Gewinnen Sie eine Digitale Tafel von ViewSonic für Ihr Klassenzimmer!

0

DORSTEN. Für alle, die noch digitale Unterstützung im Klassenzimmer gebrauchen können, gibt es jetzt ein Jahr lang alle drei Monate die Chance, ein interaktives Whiteboard von ViewSonic zu gewinnen. Das sogenannte ViewBoard eignet sich nicht nur als Tafelersatz mit Arbeitsspeicher oder digitale Ergänzung des Präsenzunterrichts. Dank der dazu gehörenden, DSGVO-konformen Software myViewBoard verwandelt es sich in ein multifunktionales System, das im Distanz- oder Hybridunterricht ad hoc und von jedem Ort aus zum virtuellen Klassenzimmer wird – und zwar unabhängig vom benutzten Endgerät oder dessen Betriebssystem. Die erste von vier Verlosungsaktionen läuft noch bis zum 31. Januar 2022. Mitmachen können in Deutschland tätige Schulleitungen und Lehrkräfte.

Jetzt mitmachen und ein ViewBoard gewinnen! Einfach aufs Bild klicken oder diesen Link nutzen! Viel Glück! Bild: ViewSonic.

Welche Vorteile die Arbeit mit einem interaktiven Whiteboard hat, stellt sich meistens erst im realen Arbeitseinsatz heraus. „Wir konnten das ViewBoard zum Glück erst einmal leihweise ausprobieren“, erzählt Stephanie Soller, stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium Schloss Heessen im nordrhein-westfälischen Hamm. „Davon haben nicht nur wir Lehrkräfte, sondern auch Eltern aus der Schulpflegschaft Gebrauch gemacht. Aus Schulleitungssicht freut es uns ganz besonders, dass wir so auch Kollegen und Kolleginnen begeistern konnten, die bislang noch gar keine Erfahrung mit der Arbeit mit Whiteboards hatten und eher skeptisch waren. Die alten Tafeln wollte schon nach wenigen Wochen niemand mehr zurückhaben“, so die Lehrerin für Französisch, Englisch und Philosophie weiter.

Was kann das ViewBoard im Unterricht?

Das interaktive Touchscreen-Display namens ViewBoard ist sofort einsatzbereit und lässt sich einfach mit dem WLAN verbinden, so dass digitale Medien, vorhandene Materialien oder das abgespeicherte Tafelbild der letzten Unterrichtsstunde ohne Zeitverlust zur Verfügung stehen. Alternativ können Inhalte zum Beispiel über einen USB-Stick oder ein Endgerät geladen werden. Dabei ist es mit allen gängigen Systemen kompatibel und betriebssystem-unabhängig: Es spielt also keine Rolle, ob die Lehrkraft oder die Schüler*innen sich mit iPads, Windows PCs und Laptops oder Android Smartphones am ViewBoard anmelden.

Dadurch ermöglicht die digitale Tafel echte Interaktion: Schülerinnen und Schüler können sich während des Unterrichts oder auch von zuhause aus über ihre Endgeräte einloggen, gemeinsam Präsentationen erstellen, Aufgaben bearbeiten und teilen oder auch in Arbeitsgruppen gegebenenfalls auf Distanz gemeinsam arbeiten.

„Technik, die dem Unterricht folgt“

Je nach Fach, Vorkenntnissen und didaktischen Vorgaben, lässt sich der Unterricht mit dem ViewBoard so gestalten, wie Sie es als Lehrerin oder Lehrer möchten. „Unser Motto ‚Technik, die dem Unterricht folgt‘ ist für uns nicht einfach nur ein beliebiger Slogan“, erklärt Thomas Müller, Vice President Sales and Marketing West Europe bei ViewSonic im nordrhein-westfälischen Dorsten. „Es ist eine umfassende Leitlinie. Deshalb findet die Entwicklung unserer Produkte und Lösungen in enger Zusammenarbeit mit Schulen und Lehrenden statt, damit wir immer besser auf ihre Bedürfnisse eingehen können – denn auch wir sind eine lernende Organisation“, so Müller weiter.

Auch am Gymnasium in Hamm arbeitet deshalb jede Lehrkraft anders mit dem ViewBoard: Während die Mathelehrerin die kostenlose Geogebra App über die digitale Tafel laufen lässt, um Funktionsgleichungen zu veranschaulichen, nutzt der Chemielehrer die passende, in myViewBoard angelegte Tafelvorlage für seinen Unterricht und speichert die erarbeiteten Formeln bequem für die nächste Stunde ab. Der Kollege im Lateinunterricht nutzt unterdessen die Whiteboard-Ansicht des ViewBoards, um Sätze in ihre grammatikalischen Einzelteile zu zerlegen und zu analysieren. Er nutzt mal den Finger, mal den sogenannten Dual-Pen, einen Stift, mit dem nahezu wie auf Papier und verzögerungsfrei geschrieben werden kann. Und im Französischunterricht bei Frau Soller spielen die Schülerinnen und Schüler gerade ein interaktives Vokabel-Memory über die eigenen Endgeräte. Diese sind mit dem ViewBoard verbunden, so dass die Spielzüge der Mitspieler am großen Display mitzuverfolgen sind.

„Als Sprachlehrerin profitiere ich zum einen bei ganz profanen Sachen“, erklärt Französischlehrerin Soller. „Zum Beispiel muss ich für Hörverstehensübungen nicht mehr meinen CD-Player, mein Laptop oder meine Lautsprecher mit mir rumtragen, sondern kann Audio- oder Filmdateien in einer sehr guten Tonqualität direkt über das ViewBoard abrufen. Interaktives digitales Unterrichtsmaterial kann ich jetzt endlich auch nutzen. Das war mit dem Beamer natürlich nicht möglich. Zukünftig stelle ich mir auch vor, Kontakte zu Muttersprachlern über das Board herzustellen, zum Beispiel durch Skype-Interviews“, erzählt sie weiter.

Jetzt gewinnen!

Sind Sie ein wenig neugierig geworden oder nutzen bereits ein interaktives Whiteboard und möchten für Ihre Schule noch ein ViewBoard gewinnen? Dann klicken Sie jetzt einfach auf https://discover.viewsonic.com/gewinnspiel/ und nehmen an der ersten Verlosungsaktion teil!

Weitere Infos zu ViewSonic und den digitalen Lösungen für den Bildungsbereich finden Sie auf https://www.viewsonic.com/de/education/.

Dies ist eine Pressemitteilung der ViewSonic Technology GmbH, Dorsten.

„Tschüss Tafel!“ – Wie ein Schulleiter aus Hamm das digitale Zeitalter einläutete

 

 

 

 

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here