Keine Corona-Tests mehr in Schulen? Koalitionspartner geht auf Distanz zu Holter

1

ERFURT. Seit Wochen wird in Thüringen darüber gestritten, ob sich Schüler auch im neuen Schuljahr im September testen lassen sollen. Während der Bildungsminister nach wie vor gegen Pflichttests ist, sind einige Minister der Regierungskoalition dafür.

Will die Tests streichen: Thüringens Bildungsminister Holter. Foto: By Martin Kraft (Own work) CC BY-SA 3.0 Wikimedia Commons

Teile der Landesregierung plädieren dafür, die Corona-Testpflicht an Schulen nach den Sommerferien beizubehalten. Das sei zu Beginn des neuen Schuljahres und mit Blick auf die vierte Welle in der Corona-Pandemie «absolut notwendig», sagte der SPD-Landesvorsitzende und Innenminister Georg Maier am Dienstag im MDR-Sommerinterview. An der Finanzierung der Tests werde es nicht scheitern, sagte Finanzministerin Heike Taubert (SPD) in Erfurt.

Innenminister Maier: «Ich gebe zu, man hätte das Thema Luftfilter früher angehen können»

Es solle alles getan werden, um nach den Ferien einen andauernden Präsenzunterricht sicherzustellen, sagten die beiden SPD-Minister. Auch die SPD-Landtagsfraktion plädiert für die Fortsetzung von Tests an Schulen. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte eine weitere Testpflicht an Schulen bisher abgelehnt. Er sprach sich stattdessen für ein auf zwei Wochen befristetes Testangebot nach den Ferien im September aus. Auch Lehrerverband, Landeselternvertretung, der Paritätische Wohlfahrtsverband und die oppositionellen CDU-Fraktion hatten seine Haltung kritisiert.

Innenminister Maier rechnet nach eigenen Angaben nicht damit, dass der Einbau von Luftfiltern an den Schulen bis zum Schuljahresbeginn flächendeckend erreichbar ist. «Die Zeit wird wahrscheinlich nicht ausreichen», sagte Maier. «Ich gebe zu, man hätte das Thema früher angehen können». «Einzelne Dinge» seien im Pandemie-Management «nicht so gut gelaufen», so Maier weiter. In der Zukunft solle sich ein «Corona-Kabinett» mit den wesentlichen Maßnahmen zum Pandemie-Management im Freistaat befassen, forderte der Innenminister. dpa

Zu teuer: Erster Kultusminister will Corona-Tests an Schulen komplett streichen

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. „«Einzelne Dinge» seien im Pandemie-Management «nicht so gut gelaufen»“
    Läuft doch wie geschmiert. Die Geister, die man laaange rief … oh du meine Goethe!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here