Wie ein Marathonlauf: Gebauer ist stolz, das Schuljahr „geschafft zu haben“

33

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat das zurückliegende und von der Corona-Pandemie geprägte Schuljahr mit einem Marathonlauf verglichen. «Es war eine immense Herausforderung, aber am Ende überwiegen die Anerkennung und der Stolz, es geschafft zu haben. Allen kleinen und großen Marathonläuferinnen und Marathonläufern an unseren Schulen zolle ich meinen höchsten Respekt», sagte die Politikerin am Freitag.

Ist mit sich zufrieden: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. Foto: Land NRW

Ein besonderer Dank gelte Eltern, Lehrkräften und allen in den Schulen Beschäftigten. «Sie haben unseren Kindern und Jugendlichen immer wieder die nötige Kraft für dieses Marathon-Schuljahr gegeben – vor allem auf den Metern, die besonders mühsam waren.» Sie hoffe, dass nun Zeit und Ruhe folgten, um sich zu erholen. «Den Erfolg, diesen Marathon bewältigt zu haben, kann ihnen niemand mehr nehmen.» In Nordrhein-Westfalen stand am Freitag der letzte Schultag vor den Sommerferien an. dpa

Schulen zu, Kitas auf, eine Woche später Schulen wieder auf – und was ist mit Laschets „Brücken-Lockdown“? NRW im Chaos

Anzeige


33 KOMMENTARE

    • Mein lieber Pit, das passt ja auch zu den Ereignissen in Hamburg…Frauengold war nicht nur mit 16,5%Alkohol ausgestattet, sondern die darin verarbeiteten Kräuter sorgten für Absynth-ähnliche Wirkungen… heute würde das Zeug unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. 😉

      Aber was sollst….die husarische Gebauer muss sich davon ne Kiste eingepfiffen haben, um einen solchen Ludertext hinzuseiern.
      Wir hätten das Zeug in großen Mengen gebrauchen können…nicht nur um die Nerven zu beruhigen, sondern v.a. in den Wintermonaten, um die Betriebstemperatur halten zu können….aber dann wäre wahrscheinlich jeden Tag die Drogenfahndung in den Schulen aufgekreuzt.
      Ach….wie man es macht – es ist verkehrt…

      MOMENT!!! Da fällt mir der historische Ursprung des Marathonlaufes wieder ein….Berichterstattung von der Kampffront… und der Überbringer der Nachricht stirbt nach der Anstrengung auf der Agora von Athen.

      „History will teach us nothing!???“
      Es wird Zeit, dass wir da mal die Karten neu mischen…diejenigen, die die Befehlsempfänger in Schlacht schicken sollten mal die negativen Folgen tragen….wenn die („Poison Ivy“) in der „Schlacht“ vom vorzeitigen Ableben Gebrauch macht,wäre ich bereit, ein wenig Beifall zu spenden….aber nur ein kleines bisschen.

    • @Pit2020:

      Prust :-), äh,…..Prost!

      Wo gibt’s das Zeugs, kann man es noch käuflich erwerben???

      Vielleicht fallen dann meine Kommentare auch endlich etwas gemäßigter aus…

      Ich merke, ich muss dringend etwas dafür tun, dass ich ENDLICH mehr Milde und Verständnis für unsere Bildungspolitik walten lasse…

      • @Mary-Ellen

        „Frauengold (später: Frauengold-N) war ein frei verkäufliches Getränk, das ab 1953 vom Karlsruher Unternehmen Homoia als Stärkungsmittel rezeptfrei in Drogerien, Apotheken und Reformhäusern angeboten wurde.[1][2] Es handelte sich um ein Herz-Kreislauf-Tonikum, für das gezielt mit seiner beruhigenden und stimmungshebenden Wirkung geworben wurde. Hauptwirkstoff war Alkohol mit mindestens 16,5 Volumenprozent. Am 19. August 1981 wurde Frauengold vom Bundesgesundheitsministerium verboten, weil es Aristolochiasäuren enthielt. Diese Wirkstoffe der Osterluzei (Aristolochia clematitis) gelten als krebsfördernd und nierenschädigend.[3][4][1][2] …“
        https://de.wikipedia.org/wiki/Frauengold

        Also:
        Heute kann man das wohl nicht mehr käuflich erwerben.
        Aber vielleicht gibt es irgendwo im Keller noch einen „unbekannten“ Vorrat?
        (Große Keller, aber die gibt es wahrscheinlich nur in entsprechend großen Gebäuden, sowas kann sich eine Privatperson doch gar nicht leisten! 😉 Ich stelle mir das so vor wie Keller, in denen auch viele, viele andere Dinge wie z.B. Schriftstücke abgelegt werden, wo sie dann leider schnell in Vergessenheit geraten …)

        Mary-Ellen,
        du musst dir also einen guten Ersatz beschaffen, denn sonst ist das hier nur der halbe Genuss:
        https://www.schulministerium.nrw/videogruss-von-schulministerin-gebauer-zum-schuljahresende-202021

        • @Pit2020:

          Ich habe mir die salbungsvolle Ansprache von Yvonne nochmal „gegeben“.

          (Am Ende jedoch fehlt das kleine Filmchen, dass du mal ins Forum gestellt hattest (im Kreis tanzende kleine Häschen…).

          Fehlen tat auch ein Krönchen/Diadem auf dem Haupt der guten Dame.
          Das hätte sie sich doch wirklich verdient, nachdem sie sich in den letzten Monaten so dermaßen angestrengt hat für ihre Schutzbefohlenen.
          Müsste man sich darum nicht mal kümmern……..statt hier undankbar rumzunörgeln?

          • @Mary-Ellen

            „Müsste man sich darum nicht mal kümmern……..statt hier undankbar rumzunörgeln?“
            Nö, du. 😉
            „Not my cup of tea.“

            Vielleicht schickt aber Ronald Mc D…. ein Pappkrönchen vom letzten Kindergeburtstag.
            Oder Armin, mit gewünschter Verwandtschaft mit Karl dem Großen, verleiht ihr die Bergmannsmünze von Papa am goldenen Husarenband-Orden …
            🙂

    • @Pit 2020: Wow, Alk mit Auszügen aus der Osterluzei. Das Zeuch is‘ ja ’ne Bombe der ruhiggestellten Stumpfseeligkeit. Wenn man das im Wechsel mit Panzerschokolade nahm, dürfte man der Funktionsweise des Gehirns in der Hochpubertät auf die Spur gekommen sein.

  1. Da kommt es dann eben auch drauf an, was man nter „wir“ und „geschafft haben“ versteht. Ich weiß, dass Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern gemeinsam was geschafft haben. Inwiefern hier Politiker und Politikerinnen einzubeziehen sind, lasse ich mal offen…

  2. „Ein besonderer Dank gelte Eltern, Lehrkräften und allen in den Schulen Beschäftigten“

    Nö. Kannst mich mal. Von dir will ich garnichts mehr hören. Versprechen A13 gebrochen. Kein gerechter Lohn in 5 Jahren auf den Weg gebracht.
    Kann man sich solche Flosskeln auch stecken.

    • Genau! Ein Dank der Quelle von Ärger, vernachlässigter Fürsorgepflicht, hohlem Geschwätz, Konzeptlosigkeit und Wissenschaftsleugnerei klingt für mich nur zynisch. Das Wissen, auch in diesem Jahr wird die Schulpolitik wieder nichts tun, um die Schulen auf den Herbst und Winter vorzubereiten, erzeugt bei mir nur Frust. Liebe NRW-Kolleg*innen, schöne Sommerferienwochen! Tankt Sonne und Wärme, die eisigen Schultage kommen sicher…

  3. A12 ist doch auch kein schlechtes Gehalt.
    Es muss halt immer noch mehr sein.
    Zufrieden sein ist keine Tugend der Deutschen

    • Falsch A13 ist kein Gehalt. Gehalt wird aufgrund der Eingruppierung in E13 am Monatsende verabreicht.
      Im übrigen bitte einmal danach suchen, welche Bedingungen in der „freien“ Wirtschaft erfüllt sein müssen, um in tarifgebundenen Unternehmen in die Entgeltgruppe 13 eingestuft zu werden.

      • Für das Beamtenrecht qualifiziert ein Masterabschluss für den höheren Beamtendienst. Beamte mit 7 Jahre Ausbildung werden einheitlich in mindestens A13 eingegliedert. Die Lehrer sind die einzige Gruppe, wo seit 12 Jahren diese Regel verletzt wird. 7 Jahre Ausbildung A12. Das ist einfach eine Frechheit sondergleichen. Ein Jahr mehr Uni. Ein Jahr Gehalt geklaut. Keinerlei Gegenleistung. Quasi umsonst einen Master obendrauf studiert. Eine tolle Wertschätzung an seine Lehrer in GS und Sek1. Wieso haben wir da nur Lehrermangel?

    • „Gehalt zum Monatsende, A12 oder A13…“
      In sechs Jahren Studium sollte es doch zumindest dazu gereicht haben um zu wissen, dass
      Beamtinnen und Beamte kein Gehalt oder Entgelt für ihre Arbeit erhalten, sondern Bezüge. Die Besoldung wird sogar monatlich im Voraus gezahlt.

      Bezüge:
      Diese sind die Leistung des Staates dafür, dass die Beamtinnen und Beamten gegenüber dem Staat in einem öffentlich–rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen.

  4. „Es war eine immense Herausforderung“

    Wenn Frau G im letzten Sommer verantwortungsbewusster agiert hätte, wäre es für die SuS und LuL nicht so eine immense Herausforderung geworden.

    Leider ist sie lernresistent… sie versucht, mit der gleichen Masche noch einmal durchzukommen.

    • Lieber Jan, ….und meine akute Befürchtung ist, dass es ihr auch diesmal wieder einmal gelingen wird….an der Neoprenseele prallen die Sorgen, Nöte und Ängste anderer Menschen doch einfach ab…Hauptsache, sie kann an ihrer politischen Karriere weiterbasteln….ihre Erfolge herauszustellen beherrscht sie als Manipulationstechnik ja in hohem Maße…und keine kritische öffentliche Masse (Medien??? – hysterischer Lachanfall) ist da, um ihr bei der Selbstbeweihräucherung die Luft abzulassen.
      Und unsere beharrliche Kritik wird in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen.

      Ich bewundere Herrn Priboschek und sein Team für die unaufhörliche Arbeit…und sage einfach nochmal Danke dafür!!

  5. Die angestellten Grundschullehrer*innen in Sachsen-Anhalt wären froh über A12, bisher gibt es immer noch E11. Nun sind die Kassen leer, wird erst recht nichts werden mit einer Steigerung. Diese Begründung gibt es ja seit Jahren, man hat immer neue Ausreden. Nach 40 Jahren Schuldienst, immer als Klassenlehrerin, immer mit vollen Klassen, immer mit vollem Engagement, immer mit neuen Aufgaben (Inklusion, Integration, Exkursion, Irritation,…). Nun ist die Puste raus, versuche bis zur Rente gesund zu bleiben und dann….?

    • Lehrer sind halt teuer und viele an der Zahl. Das ist leider das Problem. Da spar man hunderte Millionen von Euro auf einen Schlag, bzw. erzeugt hunderte Millionen Kosten bei Lohnerhöhungen.

      Rational bekommt man dafür nix. Denn die Arbeit wird genauso gemacht wie vorher auch.
      So ekelhaft denken die Politiker. Um Fairness geht es nicht. Gerechten Lohn auch nicht. Es ist eine eiskalte Input Output Rechnung. Wie wenig kann ich Lehrern bezahlen, bevor die Notlage zu groß wird und die Öffentlichkeit vermehrt davon Wind bekommt.
      Lohnerhöhungen? Haben keinen Nutzen. Wenn bei Gymnasium. Da fallen die Kosten bei der geringen Anzahl Lehrer auch nicht so ins Gewicht

  6. Ja, das Schuljahr wurde geschafft. Trotz Frau Gebauer und ihrem Ministerium – was wohl der größte Erfolg sein dürfte.
    Wie erfolgreich es wirklich gewesen ist wird sich in den nächsten Jahren zeigen. In wie weit das im nächsten Schuljahr schon festgestellt werden kann liegt jetzt daran in wie weit das Gebauer Ministerium jetzt auch einen auf Ferien macht wie im letzten Jahr oder aber Vorsorge für den Herbst/Winter 2021/2022 trifft.

    • @Andreas B.
      Jaa Frau Gebauer hat die Eltern endműndigt!!
      Erst keine Klassenfahrten mehr, keine Sportveranstaltungen mehr.
      Jetzt wo ein Teil geimpft ist, plötzlich ist es wieder erlaubt.
      Hmmm….???
      Dann mit den giftigen Masken..
      In Bayern und Sachsen sind die Masken an den Schulen gefallen..
      Warum nicht in NRW ‍♂️
      Mittlerweile ist es durch Studien erwiesen, das Masken krank machen..

      • @ Verrückt @
        MttlrwlstsdrchStdnrwsndsMsknkrnkmchn – ohne Vokale
        ieeieseuuieeieeeaae – ohne Konsonanten
        Mittlerweile ist es durch Studien erwiesen, das[s] Masken krank machen. – ohne Quelle/n

      • @verrückt@
        An unsere Freunde in den fremdsprachigen Trollfarmen: Google translator ist einfach Mist. Allerdings sorgt das, was Ihr dadurch hier postet, dann doch wieder unfreiwillig für Erheiterung!

    • @Andreas Brodowski:

      „Trotz Frau Gebauer und ihrem Ministerium – was wohl der größte Erfolg sein dürfte.“

      Diesen Satz finde ich einfach sensationell, ja nahezu als historisch einzuordnen!
      (Ich persönlich würde das Wort „Trotz“ sogar in Versalien setzen).

  7. Es bleibt das Gefühl, dass jemand am Straßenrand steht und jubelt und stolz ist, dass andere den Marathon geschafft haben.
    Dies haben allerdings den Eindruck, dass zur üblichen Strecke Starkregen hinzu kam und die Jubelnde zudem noch etliche Hürden immer ganz kurzfristig auf die Strecke gestellt hat.

  8. Ich glaube nicht das es nur ein verdienst von Frau Gebauer war. Den meisten Lob sollten vor allem den Kindern und den Eltern gegeben werden, denn ohne sie wäre das alles nicht gegangen. Ich wünsche mir das alle Klassenräume eine Luftfilteranlage bekommt auch wenn Frau Gebauer meint das es nicht notwendig ist. Für mich gehört die Frau abgewählt.

  9. Lieber Marc,
    genauso ist es. Sparen was das Zeug hält, immer auf unsere Kosten. Schlimm und wir müssen es hinnehmen. Von den Gewerkschaften kommt viel, viel, viel ….heiße Luft.

  10. Nee, das war kein Marathonlauf. Das war eher ein Hindernislauf, zu dem alle gezwungen wurden. Ein gefährlicher, schlecht vorbereiteter und äußerst leichtsinniger sogar und für viele auch tödlich. Da wurde doch sogar mal eine Zahl benannt: Waren es 30.000 Verstorbene infolge einer Simulation durch verspätete Schulschließungen? Infektionswege aus der Schule in die Familien und umgekehrt spielten keine Rolle. In den „sicheren“ Schulen spiegelte sich das Infektionsgeschehen der Gesellschaft hinein und hinaus. Der zu spät und widerwillig angeordnete (nachher sogar von der Bundesregierung) Distanzunterricht hätte entsprechende indirekte Vorbereitung in den Jahren zuvor benötigt (andere Länder, nicht nur Bundesländer, konnten und können das besser). Gebauer hat keinen, wirklich keinen Grund, stolz zu sein. Wo und wie auch? Und auch in Zukunft wird sich das nicht ändern. Ja, stolz es geschafft zu haben, nee, das ist auch nicht so. Eher dankbar, dass es uns noch nicht getroffen hat. Mittlerweile ist auch das Kind geimpft. Gebauer aber „kann uns für alle Tage mal“. Wie so viele andere auch…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here