungsministerin-anja-karliczek-fuer-praesenzpflicht-nach-ferien-a-a045d019-f2f4-4c95-a11e-60410c1d5ca0

    Was soll bitte ein einziger (unsicherer Schnell-)Test nach den Ferien? Wenn SuS gerade innerhalb der letzten Ferientage aus irgendwelchen Urlaubsländern zurückkommen, wird sich erst nach Tagen in der Schule herausstellen, ob jemand das Virus eingeschleppt hat.
    Maskenpflicht zusätzlich wäre das Mindeste. Und vor allem müssten es, wie von Frau Brinkmann vorgeschlagen, Pooltests (PCR) sein, damit man sich auf die Ergebnisse verlassen kann.
    Und was heißt denn „Regeltestungen“ abhängig vom Infektionsgeschehen? Freiwillig? Ab welcher Inzidenz? Gilt als Kriterium die allgemeine Inzidenz oder die (wahrscheinlich viel höhere) unter SuS? Unser KM Holter hat ja gerade erst die Testpflicht abgeschafft, damit auch die Testverweigerer in den „Genuss“ von Präsenzunterricht kommen, die bisher ein Betretungsverbot hatten. Wie soll das dann nach den Ferien mit Testverweigerern gehandhabt werden? Dürfen die dann einfach so die anderen gesundheitlich gefährden? Und das bei Delta, die ja viel schneller übertragen wird. Ich fürchte, man wird wie im letzten Herbst die Zahlen erst wieder richtig hochgehen lassen. Zwar sind dann viele Menschen geimpft, die meisten SuS aber nicht, und daher wird wohl das Infektionsgeschehen in den Schulen seinen Lauf nehmen. Selbst Lüften dürfte Ansteckungen nicht verhindern.

    „Prävention
    Ausgangspunkt für die Prävention von Virusübertragungen an Schulen ist in der Leitlinie ein Standard-Maßnahmenpaket, das sich an den geltenden AHA+L-Regeln orientiert und konkret Abstand, Hygiene, das Tragen einer angemessenen Maske und Lüften vorsieht. Hinzu kommen je nach Infektionsgeschehen weitere empfohlene Maßnahmen:
    Reduzierung der Schülerzahlen im Präsenzunterricht und/oder Aufteilung in kleinere Gruppen
    Wechselunterricht bei hohem Infektionsgeschehen
    Tragen eines (medizinischen) Mund-Nasen-Schutzes
    Maßnahmen auf Schulwegen (Masken-Tragen im Schulbus, versetzter Unterrichtsbeginn)
    Musik- und Sportunterricht soll stattfinden, aber mit Schutzkonzepten
    Lüften: Es soll regelmäßig und ausreichend über Fenster gelüftet werden. Der Betrieb einer geeigneten Lüftungs- oder raumlufttechnischen Anlage ist als gleichwertig anzusehen. Räume, in denen beides nicht möglich ist, sollen nicht für Unterricht genutzt werden.
    Luftreiniger: Der Einsatz mobiler Luftreiniger in Schulen kann als ergänzende Maßnahme zum Lüften zur Aerosolreduktion erwogen werden, wenn grundsätzlich eine ausreichende Lüftung gewährleistet werden kann.“

    https://www.deutschlandfunk.de/vorbereitung-auf-die-naechste-corona-welle-wie-schulen-und.2897.de.html?dram:article_id=500004

    Wenn ich lese, was Experten als Prävention fordern, dann frage ich mich, warum sie sich die Mühe machen. Abstand geht nicht ohne Wechselunterricht, und den will man ja unter allen Umständen vermeiden. Und auch Maskenpflicht wird ja abgelehnt, ebenso wie durchgängige Testpflicht. Versetzter Unterrichtsbeginn ist meist nicht möglich, wenn die Schüler mit dem Schulbus kommen.
    Wie soll ein Schutzkonzept für Musik und Sport aussehen? Alles nach draußen verlagern? Dürfte im Herbst und Winter schwierig werden, wie wir aus dem letzten Jahr wissen.
    Das Thema Luftreiniger wurde hier schon ausreichend diskutiert. Also die meisten Expertenhinweise werden wieder nicht umgesetzt werden. Ein Spritzer Desinfektionsmittel am Morgen wird die SuS nicht vor Delta schützen.

    • Zwei Lager:

      Die einen sind verunsichert angesichts der gegebenen Maßnahmen. Sie werden aus Angst vor kritischen Verläufen versuchen schnellstens eine Impfung für sich und ihre Kinder zu ergattern, weil sie damit rechnen, dass die Maßnahmen nicht ausreichen.

      Die anderen sind belustigt bis entzürnt angesichts der Übertreibung. Sie werden aus Zuversicht, dass alles harmlos ist, sich und/oder ihre Kinder nicht impfen lassen, sind aber angesichts möglicher Infektionen auch sehr entspannt.

      Dazwischen werden noch ein paar stehen, die aber keine ausgeprägte, klare Meinung bzgl. aller Maßnahmen und der Gefährdungslage haben.

      Also was bleibt politisch noch zu tun oder teuer einzukaufen …?

  3. Die Augenwischerei ist zum kotzen!!! Es liegen keine tragenden Konzepte auf dem Tisch.für Schulen. Weiterhin kurzfristige Mitteilungen für Schulen und schnelle Umsetzung gefordert.
    Diese Arbeitshltung der KM ist ebenfalls zum kotzen und erneut keine Planbarkeit.
    Trostpflaster die Bwerbungen laufen egal wer Kommt darf an die Schule……G9 wäre die einfachste Lösung für BW und würde allen sozialen Schichten gerecht werden, egal welcher Herkunft. Frau Schopper Sie haben wie Ihre Vorgängerin die falsche Richtung eingeschlagen.
    Die Damen tragen zu keiner Verbesserung bei und treiben Schüler und Eltern noche in eine tiefere Krise. So blind und Gehörlos sind die KM. Verantwortungsvolles handeln ist ein Fremdwort für die KM und alles auf Kosten der Schülergeneration. Schaut Euch im Spiegel an und vielleicht verschlägt es Euch auch die Sprache wie Ihr mit Schulen, Schulleitungen, Lehrer Schülern und Eltern umgeht und erschreckt hoffentlich vor Euren eigenen Leistungsbereitschaft für bessere und tragfähige Verhältnise zu Sorgen.

    • Steht doch überall: A.K. (und die KuMis) haben beschlossen, dass die Pandemie vorbei ist und die Schulen in Vollpräsenz starten. Die wichtigere Frage ist nur noch: wie lange?

      • Was heiß hier bleiben sie zu?. Meine Kinder gehen jetzt noch 2 1/2 Wochen unter Vollpräsenz in die Schule. Einige Schüler in der Schule meiner Tochter sind schon in Quarantäne. Die Inzidenz liegt ja in Karlsruhe inzwischen wieder bei 15 . Dann noch die Party Maus, die ihr Mallorca – Mitbringsel im Topsy diffus an andere Leute weitergegeben hat…… Hoffentlich schaffen wir es unbeschadet in die Sommerferien. Und weiter möchte ich noch nicht nachdenken!

  4. Wie bitte? Ich glaube sie (KM) haben nichts aus den letzten Schuljahr gelernt. Letztes Jahr hat es genau so angefangen und wie endete es? Genau, in der 3. Welle. Bald gibt es ja bestimmt die 10. Welle!!

  5. Nach jetziger Datenlage aus GB ist die Delta-Variante für Kinder und Jugendliche nicht gefährlicher als die anderen Varianten – also nicht gefährlicher als z.B. ein RS-Virus… das jetzt gerade (sonst nur saisonal im Winterhalbjahr) in Israel und den USA um sich greift und viele Kinder und alte Leute ins KH bringt. Es holt quasi nach, was es im Lockdown nicht konnte. Auch MD-Infekte grassieren dort deutlich stärker als sonst im Sommer. Sollten wir am besten gleich die Schule für immer schließen? Wer weiß, welche anderen Viren noch Versäumtes nachholen wollen…

  6. Ich empfinde es ebenfalls als ein No-Go,eine Präsenspflicht in dieser Situation gesetzlich festzulegen,anstatt einer Bildungspflicht!
    Wer übernimmt die Verantwortung,wenn ein Kind oder Elternteil schwer erkrante,gar stürbe? – niemand!
    Es kann doch nicht sein,dass ich als Erziehungsberechtigte/Erziehungsberechtigte so über das Wohl meines Kindes hinweg entscheiden lassen muß!!! – Wo leben wir denn hier? Das ist doch kein freies,sicheres Land mehr,wenn Offensichtliches unter den Teppich gekehrt wird!
    Waren die KM niemals im Biologieunterricht!
    Ich kann auch überhaupt nicht nachvollziehen,dass man die Grenzen öffnete,so dass die Delta Varieante auch recht willkommen geheißen werden konnte!
    Die Kultusministerien sind eine einzige Zumutung!
    Das ist unverantwortlich,was hierzulande beschlossen wird,unlogisch und beschämend!
    Wenn sich mein Kind ansteckte und schwer erkrankte…..nicht nachvollziehbar !!!

  7. Unverantwortlich ist ein zu mildes Wort geworden.

    Präsenzpflicht in einer Pandemie ist gleich zu einer Infektionspflicht.

    Es ist schon längst überfällig die Geschehen endlich mit ihren richtigen Namen zu nennen.

  8. Bitte Bildungspflicht, homeschooling mit bezahlten Lehrern vom Staat, Und schmeißt endlich die Billiarden an Einnahmen von Panzern und Co in den Bildungstopf, mfg wir wohnen beim Zug,
    Wir haben im Homeschooling kein Ärger mit Diskriminierung in der Schule gehabt, für was also Schule?
    Was für Müll steckt im Lollytest?
    Gibt’s die im Herbst in Bayern?

    • „Bitte Bildungspflicht, homeschooling mit bezahlten Lehrern vom Staat, Und schmeißt endlich die Billiarden an Einnahmen von Panzern und Co in den Bildungstopf, mfg wir wohnen beim Zug,“

      Es muss sogar nicht vom Staat bezahlt werden, ich mache es gerne mit eigenen Kräften alleine weiter!

      Bildungspflicht, kein Präsenzpflicht(!) ist in Ordnung und plausible in einer Pandemie. Die Eltern sollen schriftlich darüber Verantwortung übernommen und alles gut.

      Das heißt Demokratie.

      Und nicht durch Infektionszwang in Klassenzimmer sitzen zu müssen!

  9. …und wieder frage ich mich:

    WER gibt den KMs die Macht, die für alle Menschenin der BRD (und anderswo) geltenden Regeln „einfach“ in den Wind zu schießen?

    WER ermächtigt diese Herrschaften die Empfehlungen oder Anweisungen von Gesundheitsämtern und RKI zu ignorieren bzw genau das Gegenteil davon zu erzwingen und zu verordnen?

    WER IST DAFÜR VERANTWORTLICH,dass diese Ministerien überhaupt so handeln dürfen?

    WER wäre in der Lage, diesem Tun einen Riegel vorzuschieben?

    WER??????

  10. Leute, bleibt doch mal ruhig.
    Ich finde es gut auf jedenfall den Präsenzunterricht zu machen!!!
    Kinder brauchen Bildung!

    Wir müssen alle lernen endlich mit dem Virus zu leben!

    • @Britta Müller und weil SIE das sagen,werden andere zur Durchseuchung gezwungen?Bei ausgesetzter Präsenzpflicht können Sie doch trotzdem ihr Kind zum fröhlichen Viruswichteln schicken.Aber wer es NICHT möchte,wird halt nicht gezwungen.Und es soll ja auch durchaus Menschen geben,die das homeschooling gut hinbekommen.

    • „Ich finde es gut auf jedenfall den Präsenzunterricht zu machen!!!“

      Es geht nicht darum, den Präsenzunterricht zu ermöglichen. Es geht darum, ihn zu ERZWINGEN, ohne jedoch für angemessene Schutzmaßnahmen zu sorgen.

      Man stelle sich nur vor, was für einen Aufschrei es geben würde, wenn man in DE eine Impfpflicht einführen würde. Eine de-Facto-Durchseuchungspflicht der Kinder hingegen wird nicht nur hingenommen, sondern sogar noch begrüßt. Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit?

      Nochmal zur Erinnerung: Es geht nicht um ein seit Jahrhunderten bekanntes Erkältungsvirus, es geht um eine Gefäßkrankheit, zu der es KEINE Langzeiterfahrungen gibt, aber schon jetzt viele Menschen, die noch nicht von den Folgen einer schon mehr als ein Jahr zurückliegenden Erkrankung geheilt sind. Sollte man es da nicht den Eltern überlassen, dieses Risiko für ihre Kinder abzuwägen?

      Oder… wenn es denn Zwang sein muss, sollte damit nicht auch der Zwang zu MAXIMALEN Schutzmaßnahmen verbunden sein?

    • „Kinder brauchen Bildung!“

      Richtig. Deshalb sollte über die Bildungspflicht die Rede sein, nicht über Präsenzpflicht!

      Homeschooling ist nicht von gestern!

      Seit alten Griechen wurde die beste Bildung durch Homeschooling erlangt!

      In vielen Länder immer noch heute funktionier es prima und es ist legal (z.B. Kanada), oh, ein Wunder.

      Also, bitte.

      Heutige Massenbildung ist genau wie Massenkonsum.

      Es lohnt sich manchmal mit dem eigenen Kopf zu denken.

      • Und noch etwas.

        Dieses ganze Drama, wie die Kinder und Jugendliche leiden, weil sie Kontakte mit den Gleichaltrigen brauchen.

        Wie viele Kontakte brauchen sie wohl, hunderte täglich? Kinder? Wirklich?

        100 beste Freunde? Instagram, Status usw..alles fetter Schmant.

        Es leiden die, die schon seit Kindergarten zu Konsumenten erzogen werden.

        Das ist alles.

        Fragen Sie bitte Manschen mit dem Doktortitel, oder Spitzenpianisten, wie viel Zeit sie als Kinder oder Jugendliche an gesellschaftlichen Konsum verbraucht haben.

        Diese Konsumwahnsinn frisst uns von innen aus. Wir merken sogar nicht mehr.

    • Kriecht Nachbars gift’ge Schlang‘ durchs Haus,
      fällt deshalb die Schule aus?

      Nicht doch, nein,
      nur sorgsam sein.
      Türen auf und alle da,
      so soll’s sein, so wunderbar.

      Wo mag’s klein‘ Reptil nur sein,
      in welchen Raum schlüpft es hinein,
      wen wird es sich auserseh’n
      ihm gleich auf den Schwanz zu steh’n?

      Und Zack!

      Ging schnell,
      die Wunde hell.
      Schon dämmert’s Augenlicht.
      Moral:
      Mit Gifttier’n spaßt man nicht.

      Wir müssen alle lernen endlich mit Gifttieren im Schulhaus zu leben.

  11. Ich möchte auch selbst entscheiden, welches Risiko wir als Familie eingehen. Das geht mit dieser Präsentspflicht aber nicht. Und dann das Gerede, dass bis dahin ja alle, die wollten geimpft seien. Wir hatten (keine prio) endlich mit Beginn der Sommerferien den 1. Impftermin (leider mussten wir diesen auf Grund eines ungeplanten Krankenhausaufenthalt absagen, einen neuen konnten wir zu dem Zeitpunkt nicht buchen), damit wären wir am 1. Schultag nach den Ferien aber immer noch nicht vollständig geimpft. Die 14 Tage Wartezeit würde dann ja auch noch fehlen. Zudem gibt es keinen Impfstoff für die jüngeren Kinder und es gibt nach wie vor Kommunen und Städte die nicht bereit sind in Luftfilter zu investieren.
    Der Gedanke ans nächste Schuljahr verursacht hier Albträume!

  12. @Britta Müller und weil SIE das sagen,werden andere zur Durchseuchung gezwungen?Bei ausgesetzter Präsenzpflicht können Sie doch trotzdem ihr Kind zum fröhlichen Viruswichteln schicken.Aber wer es NICHT möchte,wird halt nicht gezwungen.Und es soll ja auch durchaus Menschen geben,die das homeschooling gut hinbekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here