Verbot von Schulschließungen: Bund zwingt Lehrer und Schüler im Corona-Hotspot Thüringen zum Präsenzunterricht

119

ERFURT. Chaos total: Der Freistaat Thüringen hatte kurz vor Weihnachten für den Januar Distanzunterricht für alle Schulen im Freistaat angekündigt – und ist nun plötzlich wieder zurückgerudert. Jetzt heißt es: „Je nach Infektionsgeschehen an der Schule kann eingeschränkter Präsenzbetrieb erfolgen“ (Hervorhebung im Original). Darüber sollen dann die Schulämter vor Ort entscheiden. Hintergrund: Das neue Infektionsschutzgesetz, im November im Bundestag mit den Stimmen der Ampel-Koalition verabschiedet, verbietet generelle Schulschließungen. Damit zwingt der Bund erstmals ein Bundesland, in der Pandemie seine Schulen offen zu halten.

Im Frühjahr hat der Bund die Länder per „Notbremse“ gezwungen, die Schulen zu schließen. Jetzt zwingt er die Länder, die Schulen in der Fläche offen zu halten – egal, was vor Ort passiert. Foto: Shutterstock

Thüringen verzeichnet – trotz der eingeschränkten Datenübermittlung durch die Feiertage – nach wie vor eine Inzidenz von knapp 500 und liegt damit bundesweit an der traurigen Spitze. Auch bei der Zahl der Corona-bedingten Todesfälle weist der Freistaat eine Schreckensbilanz auf: 272 Verstorbene auf 100.000 Einwohner verzeichnet Thüringen – nach Sachsen (312) das Bundesland mit der schlimmsten Quote. Kinder und Jugendliche sind weit überproportional von den offiziell gezählten Infektionen betroffen: Der Landkreis Ilm-Kreis zum Beispiel zählt bei den Fünf- bis 14-Jährigen trotz der Weihnachtsferien eine Inzidenz von 1.834. Und dazu kommt nun Omikron.

«Wir fahren auf Sicht. Wer das macht, muss in der Lage sein, sich neu zu orientieren»

Für Bildungsminister Helmut Holter (Linke) waren das Gründe genug, endlich umzuschwenken – und seinen bisherigen Kurs des Präsenzunterrichts um jeden Preis aufzugeben. Hieß konkret: Die ersten beiden Tage an den rund 1.000 Schulen im Land sollten nach den Weihnachtsferien (3./4. Januar) demnach unterrichtsfrei sein. Lehrerinnen und Lehrer sollen sich in dieser Zeit auf eine Umstellung auf Distanzunterricht vorbereiten. Vom 5. bis 14. Januar sollte dann Distanzunterricht stattfinden, wie Holter sagte. Ab dem 17. Januar war dann Wechselunterricht vorgesehen – in welchem Rhythmus und in welcher Struktur, das sollen die Schulen selbst entscheiden. «Wir fahren auf Sicht. Wer das macht, muss in der Lage sein, sich neu zu orientieren», so begründete Holter die Kehrtwende.

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) wurde deutlicher: Die Landesregierung war mit dem Ergebnis des jüngsten Gipfels von Bund und Ländern unzufrieden, wie sie erklärte: «Ich hätte mir gewünscht, dass die Ministerpräsidenten den Bundestag und die Bundesregierung auffordern, die epidemische Notlage nationaler Tragweite schnellstmöglich gesetzlich wieder zu verankern.» Damit hätte man den Bundesländern ihren Worten zufolge die Möglichkeit gegeben, bestimmte Instrumente zur Eindämmung der Pandemie zu nutzen, die derzeit nicht zur Verfügung stünden. Über Schulschließungen hatte der Bund-Länder-Gipfel kein Wort verloren.

Genau dies – dass der Bundestag mit den Stimmen der Ampel-Koalition die „epidemische Notlage“ auslaufen ließ und ein neues Infektionsschutzgesetz verabschiedete – macht die Erfurter Pläne nun zunichte. In Paragraf §28a wird nämlich ausgeführt, dass „folgende Schutzmaßnahmen ausgeschlossen sind: (…) die Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von §33.“ In §33 heißt es dann: „Gemeinschaftseinrichtungen im Sine dieses Gesetzes sind Einrichtungen, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden, dazu gehören insbesondere 1. Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte, 2. die Kindertagespflege, 3. Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen, 4. Heime und 5. Ferienlager.“ Kurzum: Der Bund zwingt die Länder, ihre Kitas und Schulen offen zu halten, egal was vor Ort geschieht.

Bundesverkehrsminister Volker Wissing, bis vor Kurzem FDP-Generalsekretär, hatte nach Verabschiedung des Gesetzes noch das Gegenteil behauptet, wie News4teachers berichtete: „Es ist so, dass die Bildungspolitik nach unserer Verfassung in der Zuständigkeit der Länder liegt und der Bund nicht darüber entscheiden kann, wann Schulen geöffnet und wann Schulen geschlossen werden.“ Offenbar wusste Wissing nicht, was er selbst mitbeschlossen hat.

Von anschließendem Distanzunterricht in der Fläche ist in der neuen „Allgemeinverfügung“ keine Rede mehr

Das Thüringer Bildungsministerium weiß es allerdings jetzt. Nach der gestern veröffentlichten „Allgemeinverfügung“ gilt zwar, dass am 3. und 4. Januar der Präsenzunterricht bis auf eine Notbetreuung weitgehend ausgesetzt wird. „Während dessen wird an den Schulen die Infektionslage unter Schülerinnen und Schülern sowie Personal festgestellt, beispielsweise welche Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aktuell infiziert, sich in Quarantäne befinden oder bereits seit kurzem genesen sind.  Mit diesen Informationen wird schulspezifisch festgelegt, in welcher Form der Unterricht ab 5. Januar 2022 umgesetzt wird.“

Aber: Von anschließendem Distanzunterricht in der Fläche ist keine Rede mehr. Je nach Infektionsgeschehen an einer einzelnen Schule könne dort, so heißt es, eingeschränkter Präsenzbetrieb durch Unterricht in festen Lerngruppen (Jahrgangsstufen 1 bis 6), Wechselunterricht (ab Jahrgangsstufe 7) oder, abgestimmt mit dem jeweiligen Schulamt, Distanzunterricht erfolgen. Für Schüler der gymnasialen Qualifikationsphase gilt auf jeden Fall Präsenzunterricht – egal, wie die Lage vor Ort sich darstellt. News4teachers

Hat die KMK dem Bundestag Erkenntnisse über Schulschließungen verschwiegen, damit der ein Verbot beschließt?

 

Anzeige


119 KOMMENTARE

  1. Es ist gut und richtig, dass die Schulen „längstmöglich“ offen bleiben. So denken auch viele Lehrer, Eltern, Schüler… Ich unterstütze das.

    • Längstmöglich offen bleiben können die Schulen nur, wenn bestmöglicher Gesundheitsschutz vorhanden ist. Und kurz nach Silvester und Neujahr, wo sich mit Sicherheit nochmal viele Infektionen ereignen dürften, insbesondere in Thüringen, der Hochburg der Coronaleugner und Impfgegener, die Schulen ohne valide Datenlage offen zu lassen, ist einfach nur idiotisch.
      Etwas Vorsicht in den ersten beiden Wochen wäre sinnvoll und absolut notwendig! Thüringen hat die höchste Inzidenz, die zweitmeisten Todesfälle und die zweitwenigste Impfquote. Dazu massig Leute, die sich an keine Regeln halten, massenweise Demos von immer radikaler auftretenden Gegnern der Schutzmaßnahmen. Und Thüringen gehört zu den Bundesländern, die nur sehr knapp nach Ende der Feiertage wieder in den Unterricht starten. In einigen anderen Bundesländern, wo der Unterricht erst am 10.1. wieder beginnt, ist die Übersicht über das Infektionsgeschehen dann sicher schon besser. Abgesehen davon werden in Thüringen immer noch Patienten verlegt, weil viele Intensivstationen am Limit sind. Lassen wir es also im Blindflug einfach weiter eskalieren…

      • Genau bestmöglicher Gesundheitsschutz!!!
        Getestet muss täglich werden. Vor dem Unterricht, nicht erst in der ersten Stunde.
        Die Masken müssen richtig und konsequent getragen werden, Klassen dürfen nicht gemischt werden. Quarantäne muss schnell erfolgen. Dann könnte man anfangen darüber nachzudenken, ob die Schule offen bleiben kann. Was Thüringen plante war richtig. Schlimm, dass der Bund das verhindert.

        • Getestet werden muss vor dem Unterricht. Okay. Aber ganz bestimmt nicht in Verantwortung der Eltern. Das führt zu nicht getesteten Kindern mit negativer Testbescheinigung der Eltern. Eigenverantwortung geht eben nur so weit, wie es die eigene Ideologie zulässt.

        • Was nutzen die Tests, wenn sich dabei Infizierte mit Gesunden treffen und die Test schon bei Delta nur 50-75% je nach Ausführung genau waren? Bei Omikron noch weniger. Die KMs entscheiden darüber, dass in den Schule weiter in Präsenz durchseucht wird und es dann in die Familien weiter getragen wird. Offenbar ist allen der Eintritt des digitalen Zeitalters entgangen, ….aber neeeeein …die KMs treffen sich online! Und dabei hatten sie fleissig überall Luftfilter und Schutzwände eingebaut. Sind die Regierungsgebäuden dadurch nicht sicher? Warum treffen sie sich nicht bei vollem Betrieb in einer Schule? Die sind doch sicher!

        • Wiso?
          Provokation ohne Argumente = Troll.

          Ich denke wer ohne Argumente die These aufstellt, dass er es prima findet wenn das Leben und die Gesundheit von tausenden von SuS, LuL und Eltern ohne Schutz einfach aus Prinzip mal so auf Spiel gesetzt wird, der muss damit leben, wenn man ihn als Troll bezeichnet.

          Mir würden noch bedeutend schlimmere begriffe und Umschreibungen einfallen.

          • Denken Sie aber bitte auch an das neue Gesetz gegen Hass im Internet. Ich sah gestern gerade eine interessante Dokumentation darüber, wie oft und erfolgreich das inzwischen verfolgt wird. Es bedarf eigentlich nur jemandes, der Anzeige erstattet, Schattenläufer.

          • PS: Nach Ihrer „Definition“ müsste hier jeder 3. Schreiber ein Troll sein. (Sind Sie vielleicht auch einer? Ich werde das mal beobachten.) 😉

          • @Trollhunter
            Sie müssen Ihre Aufgabe unbedingt korrekt erfüllen:
            Beobachten Sie aufmerksam.
            ( Das ist auch während der Pandemie schon oft der Schlüssel zum Erfolg gewesen, und wird es weiter sein. IRONIE )

          • @Trollhunter
            Vielleicht lesen Sie einfach mal mal das Gesetz, um sich zu informieren, was unter Hass und Hetze verstanden wird. Schattenläufer ist mir nie mit Äußerungen aufgefallen, welche in diese Kategorie passen würden.

          • @Trollhunter
            Qualifikationsfrage:
            Woran macht man eine Trollattacke Level 1 aus?

            Antwortmöglichkeiten:
            a) am Power-Button
            b) am schwachen Versuch

      • @ Trollhunter
        Wäre dankbar für eine genaue Benennung der Stelle die man anzeigen kann.

        Viel Spaß bei Beobachten.

        Darin haben wir Deutschen ja Routine.
        Vom Im bis hin zum Blockwart strotzte und strotzt Deutschland ja von wohlmeinenden Beobachtern.

        • @ Trollhunter, ich bitte um links und Infos. Bei welcher Stelle kann man jemanden melden, der „Bitte nicht den Troll füttern“ in einem Forum schreibt? Mit welcher Strafe muss Schattenläufer mindestens rechnen? Und sind Sie derjenige, der Schattenläufer melden wird, oder trollen Sie bloß?

    • Dann muss man die Sache ja einfach nur möglichst laaaaaangziehen, Galgenvogel. Irgendwie habe ich da ein Bild im Kopf, Galgenvogel, das nicht so gut ausgeht, also nach dem Langziehen … langsam wird’s aber schon spät. Wie doch die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert.

    • Ihr Pseudonym passt zur ihrem stark simplifizierten Äußerungen, unreflektiert, banal verallgemeinernd, anmaßend und der Situation nicht angemessen.
      Danke für die Einblicke in ihre tiefsinnigen Gedankengänge.

  2. Politiker müssen wie mehrfach berichtet bei Entscheidungen leider nicht einmal im Thema sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ampelregierung diese frische Legislaturperiode überlebt, sinkt so sicher wie die Omikron-Infektionen auf der Welt steigen. Die Krankmeldungen zum Schulbeginn werden dies ebenso.

    • Die Ampel hat sich erledigt, wenn die Zahl der kranken Kinder so steigt wie in anderen Ländern. Mit Merkel ging der wissenschaftliche Verstand verloren im Bundestag und der Expertenrat scheint nur das Baströckchen der intellektuellen Nacktheit der Ampel zu sein.
      Es wird zunehmend surreal.

  3. Nun ja, das kommt dabei heraus, wenn Deppen Gesetzesvorgaben durchwinken ohne deren Tragweite zu bedenken.

    Dass von Seiten der FDP so ein Vorschlag durchgedrückt wird, war angesichts der Verstrickungen in die Lobbygruppierungen der NeoLiberalen ja zu erwarten….aber dass alle anderen im „Hohen Haus“ diesen Mist absegnen lässt einen bösen Blick auf die politischen Kompetenzen unserer gewählten „Volksvertreter“ zu.

    Putzig dabei ist, dass auf der einen Seite die Länderhoheit in Sachen Bildung hervorgehoben wird (s. WISSING) auf der anderen Seite dann aber wiederum die übergeordneten Gesetzeshierarchien seitens des Bundes geltend gemacht werden.(IfSG)
    Würde man diesen Ansatz konsequent zuende denken, dann müsste das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit des GG alle anderen länderspezifischen Regelungen aushebeln….und damit die bekloppten und machtbesoffenen KuMis allesamt in die Wüste schicken.

    Aber hier gilt diese Hierarchisierung von Grundrechten, Gesetzen usw plötzlich nicht mehr.

    Das alles ist nur noch absolut unglaubwürdig, die Gerichte spielen dieses Schmierentheater mit, die politischen Entscheider suchen sich – bezugnehmend auf die unklare Vorgehensweise – immer das heraus, was gerade genehm ist (oder wofür die Lobbyisten gerade bezahlen) und dem Souverän wird die Hucke vollgelogen.

    Das richtet so eklatanten Schaden an unserer Demokratie an, dass man vor Schmerz aufschreien möchte.

    Vielen Dank auch dafür!!!

    In wenigen Wochen können wir dann wieder lesen, dass die Schulen sich beim Vermitteln von demokratischen Werten mehr Mühe geben müssen, da es spürbar ein Defizit diesbezüglich gibt….eine Forderung, die seit Jahren regelmäßig in die Öffentlichkeit geblasen wird…der „Schwatte Piet“ ist dann wieder bei uns…die Politiker*innen reiben sich die Hände oder zucken mit den Schultern – je nach Temperament und / oder Kameraposition…schuld sind ja andere … also die üblichen Verdächtigen, denen man jeden Scheiß in die Schuhe schieben kann, weil die eh einen schlechten Nimbus genießen…da kann man sich aus der elitären Position eines politischen Entscheiders so wunderbar mit den Vollspacken vom Stammtisch gemein machen…und das als „volksnah“ verkaufen. Schließlich will man ja wiedergewählt werden.

    • „In wenigen Wochen können wir dann wieder lesen, dass die Schulen sich beim Vermitteln von demokratischen Werten mehr Mühe geben müssen, da es spürbar ein Defizit diesbezüglich gibt“

      Präventive Highlights sind schon am Start – so z.B. die „Wochen für Demokratie und Respekt“, die das MSB NRW am 01.12.21 in einer Schulmail proklamierte. Ziel sei, dass „Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften“ darüber nachdenken sollten, wie „wie Demokratie und Respekt in Schulen gefördert sowie das Engagement gegen Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit unterstützt werden“ könne, vgl. https://www.schulministerium.nrw/01122021-wochen-fuer-demokratie-und-respekt

      Das könnte angesichts der aktuellen Lage sehr fruchtbare Videopräsis geben …

  4. Coronavirus-Liveticker
    +++ 11:11 Streeck zu Gefahr durch Omikron: „Durchseuchung aktiv herbeizuführen, ist gefährlich“ +++

    Was anderes als genau das passiert denn, wenn die Schulen uneingeschränkt offen bleiben???
    Außerdem frage ich mich, ob Schulen nun zur kritischen Infrastruktur gehören oder nicht? Wenn ja, sollten endlich Beratungen mit 60 Leuten im Raum verboten werden! Zumal es digitale Möglichkeiten gibt, die auch im Vorjahr bei wesentlich geringeren Inzidenzen und ohne Omikron im Genick schon mit Erfolg genutzt wurden. Alle Bereiche der kritischen Infrastruktur und nicht nur dort bilden kleinere Teams, die sich nicht begegnen sollen, um die Infektionsgefahr zu minimieren. Das ist bisher in den meisten Schulen auch noch nicht angekommen.

    • „Gemeinschaftseinrichtungen im Sine dieses Gesetzes sind Einrichtungen, in denen überwiegend minderjährige Personen betreut werden.“
      Schule als „Betreuungsort“, so steht es geschrieben,, was sich seit Jahren eingeschlichen hat. Die Bildung könnte zur Not auch digital erfolgen und Not-Betreuung vor Ort stattfinden. Politiker scheinen da sehr einfach gestrickt zu sein und alles in einen Topf zu werfen. Mal sehen, was man sich in NRW als Schwerpunkt der neuen Mutante mit derzeit schon 5000 Omikronfällen bis zum 10. Januar einfallen lässt. Ein derartiges Chaos wie in Thüringen bitte nicht !!!!

      • Ich ‚betreue‘ Erwachsene – aber die Regelungen gelten alle für uns auch. Man dürfte also nach dem Gesetzestext Berufskollegs und Weiterbildungskollegs schließen und Distanzunterricht machen, denn es sind explizit keine ‚Einrichtungen mit überwiegend minderjährigen Personen‘ – wenn die KuMis differenzieren könnten/wollten … dieser Personenkreis wäre mit Distanzunterricht aus Erfahrung gut bedient, so wie die Unis, die ja da selbst entscheiden dürfen. Es ist so gruselig!

      • Präsenz um jeden Preis hat der BGH so wie es die Regierung anwendet nicht gemeint
        BGH: „4. Bei einer lange andauernden Gefahrenlage wie der Corona-Pandemie muss der Gesetzgeber seinen Entscheidungen umso fundiertere Einschätzungen zugrunde legen, je länger die zur Bekämpfung der Gefahr ergriffenen belastenden Maßnahmen anhalten.
        Allerdings dürfte der Staat große Gefahren für Leib und Leben am Ende nicht deshalb in Kauf nehmen, weil er nicht genug dazu beigetragen hat, dass freiheitsschonendere Alternativen zur Abwehr dieser Gefahren erforscht wurden. “

        (114) „Eine Regelung ist erst dann nicht mehr geeignet, wenn sie die Erreichung des Gesetzeszwecks in keiner Weise fördern kann oder sich sogar gegenläufig auswirkt… “

        Auszug zum Beschluss des Ersten Senats vom 19. November 2021
        Bundesnotbremse II (Schulschließungen)
        – 1 BvR 971/21 –
        – 1 BvR 1069/21 –

        https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2021/11/rs20211119_1bvr097121.html

  5. Um JEDEN? Preis?
    Die Argumentation „die armen Kinder leiden“ ist nur vorgeschoben, weil es gerade in die politische Argumentation passt. Vor der Pandemie haben sich dieselben Leute oft über diesen Umstand keine Gedanken gemacht.
    Bei uns in der Kita gibt es weder Masken noch Abstände noch feste Gruppen. Von Luftfiltern mal ganz zu schweigen. Tests sind nur freiwillig.
    Ein Offenhalten um jeden Preis halte ich für extrem fahrlässig. Es grenzt an vorsätzliche Körperverletzung in meinen Augen. In den Schulen sollte auf jeden Fall Distanzunterricht stattfinden angesichts der derzeitigen Lage. Wozu sonst wurden eigentlich in vielen Bundesländern die ganzen Laptops von Steuergeldern angeschafft?
    Diese Meinung teilen viele Eltern, Lehrer und Kinder+Jugendliche in meinem Umfeld. Absichtlich wird in den Medien diesen Meinungen kein Platz mehr eingeräumt, u.a. durch Abschalten der Kommentarfunktion.
    Das gibt mir sehr zu denken… Über Corona Leugner wird viel berichtet, gar nicht zu Wort kommen diejenigen, die für härtere Maßnahmen einschließlich Schul-und Kitaschließungen, im Einklang mit den Empfehlungen der Experten bspw des RKI, sind. Es wenden sich vermutlich nicht nur Corona Leugner zunehmend von der Politik ab. Da nicht mehr die Wahrheit gesprochen wird und vorsätzlich alles was der gängigen Meinung widerspricht in den Medien unterbunden wird. Dieses Forum bietet die einzige löbliche Ausnahme, die mir bekannt ist.
    Vielen Dank dafür, dass hier auch die kritischen Stimmen zu Wort kommen dürfen!
    Ich wundere mich über die Kopf-in-den-Sand Mentalität der meisten PolitikerInnen.

    • Ich kann alles in Frage stellen und zur Lüge erklären, wenn ich behaupte, ein Argument sei nur vorgeschoben.
      Das ist ganz mieser Stil, werte „Kritikerin…“: Alles zum Täuschungsmanöver erklären, was zur eigenen Gläubenszugehörigkeit nicht passt, und nur das als wahr predigen, was zum heißgeliebten Dogma der Gleichgesinnten gehört.
      Dass Kinder besonders unter rigiden Corona-Maßnahmen leiden und sowohl Kinderärzte als auch -psychologen immer mehr vor Schäden warnen, ist nun mal eine unbequeme Tatsache, die auch Sie nicht einfach wegwischen können.

      Manchmal habe ich den Eindruck, Corona erweist sich zunehmend als Kopfkrankheit.

      • Und dass die Inzidenz unter SuS besonders hoch ist, dass viele SuS gar nicht geimpft sind, dass inzwischen auch 40 SuS verstorben sind, 5 % Long Covid entwickeln, dass die Impfung gegen Omikron nur sehr beschränkt wirkt, …ist auch nur vorgeschoben??? Nein, es ist eine Tatsache, die sich weltweit zeigt!!
        Mich widert immer mehr an, dass es für -ja auch berechtigte Forderungen- einiger immer Verständnis gibt. Weil sie auch laut genug schreien.
        Andere Gruppen werden nicht nur nicht gehört, sie werden mit Füßen getreten, obwohl sie nur das einfordern, was auch ihnen zusteht: Gesundheitsschutz und Fürsorgepflicht!! Wie es auch das RKI fordert und die Masse aller Spezialisten – und inzwischen auch einzelne KMs, die „den Schuss gehört haben“.

        • @Monika, BY
          Ihre Erwartung hat für mich keine Bedeutung. Es gibt immer Schwarzmaler und -seher, die sich von allen Aussagen und „Studien“ gerne die pessimistischsten heraussuchen und die Gemeinschaft Gleichdenkender suchen. Ihnen gegenüber stehen die Rosarotmaler und -seher, die sich unter umgekehrten Vorzeichen vergleichbar verhalten.
          Beide Gruppen sind für meine Meinung irrelevant. Die Wahrheit über Corona, Studien und Statistiken liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte und wird sich erst nach Jahren einigermaßen zuverlässig sagen lassen.
          Bis dahin darf jeder spekulieren und sich seine „Wahrheit“ je nach Lust, Laune und Charakter aus dem vielstimmigen Experten- und Studienangebot zusammenbasteln.
          Nur eins sollte nicht vergessen werden: Dass zur Zeit noch herzlich wenig feststeht. Die Oberlehrerolle steht uns und einigen Medien also schlecht an. Wir übernehmen nur Meinungen, die wir glauben möchten, und geben sie liebend gern weiter.
          Wer Schwarzmalerei mag, wird vom RKI gut bedient.
          Wer Rosarot vorzieht, dem ist die WHO zu empfehlen. Nach anfänglicher Schwarzmalerei hat sie einen Schwenk vollzogen und vergleicht Corona inzwischen mit einer etwas schwereren Grippe.
          Jedem das seine im Meinungsstreit über Corona. Erwünschte Schutzmaßnahmen von schwer bis leicht werden gleich mitgeliefert.

      • https://www.tagesschau.de/ausland/usa-new-york-kinder-omikron-101.html

        „Immer mehr Kinder werden in mit Corona-Infektionen in New Yorker Krankenhäuser eingeliefert. Dies sei eine Folge des Anstiegs der Omikron-Fälle in der Metropole, meldeten die Gesundheitsbehörden. Demnach wurden seit Anfang des Monats viermal so viele Kinder unter 18 Jahren mit Corona in Kliniken eingewiesen wie vorher. In der Stadt New York sei die Zahl bis zum 23. Dezember von 22 auf 109 gestiegen. Etwa die Hälfte der Patienten sei jünger als fünf Jahre. Kinder dieser Altersgruppe dürfen im Gegensatz zu allen anderen in den USA nicht geimpft werden.“

        Und erzählen Sie mir bitte nicht, die amerikanischen Kinder wären anfälliger weil unsportlich, adipös oder … oder …

      • Habe es schon einmal gepostet, mein Enkel hat unter Präsenzpflicht eine Art Waschzwang entwickelt, weil er unbewußt befürchtet, Corona aus der Schule mit nach Hause zu bringen. Er ist 11 Jahre alt und voller Sorge. Nix da, DU oder WU bereite den Kindern psychische Probleme! Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall!

  6. „Streeck besorgt: Inkubationszeit bei Omikron deutlich kürzer
    09.53 Uhr: Die Omikron-Variante soll eine deutlich kürzere Inkubationszeit als vorherige Varianten haben, zeigen mehrere Studien. „Was wir sehen, ist, dass die Inkubationszeit bei Omikron verkürzt ist. Und dadurch müssen wir einen explosionsartigen Anstieg der Fälle erwarten“, äußert sich Virologe Hendrik Streeck gegenüber „RTL“ besorgt.
    Eine Untersuchung des Labors für öffentliche Gesundheit in Nebraska, die von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Omikron eine Inkubationszeit von etwa 72 Stunden. Im Vergleich zu vier bis sechs Tagen bei Delta-Infektionen und solchen, die durch das ursprüngliche Coronavirus verursacht werden, kann es nur drei Tage dauern, bis Menschen Symptome entwickeln, ansteckend werden und positiv getestet werden, so die Autoren. Zirka zwei Tage zuvor rechneten die Experten sei die Infektion auch für andere ansteckbar. Eine norwegische Studie, die eine große Gruppe von Personen untersuchte, die sich auf einer Weihnachtsfeier in Oslo mit der Variante infiziert hatten, ergab ebenfalls eine Inkubationszeit von etwa drei Tagen. Es ist noch nicht klar, wie lange Menschen mit Omikron infektiös bleiben.“

    https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-mehar-als-400-neue-corona-todesfaelle-am-mittwoch_id_26124600.html

    Also dürften Personen, die sich zum Ferienende in Thüringen infizieren, dann genau zum Start des Präsenzunterrichts drei Tage später schön infektiös sein. Und es dank schlechter funktionierender Schnelltests und möglicherweise symptomlosen Verlaufs nicht mal wissen. Super.

  7. So was sollte man ja nicht denken oder schon gar nicht sagen, aber vielleicht sind Szenen wie in Bergamo genau dass was Deutschland mal brauchen würde.

    Sterbende vor den Krankenhäusern auf dem Parkplatz.
    Tote die sich auf der Straße stapeln und mit dem Militär abtransportiert werden müssen.
    Wie in den Zeiten der Pest.

    Eventuell wäre genau das, die einzige Möglichkeit Deutschland mal zu zeigen, dass man über alles diskutieren und alles anordnen kann.
    Die Wirklichkeit interessiert das aber nicht.

    Politikern die alle Fakten ignorieren um zum eigenen Nutzen die Lobby zu bedienen.
    Idioten die nachts mit Fackeln auf der Straße spazieren gehen um „in zu koofen“.
    Bürgern mit Rechten die über allem anderen stehen.

    Wenn ich dieses Land, mit seinen Bürgern und seiner politischen Führung sehe, dann kann ich gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

    Deutschland lernt offensichtlich weder aus Erfahrung, noch aus Einsicht.
    Die einzige Möglichkeit des Erkenntnisgewinns für uns Deutsche ist wohl ein schwungvoller tritt in die Eier.

    • Schattenläufer, ich hatte schon ähnliche Gedanken. Ich glaube allerdings, dass auch politisch Diskussionen im Gange sind. Ich weigere mich zu glauben, dass alle Politiker Anstand und Mitgefühl bei Amtsübernahme abgelegt haben.
      Ich bemerke aber auch im näheren Umfeld Erosionstendenzen. Bei bisher biederen, vernünftigen Mitmenschen stellt sich eine zunehmende Staatsverachtung ein, weil nicht einmal ihre Kinder geschützt werden. Diese Tendenz halte ich für gefährlich und die Schuld daran tragen die Politiker, die der Durchseuchung freien Lauf lassen.

      • Würde es so gerne glauben, aber nicht mehr.

        Erste Demokratie (Antike) war noch einige Massen Demokratie.

        Wir merken es nicht mehr, dass wir schon lange keine Demokratie leben.

        Die Menschen kämpfen jeden Tag für Existenz. Man merkte es nicht einmal, dass wir schon längere Zeit von Demokratie mit großen Schritten abgewichen sind.

        Und ja, die schulische Bildung. Man merkt nicht mehr, dass Regierende keine wissenden Köpfe aus dem Volk brauchen, die höchste Positionen wollen sie für eigenen Nachwuchs. Sie brauchen Volk ja, als Schaffen.

        Ich habe mir als höchste Ziel gesetzt, meine Kinder werden Geschichte von A bis Z kennen.

        Sie werden es brauchen.

        • In der Demokratie der Antike hat man im Falle des Krieges oder allgemeinen Gefahr wie Pandemie einen Tyranen auf befristete Zeit eingesetzt, der mit eigenem Kopf verantwortlich war, dass sich die Situation verbessert. Das schränkte das Lobbyismus wesentlich ein. Wenn das nicht funktionieren würde, und wenn man im Mittelalter und frühere Neuzeit nich komplette „Lockdowns“ von Städten und Gebieten gemacht hätte, wären wir gar nicht da. Bildung braucht keine Schulen, in denen Menschen krank gemacht werden.

    • Nicht „uns Deutschen“, ….
      Leider läuft es darauf hinaus, dass es nicht diejenigen sind, die vor Arroganz und Ignoranz strotzen, die die Zeche zahlen.

    • Bereits im Nov. 2020 scheiterte der „Solinger Weg“
      Die Ablehnung des Solinger Schul-Sonderwegs (geteilte Schulklassen und Distanzunterricht in der ganzen Stadt) wäre „keine Entscheidung gegen Solingen, sondern für Bildungsgerechtigkeit in NRW“, betonte Schulministerin Gebauer.
      Die Einführung von Distanzunterricht oblag der vorgesetzten Behörde – in dem Fall das Gesundheitsministerium – in der Frage zuständig, wir erinnern uns.

      • Richtig. Frau Gebauer kann es eben nicht wissen. Knapp das Abi hingekriegt, da kann man nur FDP Politiker werde, der nach Bildungsgerechtigkeit schreit ( und dafür x + Jahre nichts macht.) Und die Behörden werden dementsprechend besetzt. NRW Klüngel eben.

  8. SuS sind Kinder von Arbeitnehmer*innen. Die ohnehin hohe Zahl an zu erwartenden Quarantänen nun durch Schulöffnungen auch noch zu erhöhen, überrascht mich. Auf jeden Fall ist dieses Vorgehen die Variante mit der geringsten Planbarkeit für Schulen, Familien, Arbeitgeber etc. Ich bin reichlich überrascht, dass die Ampel sich so einen Vollcrash sehenden Auges leisten möchte. Zwei Wochen Distanzunterricht, bis wir wieder verlässliche Zahlen und auch mehr Daten u.a. auch zur Hospitalisierung bei Kindern hätten, wären ja wohl keine unverhältnismäßige Maßnahme.

    • Ich glaube, dass es manche Politiker kognitiv wirklich nicht erfassen können.
      Wie viele Naturwissenschaftler sitzen im Bundestag?
      Sie glauben an einen glimpflichen Ausgang, sie wetten auf unser aller Leben und gehen davon aus, dass auch infiziert gearbeitet werden wird.
      Sie täuschen sich. Der Vollcrash wird kommen, wenn nicht gebremst wird. Eine Bremsung mit offenen Schulen wäre sinnlos bei Omikron.

    • Ich befürchte leider, dass auch die Quarantänevorgaben wieder aufgeweicht, vielleicht sogar ganz aufgehoben werden. Und das nicht nur in den Schulen, sondern in allen kritischen Dienstleistungsbereichen. Denn wenn es tatsächlich so weit kommt wie in New York und wirklich jeder Zehnte gleichzeitig erkrankt und jede direkte Kontaktperson sich in eine zweiwöchige Quarantäne begeben müsste, ja dann…..????? Jetzt ist halt wieder die Frage, wie System relevant sind geöffnete Schulen und kann man sie beispielsweise gleichsetzen mit den Dienstleistungen innerhalb von Krankenhäusern. Oder schüren sie das Feuer so weit an, dass es genau dort noch schneller zu Engpässen kommt, auch mit aufgehobener Quarantäne?

  9. Bleiben schützende Maßnahmen aus, bleibt nur noch die innere Migration. Scheinbar interessiert es niemanden, wie Schüler*innen und Lehrkräfte durch diese Krise kommen.

    Auf Ihr Lemminge, die Klippe naht. Lasst Euren Verstand zu Hause! Wer nicht mitmacht, ist faul und feige und soooo egoistisch (Sarkasmus aus).

  10. War Herr Lauterbach nicht vor seiner Ernennung zum Minister der Meinung, dass man die Kinder auf keinen Fall zwangsdurchseuchen sollte?

    Warum tut er hier nichts?

    Warum wird nicht wenigstens der Präsenzzwang aufgehoben?

    Ein Blick in die Nachbarländer zeigt, was passiert, wenn man Omikron laufen lässt. In zwei Wochen haben wir das auch… und in drei Wochen sind die Schulen zu. Dies aber dann nicht nur für zwei Wochen oder so, sondern für deutlich länger.

    Die Politiker kapieren nicht, dass langfristiges Denken nicht bedeutet, dass man die Schulen so lange offen lässt, bis es wirklich nicht mehr anders geht, sondern dass es viel schlauer ist, das ganze Schuljahr zu betrachten. Es ist viel sinnvoller, immer mal wieder für zwei Wochen zuzumachen und damit insgesamt auch vielleicht 6 Wochen geschlossene Schulen zu kommen, als notgedrungen dann mehrere Monate im Stück schließen zu müssen.

    Es geht darum, wie viel Unterricht INSGESAMT in Präsenz erfolgt und nicht, wie viel Unterricht bis zur unvermeidlichen Schließung bleibt. Früher schließen bedeutet MEHR Präsenzunterricht. Das ist eine Erkenntnis, für die anscheinend den Entscheidern die Einsicht fehlt.

    • „Warum tut er hier nichts!“

      Weil er diesbezüglich „nichts“ zu sagen hat.

      Würde er hinstehen und offen bekunden, dass die aktuelle Situation zur Durchseuchung der Kinder führe, würde er seinem BK die Pistole auf die Brust setzen, und das würde diesem sicherlich nicht gefallen. Und irgendwie hängen sie doch alle an Ihren Posten.

      Es wäre doch mal schön, wenn wir ein „Konzept“ bekommen würden, mit dem wieder mehrere Wochen planbarer Unterricht möglich wäre. Weniger wäre hier villeicht auch mehr.

    • Lauterbach hat am 8. Dezember 2020 vier Wochen Weihnachtsferien gefordert, wie bekannt kam danach der wochenlange DU. Nun verlässliche Zahlen erst nachdem Schule in vielen Bundesländern angelaufen ist? Prosit Neujahr! Das Chaos ist bestimmt noch steigerungsfähig, wenn ich mir anschauen wie es in Thübrigen zugeht.

    • „Warum tut er hier nichts?“

      Weil er seine Position behalten möchte. Um jeden Preis.

      Lauterbach ist leider kein Herr Wieler. Dieses Land braucht dringend solche Menschen, mit Rückgrat. Der Mann hat die eigene Karriere auf das Spiel gesetzt.

      Ich bin enttäuscht, nicht ganz unerwartet, aber doch entäuscht. Ein Hauch von Hoffnung war es doch da, aber jetzt ist sie völlig verschwunden.

      Er weiß Bescheid genau, trotzdem tut er nichts, gerade jetzt wenn er könnte.

    • Nein, im Oktober 2020 hat er ja selbst bei Lanz in Talkshow 2.11., glaube ich, damit geprahlt, dass Schulen offen bleiben, und dass er Merkel so beraten hatte. Im Gegensatz zu der Warwick Uni Studie, die Schulen und Kitas schliesst, aus offensichtlichem Grund… Denn Herr Lauterbach hat eben mehrere Meinungen, eigentlich müssten ihn Schwurbler lieben..weil er so inkonsequent ist..

    • Genau so wird es kommen, lieber Georg….und sie werden uns irgendwelche schwachsinnigen Verordnungen um die Ohren hauen, aus denen sie sich genau das heraussuchen, was sie für ihr Diktat benötigen.

      • Was meint Ihr, wie viele Lehrer dieses Landes wollen Distanzunterricht?

        Ich weiß es nicht, deshalb frage ich.

        5%, 20%, 50%?

        Was würde passieren, wenn so viel Lehrer Präsenzpflicht boykottieren werden?

        Was meint Ihr, wie viele Eltern dieses Landes wollen Distanzunterricht?

        Staatsform, die wir haben ist immer noch Demokratie, oder nicht?

        Ich meine, das Volk hat Rechte, oder doch nicht?

        Wieviel müssen noch sterben und erkranken? Viele durch den Zwang..

        • Bedeutet Demokratie heute, wenn jemand mit 0,001 % mehr Stimmen von Wähler als Sieger abgestimmt wurde, hat er das Recht darüber zu entscheiden, ob man lebt oder stirbt?

          Nur so eine Frage…

  11. Die Laumannische Dummheit innerhalb der Politik ist offenbar exponentiell schon weit fortgeschritten. Und von einem Recht auf körperliche Unversehrtheit hat wohl auch die Justiz noch nie was gehört. Anders kann man sich den Wahnsinn nicht mehr erklären!

    • Bitte nicht den Jupp verärgern, denn in NRW entscheidet über die Einführung von Distanzunterricht die vorgesetzten Behörde – in dem Fall das Gesundheitsministerium –.

  12. Ein Gesetz, dass die Ampel beschlossen hat, spricht dagegen, so, so ….
    Dann ändert es, verdammt noch Mal. Ihr habt es doch gerade erst beschlossen. Es ist ja weder das Geund-, noch ein Naturgesetz.
    Jedem Politiker, der etwas für Schule entscheidet und dabei einen Luftfilter, Abstand, eine Videoschalte oder sonstige Schutzmaßnahmen nutzt, möge ….
    Ich kann nicht mehr höflich bleiben, wenn auf das physische Wohlergehen anderer Null Rücksicht genommen und sogar kontraproduktiv gehandelt wird

  13. Welche Möglichkeiten haben die Bundesländer denn hinsichtlich ihrer Schulen und der Länderhoheit?
    Sind ihnen die Hände wirklich gebunden? Muss jeder Landkreis oder jede Schule entscheiden und sich dann auch mit den Klagen der Gegner auseinandersetzen?

    Kann ein Bundesland Distanzunterricht zur Ergründung der digitalen Möglichkeiten ansetzen – versuchsweise für 1 Monat?

    Kann ein Bundesland auf Grundlage der Inzidenzen unter Schülern (z.B. 5-20 Jahre) ab einer Inzidenz von 50 oder 100 im Landkreis die Schulen bis auf eine Notbetreuung geschlossen halten?

    Ab wann kann eine Schule SchülerInnen nach Hause schicken, weil das Personal nicht mehr zur Aufsicht ausreicht?

    • Wir haben ja dank der lückenhaften Tests und Meldungen nicht mal eine reale Entscheidungsgrundlage. Die aktuell ausgewiesenen Inzidenzen sind viel zu niedrig, dienen aber als Grundlage für die Entscheidung über die Art und Weise, wie nach den Ferien Unterricht gemacht wird. Wie Lauterbach heute sagte, liegen die tatsächlichen Infektionszahlen doppelt oder dreimal so hoch. Und selbst bei Inzidenz von 1500 gab es ja bisher in Thüringen keine Schulschließungen, obwohl das vor Aufhebung der pandemischen Notlage noch möglich gewesen wäre.

      „Um vor die erwartete Welle zu kommen, müsse vor Ort entschieden werden.“

      https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-schule-unterricht-weihnachtsferien-100.html

      • Die Inzidenzen gerade unter der Schülerschaft ist doch weit höher als frühere Inzidenzwerte, die Konsequenzen festschrieben. Zudem könnte doch jedes Land neue Maßnahmen erlassen.

        Wenn die Laborkapazitäten schon jetzt nicht ausreichen, was will man dann in einigen Wochen machen?
        Vielleicht schließt man die Schulen, um freie Testkapazitäten erhalten zu können?

        Wo ist die Hoheit der Länder, wenn diese ihre Spielräume nicht nutzen?
        Können sie nicht oder wollen sie nicht,
        ist es nur Geplänkel oder kommen sie ihrer Verantwortung nicht nach?
        Wie lange wollen sie weiter um die Zuständigkeiten schachern und sich dahinter verstecken?

  14. Nichts in 2 Jahren für den Schutz der Kinder und Lehrer auf die Reihe gekriegt, aber Schulen bleiben offen, auf wenn es Atomkrieg kommt. Ich frage mich, ob diese Menschen, die solche Entscheidungen treffen, auch spazieren gehen, na, mit den anderen Spazierenden

  15. „+++ 15:02 RKI rechnet ab 10. Januar mit Ende der Datenlücke +++
    Das Robert Koch-Institut (RKI) rechnet erst ab ungefähr dem 10. Januar wieder mit wirklich belastbaren Daten zum Infektionsgeschehen in Deutschland. „Wir gehen davon aus, dass sich Diagnostik- und Testverhalten gegen Ende der ersten Januarwoche wieder dem Niveau der letzten Wochen angleichen und dadurch die Daten in der zweiten Januarwoche vergleichbar mit den Daten der letzten Wochen sind“, teilt das RKI mit. Ein genauer Tag lasse sich unter anderem wegen der regional unterschiedlichen Winterferien nicht bestimmen.“

    https://www.n-tv.de/panorama/15-45-Frankreich-meldet-mehr-als-200-000-neue-Faelle–article21626512.html

    Kann man da nicht wirklich mal den gesunden Menschenverstand walten lassen und besonders in den Schulen mit massenweise Ungeimpften vorsichtig agieren??? Dass bei vollem Präsenzunterricht keinerlei omikronwirksame Schutzmaßnahmen vorhanden sind, muss ich hier an dieser Stelle nicht betonen. Es ist also mal wieder Glückssache, ob man sich infiziert oder nicht…
    Der Gesundheitsminister geht davon aus, dass die tatsächliche Inzidenz zweimal oder sogar dreimal höher liegt als aktuell gemeldet. Wie soll auf Basis dieser Datenlage regional und von Schule zu Schule entschieden werden, was weiter passiert?

  16. Und in den Kitas steht immernoch nicht die Logistik für die ab Januar geltende Testpflicht. Bei uns läuft jetzt schon zum zweiten mal der Versuch irgendwie „Pooltestungen“ auf die Reihe zu kriegen.
    Wird bis zum Ende der Weihnachtsferien aber wieder nicht klappen. Wahrscheinlich wird’s Februar. Ich lach mich tot.
    Und bis dahin dürfen dann weiter die „schnellgetesteten“ erkälteten Kinder in die Kita kommen. Wohlwissend, daß diese Tests bei Omikron wahrscheinlich nicht mehr so gut ansprechen. Und wohlwissend, daß die Symptome von Omikron wohl sehr denen einer Erkältung, mit laufender Nade und Niesen, gleichen.
    Was ist los in diesem Land?
    Eltern, warum macht ihr das mit?
    Erzieherkollegen, warum wehrt ihr euch nicht lauter?
    Ich habe manchmal das Gefühl, die einzige auf weiter Flur zu sein, die das nicht hinnehmen will.
    Habt ihr alle Schlaftabletten geschluckt oder lieg ich mit meiner Sicht auf die Dinge wirklich so daneben?
    Dieses Forum hier, ist das einzige, wo ich auf Menschen treffe, die meine Meinung teilen. Im Kollegenkreis gibt es auch einige.
    Aber die Haltung ist da eher: „Wir können ja eh nichts ändern.“
    Das scheinen die sog. Querdenker nicht zu glauben. Die laufen durch die Straßen und brüllen laut. Warum sind alle anderen so still?
    Langsam vergeht mir aber auch die Lust, immer diejenige zu sein, die Bedenken äußert, die Briefe an Ministerien, Abgeordnete und Fachbeauftragte schreibt und entweder keine oder nur nichtssagende Antworten erhält.
    Nicht einmal die Minimalforderung nur gesunde Kinder ohne Krankheitssymptome in die Kita zu lassen, wird gewährt.
    Nein, wir müssen uns weiterhin anniesen lassen. Nichtmal jetzt, wo eine neue, noch ansteckendere Variante im Umlauf ist, die wahrscheinlich vermehrt Kinder betrifft, schrillen die Alarmglocken.
    Och, sind ja nur Mutmaßungen. Wird schon nicht so schlimm werden.
    Und wenn’s doch so schlimm wird?
    Dann konnte es ja vorher keiner wissen. Könnt‘ ich nur so viel essen, wie ich kotzen könnte.

    • „Dieses Forum hier, ist das einzige, wo ich auf Menschen treffe, die meine Meinung teilen.“

      Ja, Marion, das fällt mir auch auf. Eine gewisse Klientel scheint sich hier zu versammeln. Das ist aber nur ein ganz kleiner Teil des Meinungsspektrums draußen, im wirklichen Leben!!!

      • Tja, vielleicht sollten wir uns nicht nur hier mit anderen Betroffenen und Gleichgesinnten austauschen, sondern genau so laut schreien, wie die Querdenker.

      • Oder Tod.

        Je nachdem, wo sich man zurzeit befindet. Auf überlasteten Intensivstationen oder in Sicherheit.

        Wann hatten wir das letzte Mal überlastete Kliniken?

        Erkrankte (wieviele Tausende schon?), die nicht mehr normales Leben führen können, soll man offensichtlich nicht mal erwähnen.

        Wenn der Tod von jungen und gesunden Menschen an der Bedeutung verliert, dann…alles wurde gesagt.

    • Hier… Ich… Ich stehe auf! Ich gehe jede Woche in die Diskussion mit unserer Leitung, „verbrenne mir“ beinah täglich „den Mund“ bei uneinsichtigen Eltern, ihr krankes Kind zu Hause lassen!
      Ich schrieb an unseren Träger mit Antwort „solange die Politik nicht entscheidet…“ und Herrn Holter mit keiner Antwort!
      Wir schicken Kinder mit fast 40 Fieber nach Hause und die müssen sie nach 48h (weil angeblich zu Hause fieberfrei) wieder ohne Handhabe annehmen!
      Wir haben keine Masken, keine Luftfilter, arbeiten mit Körperauscheidungen jeglicher Art und unter 3 Jahren wird nicht getestet…
      Und von Notbetreuung (die man die letzten Male auch unter Witz verbuchen konnte) spricht man in Kitas gar nicht mehr.

      Wir werden als wohl als „Kollateralschaden“ angesehen. Anders kann ich mir das nicht mehr erklären!

      Ich kann ihre Wut nicht nur nachvollziehen, ich kann sie selbst täglich spüren
      Und mir geht’s ganz genauso… Ich habe das Gefühl, es sagt einfach keiner was an der richtigen Stelle
      Alle regen sich auf, aber stehen nicht auf!
      Im Gegenteil, ich werde gefragt, ob meine Schreiben und Kritik ins Leitungsbüro denn nicht viel zu anstrengend sind… „man kann ja nichts machen!“ ist der weitverbreitete Irrglaube

      Tja… So leider wirklich nicht

    • Hervorragender Link! Und nun zur Hausaufgabe. Denn Versuch macht bekanntlich klug – selbst im digitalen Lernen:

      „Markiere auf dem von Dil verlinkten Website die Altersgruppe A05-A14 und schiebe dann den Regler darunter langsam nach rechts. Was fällt ab dem 23.12. auf? Notiere Deine Beobachtung und erkläre das Ergebnis.“

    • Eine generalisierte Amyloidose stellt ein schweres Problem für den menschlichen Körper dar.
      Diese setzt aber bei allen mir derartig bekannten Erkrankungen voraus, dass eine chronische Entzündungsreaktion im Körper permanent oder intermittierend abläuft, was bei Covid-19 mir eher als eine unwahrscheinliche Variante einer akuten oder subakuten ablaufenden Viruserkrankung erscheint.
      Wahrscheinlich handelt es sich als Folge einer Hyperinflammation um akute Ablagerungen von Antikörperbestandteilen.
      Die multiplen Thromben in den versorgenden Gefäßen scheinen mir eher der Grund für die Beeinträchtigung der betroffenen Organsysteme zu sein. Plasmapherese-Untersuchungen stützen diese Befunde als Ursache schon eher. Es läuft aber alles auf die selbe Wirkung hinaus, und so gelingt es den meisten Schwerkranken nie mehr wieder in eine vollständige Rekonvaleszenz ihrer Organsysteme zu gelangen.
      Mit der Infektion geht es deutlich kognitiv, motorisch und neurologisch abwärts, und es gibt eben keinen Rückwärtsgang in diesem Geschehen.

  17. Selbst der Distanzunterricht am ersten und zweiten Unterrichtstag ist noch nicht endgültig:

    „[…]Zumindest die ersten beiden Schultage am 3. und 4. Januar sollen die Schülerinnen und Schüler zu Hause bleiben und dort bereits gelernten Stoff vertiefen und wiederholen. Ob dieser Plan so bleibt, ist jedoch angesichts eines Eilverfahrens beim Oberverwaltungsgericht in Weimar unklar.
    Das Gericht soll entscheiden, ob an Thüringens Schulen nach den Weihnachtsferien Präsenzunterricht stattfinden muss. Dies wolle ein Antragsteller mit mehreren Anträgen erreichen, sagte eine Sprecherin des Oberverwaltungsgerichts. Das Bildungsministerium habe in diesem Verfahren bis Donnerstagmittag Zeit für eine Stellungnahme. „Der Senat will dann zeitnah entscheiden.“

    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-schule-unterricht-weihnachtsferien-100.html

    In Weimar wurden ja schon mehrfach eigenartige Urteile gefällt…
    Man darf gespannt sein.

    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/weimar-urteil-masken-schule-justiz-corona-100.html

  18. Die Überschrift „Bund zwingt Lehrer und Schüler im Corona-Hotspot Thüringen zum Präsenzunterricht“ ist nicht korrekt. Findet Präsenzunterricht statt, dann haben das die Schulämter zu verantworten, nicht der Bund.

    • Nein, der Bund hat explizit Schulschließungen, und als solches zählt der DU, ausgeschlossen. Insofern hat er den PU zu verantworten.

    • Die Überschrift ist erst einmal so korrekt,
      da eine generelles Distanzunterrichtsverbot mit dem geänderten Infeltionsschutzgesetz faktisch unmöglich wurde. Dadurch wollte der Bundestag wohl die Einführung von Distanzunterricht in Schulen generell verbieten.

      Es ist immer „Präsenzunterricht“ oder „Verbot von Distanzunterricht“ durch Bundesgesetz angeordnet (im Sinne eines Verbots, Schulen zu „schließen“), da „keine Aussetzung des Präsenzunterrichts festgelegt werden dürfe. Für einige Bundesländer mit einer Übergangsregelung bis längstens 15.02.2022 gilt eine Ausnahme.

      Aber auch Ihre Aussage trifft tlw. zu einzelnen Schulen zu, denen über das Gesundheitsministerium die Erlaubnis (Ausnahmegenehmigung) erteilt werden könnte von Präsenzunterricht wegen besonderer Ereignisse abzusehen. Die Schulämter haben dabei außer einer Mitteilung der besonderen Lage zur Entscheidungsvorlage an das Land nichts zu melden.

      Generelle Verfügungen für ein Bundesland oder eine Kommune (wie bis zur Aufhebung der epedemischen Lage) scheint allerdings nun unmöglich geworden zu sein, da scheinbar jede Schule einzeln eine Verfügung zu DU vom Gesundheitsministerium des Landes bräuchte.

      Interessante Stellungnahme von PD DR. ANDREA KIEßLING der Juristischen Fakultät Ruhruni Bochum 08.12.2021
      https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwjw-PPkhIv1AhVqgP0HHQq_CegQFnoECBgQAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.bundestag.de%2Fresource%2Fblob%2F870652%2F178753efe482185ae10deed9c29e3128%2FStellungnahme-Dr-Kiessling-data.pdf&usg=AOvVaw0s8XaLb2M5nLdk1Gvsz4T9

  19. Sind hier Menschen aus M/V vertreten, die am eigenen Gesundheitsschutz und am Gesundheitsschutz ihrer Kinder und deren Familienangehörigen interessiert sind? Dann unterschreibt diese Petition und verbreitet sie.
    https://chng.it/NWkVnFYD

  20. Warum fällt mir dazu mittlerweile nur noch „schön, schnell und mutig“ ein… achja weil wir gefühlt immer wieder schön weit Anlauf nehmen um schnell gegen die Wand zu rennen und das mutig immer wiederholen…

    Am Ende muss man bis sie die Regeln für die Quarantäne wieder aufweichen darauf hoffen das die Probe das mit Omikron Infizierten Kindes überhaupt sequenziert wird. Sind die Infektionen mit Omikron dann auf Höchststand wird plötzlich beschlossen das das man nur das Omikronkind in Quarantäne schickt damit das ganze auch ja alle Kinder in der Klasse erwischt zur natürlichen Immunisierung… Durchseuchung ist das natürlich nicht, würde ja bedeuten man stecke die Kinder absichtlich an… niemals… Man will doch nur einen Indikator haben…

    Ich verstehe viele Eltern nicht die wegen der Impfung rumheulen, ja was anderes ist es nicht, ihre Kinder sollen keine Versuchskaninchen sein… Aber gleichzeitig so froh sind das die Kinder ihren Präsenzunterricht in voller Klassenstärke haben… Sitzen Laborratten nicht auch mit vielen anderen für Tests zusammen?
    Daraus schließe ich:
    „Versuchskaninchen“ für einen millionenfach getesteten Impfstoff= böse
    „Laborratte“ um zu schauen wieviele wohl infiziert sein können ohne die Folgen zu kennen =gut

    Verkehrte Welt….

  21. Es bestätigt sich in letzter Zeit geradezu wöchentlich: Omikron ist viel ansteckender, aber es verläuft in der Regel milder. In Deutschland, wo schon 70% geimpft sind, muss man also keine Panik schieben! Liebe n4t-Kommentatoren, wacht auf!

    • „viel ansteckender, aber es verläuft in der Regel milder“

      ETWAS milder x VIEL ansteckender = deutlich mehr Fälle

      So schwer kann es nicht sein, das zu verstehen.

      Beispiel: „Nur“ halb so viele Tote pro Million Infizierte, aber dafür zehnmal ansteckender… daraus folgen fünfmal so viele Tote.

      Was die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Omikron angeht: Einfach mal Google benutzen.

    • Wache auch gerade auf. Guter Freund hat sich vor einem Jahr in der Schule infiziert. Milder Verlauf. Dann Long Covid. Letzte Woche kam der Bescheid zur vorläufigen Frühverrentung. Er ist 45 Jahre alt.
      Nein, ich möchte das nicht haben.

      • Auch guter Freund:
        Vor einem knappen Jahr an Corona erkrankt.
        Seitdem bis heute übelster Husten (Nichtraucher).
        Nun erneut an Corona erkrankt – gleiche Symptome, leicht abgeschwächt.
        (Seine Mutter auch angesteckt.)
        Er hofft, von Post Covid verschont zu bleiben.
        Sämtliche Arbeitskollegen quasi zeitgleich infiziert. Sein Arbeitgeber macht jetzt erstmal den Laden dicht.
        Gerad keiner da, der das Bruttosozialprodukt anschieben kann.

    • @yorum Yap

      „in der Regel milder“ … Nun, „mild“ ist relativ … beinahe Geschmackssache. 😉

      Also gut, ich versuch’s zur Klärung des Begriffes „milder“ mal mit Anschauungsmaterial, aus einem anderen Bereich unserer „Lebenswirklichkeit“:
      https://pepperworld.com/scharfegrad-skala/

      Ist ja keine Krankheit, ich weiß – aber sogar DAMIT vertun sich manche „Helden“.
      Manchmal macht das den Notärzten dann zwar auch Arbeit, aber immerhin sind Angeberei und Selbstüberschätzung und deren Resultat nur für diesen 1 „Helden“ gesundheitsgefährdend und u.U. lebensgefährdend.
      Ansteckend für Kontaktpersonen ist es nicht. DAS ist ein erheblicher Unterschied.

      PS.: Die „richtig harten“ Dosen gibt es überhaupt nicht für Menschen unter 18 Jahren! (Also im „echten“ Leben, im Internet gibt’s ja die allerdollsten Dinger, wissen wir ja …)
      Uuups – schon wieder ein erheblicher Unterschied.

      Noch ’n Unterschied gefällig?
      Niemand – auch nicht ü18 – wird gezwungen, Capsicum-Extrakt zu „genießen“ …

  22. Rheinland-Pfalz schreibt ab Anfang Januar Abitur und verhält sich darum absolut unauffällig. Bis alle aufwachen und die Welle rollt, ist RLP durch mit den schriftlichen Prüfungen zu Ende , wie in den letzten beiden Jahren auch. Um die SuS schert sich kaum einer. Denen wird der Stoff reingeprügelt, damit auch alles schön passt. Dieser Jahrgang macht seit 2 Jahren Pandemie mit, Erleichterungen gab es deswegen keine. Spannend, wenn man da auf andere Bundesländer schaut.

  23. Liebe Redaktion,

    „Der Landkreis Ilm-Kreis zum Beispiel zählt bei den Fünf- bis 14-Jährigen trotz der Weihnachtsferien eine Inzidenz von 1.834…“

    Das ist kein Beispiel sondern der absolut höchste Wert in der am stärkten betroffenen Altersgruppe. Es ist schade wenn in einem seriösen Artikel mit solch unseriösen Formulierungen gearbeitet wird.

  24. Kann es sein, dass Politiker ein juristisches Problem umgehen wollen, in dem die Schulen zwangsoffen bleiben sollen? Letzten Winter war kein einziger Schüler geimpft. Später hieß es: Eine Impfung wird niemals Bedingung für den Schulbesuch sein!!
    So – nun sind bei den 12-17 jährigen in S-H z.B. schon 70 % geimpft. Wenn Schulen nun in DU gehen sollen, wette ich, dass es mindestens einen Juristen unter Eltern gibt, der für sein geimpftes Kind Präsenzunterricht einklagt. Und dann? Wenn diese Eltern Recht bekämen und geimpfte Kinder nicht in DU geschickt werden dürfen, was passiert dann?
    Dann wäre plötzlich doch eine Impfung Bedingung für Präsenzunterricht und Querdenker kriegen Futter, dass ihre Kinder diskriminiert werden würden.
    Bei den Grundschulkindern sind natürlich weit weniger Kinder geimpft in der kurzen Zeit, aber für jedes geimpfte Kind könnte Präsenzunterricht eingeklagt werden…

    • Geimpftes Kind = Pflicht oder Zwang zu Präsenzunterricht?
      Ich schütze zu allererst die Gesundheit meines Kindes und auch der Familie mit den Impfungen und nicht die Durchführung von PU.
      DU / PU ist zweitrangig. Die Präsenzpflichtaufhebung zur freien Entscheidung für oder gegen die Virenschleuder im PU und daraus einzuschätzende Gesundheitsgefahr vor Ort wäre die maßgebliche Richtung.
      Das Märchen, dass Geimpfte generell vor einer COVID-19-Erkrankung geschützt sind, ist doch bereits auch für U18 widerlegt (Impfdurchbruch). Es kann lediglich bei Omikron mit Booster ein zu erwartender schwerer Verlauf einer Infektion deutlich abgemildert und eine Hospitalisierung sehr wahrscheinlich erspart werden. Der Booster ist z. Zt. nicht einmal ein an Omikron angepasster Impfstoff und basiert auf Delta, das wird kaum jemand wissenschaftlich fundiert widerlegen können.
      Momentan scheint es allerdings preiswert, einfach und populistisch für die Politik, gesellschaftlich die Eltern und LuL zu spalten und so vom vermuteten Handlungsversagen abzulenken.

  25. Ich bin davon angewidert, wie sehr wir als Gesellschaft den Spielealltag der Kinder und Jugendlichen digitalisiert und auf elektronische Medien umgestellt haben und das aber in einer Epidemie als Form schulischen Unterrichts geradezu verteufeln. Mit Vernunft hat es nichts zu tun. Wenn nicht digitale Unterrichtsformen, wann dann?

    @Galgenvogel
    Ja, leider haben Sie Recht. Die meisten Lauten sind wohl Ihrer Meinung. Ich als Lehrkraft nicht. Ich muss diesen Blödsinn nur mitmachen und aushalten.

  26. In Deutschland besteht glücklicherweise die Schulpflicht. Die sogenannte „Heimschulung“ kann in keinster Weise den Präsenzunterricht ersetzen.
    Wir wollen doch keine Roboter sondern mündige Menschen heranziehen.
    Kinder brauchen den täglichen Umgang mit ihren Mischülern und Lehrern in realer Form.
    Schulen müssen offen bleiben! Nirgens im Ausland geht man so schlecht mit den Kindern um swie in CDeutschland. Dies istz eine Schande für unser Land!

    • Andere Länder investieren allerdings in den Gesundheitsschutz in Schulen. Das dies hier nicht geschieht, sondern man Schüler und Lehrer sehenden Auges ins Chaos laufen lässt, ist tatsächlich eine „Schande für unser Land“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here