Landeshauptstadt geht voran: Wieder Maskenpflicht an Stuttgarter Schulen

5

Ab Mittwoch müssen Schüler und Lehrkräfte in Stuttgart wieder Masken tragen. Mit der Maskenpflicht im Unterricht will die Stadt nach eigenen Angaben auf die schnelle Ausbreitung des Coronavirus reagieren. «Kinder und Jugendliche sind zu weiten Teilen noch nicht geimpft und haben sehr viele Kontakte. Das beschleunigt die Virusübertragung», sagte Bildungsbürgermeisterin Isabel Fezer (FDP) am Montag.

Hin und Her bei der Maskenpflicht im Unterricht. Foto: Shutterstock

Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte in der Landeshauptstadt müssen medizinische Masken demnach wieder am Platz tragen – auch dann, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden könne. Nur sonderpädagogische Einrichtungen sind von der Regelung ausgenommen. Die Inziden bei Fünf- bis 14-Jährigen in Stuttgart beträgt aktuell 812.

Im Landkreis Biberach, wo die Infektionszahlen momentan besonders hoch sind, gilt die Maskenpflicht an Schulen schon seit Anfang der Woche. Der Mund-Nasen-Schutz im Unterricht müsse landesweit wieder eingeführt werden, forderte Andreas Stoch, SPD-Fraktionsvorsitzender in Baden-Württemberg, am Montag.

Erst vor wenigen Tagen hatte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) die Abschaffung der Maskenpflicht in den Schulklassen im Südwesten verteidigt. Kinder seien nicht das Hauptproblem in der Pandemie. Schulschließungen sollten keine Option mehr sein. dpa

Mehr Schutz! Das RKI spricht sich gegen Durchseuchung von Kita-Kindern und Schülern aus

 

Anzeige


5 KOMMENTARE

    • Vielleicht liegt es daran , dass nur Gebauer und Laumann wirklich den Durchblick haben . Sie wissen immer ganz genau , was in einer schwierigen Situation angemessen und richtig ist . Zum Beispiel Abschaffung der Maskenpflicht und Karneval bei Inzidenz 300 .

  1. Aufgrund der Lage müssen Schüler in BW, so wie ich das verstanden habe, ab Mittwoch wieder Masken im Unterricht tragen. Damit wird der letzte Joker, den sich Frau Schopper noch für Notfälle aufgehoben hat, ausgespielt. Bin mal gespannt auf welche kreative Ideen sie bei weiterer Zuspitzung der Lage kommt. Bleibt noch Zwangsimpfungen in der Schule und zweimaliges Testen am Tag.

  2. Herr Ralf Scholl vom PhV-BW und Herr Meidinger haben in dem Ausnahmezustand viel Frust von der Politik und KM aushalten müssen. Sie haben sich für die Schulen in der Pandemie mit unermüdlichen Einsatz engagiert und mit viel Nachdruck immer erneut Mahnungen und Aufforderungen ausgesprochen.file:///C:/Users/Sabine/AppData/Local/Temp/eM%20Client%20temporary%20files/5kgdnyml/LHS%20Corona%20-%20Stadt%20f%C3%BChrt%20Maskenpflicht%20im%20Unterricht%20wieder%20ein%20%E2%80%93%20Ziel%20-%20Sicherung%20des%20Pr%C3%A4senzunterrichts%201511%20.pdf Sie haben in Ihrer beruflichen Position gekämpft für bessere Bedingungen an den Schulen. Leider sind die Aufforderungen ins leere gelaufen und ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe wird von der Politik und KM leider nicht umgesetzt mit anderen erfahrenen Personen. Die Machtposition der KM und der Politik ist in dieser schweren Lebensphase nicht angebracht und auch unmenschlich. Dr Umgang für ein Miteinander ist sehr geschädigt und eine vertrauenvolle Zusammenarbeit auch in der vierten Welle nicht möglich. Es ist anzuerkennen was viele Personen leisten um von der Politik und KM Gehör eingeräumt zu bekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here